» »

Hat jemand Erfahrung mit Medacalm?

t<he_touTcxh hat die Diskussion gestartet


Ich lese immer wieder Anzeigen von Medacalm. Soll angeblich sehr gut bei Reizdarm sein. Da ich auch an plötzlichen Bauchkrämpfen und Durchfall leide, insbesondere in Stressituationen, habe ich mir schon überlegt dieses Medikament zu nehmen. Da es ja auf pflanzlicher Basis ist ist es doch sicher besser wie regelmäßig Lopedium einzunehmen ???!!!!

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen?!

Antworten
e.lveVnxpath


Medacalm

Hi touch,

auch ich habe Medacalm schon ausprobiert, leider ohne Erfolg. Bei dem Medikament handelt es sich auch lediglich um das altbewährte Pfefferminzöl, nur halt in Retard-Form, daß heisst, daß es nicht direkt vom Körper wieder abgesetzt wird, sondern schon ein paar Stunden wirken kann. Ich selbst habe es leider überhaupt nicht vertragen, da mir der Wirkstoff unheimlich auf den Magen gegangen ist. Im Prinzip kann ich auch im Umkehrschluß 3-4 Tropfen Pfefferminzöl in Wasser trinken, dann habe ich die gleiche Wirkung. Ich habe immer das Mittel Duspatal eingenommen, welches ich besser vertragen habe.

Jetzt brauche ich aber im Moment keine Medikamente mehr ausser Iberogast.

Soviel zu meinen Erfahrungen mit Medacalm. Vielleicht hilft es Dir aber, probier es einfach mal aus. Viel Erfolg und alles Gute wünscht

elvenpath

cfindagryellxa01


Hallo elvenpath

Ich habe bei deinem Beitrag gelesen , das du " Duspatal " eingenommen hast . Darf ich dich mal fragen , wie lange du das Medikament zu dir genommen hast und wie bei dir so die Erfolge damit waren ???

Ich frage deshalb , da ich selbst " Duspatal " verschrieben bekommen habe und nun 2 Monate schon das Medikament einnehme . Eine Zeit gehts mal gut damit ( leide unter Reizdarm / sehr oft Durchfall ) und dann aber , ist alles wie vorher . Klar , etwas besser ist es ja schon , aber ohne gehts überhaupt nicht . So ein " schlechter " Tag , kann ja immer mal vorkommen . :°(

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen !!!

LG

cindarella01

M}y-rjist2ica


Reizdarm und Medis

Hi zusammen!

Wenn jemand einen gestandenen Reizdarm hat, können Medikamente NIE! helfen! Wie auch?

Medis können maximal die Symptome lindern. Kurzzeitig! Mehr nicht! Ich spreche aus jahrzehntelanger Erfahrung...

Ob Medacalm, Duspatal, Iberogast oder sonstwas, ist alles für die Katz!

Leider. :(v

Die Psyche scheint bei unserer Krankheit eine entscheidende Rolle zu spielen.

Da kann man sich fragen: "Auf was sch... ich?, was kann ich nicht rauslassen? (Verstopfung), warum bläht es mich auf? (Luft/Aggression, die ich nicht rauslassen kann/möchte!

Jedenfalls, wenn mal "in sich" geht, und ehrlich mit sich selbst ist, ist das schon die halbe Miete zur Heilung des Reizdarms.

Ja gewiss, leicht gesagt, aber schwer getan!

Ich arbeite immer noch daran und bin auf einer ganz heissen Spur! Allerdings habe ich mir Hilfe gesucht!

Scheint ENDLICH nach so langer Zeit zu funktionieren!

Gute Besserung Euch allen! Es gibt schlimmeres als einen Reizdarm, aber die alltägliche Belastung dadurch ist mehr als unerträglich!

>:(

Depressionen, Selbstmordgedanken etc. - alles "nur" durch eine nicht funktioniernde Verdauung...

eJlv,enRpatxh


Duspatal

Hallo cinderella,

habe duspatal ca. 1 Jahr genommen, aber mit mäßigem Erfolg. Bei mir liegt aber auch auch eine andere Vorgeschichte zugrunde. Ich habe sehr schlimme Verwachsungen. Habe Duspatal nur aus dem Grund genommen, daß die Schmerzen besser wurden, weil dieses Medikament die Darmmuskulatur entspannt und ich so weniger Schmerzen hatte. Das Medikamt ist auch nicht zum Dauergebrauch zu empfehlen, weil der Darm dann irgendwann nicht mehr selbständig arbeitet. Ich habe es dann wieder abgesetzt. Gut verträglich ist es aber. Es wird aber inzwischen hauptsächlich medacalm bei Reizdarm eingesetzt. Probier es halt mal aus, viell. hilft es Dir.

Alles Gute

LG

elvenpath

shchne0cke49x9


My-ristica

du sprichst mir total aus der seele, v.a. mit deinen letzten worten.

was ich gerne wissen würde: wie genau läuft so ne therapie ab, dass sie einem wirklich hilft und wie lange dauert so etwas?!

hab ne überweisung zum psychologen bekommen, aber bisher hab ich den weg dorthin noch nicht geschaff und versuch noch selber meinen kopf von diesen blöden gedanken, die alles blockieren/verstopfen loszukriegen, erfolglos...

B%inMnale


Psychologe

Also, zu einem Psychologen zu gehen, kann ich nur empfehlen, weil der anders an Probleme herangeht, als man es selber tun kann. Er hat z.B. schon eine ganz andere Art zu fragen. Ein Psychologe ist in der Lage, dein Leben von einem Standpunkt aus zu betrachten, den du gar nicht einnehmen kannst, weil du selber ja in denem Leben drin steckst. Ich sprechen aus Erfahrung. Mache selber gerade eine Therapie, allerdings nicht wegen meinem Reizdarm (wenigstens nicht in erster Linie), sondern weil ich Prüfungsangst habe.

Vor einer Psychotherapie braucht man auch keine Angst zu haben, man wird nicht gleich bei den ersten Sitzungen total auseinandergenommen, sondern der Therapeut begint normalerweise damit sich erst einmal ein Bild über deine Lebensumstände und deine engsten Bezugspersonen zu machen. Er wird dir vielleicht Fragen stellen, wie z.B. Wie würden Sie Ihre Mutter beschreiben?, und dann vielleicht an der ein oder anderen Stelle einhaken. In jedem Fall hat man, wie in jeder anderen Beziehung auch, auch hier die Zeit um ein vertrautes Verhältnis zueinander aufzubauen. Wenn das nicht gelingt, hast du immer noch die Möglichkeit z.B. zu einem anderem Therapeuten zu gehen.

L7ayla/laxla


Hallo,

ich selber hab mit Reitzdarm Probleme. Da ich in einer Apotheke arbeite und auch einen sehr guten arzt habe, der mir viele tipps gib, kann ich folgendes erzählen:

ich nehme seit ca zwei wochen folgende medikamente:

3x tägl. mucofalk (indische Flohsamenschalen)

=>stellt wieder eine gute Verdauung her (hilft bei durchfall und verstopfung)

3x tägl. medacalm (Pfefferminzöl in spezieller matrixkapsel)

1-2x tägl. lefax (kautabletten gegen blähungen)

ich muss echt sagen, dass sich meine symptome sehr verbessert haben! Habe seit beginn der einnahme der medis kein lopedium oder buscopan (gegen die krämpfe mehr gebraucht)

Kann nur empfehlen es auszuprobieren! Mir hilfts!

Viel Erfolg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH