» »

Magen- Darmbeschwerden

S?ascNha0x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

leide seit drei Wochen unter Magen bzw. Darmbeschwerden. Ihr seit meine letzte Hoffnung, bevor ich abermals meinen Hausarzt aufsuchen muss.

Mein Problem, ich kann die Schmerzen nicht lokalisieren. Aktuell sind die Schmerzen mehr auf der linken Seite, verbunden mit Blähungen und Völlegefühl. Einen Tag später sind die Schmerzen mehr auf der linken Seite, so dass man meinen könnte es sei der Blinddarm. Es sind auch keine Schmerzen, vergleichbar mit den sonst üblichen Bauchschmerzen. Es ist vielmehr ein Stechen oder ziehen auf der ein oder anderen Seite.

Der Arzt hat mir zunächst Omeprazol 20mg verschrieben. Nachdem ich zwei Tage später keinen Erfolg/Fortschritt ausmachen konnte bin ich abermals zu meinem Hausarzt. Dieses Mal hat er mir Duspatal 135 mg und sollte es schlimmer werden Tepilta verschrieben.

Nun sind fünf Tage vergangen und die Schmerzen sind immer noch vorhanden. Nehme momentan nur die Omeprazol, weil ich mit den Duspatal nicht schlafen konnte. Wie gesagt, die Schmerzen sind vielmehr ein stechen in der Bauchgegend, mal mehr im Unterbauch mal mehr im Oberbauch. Leide unter Völlegefühl, Blähungen, Stechen im Unter- bzw. Oberbauch.

Mein Arzt meinte, es wäre ein Magenschleimhautentzündung. Hab bisher noch nie Schwierigkeiten mit meinem Magen/Darm gehabt. Möglich, dass das durch beruflichen Stress verursacht wurde?! Wie dem auch sei, die Schmerzen sind bisher nicht besser geworden. Früher, in meiner Kindheit habe ich ab und an Bauchschmerzen gehabt, wenn man z.B. etwas falsches gegessen hat. Diese Schmerzen waren für den Moment sehr heftig, haben dann aber bald wieder nachgelassen, will sagen weg. Die aktuellen Magenprobleme halte nun fast drei Wochen an, selbst die Medikamente, die ich seit fünf Tagen nehmen haben noch keine Linderung gebracht. Meint Ihr ich soll noch warten. Der Hausarzt meinte ich solle die Medikamente zwei Wochen einnehmen. Sollten die Schmerzen bis dahin nicht besser sein, solle ich ihn nochmals aufsuchen.

Der nächste Schritt wäre eine Ultraschalluntersuchung, dann folgt eine Magenspiegelung.

Angenommen ich haben den Helicobacter..., wird dieses Bakterium möglicherweise durch das Omeprazol abgetötet oder ist zwingend ein Antibiotika notwendig?

Wie wahrscheinlich ist bei dieser Symptomatik ein Magengeschwür? Kann es evtl. etwas schlimmes sein, evtl. Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür?

Das seltsame ist auch, dass dieses Völlegefühl, stechen im Bauch auch Nachts nicht nachlässt. Es kommt immer wieder, so dass ich einmal pro Nacht auf jeden Fall aufwache.

Bitte um dringende Hilfe...soll ich die zwei Wochen noch warten oder gleich nochmals zum Hausarzt gehen, der dann weitere Schritte hoffentlich einleitet.

Problem ist ferner, dass ich vor ein paar wichtigen Prüfungen stehe und somit zeitlich eingespannt bin. Weiss nicht, wie ich bevorstehende Untersuchungen zeitlich noch auf die Reihe bekommen soll. Was meint Ihr, kann es sich um etwas schwerwiegendes handeln?

Grüße

Sascha

Antworten
l3ibOertxe


Hallo Sascha!

An deiner Stelle würde ich keine 2 Wochen mehr warten, sondern gleich nochmal zum Arzt gehen.

Eine Magenspiegelung würde ich auch machen lassen, dann hast du auf alle Fälle gewissheit, sei es nun eine Gastritis oder ein Geschwür.

Falls ein Helicobacter festgestellt wird, wirst du um das Antibiotikum nicht herumkommen. Was aber auch noch gut zu wissen ist, das z.B. Omeprazol den Helicobacter Befund verfälschen kann. Ich musste dann später nochmal eine Stuhlprobe abgeben.

Alles Gute!

liberte

SVaschya0x7


Hallo Liberte,

hab heute die Duspatal 135 mg hinzugenommen, mir scheint dass die Blähungen und die Schmerzen davon besser werden. Sollten die Schmerzen allerdings bis Freitag nicht vorüber sein, suche ich nochmals den Hausarzt auf.

Hoffentlich kommt es morgen nicht wieder schlimmer. Ich denke mir, etwas ernsthaftes würde sich doch bestimmt heftiger bemerkbar machen!? Fieber, Verstopfung, Blut im Stuhl, Übelkeit, heftige Magenschmerzen??!

Ich trinke wenig Alkohol, treibe mind. einmal pro Woche Sport, rauche nicht, kann doch eigentlich nichts sein. Bin 29 Jahre jung und selten krank, hin und wieder eine Grippe. Hab zwar viel Stress und was die Ernährung anbelangt könnte man auch etwas verbessern. :-( Aber da bin ich dabei...

Grüße

Sascha

eslate ufelcheOn


@sascha

wenn ein arzt nix genaues findet, bzw. keine richtige therapie verspricht, würd ich auch noch einen anderen arzt aufsuchen - der in diesem bereich spezialisiert ist. man sollte nicht mit schmerzen zuhause rumliegen und der arzt denkt es "könne" das und das sein... ärzte sind auch nur menschen und finden nicht immer sofort die richtige therapie - deswegen manchmal ein zweiten hinzurufen :)^

S;chInmall|e120x4


@sascha

geh nochmal zu einem anderen arzt. frag deinen arzt mal nach mebemerck.

lg

SHasc\ha0x7


Hallo Zusammen,

hab morgen nochmals einen Termin bei meinem Hausarzt. Werde ihm sagen, dass er zunächst auf dem Ultraschall nachsehen soll. Wenn dass keine Aufklärung bringt, werde ich den Weg zur Magenspiegelung suchen.

Heute Mittag nach dem Biken und nach Verzehr eines Joghurt wieder dieses Stechen und Ziehen bekommen. Meine Vermutung, vielleicht lag es an dem Joghurt, evtl. Unverträglichkeit was Milchprodukte anbelangt.

Nun habe ich heute Abend bewußt etwas aus Milche getrunken, um das zu testen. Bisher keine Schmerzen. Kann ein schon verrückt machen, wenn man nicht weiss was mit einem los ist?!

In diesem Sinne, good night

morgen habe ich hoffentlich Gewissheit

Sascha

eHlat#eufelchexn


@ sascha

es kann sein bei lactose intolleranz, dass man auf unterschiedliche milchprodukte anders reagiert...

Snasc9hxa07


Hallo Zusammen,

bin heute abermals beim Hausarzt gewesen. Man hat Ultraschall gemacht, außerdem hat man Blut abgenommen und Urin wurde auch untersucht.

Die Blutwerte habe ich heute Nachmittag bekommen, die Werte waren alle in Ordnung. Keine Anzeichen auf eine Infektion oder Entzündungshert.

Nehme die Tabletten nun die nächste Woche noch, sollte dann noch immer nicht besser dann folgt Magenspiegelung. Wobei ich sagen muss, dass das Ziehen und Stechen mittlerweile besser ist.

elateufelchen, vielen Dank. Ich esse seit gestern Abend verstärkt Milchprodukte um zu sehen, ob es evtl. daher kommt.

Bin aber zunächst beruhigt, dass Untersuchen sehr gut verlaufen ist. Jetzt muss man sehen, ob im Laufe der nächsten Woche die Beschwerden vorüber sind. Ansonsten droht mir die Magenspiegelung, aber soweit möchte ich nun nicht denken.

Grüße

Sascha

P.S. Ich hoffe dass dies vorerst mein letzter Beitrag in diesem Forum war.

Grüße und lieben Dank Sascha

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH