» »

Magen-Darm- gepaart mit Kreislaufproblemen - bin am Ende!!

kxcr hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich werde versuchen mich kurz zu fassen. Ich bin 25 und leide seit nunmehr über 1,5 Jahren an folgenden Symptomen:

Nahezu täglich fühle ich mich extrem schlapp und erschöpft, unnatürlich müde und wie innerlich betäubt. Ich bin überhaupt nicht leistungsfähig und bei selbst kleinen Anstrengungen bekomme ich Herzrasen und starkes Schwächegefühl. Manchmal auch ein merkwürdiges Stechen unter der Haut am ganzen Körper, wie von 1000 Nadeln (Ist in letzter Zeit ausgeblieben). Dazu kommen ganz oft Schmerzen und unangenehmes "Kribbeln" im Magen-Darm-Trakt. (Hatte auch mal blutigen Durchfall und immer mal wieder Durchfall scheinbar ohne Grund.)

Als Steigerung davon kriege ich regelrechte Anfälle von extremer Schwäche und damit verbundener Panik: erdrückendes Gefühl in Hals und Brust (Atemnot, Todesangst), trockener Mund, Schwindel, wie betäubte Arme, Beine und überhaupt ein betäubtes Körpergefühl (ich kann sie bewegen und spüre Schmerz, aber alles wie durch ein dickes Tuch), Herz rast, (früher auch extrem oft Herzstolpern), Blutdruck extrem hoch (bis 180/100), kalter Schweiß an Händen und Füßen, extreme Panik! Es kommt einem vor als würde man sterben, ein Gefühl als ob das Herz aufhört zu schlagen!

Die Anfälle sind von unterschiedlicher Dauer (vielleicht ca. 30min.) und haben seit Anbeginn etwas abgenommen. Nach solchen starken Anfällen habe ich fast immer Schüttelfrost und unheimlich erschöpft. (Wahrscheinlich hat dies nichts damit zu tun, aber ich leide noch an ziemlich starkem Tinnitus, allerdings bereits seit ca. 6 Jahren.)

Zu meiner Person:

Ich habe früher (bis vor ca. vier Jahren) ziemlich viel Ausdauersport betrieben (Boxen, Joggen) und dann ziemlich abrupt aufgehört, (wieder) angefangen zu Rauchen und ungesund gelebt. Ich habe leichtes Übergewicht, mal mehr, mal weniger (183cm, ca. 90kg) Mittlerweile rauche ich nicht mehr und versuche mich gesund zu ernähren!

Was alles untersucht wurde:

EKG (ich glaube mind. 10-15 Mal), Dauer EKG (24h), Blutdruckmessungen (x-Mal) und Langzeitblutdruckmessung (24h), Herzecho (Ultraschall), Blutwerte (x-mal), Schilddrüsenhormone, Magenspiegelung, Helicobacter Pylori, Darmspiegelung, Bauchspeicheldrüsenhormone, Infektionen (Borreliose, Eppstein-Barr, etc.)… - Es wurde nichts Konkretes gefunden! – Mein Blutdruck ist leicht erhöht und das Herzecho ergab, das der Herzmuskel grenzwertig verdickt ist. Man hat mir lediglich geraten mal "Urlaub" zu machen. Da man nichts gefunden hat ging man von psychosomatischen Erscheinungen aus. Ich weiß (!!!) aber, dass dies nicht allein der Psychosomatik zuzuschreiben ist!

Diese Anfälle haben scheinbar keine erkennbare Ursache, das Einzige, was ich festmachen konnte ist, dass das Rauchen den Zustand extrem verschlechtert (nach zwei Zügen von einer Zigarette, habe ich meinen Körper praktisch nicht mehr gespürt, dachte ich sterbe). Kaffee hat eine ähnlich negative Wirkung auf meinen Körper, wohingegen Alkoholkonsum meist positiv wirkt, was aber natürlich keine Lösung ist!

Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, daß die Ursache für meine ganzen Symptome im Magen-Darm-Trakt zu suchen sind! Vielleicht irgendein Virus oder Bakterium, das chronische Beschwerden auslösen kann?!? - Muß dazu sagen, daß ich ca. zwei Monate vor diesen Symptomen im Urlaub einen extrem verdorbenen Kefir getrunken habe. Das Zeug hat extrem gestunken und ich Trottel habe trotzdem mehrere Schluck davon runtergewürgt. Noch am gleichen Tag hatte ich starke Gliederschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Durchfall und Schwäche hielten noch mindestens eine Woche an, dann wurde es wieder besser. Ich werde den Gedanken nicht los, daß das was mit meinen jetzigen chronischen Leiden zu tun hat!

Ich entschuldige mich für das Ausmaß des Beitrags, aber ich wollte möglichst alles genau schildern! Ich bin für jede Hilfe, jeden Tipp von Herzen dankbar, denn ich halte es nicht mehr aus so zu leben. Was kann man noch untersuchen ??? Computertomographie ??? Magnetresonanztomographie ???

Vielen Dank!

Antworten
hqol=ygh(oxst


hallo ,

so wie es sich anhört , hat das nichts mit organischen ursachen zu tun.

Nahezu täglich fühle ich mich extrem schlapp und erschöpft, unnatürlich müde und wie innerlich betäubt. Ich bin überhaupt nicht leistungsfähig und bei selbst kleinen Anstrengungen bekomme ich Herzrasen und starkes Schwächegefühl. Manchmal auch ein merkwürdiges Stechen unter der Haut am ganzen Körper, wie von 1000 Nadeln (Ist in letzter Zeit ausgeblieben). Dazu kommen ganz oft Schmerzen und unangenehmes "Kribbeln" im Magen-Darm-Trakt. (Hatte auch mal blutigen Durchfall und immer mal wieder Durchfall scheinbar ohne Grund.)

Als Steigerung davon kriege ich regelrechte Anfälle von extremer Schwäche und damit verbundener Panik: erdrückendes Gefühl in Hals und Brust (Atemnot, Todesangst), trockener Mund, Schwindel, wie betäubte Arme, Beine und überhaupt ein betäubtes Körpergefühl (ich kann sie bewegen und spüre Schmerz, aber alles wie durch ein dickes Tuch), Herz rast, (früher auch extrem oft Herzstolpern), Blutdruck extrem hoch (bis 180/100), kalter Schweiß an Händen und Füßen, extreme Panik! Es kommt einem vor als würde man sterben, ein Gefühl als ob das Herz aufhört zu schlagen!

das ist die beschreibung einer klassischen panikattacke , die bei mir früher genauso heftig waren.

mein rat: psychiater/psychologe.

lg

holy

kxcr


Hallo holyghost!

Erstmal Danke für deine Antwort! Ja, das ist richtig, ich habe leider diese Panikattacken, allerdings nicht die ganze Zeit. Die meiste Zeit bin ich wie gesagt nur total schlapp, müde, erschöpft und null leistungsfähig. Dazu gesellen sich dann noch ziemlich viele andere Symptome, wie beschrieben.

Mir wurde schon oft gesagt, daß dies psychosomatisch sei, aber aufgrund der absoluten Heftigkeit und dieser teilweise absolut extremen körperlichen Schwäche kann ich nicht daran glauben und möchte wirklich erst alles nur Mögliche organische, bzw. infektiöse ausschliessen!

Dennoch würde mich interessieren wie es in deinem Fall war.

Gruß

kcr

hcolyZghosxt


hallo ,

hmmm..zu beginn meiner panikstörung , waren die attacken relativ oft , und sehr stark-

von bauchkrämpfen , durchfall , übelkeit , herzrasen , erhöhter blutdruck , zittern , atemnot und dem elendigen gefühl zu sterben , kann ich ein lied singen.

:-/

und jede panik kostet extrem viel kraft und energie , so dass ich manchmal direkt nach einer panik 3 , 4 stunden schlaf gebraucht hab , und insgesamt sehr zerschlagen war.

was dann dazu führte , dass ich fast nur noch auf der couch hing und alles vermied was panik auslöste,

und glaub mir: eine heftige panikattacke kann wirklich so starke symptome mit sich bringen.

nicht umsonst rufen manche patienten in solchen situationen sogar notarzt und rettungswagen!

kaffee und nikotin sind nicht gut , bei panik , das hast du schon selbst gemerkt.

alkohol wirkt in geringer menge beruhigend , aber kann später eine panik verstärken.

du schreibst du hättest so viele organische ursachen schon durch tests& untersuchungen ausschlieen lassen , das spricht doch auch dafür.

mit dem kefr hat das nichts zu tun , ich hatte im februar auch ne lebensmittelvergiftung , aber die bewirkt nicht sowas.

auslöser für diese störung sind ganz verschieden , jegliche art von stress bspw.

stress und druck auf der arbeit , beziehungskonflikte , trauer , begleiterkrankung einer depression,usw....

lg

holy

FIoru}m_Fexe


Hallo,

ja das sind die klassischen Panikattacken, von denen man einfach nicht glauben will, dass sie nicht doch körperlichen Ursprungs sind.

Wenn sich dazu dann noch eine Art Hypochondrie mischt ist der Gipfel erreicht.

Es würde dir ev. ein Antidepressivum helfen, oft sind derartige Panikattacken eine lavierte Depression.

Ein Versuch wäre es wert, da du sehr zu leiden scheinst.

Es ist immer wieder enorm was die Psyche im Stande ist mit unserem Körper (unbewußt) zu machen.

Wir sind halt nicht nur Körper sondern Seele, Geist und Körper.

hWoly2ghotsxt


auf jeden fall ein besuch beim psychiater oder psycholog. psychotherapeut.

man wills nicht akzeptieren , weil organische sachen doch soviel klarer und "normaler" sind....

ich wünsch dir virl glück

holy

bFerniie-xa74


Hallo KCR,

ich wette eine Kiste Bier, dass deine Darmflora schwer gestört ist und dass du deswegen deine Beschwerden hast. Ich meine damit konkret die krankhafte Vermehrumg des natürlich vorkommenden Darmpilzes "Candida albicans"

Da haben wir schon viel darüber gesprochen:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/231076/]]

Zuerst war ich mir noch unsicher bei dir, aber nachdem du auch gesagt hast, dass du Gelenkschmerzen hast ist die Sache relativ eindeutig.

Zu deinen Herzbeschwerden: Ich vermute sehr stark (bitte schaue in deinen Diagnoseunterlagen nach), dass du Herzrythmusstörungen hast. Können hervorgerufen werden, wenn du im Blut einen Kalium-Magnesiummangel hast. Dieser Mangel an Mineralstoffen kommt daher , weil deine Verdauung schlecht arbeitet. Die Mineralstoffe werden nicht aufgenommen, sondern durch deinen chron. Durchfall ausgeschieden.

Die Herzrythmusstörungen wiederrum führen zu den Panikatacken, was absolut logisch ist, dass man Angst hat, wenn einem das Herz kurz stehenbleibt. Ich weiß, wovon ich spreche.

Welche Beschwerden hast du noch? Hautprobleme, Schuppen? Vergesslichkeit?

Kurzfristig: Gegen deine Herzrythmusstörungen hilft vielleicht ein einfaches Kalium-Magnesium-Präparat aus der Apotheke. Magnosolv haißt das Zeugs in Österreich. Für die Verdauungstörungen kannst du die Probiotika besorgen OMNI biotic 6 soll derzeit das Beste sein was es gibt. Kotet auch 35.-

Langfristig solltest du (musst du) über eine komplette Darmsanierung nachdenken.

[[http://www.candida.de]]

[[http://www.candida-info.de]]

oder auch das Buch "Candida-Natürliche Hilfe bei Darmpilzen" aus dem GU-Verlag- Bekommst du überall.

Ich bleib dabei, ich zahl eine Kiste Bier, sollte dir das ganze nicht helfen!

hnoly-ghost


hmmm..bernie..nicht böse gemeint , und ich weiß ja selbst wieviel ein darmpilz befall ausmachen kann , aber hier denke ich schon dass ein besuch beim psych. ratsamer wäre.

zumindest sollte man es in erwägung ziehen....eine darmpilz-untersuchung schliesst das ja nicht aus.

lg

holy

bGernie!-ax74


Hallo Holly,

nein nein, niemand ist irgendjemanden böse. Es macht halt jeder so seine unterschiedlichen Erfahrungen. Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass sich gerade Verdauungsbeschwerden sehr auf die Psyche auswirken können und eben nicht umgekehrt.

Natürlich ist es auch möglich, dass sich die Psyche wieder auf die Verdauung auswirkt.

Aber ich denke, KCR ist ein schlauer Bursche, er wird selber am besten beurteilen können woher seine Beschwerden kommen und was er als nächsten Schritt unternehmen wird.

hkolygNhoxst


hallo bernie ,

dann ist ja gut.

ich habhalt nur die erfahrung gemacht , dass viele panikpatienten ihre störung so garnicht anerkennen wollen und jahre(!) damit verbringen wieder und wieder nach organischen ursachen zu forschen , und damit ihrer panik viel zeit geben , sich rchtig breit zu machen.

lg

holy

JOessx19


hmmm.hast du mal nen test auf laktose-intoleranz gemacht?

hatte auch herzrasen, schwindel und darmbeschwerden..bei mir hatte das alles mit der intoleranz zu tun...

-Ddia mondx22-


Ich denke auch, dass das Panikattacken sind.

Kann ebenfalls ein Lied davon singen, hab das seit einem Jahr, allerdings haben die Attacken abgenommen, aber die Gedanken, plötzlich umkippen zu können und im schlimmsten Fall zu sterben (auch wenn das mit 22 unwahrscheinlich ist..)begleiten mich immer noch täglich.....Habe auch die wichtigsten Untersuchungen hinter mir, ohne Befund. Naja, am Donnerstag habe ich mein erstes Gespräch beim Psychologen, ich habe mich endlich durchgerungen....

Wie ist das, hast du die Magen-Darm-Beschwerden nur, wenn die diese "Anfälle" hast bzw. in einem zeitlichen Zusammenhang, oder losgelöst von diesen?

Weil Magen-Darm-Beschwerden habe ich auch, und ich weiß auch nicht genau, warum...Allerdings schon länger als meine Angst.

Bist du denn schon auf diverse Unverträglichkeiten getestet worden?

Ich z.B. hab auch eine Lactoseintoleranz und zuviel Latcose bewirkt bei mir dann auch Krämpfe, Durchfall etc.

Allerdings denke ich mir, ich müsste noch irgendwas anderes haben, weil ich die Beschwerden auch immer wieder losgelöst davon hab :-/ Aber trau mich noch net zur Darmspiegelung...

Also du, ich würde auf jeden Fall auch mal zum Psychologen gehen.

Oder, was auch eine Idee wäre in eine psychosomatische Klinik/Abmulanz. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber in Heidelberg gibt es sowas. Dort hast du ein Gespräch mit einem Arzt. Diese verweisen eventuell an weiterführende Untersuchungen, die noch gemacht werden könnten, oder geben dir eine Liste mit Psychologen, wo du dich melden kannst. Ich fand das dort nicht schlecht..

*:)

b<ernine-a7x4


Also,

ich hatte diese "Anfälle" (=Herzrythmusstörungen mit Todesangst) nur, NACHDEM ich längere Zeit Magen-Darm-Beschwerden hatte.

Nachdem ich meine Verdauung in den Griff bekommen habe, war ich auch die Herzrythmusstörungen mit den unangenehmen psychischen Begleiterscheinungen wieder los.

b5erniZe-a7x4


-diamond22-, wenn du dene Magen-Darm-Beschwerden in den Griff bekommen hast, wirds dir auch psychisch besser gehen, wetten?

bverniue-a74


-diamond22- deine Darmflora ist sicherlich noch nicht angeschaut worden?

Da gibt es Speziallabors, die das machen.

Schau her, die Psychotheraphie hilft auch nicht immer:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/228639/]]

...ich möchte dich keinenfalls von der Psychotheraphie abhalten, wenn du dich schon dafür entschieden hast, Es ist schließlich dein Wunsch dies zu machen, du wirs dir was gedacht haben dabei. Aber zumindest paralell dazu würde ich mir die Darmflora anschauen lassen.

Alternativ kannst auch Probiotika nehmen, einfach kaufen in der Apotheke die kosten 35.- Dazu wenig Zucker und Weißmehl essen. Siehst dann eh obs hilft oder nicht.

[[http://www.allergosan.at/?Rpage=verdauung/?Rpage=omnibiotic6.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH