» »

Schmerzen unter linken Rippen und Brennen bis in den Rücken

D{ominikt 1f98V5


hallo könny!

es ist auch garnicht so empfehlenswert von heute auf morgen die ernährung rapide umzustellen. das braucht seine zeit und muss in kleinen schritten erfolgen. wenn du bisher alles mögliche gegessen hast und nicht auf den vollwert und so weiter geachtet hast und dann einen tag später sofort nur noch gesunde dinge isst, dann kommt dein körper damit auch nicht klar. das muss schritt für schritt erfolgen, denn alles was zu schnell passiert, ist immer gift für den organismus!

mfg aus paderborn,

dominik

c"ordxu2


Hallo Könny,

danke der Nachfrage. Mir geht es relativ bescheiden, seit der Darm-Op habe ich zumindest gelegentlich mit Hilfe von drei verschiedenen Medikamenten Verdauung, im Herbst soll dann die ganze Diagnostik erneut durchgeführt werden und dann eventuell der Rest des Dickdarms auch noch rausfliegen. Aber das muss dir keine Sorgen bereiten, da das bei mir mit einer extremen Bindegewebsschwäche zusammenhängt und einem sehr merkwürdig gewachsenen Darm (war vor der Op fast doppelt so lang wie normal).

Was mir allerdings Sorgen bereitet sind meine Oberbauchschmerzen, die ich seit neuestem auch wieder hab und die ziemlich zu deiner Beschreibung passen. Auch links unter den Rippen, immer häufiger und manchmal so schlimm, dass ich nicht stehen kann. Ich glaub auch, dass das der magen ist, hab aber so langsam keinen Bock mehr auf Ärzte (obwohl ich im Gegensatz zu Dominik nach langer Suche wirklich nette und fähige und sehr fürsorgliche Schulmediziner angetroffen hab!). (Ach, übrigens hat mich meine Homöopathin damals an die verwiesen, weil sie ahnte, dass mein Problem nicht mit Kügelchen zu beheben ist, sie hat aber dennoch parallel eine Substitutionsbehandlung durchgeführt, damit die ganzen Ops mich nicht total fertig machen, deshalb bin ich sehr für interdisziplinäres Arbeiten!!:)^ (und gegen Verallgemeinerungen!!!!!)

Wie gehts bei dir weiter? Machst du die MS?

Alles Gute und viele grüße,

gIoakind0-nxenya


ich hab das auch! mein bauch tut seit 4 woche unter den linken rippen weh. leukozyten und ultraschall haben nichst ergeben. nieren und alles is ok. ausserdem leide ich sehr an verstopfung. mein doc meint es könnte eine leichte darm-schleimhaut-entzündung sein. aber nachdem ich das hier alles lese hab ich angst. die schmerzen sind auch nicht permanent da...

meine ernährung ist auch ziemlich gesund..ich weiß nicht was es sein könnte. habe jetzt so zeug gegen chronische verstopfung bekommen {:(

c.ord1u]2


Was für Zeug?

Also ich nehme seit 1,5 Jahren Movicol und Flohsamen und ein- bis zweimal die Woche Laxoberal. Ich hab auch ein bisschen das Gefühl, dass diese "Magenschmerzen" (nenn ich jetzt mal so, weil ich glaube, dass das der Magen ist) damit zu tun haben. Hab auch mal gelesen, dass das Laxoberal schon im Dünndarm wirkt, weiß aber nicht, ob das stimmt.

Viele Grüße

g1o*akCind)-nenyMa


jepp, movicol..das ist es.

naja, mal sehen. morgen kommen die blutergebnisse für die bauchspeicheldrüse. komisch, ich hatte vorher nie irgendwelche probleme mit magen-darm. :-/

K+önnxy


Hallo Dominik

Also da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen, was die Umstellung der Ernährung betrifft. Schenkt man Bruker, Schnitzer und Co. Glauben, zähle mich auf jeden Fall dazu, ist es kein Problem, eher ratsam, seine Ernährung schleunigst umzustellen, denn die meisten Erkrankungen u.a. am Verdauungstrakt, sind auf falsche Ernährung zurückzuführen.

Also bei mir sind es die süssen Sachen, auf die es mir bisher schwer viel, zu verzichten. Obst, Gemüse, Müsli, Vollkornbrot, Milchprodukte und sehr sehr wenig Fleisch standen bisher auf meinem Essenplan. Leider eben auch Schokolade. Da sich aber Vollwertkost mit Zucker schlecht verträgt, Zucker dem Organismus ohnehin zusetzt, braucht man sich wohl auch nicht wundern, wenn es dann irgendwann anfängt zu zwicken. Ich muss mir den Schuh auf jeden Fall anziehen. Allerdings spielen bei mir auch noch verschiedene psychische Sachen mit rein und mein Fell ist auch nicht dick genug, um bestimmte Dinge an mir abprallen zu lassen, Somit schlucke ich den Mist dann auch noch herunter. :-/

Du kannst ja mal schreiben, wie du das mit deiner Ernährung so machst.

VG Könny

Kfönn(y


Hallo Cordu

Was machst du ausser der Medikamenteneinnahme noch? Das du soviel, um die Verdauung in Gang zu bekommen einnehmen musst, ist schon hammermässig. Deine Vermutungen, die Deinen Magen betreffen, sind bestimmt richtig, denn der ist sicher in Mitleidenschaft gezogen.

Ich war heute wieder beim Arzt. Nachdem ich eine Nacht mal schmerzfrei war, warten wir nun noch ein paar Tage ab, doch wenn es weiter zwickt und das tut es, wird er die Magenspiegelung durchführen. Er ist der Meinung, dass es eine Magenschleimhautentzündung ist. Gewissheit kann aber nur die MS bringen.

Ich wünsche Dir viel Kraft alles durchzustehen.

VG Könny

K:ö-nxny


Hallo goakind-nenya

Was bedeutet chronische Verstopfung? Wenn Du Dich gesund ernährst, solltest Du doch keine Verstopfung haben.

Wieviel Zeit verging bei Dir, ehe Du Deinen Darm entleeren konntest? Schreib auch mal, was mit Deinen Bauchspeicheldrüsen-Werten ist.

Daumen drück :)^, dass alles ok. ist.

VG Könny

g=oaki!nd-nexnya


nee, eigentlich habe ich auch nie probleme mit verstopfung oder so gehabt. und mit einmal, nachdem ich über längere zeit ungesünder gegessen hatte und mich nun wieder normaler ernähre (viel gemüse und fettarmes essen), konnte ich mit einmal 4 tage nicht aufs klo. sonst ging das jeden tag. tja dann nahm ich mal ne dulcolax, aber nach 2 wochen oder so wieder das gleiche problem. seltsam...

bekomme morgen abend die werte. danke fürs daumendrücken *:)

c-ordxu2


Hallo Könny,

ich habe mich immer sehr gesund ernährt, allerdings muss ich jetzt mit diesem verrückten Darm mit Vollkornzeug aufpassen, das macht alles schlimmer. Ich treibe viel Sport (laufe zw. 30 und 40 km die Woche, wenn die Zeit und die Schmerzen es zulassen, gehe schwimmen), habe mal Akkupunktur probiert, bin regelmäßig bei meiner Homöopathin, trinke gelegentlich Bier (entspannt und hilft der Verdauung ;-D). Und nehme seit neuestem noch so ein Mittel gegen Blähungen, die ich von dem ganzen anderen Kram kriege und die sehr schmerzhaft sind.

Vielleicht sind meine Schmerzen auch neue Verwachsungen, heute erst wieder direkt nach dem Schwimmen diese Schmerzen gekriegt, ohne etwas gegessen zu haben und beim Joggen hatte ich die auch schon oft. Wie kann man das rausfinden ???

Bei dir ist die MS sicher sinnvoll, dann weißt du bescheid!

Danke für deine guten Wünsche, die ich dir ebenso gerne zurück wünsche! @:)

j]oerSg10x00


brennen im rücken

hallo ich hab seit 1 jahr brenen im rücken und vorne im bauch alles spielt sich ab in der mitte was ist das weiss einer was das sein kann danke in vorraus

WMulfxie


Hallo Ihr

Ich hab seit anfang 2009 schmerzen im oberbauch und linker rippenbogen bereich neuerdings auch seitenstechen und rückenschmerzen... magenspieglung wurder heute gemacht und außer eine leichte öffnung an der speise röhre zum magen alles in ordnung..

ich hab auf gehört mit dem rauchen da ich auch brennen im atem wege bekommen hab. trinke kein kaffe keine energie drinks mehr... dennoch begleiten mich die schmerzen blut werte unaufällig jeder arzt schickt mich zu einem anderen... ich hab mitlerweile sterbensangst da jedesmal wenn die schmerzen kommen kribbeln und pochen am kopf zu spüren sind... wie wenn mein kopf durchgeknetet wird.

untersuchungen bisher:

Blut untersuchung 3xmal

lungen-diaknostik,

magen spieglung,

EKGs, ultraschall, Röntgen der lunge..

ich weiß nicht mehr weiter

mfg Wulfi

W ulf,ixe


Scheinbar ist der Thread zu Alt.

Naja vieleicht meldet sich ja noch Jemand der mehr Weis...

Ich war Heute wieder beim Arzt er tippt auf einem Reizdarm. irgentwie glaub ich das zwar ned aber Er ist der Arzt.. man gab Mir nun Trockenhefe gegen Durchfall und Arkne... und ich hab verstopfung... Kauttabletten gegen Bähungen... und wenn es in paar Tagen ned besser sein soll...

soll ich zum neuen quartal Darmspieglung bekommen...

Ich bin Echt am Ende hab das gefühl irgendwas in Mir trocknet aus...

KFö}nxny


Hallo zusammen,

danke Wulfie, daß Du diesen Thread mal wieder in Erinnerung gerufen hast. *:)

Ich konnte damals hier nicht mehr weiterschreiben, da mich meine Kinder und die Wiederaufnahme meiner Arbeit zu sehr in Anspruch nahmen.

Ich möchte kurz noch erwähnen, dass die Untersuchungen 2006 keine auffälligen Ergebnisse brachten, außer, dass ich zuviel Magensäure habe.

Seitdem war es eigentlich so, dass ich jährlich wegen dieser Beschwerden meinen Arzt aufgesucht habe und das ganze Programm wieder durchgespult wurde.

Anfang diesen Jahres war ich zur Darmspiegelung ohne Befund und eine weitere Magenspiegelung ergab wieder die zu hohe Menge an Magensäure. Ultraschall und Bluttests ergaben zum Glück auch keine auffälligen Ergebnisse.

Nun ist das ca. 6 Monate her und ich habe sehr starke Schmerzen.

Dieses Brennen, unterhalb des linken Rippenbogens und im Rücken, ist manchmal unerträglich.

Mich interessiert,

gibt es mittlerweile jemanden, der Näheres über diese Art Schmerzen weiß und mir sagen kann in welchem Zusammenhang die stehen können.

Da die bisherigen Untersuchungen kaum Aufschluß gaben, traue ich mich mit meinen jetzigen sehr starken Schmerzen gar nicht mehr zum Arzt, da ich mir wie ein Simulant vorkomme.

VG Könny

C-olaad`axBo


Hallo *:)

Es ist kaum zu glauben, aber mein Problem scheinen doch noch ein paar andere zu haben.

Seit etwa einem Jahr habe ich Rückenschmerzen – links, zwischen WBS und Schulterblatt. Manchmal auch hinter dem Schulterblatt. Dazu zieht es nach vorne in die Brust, so sehr, dass ich mittlerweile gar nicht mehr weiß, ob es nicht doch von der Brust ausgehend ist.

Außerdem habe ich kurz darauf starkes und andauerndes Sodbrennen verspürt, dass bei mir hinter dem Brustbein für relativ starke Schmerzen sorgt(e). Auch Magen-Darm-Probleme sind seit dem "normal". Dass ich das letzte Mal "normal" zur Toilette gegangen bin, ist sicher auch etwa ein Jahr her. Seit dem muss ich täglich (musste davor immer nur alle 2-3 Tage, sorry, für die Details |-o ) und das meist morgens und sehr dringend. Manchmal in Kombination mit kurzem Bauchweh.

Vor etwa 10 Jahren (Anfang 20) wurde bei mir das Reizdarmsyndrom diagnostiziert und mein Hausarzt ruht sich mMn seither darauf aus. Egal, mit was ich ankomme – es war das RDS!

Weil ich ihm nicht so traute, ging ich zum Kardiologen: oB.

Ein MRT der WBS war ohne Befund. Genau so ein CT zum Checken der Aorta.

Mein Orthopäde nennt meine Rückenschmerzeinfach WBS-Syndrom ... klar :-/ Habe bereits 3x 6 Einheiten Physiosport hinter mir, der nichts gebracht hat :(v

Sodbrennen habe ich immer mal zwischendurch und wenn ich dann nicht vorsichtig bin, bleibt es, bis ich mal wieder eine "Omepracol"-Kur mache %-|

Ach so, eine Magenspiegelunge hatte ergeben, dass ich eine leichte Entzündung um Bereich ders übergans zur Speiseröhre habe --- Reflux!

Eine Darmspiegelung, die nur auf meinen Wunsch hin veranlasst wurde, musste ich wegen einer Erkältung absagen. Meine Letzte liegt etwa 6 Jahre zurück.

Nun "darf" ich eine Stuhlprobe abgeben.

Immer mal wieder habe ich unter den linken Rippen ein Kneifen / Druck. Mein HA sagt, das läge an dem Knick des Darms, der auf dieser Höhe ist. Dort würde sich gerne mal Luft sammeln. Er machte einen Ultraschall (weil ich ihn darum bat). Fand aber nichts. (Hatte Angst, dass es evtl. die Bauchspeicheldrüse sein kann.) Der Darm soll an der Stelle, an der ich die Schmerzen habe, auf dem US nur schwarz gewesen sein, was tatsächlich auf Luft hindeutet.

Trotzdem ...

Wieso habe ich seit nun wieder fast einer Woche dort so viel Luft, dass es schmerzt?

Wieso diese Art Durchfall (nicht richtig flüssig), bei egal was ich gegessen habe?

Hat der Rücken damit zu tun?

Kann das alles echt vom Reflux und Reizdarm kommen??

Ob das Ganze noch mit der Schwangerschaft bis vor über 2 Jahren zu tun hat? Hat sich immerlich alles so sehr verschoben, dass ich deswegen so starke Probleme habe? Ich hatte 35 Kilo zugenommen – das ging sicherlich sehr auf Knochen und Gelenke ...

Ich hoffe, hier lesen trotz des Alters des Themas noch ab und zu noch ein paar User rein und können dazu etwas sagen.

Interessant wäre auch die Auflösung der anderen Autoren hier. Was geschah dann weiter? Geht es euch nun besser?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH