» »

Aufgeblähter Bauch, Blut am Papier,

SMtepharn_73 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe sehr das mir zumindest einer von Euch weiterhelfen kann!

Also erstmal zu mir:

Ich bin 33 Jahre, 1,78 m groß, 100 kg Schwer, sehr Sportlich (5 mal die Woche Training).

Vor einem Jahr wurde bei mir eine leichte Collitis Ulcerosa festgestellt und mir wurde Salofalk und Kortison verschrieben!

Danach hatte ich für ca. 1/2 Jahr absolute Ruhe und keine Beschwerden.

Jetzt habe ich wieder einen Rückfall gehabt und nehme wieder Kortison (mom. 35 mg, zuvor 4 Wochen 40 mg). Außerdem nehme ich weiterhin 6 TAbletten Salofalk sowie 20 mg Omeprazol.

Soweit so gut... nun aber meine Fragen/Probleme:

Seit ein paar TAgen habe ich einen super aufgeblähten Bauch (hatte ich auch vorher schonmal aber nicht in diesem Maße) und ich habe eine Wundes Gefühl am Po sowie nach dem STuhlgang etwas Blut am Papier.

Ich weiß echt nicht mehr weiter, heute war ich bei meinem Hausarzt und habe einen Lactose-Intolleranz-Test machen lassen.

Ergebnisse nächste Woche...

Hoffe wirklich mir kann einer weiterhelfen und mir einen Tipp geben was es sein könnte!

Antworten
DRomin{ik 1x985


guten morgen stephan!

nun, wenn du eine colitis ulcerosa hast, dann kann es schon durchaus sein, dass solche blähungen, wie du sie beschreibst, auftreten. das ist eine normale begleiterscheinung. da colitis sowieso eine chronische sache ist und in schüben auftritt, kannst du immer wieder damit rechnen, dass dich das eine oder andere problem heimsucht.

lactose intoleranz könnte natürlich auch dazu kommen. das ist manchmal die hauptursache dafür, dass man so eine colitis überhaupt bekommt....mach dir aber keine sorgen, die blähungen werden wieder verschwinden mit der zeit. was dabei sehr gut helfen kann ist eine leicht massage des unteren bauchraums, die du sehr leicht selber machen kannst. du legst deine hand links neben dem bauchnabel auf und führst mit deiner hand dann eine sanfte massage in einer rechtskurve unterhalb des bauchnabels durch. wenn du am anderen ende angekommen bist, dann gehst du wieder zurück und machst das ganze noch ein paar mal. irgendwann wirst du einen leichten wind bekommen und die blähungen entladen sich. wenn das nicht richtig helfen sollte, dann besorge dir imogas aus der apotheke. das hilft sehr gut gegen blähungen und du kannst es über längere zeit einnehmen, da es kein bisschen schädlich für deinen darm ist. somit solltest du das los sein.

die schmerzen am enddarm und after kommen vom abgang des stuhlgangs. du sagtest, dass du omeprazol zu dir nimmst. das ist ein protonenpumpenhemmer und sorgt dafür, dass nicht zuviel magensäure gebildet wird. daher kann es sein, dass dein stuhl übersäuert ist und säure ist bekanntlich aggressiv. wenn es zu unangenehm wird, dann kannst du dir marmelin in der apotheke besorgen. das ist eine salbe, die genau das richtige gegen das brennen ist. sie lindert das sehr schnell und beruhigt die gereizte haut.

mfg aus paderborn,

dominik

S@tepVhan_x73


Hallo Dominik,

vielen Dank für Deine Erklärung!

Im moment nehme ich für den Darmausgang diese Hämorriden-Salbe (Fakto)! Sie schein zu helfen...

hmmm das mit dem übersäuerten Stuhl hab ich noch nie gehört,

aber es würde einiges Erklären!

Vielen Dank!

Dqomi;nik !1p985


hallo stephan!

auf diese tatsache macht einen auch kaum jemand aufmerksam. aber überleg mal, das ist doch ganz logisch: in deinem magen befindet sich hochkonzentrierte salzsäure, in die jede speise, die du zu dir nimmst, hineinfällt. also nehmen alle lebensmittel auf dem weg in den darm ein säurebad im magen. wenn der magen übersäuert ist, dann steigt auch logischerweise die konzentration der magensäure. somit ist der speisebrei noch saurer. danach geht er weiter in den darm und die säure, die er aufgesogen hat ebenso. wenn nun die säurekonzentration im magen höher ist, dann wird der darm ebenso mehr übersäuert und dann kann es eben zu dem brennen am after kommen, weil der darm so einen ph-wert nicht gewohnt ist.

mfg aus paderborn,

dominik

S]taeph%an_7x3


Hi Dominik!

Leidest Du auch unter Collitis, oder wie kommt es das du soviel drüber weißt? :-)

Habe da noch ne Frage zum aufgeblähten Bauch... ist das eine Erscheinung die nur dann auftritt wenn man einen "Schub" hat?

Ich frage deshalb weil ich zur Zeit weder Durchfälle, noch Schleim noch sonstige Probleme habe... außer halt die sache mit dem Blut am Papier und dem aufgeblähten Bauch!

v8anfillxa1987


blut am papier hab ich auch wohl mal...aber ich denke,das kommt eher daran,wenn man sich den po zu doll abwischt und dann platzt ne ader...

D?omi|niPk 1{985


nabend!

nein ich habe keine colitis aber morbus crohn. das ist ja eng verwandt!

sicher, blut am papier kommt auch vom zu dollen abwischen. das kann sicherlich gut passieren, weil da am after die haut sowieso sehr sensibel ist. aber wenn stephan omeprazol bekommen hat, dann wegen zuviel säure und wenn der magen eben übersäuert ist, dann ist der darm unwillkürlich auch zu sauer. das hängt alles zusammen....

ich würde das an deiner stelle im auge behalten stephan und wenn das blut am papier häufiger der fall ist, dann lass deinen stuhl mal untersuchen. da kann man ne menge drin entdecken, vorallem okkultes, also nicht sichtbares blut im stuhl. und dann kann man nach der ursache suchen!

mfg aus paderborn,

dominik

SNteph8an_73


hi Dominik!

habe meinen Stuhl schon mehrmals untersuchen lassen ist nie was gefunden worden (also Blut)

Omeprazol nehme ich weil ich sonst Magenprobleme bekomme wegen dem Kortison!

DQominUik 19x85


hallo stephan!

mh, ich kapiere den zusammenhang dabei nicht so ganz. wird dein magen denn von kortison übersäuert? anderenfalls würde es für mich keinen sinn machen, omeprazol zu nehmen, weil es eben ausschließlich ein protonenpumpenhemmer ist und nur gegen magensäure und ihre produzenten wirkt... mh, klingt komisch, aber man lernt sowieso nie aus!

mfg aus paderborn,

dominik

Sbtep|han_x73


Also bei mir ist das so... ich habe schon seit Jahren eine Reflexusösoph. die ich aber in den letzten Jahren sehr gut in den Griff (ohne Medis) bekommen habe!

Erst seit ich Kortison nehme habe ich wieder diese Beschwerden und muß Omep. nehmen!

Dlovminkik x1985


hallo stephan!

okay, das leuchtet mir ein. ist sowieso generell ein sehr problematisches zeug das kortison. nach möglichkeit sollte man es eigentlich garnicht nehmen. wenn es überhaupt nicht anders geht, da man wahrscheinlich nicht die alternativen kennt, dann sollte man das kortison wirklich nur über einen vernünftigen zeitraum einnehmen und bei linderung der beschwerden wieder absetzen. kortison kann wie eine droge wirken und wenn man es zu lange einnimmt, dann kann es passieren, dass man siche automatisch nach absetzen wieder total sch... fühlt. das liegt dann daran, dass sich der organismus viel zu sehr an das kortison gewöhnt hat und sich einbildet, dass er es braucht, um sich wohl zu fühlen. ist wie eine alkoholabhängigkeit. irgendwann kommt der zeitpunkt, an dem man sich schmerzen einbildet, wenn der körper keinen alkohol intus hat. dann säuft man immer weiter und es wird alles immer schlimmer. das ist bei kortison ähnlich, man muss doch nur mal die packungsbeilage lesen, was da alles an nebenwirkungen in frage kommt. und diese nebenwirkungen sind tatsachen, denn nach einer langen behandlung werden leber, nieren und schilddrüsen schwer in mitleidenschaft gezogen. deswegen habe ich das zeug auch nie vom arzt genommen und dankend abgelehnt und wie man sieht, geht es mir gut, trotz dass ich kein kortison genommen habe.

vielleicht denkst du auch mal darüber nach stephan und lässt dir die nebenwirkungen durch den kopf gehen. das zeug heilt ja auch nicht, sondern es stellt lediglich die schmerzen für eine weile ab. ist so ähnlich, wie morphium. besser wird von kortison allerdings garnichts und wie man bei dir sieht, rebelliert dein körper ja jetzt schon gegen das zeug, sodass du ein ausgleichmedikament brauchst. und diese kette läuft immer so weiter. irgendwann verträgst du dann das omeprazol nicht mehr und dein körper braucht wieder einen neuen ausgleich. ist alles so eine ping-pong-sache mit den ganzen chemiekeulen. und das alles kann ja nicht gesund für deinen körper sein, denn irgendwann kann die chemie wo sie eigentlich nicht hingehört auch sehr schädlich werden und das passiert eben auch nach längerer zeit automatisch weil dein körper einfach nicht mehr will. es gibt keine chemie, die für deinen körper arbeiten kann! wenn es diese gäbe, dann müsste man als krebskranker doch einfach nur irgendwelche pillen fressen und man müsste sich keine sorgen mehr machen, aber dem ist nicht so! irgendwann hat dein körper keinen bock mehr auf die chemie und dann ist feierabend!

mfg aus paderborn,

dominik

D0omiDnik e19x85


hallo stephan!

okay, das leuchtet mir ein. ist sowieso generell ein sehr problematisches zeug das kortison. nach möglichkeit sollte man es eigentlich garnicht nehmen. wenn es überhaupt nicht anders geht, da man wahrscheinlich nicht die alternativen kennt, dann sollte man das kortison wirklich nur über einen vernünftigen zeitraum einnehmen und bei linderung der beschwerden wieder absetzen. kortison kann wie eine droge wirken und wenn man es zu lange einnimmt, dann kann es passieren, dass man siche automatisch nach absetzen wieder total sch... fühlt. das liegt dann daran, dass sich der organismus viel zu sehr an das kortison gewöhnt hat und sich einbildet, dass er es braucht, um sich wohl zu fühlen. ist wie eine alkoholabhängigkeit. irgendwann kommt der zeitpunkt, an dem man sich schmerzen einbildet, wenn der körper keinen alkohol intus hat. dann säuft man immer weiter und es wird alles immer schlimmer. das ist bei kortison ähnlich, man muss doch nur mal die packungsbeilage lesen, was da alles an nebenwirkungen in frage kommt. und diese nebenwirkungen sind tatsachen, denn nach einer langen behandlung werden leber, nieren und schilddrüsen schwer in mitleidenschaft gezogen. deswegen habe ich das zeug auch nie vom arzt genommen und dankend abgelehnt und wie man sieht, geht es mir gut, trotz dass ich kein kortison genommen habe.

vielleicht denkst du auch mal darüber nach stephan und lässt dir die nebenwirkungen durch den kopf gehen. das zeug heilt ja auch nicht, sondern es stellt lediglich die schmerzen für eine weile ab. ist so ähnlich, wie morphium. besser wird von kortison allerdings garnichts und wie man bei dir sieht, rebelliert dein körper ja jetzt schon gegen das zeug, sodass du ein ausgleichmedikament brauchst. und diese kette läuft immer so weiter. irgendwann verträgst du dann das omeprazol nicht mehr und dein körper braucht wieder einen neuen ausgleich. ist alles so eine ping-pong-sache mit den ganzen chemiekeulen. und das alles kann ja nicht gesund für deinen körper sein, denn irgendwann kann die chemie wo sie eigentlich nicht hingehört auch sehr schädlich werden und das passiert eben auch nach längerer zeit automatisch weil dein körper einfach nicht mehr will. es gibt keine chemie, die für deinen körper arbeiten kann! wenn es diese gäbe, dann müsste man als krebskranker doch einfach nur irgendwelche pillen fressen und man müsste sich keine sorgen mehr machen, aber dem ist nicht so! irgendwann hat dein körper keinen bock mehr auf die chemie und dann ist feierabend!

mfg aus paderborn,

dominik

Dfominike x1985


hallo stephan!

okay, das leuchtet mir ein. ist sowieso generell ein sehr problematisches zeug das kortison. nach möglichkeit sollte man es eigentlich garnicht nehmen. wenn es überhaupt nicht anders geht, da man wahrscheinlich nicht die alternativen kennt, dann sollte man das kortison wirklich nur über einen vernünftigen zeitraum einnehmen und bei linderung der beschwerden wieder absetzen. kortison kann wie eine droge wirken und wenn man es zu lange einnimmt, dann kann es passieren, dass man siche automatisch nach absetzen wieder total sch... fühlt. das liegt dann daran, dass sich der organismus viel zu sehr an das kortison gewöhnt hat und sich einbildet, dass er es braucht, um sich wohl zu fühlen. ist wie eine alkoholabhängigkeit. irgendwann kommt der zeitpunkt, an dem man sich schmerzen einbildet, wenn der körper keinen alkohol intus hat. dann säuft man immer weiter und es wird alles immer schlimmer. das ist bei kortison ähnlich, man muss doch nur mal die packungsbeilage lesen, was da alles an nebenwirkungen in frage kommt. und diese nebenwirkungen sind tatsachen, denn nach einer langen behandlung werden leber, nieren und schilddrüsen schwer in mitleidenschaft gezogen. deswegen habe ich das zeug auch nie vom arzt genommen und dankend abgelehnt und wie man sieht, geht es mir gut, trotz dass ich kein kortison genommen habe.

vielleicht denkst du auch mal darüber nach stephan und lässt dir die nebenwirkungen durch den kopf gehen. das zeug heilt ja auch nicht, sondern es stellt lediglich die schmerzen für eine weile ab. ist so ähnlich, wie morphium. besser wird von kortison allerdings garnichts und wie man bei dir sieht, rebelliert dein körper ja jetzt schon gegen das zeug, sodass du ein ausgleichmedikament brauchst. und diese kette läuft immer so weiter. irgendwann verträgst du dann das omeprazol nicht mehr und dein körper braucht wieder einen neuen ausgleich. ist alles so eine ping-pong-sache mit den ganzen chemiekeulen. und das alles kann ja nicht gesund für deinen körper sein, denn irgendwann kann die chemie wo sie eigentlich nicht hingehört auch sehr schädlich werden und das passiert eben auch nach längerer zeit automatisch weil dein körper einfach nicht mehr will. es gibt keine chemie, die für deinen körper arbeiten kann! wenn es diese gäbe, dann müsste man als krebskranker doch einfach nur irgendwelche pillen fressen und man müsste sich keine sorgen mehr machen, aber dem ist nicht so! irgendwann hat dein körper keinen bock mehr auf die chemie und dann ist feierabend!

mfg aus paderborn,

dominik

DLomin~ik x1985


sorry!

ich hab den letzten beitrag ausversehen zweimal geschickt, weil ich dachte, dass es beim ersten mal nicht angekommen ist >:(

S>te=pha$n_x73


ja da hast Du recht Dominik! Ich bin auch grad dabei die Dosis zu senken... um wieder auf null zu kommen! :-)

Aber was Du mit der Heilung sagst stimmt nicht ganz... Kortison heilt zwar nicht direkt aber dafür indirekt, weil die Hormone die Selbstheilungskräfte des Körpers stark anregen! (Zumindest hab ich das mal in ner Medizinvorlesung gelernt - nein ich bin kein arzt).

Bei den Nebenwirkungen muß ich Dir allerdings wieder zustimmen!!

Bin grad dabei mich nach alternativen Heilverfahren umzugucken!

Wenn einer was weis... immer schön melden!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH