» »

Nochmal 'ne Frage zu Verwachsungen

c%ordxu2


@Angie

Dass du auch wieder so leiden musstest, tut mir furchtbar leid! Wovon hängt es denn bei dir, ob es staut oder nicht? Kommt es drauf an WAS du isst oder wieviel? Oder überrascht dich das genauso plötzlich wie mich und du hast keine Idee dazu, wie du diese Blockaden umgehen könntest? Das ist nämlich so ein Punkt, der das ganze so unberechenbar und dadurch so beängstigend für mich macht! Es kann zu jeder tages-oder nachtzeit passieren, dass es mich vor Schmerzen von den Füssen haut. Zuletzt war es letzte Woche in der Schule! Und dort gibt es keine Möglichkeit, sich hinzulegen, ich hab mich einfach auf den Boden gelegt! Meine kollegin hat sich zu Tode erschrocken. :=o Als es dann etwas besser wurde, bin ich ja dann auch ins KH gefahren, es hat mir einfach Angst gemacht, weil es so sehr heftig war.

Und vorgestern dann auf dem Weg, als ich meinen Sohn abgeholt habe, beim Autofahren. Na ja, un dann hält das eben mehrere Stunden an, bis das Buscopan wirkt, am Besten mit Wärmflasche, liegend etc. Das behindert mich schon massiv in meinem Alltag.

Jedenfalls denke ich häufig an dich und mit wieviel Geduld und Gelassenheit du das erträgst und das macht mir dann auch wieder Mut. Ich bin nicht allein mit diesem Mist! Danke dir dafür! x:)

AIntonxiaK


@ Angie,

Cordu:

Ihr habts wirklich nicht leicht. :°_ Wenn ich euch irgendwie helfen könnte, würd ichs tun, aber leider kann ichs nicht :-(. Es ist wirklich schlimm, und wie ich finde eine Schande, dass es (noch) nichts gibt, was Verwachsungen wirksam verhindert. Ich hab mal bei google "Verwachsungen" und "Forschung" eingegeben, aber was da kommt ist leider auch ziemlich mager.

Von daher kann ich leider nur sagen: Versucht positiv zu denken. Auch wenn es schwer ist. Manchmal schreitet die Medizin schneller voran als man denkt.

Ich hab übrigend grad auch ziemlich die Schn... voll. Jetzt sollen auch noch meine Mandeln raus...chronisch entzündet (seit 6 Wochen) :-( Naja wenigstens hat der HNO jetzt mal einen Abstrich gemacht um zu schauen, welches Antibiotikum ich genau brauche, nachdem 2 verschiedene Antibiotika nicht angeschlagen haben. Das ganze ist natürlich für mein Verdauungssystem auch nicht grad förderlich.

Ganz liebe Grüße und alles Gute euch beiden

Antonia

iYdagr:o#verxin


Adhaesiolyse

Ich lese so oft, dass verschiedene Aerzte sagen, "bei Verwachsungen kann/sollte man nichts mehr machen", oder "jede Adhaesiolyse erzeugt wieder neue Verwachsungen" usw. usw.

Das sollte man nicht so akzeptieren. Es ist eher so zu verstehen, dass die Aerzte meinen: "ICH/WIR kann/koennen da nichts mehr machen." Tatsache ist, dass es ganz wenige Experten fuer eine laparoskopische Adhaesiolyse gibt. Die meisten haben zu wenig Erfahrung damit. Die machen das ab und zu mal und wenn es keinen Erfolg hat, bekommen dann die Patienten oben genannte Antworten.

Wer Verwachsungsprobleme hat, sollte sich entweder an Dr.Kruschinski oder Dr. Korell wenden. Bei Google findet Ihr naehere Informationen. Diese beiden gynaekologischen Chirurgen fuehren diese Art von Operation schon seit vielen Jahren durch und verfuegen neben dieser langjaehrigen Erfahrung ueber die notwendige Praezision und eine ausgefeilte Operationstechnik. Beide haben Patienten aus dem In-und Ausland und konnten gute Erfolge erzielen. Also lasst Euch nicht so schnell abspeisen!

MionVsti


Hallo Cordu,

vorgestern konnte ich absolut nichts aufs Essen schieben, daran lag es ganz sicher nicht. Ich denke, es hing mit dem plötzlichen Wetterwechsel von warm auf eisig zusammen. Das ist meine einzige Idee dazu ...

Du bist tatsächlich nicht allein, und ich fühle jedes Mal mit Dir, wenn Du mal wieder von Stopps mit all den ekeligen Folgen schreibst. Bisher konnte ich's aber noch jedes Mal ohne ärztliche Hilfe regeln, darüber bin ich sehr froh. Ich habe einfach keinen Bock auf eine neuerliche OP.

Allerdings habe ich ja "nur" jene verwachsungsbedingten Stenosen bzw. extremen Knicke im Dünndarm, die bei mir für solche Zustände sorgen. Mein Dünni ist ansonsten ja eher übermunter und liefert außerhalb der Blockaden mehr und häufiger als mir lieb ist.

Aber mach' das mal mit der Pro-/Contra-Liste. Du wirst erstaunt sein, wie eindeutig das Ergebnis sein wird, wobei ich persönlich befürchte, dass Du um eine neuerliche OP nicht herumkommen wirst. Von Herzen wünsche ich Dir einen Doc, der die geniale Lösung (ohne OP) für Dich hat.

Liebe Grüße und gute Nacht!

Angie

P7at\rick9:999x99


omg, schon wieder dieser Kruschinksi. Vorsichtig sein, sage ich da nur :-) Am besten einen richtigen Chirurgen fragen was der zu solch einer Methode hält..der Kruschinski ist ja nicht mal ein richtiger Chirurge.

MUonstxi


Hallo idagroverin,

sorry, über beide Ärzte weiß ich ziemlich gut Bescheid. Ebenso kenne ich mehrere Patientinnen, die sowohl beim einen wie beim anderen operiert wurden. Aber dies waren ausnahmslos vergleichsweise harmlose Fälle, bei denen noch ganz normale Laparoskopien möglich waren. Kein noch so guter Chirurg kriegt eine Laparoskopie ohne Darmverluste hin, wenn das Gedärm, aus welchen Gründen auch immer, großflächig mit der Bauchwand verwachsen ist. Vergiss' es. Auf meinem CT-Bild vom Sommer 2006 gibt es nicht eine einzige Stelle, an der meine Bauchwand nicht mit dem Dünndarm verwachsen ist, selbst an den Flanken ist es so. Wo also sollte der Chirurg in den Bauch eindringen, ohne den Dünndarm zu verletzen? ??? Da ich keinen Dickdarm mehr habe, ist mir jeder Meter Dünndarm lieb und teuer.

Liebe Grüße

Angie

P}a'trick|9999m9x9


kruschinski: [[http://www.endometriose-liga.eu/node/13746]]

M~o9nsxti


@ Patrick,

da geht es aber nur um lächerlich kleine OPs. Cordu und ich haben ein bisserl Gröberes am Hals. Dr. Kruschinski interessiert mich in diesem Zusammenhang nicht die Bohne. Der ist Gynäkologe, wir sind aber Fälle für spezialisierte UND versierte Viszeralchirurgen. Nicht ohne Gründe gibt es sie. Gynäkologisch ist bei mir zwar schon einiges reduziert, aber soweit in bester Ordnung. ;-D

Grüßle

Angie

A:nton[iaK


@ Angie

Das hab ich grad in einem Beitrag von dir gelesen.

Wer eine schlechte Heilhaut hat, die zu unschöner Narbenbildung neigt, muss nach einem Abdominaleingriff eher mit stärkeren Verwachsungen rechnen als jemand, dessen oberflächliche Wunden fast narbenlos verheilen.

Meine Haut heilt eigentlich ganz gut. Ich hatte als Kind z.B. mal eine größere Fleichwunde (der Knochen lag frei) an der Hand durch einen Hundebiss und die wurde nur geklammert und ist problemlos zugeheilt. Heißt das, dass es für mich gute Chancen gibt, dass ich keine (größeren) Verwachsungen bekomme?

Liebe Grüße

Antonia

Aent!oni'aK


Ok, das mit dem Zitat ist mir nicht ganz gelungen ;-)

Psatrick9o9999x9


ja genau Angi. :-) eben, er ist ja nicht mal ein richtiger Chirurge.. ich hätte glaube ich Angst bei dem. he he

Wenn diese Methode solch eine Revolution in der Adhäsionsprohylaxe wäre, dann würden bestimmt auch renomierte Viszeralchirurgen diese Technik anwenden, aber machen sie nicht, da diese Technik sicher ein humbuk ist.

c~oGrdux2


Ich stimme Angie und Patrick davoll zu. Was soll ich mit meinem bauch bei einem Gyn ??? Immerhin sind meine inneren Geschlechtsorgane so ziemlich das einzige in meinem bauch, was vollkommen in Ordnung ist!;-)

Mein Prof, der bisher alle Ops durchgeführt hat, ist asugewiesener Spezialist für Viszeralchirurgie, mit dem Forschungsschwerpunkt Darmchirurgie, er ist weit über unsere Stadt hinaus bekannt. Und er hat ein sehr großes Interesse an mir, nicht nur an mir als "Spezialfall" sondern auch menschlich, er macht sich viele Gedanken, telefoniert immer wieder mit meinem Vater (selbst Chirurg, die beiden kennen sich recht gut) und das gibt mir das sichere gefühl, dort in den besten Händen zu sein. Er hat auch schon Spezialisten in Kiel, Erlangen und Zürich wegen mir kontaktiert und sich mit denen beraten, also das spricht doch für großes Engagement, oder? Und bei Dr. Kruschinski ist ja immer nur die Rede von laparoskopischer Adhäsiolyse, das zeigt doch, dass es dabei nicht um Bäuche wie Angies oder meinen gehen KANN!

Wünsche allseits eine gute nacht! zzz

P:at(ricka9999U99


Cordu, ach ja ? Nach Zürich hat er angerufen? Ich wohne in Zürich.

Und vergiss morgen nicht meine Frage zu stellen :-)

Schlaf gut, gehe jetzt auch ins Bett.

i,dagqrov!erixn


Adhaesiolyse

Ich moechte keinesfalls Werbung fuer diese Aerzte machen, aber ich muss doch nochmal klarstellen, dass sie obwohl sie Gynaekologen sind auch schwerste Darmverwachsungen erfolgreich operieren, ja, auch bei Maennern. Dr.Kruschinksi hat zum Beispiel eine junge Frau aus den USA von ihren jahrelangen Schmerzen befreit bedingt durch massive Verwachsungen am Darm. Ihre Mutter hat sogar ein Buch darueber geschrieben, das es allerdings nur auf Englisch gibt (bei [[http://Amazon.com]], Titel:"Doctors bound by secrecy? victims bound by pain!" von Karen Stewart). Sie waren vorher 14 Jahre lang bei allen moeglichen Spezialisten in den Staaten, alles ohne Erfolg. Also Scharlatane sind das bestimmt keine!

cxo[rdLux2


Aber sorry, es muss einem doch ein bisschen komisch vorkommen, wenn ein "Spezialist mit internationalem Ruf" es nötig hat, sich selbst so aggressiv zu vermarkten bzw. Werbung zu machen ??? Und warum sollte dann nicht jeder verantwortungsvolle Doc seine schwierigen Fälle dahin überweisen ??? Wenn das für mich DIE Lösung wäre, würde mein Doc mich unverzüglich dorthin schicken, davon bin ich überzeugt.

Viele Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH