» »

Schleim im Stuhl, Was kann das sein?

LEonel)ySou'l19x85


Ich vermute es einfach...

GUras-xHalm


Es ist aber sehr unwahrscheinlich.

Man kann sich übrigens in was reinsteigern, ohne dass man es merkt.

Ich hatte im Sommer 2004 immer so Schmerzen in der Stirn, beim Bücken und bei Erschütterungen, sowie Schleim im Hals. Mir war klar: Ich bin krank!

ich bin zum HNO, die diagnostizierte ne Stirnhöhlenentzündung, da die Symptome ja eindeutig waren. Antibiose gemacht. Danach wars besser. Doch dann fing es wieder an!

Ich las dann im Internet darüber. Da stand - oh Schreck - dass sich das, unbehandelt, auf die Augen ausbreiten kann!!

Und - am nächsten Morgen schien mir der Bereich über den beweglichen Lidern total geschwollen zu sein. Da war ich mir sicher: Meine ganzen Augen sind vereitert!

Zum Arzt gerannt. Es war nix.

Zuhause hatten meine Eltern nichts besseres zu tun, als mir zu erzählen, dass ein Arbeitskollege meines Vaters mit einer Hirnhautentzündung im Krankenhaus lag, wegen einer unbehandelten Stirnhöhlenentzündung!

Kurz darauf lag ich im Bett. Mein Kopf tat sooo weh und ich dachte mir nur "fuck. Du kriegst hier grad ne Hirnhautentzündung!"

Meine Eltern haben natürlich gesagt ich soll mir mal nichts einbilden und weigerten sich, mich zum Arzt zu fahren.

Ich hab dann jedoch im Bett so geweint - ich war mir wirklich sicher dass ich jetzt elendig krepiere wegen meinen "Rabeneltern"! - dass wir dann doch zum Arzt fuhren.

Röntgenbild gemacht. Nichts!

Mir gings scheisse und die Ärztin hat nicht mal Blut genommen, was mich sehr empörte. Ich sollte "mehr trinken". %-|

Um eine chronische Entzündung auszuschliessen wurde dann aber doch noch ein CT gemacht. Ich war mir sicher, dass da was rauskommt. Doch: Nichts! Auf den Bildern waren die Nebenhöhlen tiefschwarz, also leer, ohne Schleim, oder so.

Dann war für mich erstmal Weltuntergangstimmung. Weil ich mir sooo sicher gewesen war!!

Warum ich dir das erzähle? Einfach so. Weil ich dir damit sagen wollte, dass der Körper einem extrem viel vorgaukeln kann. Vor allem dann, wenn man mögliche Gefahren einer Krankheit (die man gar nicht hat) und Symptome liest.

Ich vermute im Nachhinein, dass die vermeintliche Entzündung bei mir eine Art Hilfeschrei war. So im Sinne von "schaut her, ich bin so krank!" Mir gings damals nämlich psychisch sehr schlecht und davon wusste niemand, bzw. man hätte mich eh nicht ernst genommen. Meine Eltern dachten, dass ich keinen Grund hätte.

Ne Entzündung wäre da, rational betrachtet, wirklich praktisch gewesen. Ich meine, wenn ein Arzt das diagnostiziert, dann stimmt das meistens. Dann hätten es sogar meine Eltern geglaubt.

Es ist in meinem - und wohl auch in deinem, nach allem, was ich so gelesen habe - Fall nicht der Körper, der einfach nur rumzickt, sondern die Seele, die um Hilfe schreit - auf diese Art, weil wir sie so zwangsläufig erhören...

Das war das Wort zum Sonntag. ;-)

S|chZildnkröte


Ich denke, das spricht eindeutig für krebs.

Wenn das für Krebs spricht müsste die halbe Menschheit schon tot sein. :-/

Dir kann man in diesem Forum nicht helfen. Du willst unbedingt Krebs haben ??? (ausreden lässt Du es Dir ja eh nicht).

Dir hilft doch nur noch eins: eine wirklich intensive Therapie...aber keine Angst, Du bist nicht allein mit dem Problem, dass Du Dir eine Krankheit unbedingt einredest. In einem anderen Forum gibt es jemanden, der meint er wäre eindeutig herzkrank, obwohl alle Untersuchungen in Ordnung sind und alle Fachärzte ihm sagen, dass er nichts hat!

Es ist ein großer Hilfeschrei von Dir, aber da hilft halt nur die Psychotherapie.Du kannst jede Woche eine Darmspiegelung machen, CT + Labor und würdest es nie glauben, dass Du keinen Krebs hast. Und ich habe den Eindruck, dass es immer schlimmer wird...

Lxon?elyUSvoulR1985


Schildkröte,wer will denn schon Krebs haben ??? Das wäre ja irre.Aber ich muss dich mal noch was fragen:Wenn man jetzt bei mir was findet,müsste der Krebs dann quasi noch sehr klein sein da im November noch nix war ???

LponelYySSoul19j85


Bitte reagier jetzt nicht sauer.Ich bin wirklich in Sorge...

SXchiKl1dkcxte


Die ganze Diskussion dreht sich doch im Kreis...Du schreibst, dass Du Krebs hast, Du bekommst von fast allen, die hier schreiben die Antwort, dass Du kein Krebs hast...Du schreibst wieder, dass Du doch Krebs hast....

Ich bin nicht sauer auf Dich...es ist nur zermürbend hier zu schreiben und doch immer am selben Punkt zu landen. Ich klinke mich deshalb auch aus der Diskussion jetzt aus.

Alles Gute

Schildkröte

nIicole15502


Huhu LonelySoul!

Ich hatte letztes Jahr auch eine Darmspiegelung, weil ich immer arg geblutet habe beim Stuhlgang! Was denkst du was ich für eine Panik hatte! Hab dann noch in allen Foren usw. nachgelesen und für mich stand fest: hey ich hab Krebs. Hab mir ausgerechnet wie lang ich wohl noch zu leben hab und lauter so ne gequirlte Sch**** (war es einfach...)... nach dem ich dann keinen Darmkrebs hatte, hab ich mir eben alle anderen Krebsarten eingeredet... ich war wohl auch reif für ne Therapie, hab mir dann aber abgwöhnt im Inet zu recherchieren und in Foren zu lesen und das hat mir wirklich geholfen. Mittlerweile bin ich auch geheilt was das angeht und es ist sicherlich auch für dich das beste, wenn du nicht mehr in irgendwelche Foren schaust, wo man sich über Krankheiten unterhält! Klar?

Das ist das dümmste was man machen kann, ich spreche da aus Erfahrung! Ich hab auch manchmal kleine Rückfälle, reiße mich dann aber zusammen!

Schon mal daran gedacht, dass deine verdauung verrückt spielt, weil du dich so verrückt machst? Sowas schlägt sich halt darauf aus, geht mir genauso.

Also... versuch einfach mal dich auf andere Dinge zu konzentrieren und solche Foren für eine Weile zu vermeiden.

k.icxsi


du bist immer noch da?

wenn du ständig nur davon berichtet was sich alles in deinem kaki befindet, wird es dir sicher nicht besser gehen. man hat dich sehr gut beraten, du solltest unbedingt zum arzt, ich empfehle auch tropenmed. und auch einen älteren. übrigens gerade bei wurmerkrankungen können auch angstzustände als symptome vorkommen. wenn du noch lange diese diskussion führen möchtest, werden dich einige in die psychi schicken oder mindestens irgendwelches ritalin empfehlen. keine magenspiegelung vorläufig, erst wenn du mit einem arzt gesprochen hast - gastroenterologe, infektologe o.ä. es müssen nicht gerade würmer sein, auch amöben verursachen die gleiche beschwerden wie du sie beschreibst. gib mal im google darmparasiten ein - du wirdst sehr viel darüber erfahren. ich wünsche dir bischen ruhe und gute entscheidung.

f2rieCnd8l=ys99x7


Ich bin die Erstellerin des Beitrags nur anderer Nick. Ich habe jetzt in etwa die gleichen Beschwerden, besonders grad diesen braunen Schleim. Kann das sein dass es 2006 schon Polypen waren die jetzt zu Krebs geworden sind? Wenn ich aber 7 Jahre zwischendurch mal keine Beschwerden hatte? Anfang 2015 war das das nächste Mal mit Schleim, bauchschmerzen, Blähungen usw. Dann war wieder ruhe und nun seit 2 Wochen wieder. Ruhen Polypen/Krebs mal über Monate/Jahre

S{ilb"erBmondauxge


Kicsi, niemand wird der TE Ritalin empfehlen wohl aber eine Psychotherapie.

Und wenn eh erst kürzlich eine Darmspiegelung gemacht wurde und nix rauskam wieso dann jetzt wieder ?

fdrie]ndlyx997


Ich hab doch erst morgen die Spiegelung. Bin doch aus dem faden unter Krankheitsängste

M"on<stxi


Ja, den anderen Faden habe ich gelesen, und mich sowohl an ihm als auch diesem Faden beteiligt, bis es mir zu absurd wurde.

Du schreibst von geradezu lächerlichen Symptomen und bist deshalb der festen Ansicht, dass Dir nach der morgigen Darmspiegelung die Darmkrebs-Diagnose blüht und Du Dir über die kommende Krebstherapie Gedanken machen musst. So ein unglaublicher Unsinn und verschwendete Zeit (von den überflüssigen Kosten ganz zu schweigen)!!!

Du hast selbstverständlich keinen Darmkrebs, aber eine offensichtlich therapieresistente hypochondrische Störung, wie ich sie in derart hartnäckigen Intensität und Ignoranz noch nie erlebt habe. Du gehörst dringend in eine psychiatrische Klinik, und Du solltest endlich anfangen, aus den Therapien zu lernen, indem Du aktiv mitarbeitest, um psychisch gesund zu werden. In Deinem Alter sollte man eigentlich soweit sein, dass man selbstkritisch mit Problemen umgeht. Du aber lässt Dich treiben, suhlst Dich in Deinen Krankheitsphantasien und erwartest Zuspruch von anderen (den Du dann aber ignorierst).

Als Du im anderen Faden geschrieben hattest, dass Du eine Userin um ihren Morbus Crohn beneidest, musste ich mich stark beherrschen, weil ich es als unglaubliche Frechheit empfand. Offenbar hast Du keine Ahnung von dieser ekelhaften und sehr schmerzhaften Erkrankung, sonst wäre Dein peinlicher Sager nämlich nicht möglich gewesen.

Du scheinst nur Dich selbst zu sehen, Dich und Deine immer wieder neuen, jedes Mal vermeintlich todbringenden Leiden, die sich bisher bekanntermaßen immer im Nichts aufgelöst haben. Solange Du Deine Hypochondrie für Dich selbst ausmachst, ist das zwar sehr bedauerlich für Dich, zieht aber wenigstens andere nicht mit rein, die es zunächst gut meinen, sich aber dann nach und nach genervt zurückziehen, weil Dir eh nicht zu helfen ist.

Könntest Du bitte nur eine einzige Frage ehrlich beantworten? Was bezweckst Du mit Deinen Beiträgen?

fariendJlyx997


Das ist für mich irgendwie ein Halt und ich kann mir mein Leid von der Seele schreiben und mir antworten Menschen also fühle ich mich nicht so allein. Darum geht es größtenteils. Das mit dem Morbus Chron tut mir sehr leid. Es schien mir nur im Vergleich zu meinem irgendwie erträglicher. Ich kenne einen mit MC. Dem merkt man nix an. Keine Einschränkungen. Aber ist vielleicht individuell unterschiedlich.

Aber meine Symptome lächerlich? Wäre ich nicht die Hypochonderin Antje hättest du zur Spiegelung geschickt usw


Bis auf Weiteres geschlossen.


Wir haben die Diskussion wieder geöffnet.

@ friendly997:

Bitte konzentriere dich mit deinen neuen Fragen und Antworten auf die unter deinem Account eröffnete [[http://www.med1.de/Forum/Krankheitsaengste/726419/ Diskussion]]. Und zieh bitte auch in Betracht, dass das Forum Dir ggf. keine Hilfe sein kann bei einer derart ausgeprägten Angststörung. Du solltest Dir Hilfe und Unterstützung vor allem bei Fachleuten holen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH