» »

Blähungen mit Darmgeräuschen

evlizax82


@ laila,

zunächst einmal. unter was für beschwerden leidest du genau seit zwei jahren? was hast du alles schon dagegen gemacht? wie sieht deine ernährung aus? hast du bemerkt, dass es nach der nahrungsaufnahme schlimemr wird? bei mais und weintrauben sind blähungen durchaus normal. oder hast du auch diesen blähbauch wie ich? :-/ LG

LQa%ila39


Hallo ELiza, ich habe oft einen harten Bauch.Ich weiß schon garnicht mehr wie sich ein weicher Bauch anfühlt.

Ich habe generell einen dicken Bauch.

Dürfte mir auch schon von Bekannten anhören, dass ich dicker geworden bin oder scherzhaft, ob ich schwanger sei.

Lustig finde ich das nicht.

Es ist indirekt irgendwie eine Beleidigung, nicht wahr?

Ich würde sagen, dass ich seit ca. " Jahren darunter leide, weil ich weiß dass ich vor langer Zeit schonmal bei meinem Hausarzt war und dann auch nicht mehr gegangen bin, weil dieser nichts unternommen hat.

Und auch jetzt überlege ich woanders hin zu gehen, zu jemanden der sich auskennt, der diese Probleme schon öfters gehört hat, verstehst du?

Ich denke nach bevor ich zur Charite gehe, zu einem Mediziner für Inner Medizin zu gehen.Was hälst du davon?

Der müsste mir doch zumindest weiter helfen als mein Allgemeinmediziner/Hausarzt oder?

Ob er dann auch diese Tests mit mir machen würe oder mich überweisen würde, also sprich Atemtest etc.?

Zu deinen Fragen:

Meine Ernährung sieht normal aus, so wie schonmal hier rein schrieb.

Nichts fettes, keine fast food, sehr selten.

Ich habe mich jetzt schon auf ungesüßten Tee und Wasser reduziert, trinke nur dann noch ein Glas Brause am Tag, wenn ich weiß ich bleibe zuhause.

Meine Beschwerden äußern sich darin, dass:

Ich wenn ich zum Beispiel ein Date habe, wo man aufgeregt ist, dass es dann erst anfängt mit Blähungen, ich also pupsen könnte, kan sie aber nicht rauslassen, weil es oft nicht geht oder ich dass nicht mache vor Leuten.

Und wenn ich es nicht rauslasse, dauert es nicht mehr lange und mein Bauch krampft, das heißt ich bekomme Bauchschmerzen und ich habe das Gefühl dass wenn ich den Pups nicht rauslasse, er wieder zurück in den Darm rutscht und sich dort entfaltet als Luft, was natürlich Geräusche hinterlässt, als hätte ich magenknurren und lauter.

Ich fühle mich dann sehr unwohl und möchte am liebsten nur noch alleine sein.

Deshalb bekomme ich ständig Panik davor, wenn ich mich mit Leuten in meinem Alter treffe, denn ganz auf das Feiern will ich auch nicht verzichten, also nehme ich das in Kauf und bete dass es nicht so schlimm wird.

Meistens helfe ich mir dann noch mit Tabletten ein, wie Medacalm,Setimicon,Imogas.

Letztens habe ich 3 Semiticon-und 2 Imogas-Tabletten für einen Abend genommen, bevor es losging.

Es half ein bisschen aber manchmal ist es so extrem dass es nicht mal helfen würde wenn ich die ganze Packung esse.

Und das schafft mich sehr.

Dann habe ich zum Beispiel noch schlimme Blähungen, wenn ich in Räumen bin mit vielen Menschen(beim Arzt,Arbeitsamt,S-Bahn,damals Berufsschule)und es dort ganz ganz leise ist, dann spielt mein Darm Scheibe, dann gehts wieder los aber dann gleich mit Drücken und Darmgeräuschen.

Ich kann das nicht mehr, ich pack es nicht mehr und halte es nicht mehr aus.

Es zerrt sehr an den Nerven.

Ich mache sogar 2-3x die Woche Sport(Fitnessstudio), was ich damals nie tat, und selbst dadurch ists nicht besser geworden.

Ich kann garnicht mehr genießen.

Die Vorstellung mit einem netten jungen Mann(als Date) bei ihm Fern zu schauen und mit ihm zu kuscheln oder im Bett zu liegen oder Sex zu haben, unvorstellbar.

Da bekomme ich schon Panik und Blähungen wenn ich daran denke.

Aber mann, ich bin jung und irgendwann ist der Zug für mich abgefahren, wenn diese däml.Blähungen nicht verschwinden.

Ich führe jetzt sogar ein Tagebuch für 3 Wochen.

Mal schauen ob das was bringt.

Bis jetzt hatte ich jeden Abend Blähungen, ob ich viel oder wenig aß.

Zum Beispiel habe ich vor 2 Tagen Mais gegessen Abends und heute kam der Mais erst raus, also hat es 1 1/2Tage gedauert.Ist das normal?

Der kam in ganzen Stücken raus, obwohl ich ihn zerkaute.

Meistens bekomme ich abends sehr starke Blähungen und stehe meistens morgen damit wieder auf.Über den Tag werden es weniger aber trotzdem unangenehme.

Wie ist es bei dir ???

Ich denke, wenn ich jetzt wieder zur Schule gehen würde um zum Beispiel Abi zu machen, ginge es mir auch tagsüber so dreckig und dann wären sie wieder da die Geräusche, bei denen man am liebsten flüchten möchte und alleine auf nem Klo sitzen würde.

Einmal war es sogar sooo schlimm, da war ich von Arbeit für 2 Tage auf einer Schulungsfahrt.

Der Horror-NIE wieder....

Wir saßen 5 Stunden im Raum mit ca.30 Leuten, ich natürlich ganz vorne, damit ich nicht zwischen Leuten sitze was noch schlimmer wäre aber auch mein sitzen war schlimm.

Ich musste andauernd mein hintern auf den stuhl pressen, meine po-backen zusammenkneifen und mich dauernd anders setzten, also bewegen, dass ich das gefühl hatte es sei nicht allzu leise im raum.

Und diese Darmgeräusche waren trotzdem da.

Ich war also froh, wenn es pause war und da verbrachte ich die meiste Zeit auf Klo und drückte mir was raus aber es kam nur Durchfall raus und gebl-brauner kot.

Wahrscheinlich weil ich garnicht mehr richtig kacken konnte, sorry für den ausdruck aber anders geht net.

Ich drückte also so stark, in der Hoffnung, dass ich dann etwas Ruhe hätte wenn es 2 Stunden lang weiter ging.

Aber da habe ich mich geirrt.

Und selbst beim Essen, ich nahm ein Happen und es stand mir sofort bis zum Hals ich dachte ich muss brechen und mir wurde zunehmenst heiß.

Ich weiß aber dass ich ohne probleme geegssen hätte wenn ich alleine gewesen wäre, denn ich hätte zumindest appetit gehabt, aber diese vielen Menschen und alle Augen seien auf mich gerichtet, was ja uch quatsch ist aber so bilde ich mir das immer ein.

Kennst du solche Situationen?

Ich mache nie wieder ne Schulungsfahrt, solange diese miesen Blähungen nicht verschwunden sind.

Erzähl mal wie es bei dir so ist ???

Liebe Grüße, Laila39 :°_

J~ac4lin'e_8x9_


Hi, Laila39

bei mir ist es genauso.ich fühle mich total unwohl in räumen, in denen sich viele leute befinden. ich bekomme dann nasse hände, schwitze, fange an zu zittern und verkrampfe mich so, und alles nur, weil ich angst hab, zu pupsen.krank eigentlich oder? was sagst du?

gruß jacline

jFackyXmay


Leidensgenosse

Hallo,

ich bin 25 und bei mir geht das jetzt schon so ca. 7 oder 8 Jahre. Hat mit gelegentlich aufgeblähtem Bauch und Blähungen angefangen und ist immer schlimmer geworden. In der Früh hab ich immer einen ganz flachen Bauch. Am Abend bekomm ich meine Hose nimmer zu...ich zieh nur noch Hosen an, die mir zu groß sind...am Morgen rutschen sie runter und am Abend muss ich sie trotzdem aufmachen...ich seh dann immer aus wie kurz vor der Entbindung :(v

Naja, das ganze geht eben schon sehr lange. Ich lebe sehr gesund mit viel Sport, trinke nur warmes Wasser, ernähre mich abwechslungsreich und vernünftig. In den letzten 7 Jahren habe ich alles durchprobiert. Ich war Vegetarier, Veganer, habe keine Kohlenhydrate gegessen, viele Kohlenhydrate, viele Ballaststoffe (weil ich unter extremer Verstopfung leide), wenig Ballaststoffe, viel Obst, kein Obst usw. Vor drei Wochen habe ich dann festgestellt, dass ich so ziemlich alle Nahrungsmittelkombinationen durch habe und alles versucht habe. Und meine Blähungen sind immer schlimmer geworden: kurz vorm Platzen, extrem stinkende Furze, mein Bauch war manchmal so dick, dass es mir die Luft abgeschnürt hat.

Bei mir lief es dann auch ganz klassisch: Verabredungen abgesagt, nicht mehr bei jemandem übernachtet, zurückgezogenes Leben usw.

Da kam dann der Moment, wo ich beschlossen habe, einfach gar nichts mehr zu essen. Das ganze ging ne Weile ganz gut. Keine Blähungen mehr :-) ; dafür habe ich logischerweise ziemlich schnell abgenommen (und dabei bin ich e schon dünn genug und will gar nicht abnehmen) und war etwas schwach auf den Beinen. Trotzdem war dieses Gefühl besser als diese ewige Furzerei mit den Schmerzen im Bauch. Ich hab da erst richtig bemerkt, wie sehr ich darunter leide und was es für ein Gefühl ist, ein normales Leben führen zu können.

Und dann habe ich das gemacht, was ich schon vor Jahren tun hätte sollen. ich bin zu meiner Ärztin. Und anstatt mich in die Psychokiste zu verwerfen (vor dem hatte ich pansiche Angst), hat sie mir zugehört, sofort einen Termin für Darmspiegelung und Fructose und Lactose Intoleranz Tests ausgemacht. Dann noch Blut abgenommen, wo sie Leberwerte, Nieren usw. kontrolliert. Stuhlprobe, die auf Pílze und okkultes Blut untersucht wird. Die Ergebnisse habe ich noch nicht, aber es ist trotzdem schon mal ne Riesenlast von meinen Schultern gefallen. Vielleicht ist es ja ein Pilz. Hab darüber ebenfalls im Internet gelesen und die haben alle die gleichen Symptome wie ich und viele hier. Pilze im Darm sind ja normal, aber zB durch Antibiotika können sie sich zu stark vemerhen und dann diese Symptome hervorrufen.

Naja, ich wollte eigentlich nur Mut machen: geht zum Arzt, ich weiß zwar auch noch nicht, ob mir geholfen werden kann, aber nichts tun ist noch viel schlimmer!!!

Ich halte Euch mit den Ergebnissen der Untersuchungen auf dem Laufendem, vielleicht kann ich damit jemandem von Euch helfen.

Alles Gute inzwischen,

Jacky

eclixza82


hallo jacky,

ich freue mich sehr für dich, dass du endlich eine ärztin gefunden hast, die dich ernst nimmt. das ist sehr schwer, ich bin auch schon seit langem auf der suche. ich habe genau das selbe problem, allerdings erst seit vier monaten. jedoch ist bei mir das schlimme, dass der bauch auch früh nicht flach ist sondern durchgängig dick aufgebläht. ich habe auch schon alles versucht- lactose, fructose-haltige lebensmittel weglassen usw.

es ist wie du schriebst, da man bloß noch jogginghosen und umstandskleider tragen kann, igelt man sich ein und wird zum sozialen wrack.

auch ich mache sehr viel sport, nur seitdem ich den dicken bauch habe, klappt es mit dem joggen auch nicht mehr so gut. ist ja klar, die luft schnürt einem alles weg und man kriegt nochmehr krämpfe. es ist einfach grauenvoll

meinst du, mit der darmspiegelung wird was gefunden? ich habe nächste woche auch eine. was meinte deine ärztin, was sie als ursache vermutet und warum die darmspiegelung aufschluss geben könnte? eine darmentzündung vielleicht?

LG und alles gute!!!

RLomazn77x7


Hallo LEUTE hate genau die gleich problem wie ihr Blähungen Verstopfung Durchfall hate weisen Stuhl habe mich vier lange jahre damit gekvelt und alle Ärzte die ich aufgesucht habe waren sprahlos Dr. der Gastroentorlogie in HN hat mich sogar ausgelacht!! ich war mit meinen NERVEN am ende doch vor knap einen monat hat mir ein guter mensch empfohlen die Stuhlprobe auf Candida Pilze zu untersuchen sie war leider negativ ich war enteuscht doch er meinte das kann sein das die Piltze im stuhl nicht nachweisbar sind aber das sie totzdem inm Blut weiter leben. Ich hate mir die Medikamente besorgt und eine behanlung durchgeführt sie war vileicht anstrengeng ich hate schmerzen im ganzen körper!!!!!!! das war vileicht übel und nachdem ich die Medikamente abgesetz habe sind meine Symptome nicht gleich weg gegangen erst nach zirca 1/2 woche sind ALLE Schmerzen verschwunden heute kann ich wieder alles essen!!! und meine psycheschen probleme so wie kopfscmerzen verschwanden auch !!!!!!!!!!!!!!!!!!! fals einer von euch hilfe braucht schreibt mich an auf meine Email ich helfe gerne

;-D ;-D

b1ernKie-a$74


Und ich bestätige, das was Roman sagt.

Ich hatte Erlebnisse, die praktisch gleich waren.

BiumImelbdie&nchxen


*mal kurz reinhüpf* *:)

Hallo,

@ eliza,

ich muss gestehen ich hab mir die von der Ernährungsberaterin aufgeschriebenen Medis noch nicht gekauft,

die sind schon ziemlich teuer (natürlich nichts im Vergleich zu den zahlreichen Heilpraktikerpülverchen und Therapien) zum Glück hat meine Mutter sich jetzt bereit erklärt sie zu bezahlen,

@ laila,

bin wegen genau den gleichen "Monatsbeschwerden" heut hier, es ist mal wieder soweit, ich kann mich kaum auf den Beinen halten vor Krämpfen und der Durchfall kommt def. auch wieder, wollt mal schauen ob es noch andere gibt mit dem Problem, ich nehm jetzt die Pille immer 3-4 monate durch, ist nicht schädlich und man ist zumindest nur 3-4 mal im Jahr dran.

Mir hat mal mein Frauenarzt erzählt das die starken Krämpfe des Unterleibs bis zum Darm ausstrahlen können und dann ebensolche Darmbeschwerden auslösen, oder hast du ne andere Erklärung?immer her damit :-D

pkowerzfluxse


Endlich ein Befund!!!

Nach Darmspiegelung, Abgabe einer Blut- und Stuhlprobe, Atemtests und und und gibt es jetzt endlich einen Befund.

Hatte letzte Woche Donnerstag eine Defäkographie. Die Untersuchung ist angesichts des normalen menschlichen Schamgefühls schon recht unangenehm, aber es wurde wie gesagt was gefunden. Ich habe eine Beckenbodeninsuffizienz. Beim Stuhlgang, d.h. beim Pressen sackt der komplette Beckenboden ein und der Darm verschiebt sich. So kann er nicht komplett entleert werden. Das hat dann bei mir auch die Bauschschmerzen und Blähungen ausgelöst. Nächste Woche Donnerstag bin ich wieder bei meinem Gastroenterologen und bespreche die Rötgenaufnahmen. Ob es operiert werden muss wird sich dann zeigen.

Freu mich so sehr, dass die Ärzte endlich die Ursache gefunden haben...

f'h7x2


Hallo ihr!

Also,ich hab jetzt alles aufmerksam mitgelesen und es tut wahnsinnig gut zu wissen,dass man nicht die/der einzige ist.

Ich hab seit ca. 13jahren diese Blähungen und sehr aufgeblähtem Bauch wie bei einer Schwangerschaft,obwohl ich sonst sehr schlank bin!

Ich leide da auch sehr drunter und hab immer mal wieder einen Arzt konsultiert.Ich hab aber keine Darmspiegelung gemacht,weil ich gelesen habe,dass es nicht ungefährlich ist.Einen Fructose/Lactose-Test hab ich auch nicht gemacht,weil ich die Untersuchungsmethode schrecklich finde.Stundenlang nix essen oder trinken könnte ich nicht aushalten!Ich hab da echt Angst,dass ich da umkippe vor Hunger!Passiert mir leider öfter,wenn ich zu wenig esse.

Es wurde bei mir nix gefunden.

Ich muss aber dazu sagen,dass ich mich an diesen aufgeblähten Zustand fast gewöhnt habe.Es ist für mich schon normal ständig pupsen zu müssen.Ich hab das Glück,dass meine Blähungen selten so richtig stinken und ich deshalb immer heimlich Luft ablasse und so den Tag ganz gut überstehe.Wenn mein Freund natürlich mit mir kuschelt,geht dies nicht,aber dann gehe ich halt aufs Klo.Kino oder DVD-Abende können einen sehr belasten,wenn es arg schlimm ist,aber irgendwie kann ich damit leben,fragt mich nicht warum.Bei mir ist es einfach die Gewohnheit und nicht zu wissen,wie gut man sich wohl ohne Luft fühlt.

Bei mir wird es im Laufe des Tages immer schlimmer mit den Blähungen und dem dicken Bauch.Ich hab allerdings ganz normalen Stuhlgang (2mal am Tag) und auch keine Darmgeräusche.Schmerzen oder Krämpfe habe ich sehr selten,wenn die Luft nicht abgeht.Aber diese Schmerzen sind echt kaum auszuhalten.

Ich esse auch ziemlich gesund und konnte feststellen,dass je gesünder ich mich ernähre,es schlimmer wird.Also Ballaststoffe sind nicht gut für mich.Zuviel Vollkorn oder rohes Obst und Gemüse bringen mich um.Säfte machen mich total fertig.

Aber was soll ich dann essen?Ungesunde Ernährung würde mich auch unglücklich machen!

Also ich weiss ehrlich gesagt auch nicht,was man noch machen soll!Ich hab mal gehört,dass man eine Ausschlussdiät machen soll.Erst nur Reis essen und dann jeden Tag etwas dazu und gucken,was einem nicht bekommt.Aber das ist sehr mühsam und mit Quälerei verbunden!

Achso,Lefax und CO helfen bei mir auch nicht!

lwi2lapa&nter


Da bin ich aber froh, dass es doch sooo viele gibt, die so ziemlich das selbe Problem haben wieich.

Bin grad mal wieder ziemlich down und mache grad wieder das durch, was ich eigendlich geglaubt hatte langsam in den Griff zu bekommen. :-(.

Habe gerade wieder eine Einladung abgesagt und werde deshalb wohl den ganzen Abend depri sein :-(.

Was fängt man denn mit seinem Leben an, wenn man es nur in seinem Zimmer verbingt.

habe jetzt seit ca.4-5 Jahren Blähungen und die damit verbundene Angst zu pupsen.

Habe nach einigen Tests Lactose/Fructose Intoleranz und Ultraschall eine Therapie angefangen, da für mich recht schnell klar war, dass es wohl was psychisches ist.

Die Hauptforderung, die mein Therapeut an mich stellte war mich den Angsterfüllenden Situationen auszusetzten.Doch wie soll man das machen, wenn die Blähungen am Anfang stehen?

Ich habe immermehr das Gefühl, dass es vielleicht doch körperliche Ursachen hat.

Nur habe ich das Gefühl, dass so Menschen wie ich bei Ärzten nicht sehr willkommen sind, da sie viel Aufwand bedeuten.

Ich würde mich im moment einfach über den Kontakt mit ein paar gleichgesinnten freuen (PM?).

Da man sich doch irgendwie immer so allein und einzigartig (im negativen Sinne) fühlt.

Ich habe neben den Blähungen auch sehr häufig Durchfall und habe in der letzten Zeit recht stark abgenommen.

Was gibt es noch alles für Krankheiten, die solche Symptome hervorrufen?

Ich hoffe der Text nicht nicht unpassend oder zu lang geworden? aber irgendwie fühle ich mich im Moment echt mies und suche gleichgesinte.

lg

PP

f&re_e4jumpxin


Na, es scheint noch anderen so schlecht zu ergehen, wie mir.

Ich leide schon seit ca. 10 Jahren an Magen-Darm-Problemen.

Blähungen, meist sehr heftig, Aufstossen, Darmgeräuschen oft durchfälliger Stuhl.

Momentan mach ich seit ca. 5 Wochen wieder ne Phase mit..Mann oh Mann, davor gings ein paar Monate recht gut !

Ich habe im Laufe der Jahre 3 Magenspiegelungen, 2 Darmspiegelungen, einige radiologische Untersuchungen usw. hinter mir, immer mit dem Ergebnis: leichte Entzündlichkeiten der Schleimhäute (Magen u. Darm).

Zur Zeit habe ich die Probleme in der linken Flanke vom Rippenbogen bis in den Unterleib...Glucksen und Knacken von Darmgasen und stärkeres Druckgefühl, breiiger Stuhl, faulig/säuerlich riechend.

Eine Freundin habe ich seit 2 Jahren nicht mehr...es war für mich

selbst nicht mehr zum Aushalten mit meinen Blähungen und Verdauungsproblemen und man ist oft nicht mehr man selbst.

Ein unbeschwerter Umgang mit seinem Partner geht so gar nicht.

Nun habe ich wieder Stuhlprobe, Urin, Blut und Sono hinter mir und mein Arzt hat mich mit der Empfehlung Ernährungsumstellung entlassen.

Ich werde wohl demnächst einen andern Arzt zu Rate ziehen. so kann es nicht weitergehen. Habe schon meinen Jahresurlaub sein lassen.

Viele Jahre mit den Beschwerden sind einfach nur zermürbend, zumal man auch immer auf die nervliche Schiene abgestellt wird,

was ich aber nicht glaube !

Entzündlichkeiten, Blähungen usw. können nicht nur von den Nerven herrühren, meiner Meinung nach.

Einen Arzt zu finden, der heute ernsthaft versucht hinter die Probleme zu kommen, scheint ja reine Glückssache zu sein, wie ein Lottogewinn. Wenn ich Eure Erfahrungen so lese, scheinen

Eure Hausärzte ähnlich zu verfahren, wie meiner.

Mir ist nur unverständlich, wie mein Hausarzt wohl wissend, dass die Probleme nun seit ettlichen Jahren bestehen, immer wieder ein paar Tests/Massnahmen durchführt und dann Schluss.

Anstatt mal eine richtige, ausfühliche Testreihe gemacht wird.

Ich denke, hier hätten die Kassen auch weniger Kosten auf lange Sicht und ich auch mal ein Ergebnis und vielleicht Besserung ?

c|offe]egirLl


ich hab sowas auch dauernd, und ich bin erst 21....

l{ara 27x06


hätte nie gedacht, dass es soo viele Leute mit den gleichen Problemen gibt. Das zeigt mir doch, dass ich nicht verrückt bin, obwohl mich der ein oder andere Arzt so behandelt hat. Keiner nimmt mich ernst und ich wechsel ständig zu einem anderen. Aufwändige Untersuchungen, die man zum Teil selbst bezahlen muss und irgendwelche "Bakterien-Therapien", die sich auch ganz schön rechnen, aber noch nicht angeschlagen haben.

Mich würde mal interessieren, ob IRGENDJEMAND es geschafft hat das Problem in den Griff zu bekommen. Ich bin für jeden Tipp dankbar, wie man es schafft seinen Tag ohne peinliche Geräusche rumzubekommen! Ich bin hier echt am verzweifeln...

l}il'liex87


Hey Leute!

Ich kann euch alle super verstehen, auch ich leide seit fats einem Jahr täglich an diesem aufgeblähten Bauch. Ärzte, Heilpraktiker, Psychologen usw. haben nichts gefunden. Wirklich gut geht es mir nur wenn ich einen Tag absolut nichts esse und vor allem auch nichts trinke (das einzige was hilft ist der Alkohol, der betäubt dieses Völlegefühl etwas).

Ich habe mir jetzt die Beiträge hier mal in Ruhe durchgelesen und fest gestellt dass die meisten von uns ehe schlank und sportlich sind und sich gesund ernähren (in dem Zusammenhang ist mir eingefallen, dass ich mal irgendwo gelesen hab, dass grade solche menschen unter blähungen und darm problemen leiden).

So Leute die sich den ganzen Tag nur den Bauch voll schlagen scheinen solche Probleme kaum zu kennen.

Die pupsen dann mal richtig, gehen anständig aufs klo und gut is.

Hat irgendjemand von euch auch schon einmal davon gehört, dass vor allem ernährungsbewusste Menschen unter solchen Symptomen leiden?

Vielleicht gibt es da ja tatsächlich einen Zusammenhang...

LG Lillie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH