» »

Reflux mit Gastritis-mir geht es richtig schlecht!

L5aryngxator


kohlenhydratarme Ernährung

Hallo zusammen,

seit ca. 1 Monat ernähre ich mich sehr kohlenhydratarm, und dabei geht es mir und meinem Magen besser. Ich fühle mich sehr wohl und habe sicher 3 Kilo abgenommen, obwohl ich wegen einer Fußverletzung seit 2 Wochen nicht joggen kann. Man hat natürlich auch weniger Hunger wenn man kaum Kohlenhydrate zu sich nimmt. Und schlafen tue ich auch besser.

Meine Buchtipps aus denen ich wertvolle Informationen erhalten habe:

"Kranker Magen, kranker Darm", Wolfgang Lutz

"Zucker Knacker", H. Leighton Steward, Helke Heino (Übersetzer)

[[http://www.lowcarbforum.de]]

Man kann natürlich die Bücher nicht eins zu eins umsetzen, aber man kann einige interessante Dinge erfahren über Magen, Darm, Stoffwechel, Insulin, Verdauung etc..

Ich esse viel Salat, Huhn, Fisch, fettarmes Fleisch, Joghurt, Eier, Obst, diverse Gemüse, trinke nur Wasser und Tee. Hatte vorige Woche zwei Gläser Rose getrunken und schon gings wieder los...

Was bei mir auf der No-No Liste steht: Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Zucker, Fett, Alkohol, Nikotin, Koffein.

Für die, die mich nicht kennen: Ich nehme seit ein paar Monaten 40mg Pantozol.

aava^lon)go


@Rabenlady

Hab eben in den Spiegel geschaut. Bin Fleischfresser.

Reißzähne hab ich natürlich nicht, muss ich auch nicht. Denn der Mensch hatte ja was viel Schlimmeres: Waffen.

Haben aber die Anthropologen auch alles schon längst bewiesen, muss man ja hier nicht alles wieder aufrollen.

Getreide wurde übrigens im großen Stil von den Ägyptern eingeführt. Die sind dafür mit ganz fürchterlich kranken Zähnen herumgelaufen. Ich hoffe die hatten noch keine Spiegel.

Ich weiß auch nicht was das mit dem Omnivore soll, wenn einfach unendlich viele Menschen in Foren herumturnen, die es offenkundig nicht sind. Die haben dann die ganze Zeit sowas wie Reflux und anstatt denen mal klar zu machen, dass sie vielleicht einfach die ganze Zeit was essen, für das sie schon aus genetischen Gründen gar nicht gebaut sind, wird lieber wieder die Diskussion aus ideologischen Gründen vernebelt. Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Deshalb nochmals: Der Mensch hat vom Jahre 2.000.000 vor Christus bis ca. 10.000 vor Christus fast ausschließlich Fleisch gegessen. Getreide, Milch, Zucker waren kein Bestandteil der Nahrung. Wer das für eine Info hält, die für ihn selbst von Bedeutung sein könnte, der kann ja mal die Konsequenzen draus ziehen.

jxn


avalongo

> Hab eben in den Spiegel geschaut. Bin Fleischfresser.

Dann paß nur auf, daß man dich nicht im nächsten Zoo ausstellt, denn du wärst der erste...

> Reißzähne hab ich natürlich nicht, muss ich auch nicht.

Dir fehlen nicht nur die Reißzähne, sondern auch die entsprechend kärftige Magensäure und der kurze Darm des Fleischfressers. Neben ein paar anderen Eigenheiten. Was du dafür im Gegensatz zum Fleischfresser hast: Ptyalin im Speichel zwecks Verdauung von Kohlenhydraten wie bspw. Getreide...

> Getreide wurde übrigens im großen Stil von den Ägyptern

> eingeführt. Die sind dafür mit ganz fürchterlich kranken

> Zähnen herumgelaufen.

Interessant. Und du hast Belege, daß das am Verzehr von Getreide liegt? ;-) Die Ägypter hatten noch etwas ganz anderes - einen massiven Hang zu Honig...

Getreide verursacht kein Karies, allein der Gedanke ist absurd. Schnitzer und Price - beides Zahnärzte - haben eindeutig belegt und dokumentiert, was die Ursachen der Karies sind. Und zwar weltweit.

> Die haben dann die ganze Zeit sowas wie Reflux und anstatt

> denen mal klar zu machen, dass sie vielleicht einfach die ganze

> Zeit was essen, für das sie schon aus genetischen Gründen gar

> nicht gebaut sind,

Nun, es reicht ja ein einfacher Test: Laß jemanden mit Reflux mal auf eine fleischreiche Ernährung umstellen. Aber bestelle vorher schonmal die Großpackungen Antacida...

> Deshalb nochmals: Der Mensch hat vom Jahre 2.000.000 vor

> Christus bis ca. 10.000 vor Christus fast ausschließlich Fleisch

> gegessen.

Das ist eine nette Theorie, die heute nicht mehr nachvollziehbar ist und auch keine Rolle spielt. Krankheiten wie Sodbrennen gibt es nämlich in der Masse erst seit rund 100 Jahren. Ebenso wir Karies und etliche andere Krankheiten. Getreide wird im Kulturanbau aber schon seit über 10.000 Jahren verwendet. Jede Hochkultur der Erde basiert auf mindestens einer Getreidesorte, bspw. der Reis in China, der Mais bei den Inkas, die Gerste bei den Germanen.

Gerade die Chinesen waren rund 1000 Jahre ein rein veganes(!) Volk ohne jeglichen Fleischverzehr - und ohne Sodbrennen... ;-) Aus dieser Zeit stammt der hohe Gesundheitsstand dieses Volkes (der seitdem rapide abnimmt)

aqvalonLgxo


>Dann paß nur auf, daß man dich nicht im nächsten Zoo ausstellt, denn du wärst der erste...

Uralt-Argumentation. Ist falsch.

>Dir fehlen nicht nur die Reißzähne, sondern auch die entsprechend kärftige Magensäure und der kurze Darm des Fleischfressers.

Nö. Frag mal Winnetou.

>Interessant. Und du hast Belege, daß das am Verzehr von Getreide liegt? Die Ägypter hatten noch etwas ganz anderes - einen massiven Hang zu Honig...

Es lag am Getreide, vielleicht auch an den Steinchen aus den Steinmühlen. Jedenfalls nicht am Honig. Im Vergleich zu den viel größeren und kräftigeren Altsteinzeitlern waren das gesundheitliche Wracks.

>Getreide verursacht kein Karies,

Bei mir sehr wohl.

>Nun, es reicht ja ein einfacher Test: Laß jemanden mit Reflux mal auf eine fleischreiche Ernährung umstellen. Aber bestelle vorher schonmal die Großpackungen Antacida...

Hab's vor vielen Jahren gemacht. Die ersten 5 Tage wurd's schlimmer, danach dramatisch besser. Stand aber eigentlich auch schon in dem von mir geposteten wissenschaftlichen Ergebnis drin, oder? Aber warum Wissenschaft, wenn man einfach nur Schnitzler sagen muss?

Allerdings rate ich auch nicht zu magerem Fleisch. Es muss schon fett sein, dann wird es besser, viel viel besser. Wie gesagt, gibt's auch Belege für im Gegensatz zu den reinen Bauchaussagen.

>Das ist eine nette Theorie, die heute nicht mehr nachvollziehbar ist und auch keine Rolle spielt.

Es ist eine der bestbelegtesten Theorien. Damit ist sie nachvollziehbar. Für Schnitzlers natürlich nicht. Die kommen immer nur zu den gleichen Ergebnissen.

j'n


Der Mann heist Schnitzer und vielleicht informierst du dich mal über die Aktion Mönchweiler und ihre Ergebnisse...

Bezüglich Price sei dir das Buch "Gefährdete Menschheit" von Albert v. Haller empfohlen, dort ist das alles dokumentiert.

aAvVal8onxgo


Jaja Mönchweiler..

>Bezüglich Price sei dir das Buch "Gefährdete Menschheit" von Albert v. Haller empfohlen, dort ist das alles dokumentiert.

Du meintest sicher Preis statt Price: 29,95 Eur für ein Uralt-Buch mit 172 Seiten und keine Erläuterung des Inhalts bei Amazon und drin suchen kann man auch nicht: Das muss ja ein tolles Buch sein.

Sonst noch ne Werbung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH