» »

Analvenenthrombose

a~nu(t hat die Diskussion gestartet


mal wieder. Fast immer im August, wie kann das sein? Gibt es Salben die helfen? Wer kann mir enen Tip geben? In ein paar Tagen beginnt meine Urlaubstour mit dem Rad, ca. 70 km am Tag. Wie soll ich das schaffen? Wenn ich das chirurgisch machen lasse geht ja gar nichts mehr.

Antworten
M^odnCsthi


Hallo anut,

leider wird's mit oder ohne chirurgischen Eingriff schwierig mit der Radtour. Früher hatte ich es mit kalten Waschungen und leicht betäubender Hämorrhoidensalbe versucht, brachte bei den großen, sehr schmerzharten Knödeln leider fast gar nix. Nach den OPs war's allerdings auch nicht besser. Ich weiß nicht, was ich Dir raten soll, leider. :-(

Auf jede Fall wünsche ich Dir schnelle Besserung!

Liebe Grüße von

Angie

m(araL1983


Könnte das vom Schwitzen kommen?

Ich habe nämlich gut geschwitzt bevor ich diese Thrombose bekommen habe. Dazu kam dann noch heftiger Durchfall - und schon hatte (und habe) ich den schönsten Knubbel...

Ich denke, ohne PO ist es weniger schmerzhaft beim Radeln als mit OP, oder? Also ich kann noch radfahren, allerdings ist meien ca. erbsengroß... Salbe bringt nicht viel, obwohl ich schon ne Woche behandle...

Grüße

aLnut


Danke für eure Antworten. Hatte auch leichten Durchfall und die Wärme ist bei Gefäßerkrankungen natürlich auch nicht so toll. Dann wird es wohl daran liegen. Ich probiere auch mit den normalen Salben aber das gibt wenig Linderung. Muss man eigentlich immer damit zum Arzt, wenn man weiß was es ist, kann man sich das doch sparen, oder was meint ihr?

M!onsxti


Hi anut,

wenn Du sicher bist, dass es eine Perianalthrombose ist, musst Du natürlich nicht zum Arzt. Diese Thrombosen können zwar höllisch schmerzen (ca. ab Sauerkirschgröße), sind aber vollkommen harmlos. An der Wärme und am Schwitzen liegt es sicher nicht, dass Du das Ding bekommen hast. Hauptursachen sind: wenig Bewegung (z.B. langer Flug), Durchfall oder Verstopfung sowie kalte und/oder harte Sitzflächen.

Ob Du radtourtauglich bist, hängt vor allem von der Größe der Thrombose und den damit verbundenen Schmerzen ab. Versuche so viel wie möglich zu kühlen. Eigentlich sollte viel Bewegung das Blutgerinsel schneller abbauen, insofern könntest Du Dir ja mal eine Sattelkonstruktion überlegen, die den Druck mildert (improvisierter Sitzring o.ä.).

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dein doofes Problem rechtzeitig vor der Abreise in den Griff kriegst.

Liebe Grüße von

Angie

T[rack>ixng


Hallo,

ich habe da wie wahrscheinlich alle hier ein kleines Problem. Ich habe seit geraumer Zeit eine Analvenenthrombose (meiner Meinung nach da die Symptome für echte Hämorrhoiden nicht aufgetaucht sind).

Ich behandle das jetzt mit Faktu akut. Bin mir allerdings nicht sicher ob die überhaupt hilft. Dazu kommt noch dass ich bei der Arbeit den ganzen Tag im Büro oder im Auto unterwegs bin. Wie lange dauert so eine Analvenenthrombose eigentlich?

Ich bin gerade einmal 19 Jahre alt !!!

Viele Grüße

mQarax1983


@Tracking

Ich war heute beim Arzt deswegen: Zu mir hat er gesagt, diese perianale Thrombose wird irgendwann von selbst weggehen. Und wenn ich keine/kaunm Schmerzen hätte, dann wäre dies angenehmer, als sie aufzuschneiden und auszuquetschen. Zumal dazu dann auch noch ne Wunde kommt, die sich infizieren kann. Ich sollte einfach Hämo Exhirud draufschmieren, die nützt zoemlich viel laut Doc! Zur DAuer hat er nichts gesagt, aber ich habe sie jetzt genau 15 Tage!

Grüße,

Mara

lxijmerxick


@mara:

ach du warst doch schon beim arzt!?

und er hat nichts gemacht außer dir salbe verschrieben?!

kannst ja ma berichten, ob diese creme hilft, denn die faktu die ich benutze bringt leider überhaupt nichts :(v

schönes wochenende

m ara19x83


@limerick

Ja, ich war gestern beim Arzt, da er nächste Woche Urlaub hat...

Ich verwende HaemoExhirud, im Moment habe ich das Gefühl, der Knubbel geht zurück, da er etwas weicher geworden ist. Laut Doc hilft irgendein Wirkstoff aus dieser Salbe, der nicht in FactoAkut drin ist. Da es keine HaemoExhirud-Salbe mehr gibt (außer Verkehr wegen zu geringer Nachfrage) kannst du auch Buscopan (oder so ähnlich, ich kenne sie nicht) verwenden, die sollte laut Arzt auch helfen........

Ich habe bei mir gemerkt, dass die Salbe ein bisschen den Schmerz nimmt, denn letzte Woche hat's noch gut weh getan, aber mit Salbe weniger.

Der Arzt hat mich angeschaut, gemeint, ich hätte eine perianale Thrombose und hat gefühlt, wie weit sie in den After reingeht. Da sie nur äußerlich ist meinte er, sie geht auch von selbst weg. Was mir zu denken gab war, dass er sagte "irgendwann". Aber er eminte, wenn ich keine Schmerzen habe bzw. es eben nur ab und zu ein bisschen zieht, vorallem, wenn ich mich blöd hinsetze, wäre es viel schmerzhafter, jetzt da rumzuschnippeln und den Knubbel auszudrücken...

Quälst du dich auch mit so einer "netten, kleinen" perianalen Thrombose?

Grüße,

Mara

a%nut


Nach nur gut 3 Monaten habe ich schon wieder so eine unangenehme Perianalthrombose. Wie oft kann man das eigentlich bekommen? Hatte am letzten Montag Durchfall, liegt es daran? Es tut wieder höllisch weh und was mich total nervt sind die Marisken die übrig bleiben, hat die schon mal jemand entfernen lassen?

M*onsxti


Hallo anut,

leider können die Dinger immer wieder kommen - selbst wenn sie weggeschnitten werden (dann bleiben aber keine Marisken zurück). Bei mir war es so, dass ich meistens schon die nächste Perianalthrombose hatte, wenn die alte OP-Wunde noch gar nicht ganz zugeheilt war. :(v

Gute Besserung und liebe Grüße!

Angie

axnxut


Hallo,

diese Analvenenthrombosen sind wirklich lästig.

Hatte jetzt glatt mal 17 Monate lang keine mehr. Aber seit Freitag plagt mich wieder son Ding.

War am Montag beim Arzt und der meinte, man würde die heutzutage nicht mehr entfernen sondern so ausheilen lassen. Ist das so? Tut ziemlich weh und die letzten Thrombosen wurden immer geöffnet. Ist seit Montag auch noch dicker geworden. Hatte der Arzt nur keine Lust das Ding zu entfernen? Kann mir jemand was dazu sagen? Wäre sehr dankbar.

MEel7iWndo&ra


Ich muss mal blöd fragen |-o Was ist denn das? Und vergleicht man das mit *normalen* Thrombosen, wenn das ja ein Blutgerinnsel ist, das was verstopft und deswegen dick wird, kann man da nicht was nehmen, dass sich da erst gar nichts mehr verklumpen kann ???

Ich wünsch euch mal gute Besserung :)* :)* :)*

a]nut


Hallo ,

die Analvenenthrombose hat mit einer Beinvenenthrombose nichts zu tun, sie ist ungefährlich.

Der Knubbel am Darmausgang tut nur höllisch weh und stört.

Habe mich am letzten Donnerstag doch dazu entschlossen die Thrombose öffnen zu lassen weil sie noch dicker geworden ist.

Leider waren da auch noch einige Blutgefäße drin die stark bluteten und der Arzt musste die dann noch veröden. Heute, fast ne Woche danach ist immer noch ein bischen Blut am Papier. Und ganz weg ist das auch noch nicht, fühlt sich ein wenig verhärtet an. Ist das normal? Habe in Erinnerung, nach den letzten OP's, dass ganz schnell Ruhe ist, außer ein Wundschmerz ein paar Tage.

Gruß an alle Thrombosegeplagten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH