» »

Umfrage:Wer von euch hat auch keinen Blinddarm mehr?

RBeeb3okfaxn hat die Diskussion gestartet


Hy,Ich bin neu hier und hab gleich mal eine Frage:

Wer von euch hat auch keinen Blinddarm (Appendix) mehr?

Vielleicht könntet ihr auch noch etwas zum Beschwerdenverlauf,Operation und Narkose,und über die erste Zeit nach dem Eingriff schreiben.

Schon mal Danke im voraus.

Antworten
v ollkgornbrMötchen


servus

bin erst vor gut 2 wochen operiert worden und hab jetzt gar keine probleme mehr.

mir wurde der blinddarm mit einem endoskop entfernt, also keinen bauchschnitt oder sowas. ich hab nur drei kleine einstichstellen in der form eines dreiecks unterhalb des nabels. die erste für das endoskop mit kamera und licht die zweite für pinzette und die dritte für schere.

ich hoff du kannst dir das vorstellen... ich hatte vollnarkose, ist an sich angenehmer, v.a. wenn du narkosen gut verträgst, hab nur gut 2 stunden geschlafen und die OP hat knapp 25 min gedauert. war dann noch 5 tage drin im krankenhaus. eigentlich hätt ich eher heim gekonnt aber war übers wochenende dort und da lassen sie dich nur ungern heim. und schonkost gabs die ersten 2 tage, aber sonst...

also blinddarm entfernen ist an sich nur ne kleine sache, da gibst schlimmeres ( analthrombosen z.b. )

S=a/rahlei%nchxen


Mir wurde der Blinddarm 3 Tage nach meinem 19 Geburtstag entfernt. Bei mir begann es zunächst mit leichten Schmerzen im Bauch, die nach ein paar Stunden wieder weg waren. Einen Tag später begann es im rechten Unterbauch zu ziehen und zu drücken. Es wurde innerhalb kurzer Zeit sehr schlimm. Am Abend war mein Bauch fast so hart wie ein Brett. Bin noch am gleichen Abend in die KLinik. Nach der Untersuchung, das Abtasten des Bauches tat höllisch weh, und Ultraschall stand fest, daß es der Blinddarm war. Wurde noch in der Nacht operiert. Der Eingriff wurde endoskopisch durchgeführt.

Am nächsten Morgen als ich aufwachte, war ich ein wenig benommen und mir war auch etwas übel, was sich im Verlauf des Tages aber besserte. Insgesamt war ich 4 Tage in der Klinik. In den ersten 2 Wochen nach der OP konnte ich auch z.B. nicht sehr lange nach vorn gebeugt sitzen, weil die, wenn auch kleinen Narben, gedrückt haben und ab und an hat es auch noch etwas gezwickt. Heute über ein Jahr nach OP ist kaum noch was zu sehen. Nur drei kleine helle Punkte am Bauch sind geblieben.

Sbchild:kröxte


Bei mir wurde nur zufällig (bei einer Gallen-OP) entdeckt,dass der Blindarm stark vernarbt und schon mehrfach durchgebrochen war (da habe ich Glück gehabt). Bei mir war eine 2.OP erforderlich, da sich die Fäden nicht aufgelöst, sondern z. T. entzündet haben.

Ic hatte vorher über 2 Jahren Bauchschmerzen. Teilweise bin ich die jetzt wenigstens los, die Schmerzen, die ich noch habe, kommen von einer Darmentzündung...

lgi2mer)ixck


Ich habe meinen Blinddarm vor 2 Jahren raus bekommen..

Hatte von Sonntag auf Montag ganz starke Bauchschmerzen, sodass ich erst sogar die NAcht noch ins Krankenhaus fahren wollte, aber dann doch gedacht hab,dass ich am nächsten Morgen zu meinem Hausarzt fahre.. Der sagte mir dann,dass ich evtl ne Magen-Darm-Grippe bekomme aber mehr nich..Aber bis Mittwoch wurden die Schmerzen nicht wirklich besser,bin dann ins Krankenhaus gekommen wo man gleich sagte, es sei der blinddarm und am nächsten morgen lag ich auvch schon auf m OP Tisch. Wurde bei mir auch endoskopisch gemacht und man sieht heute nicht mehr wirklich viel von den Narben, die Größte der drei (ca 1,5 cm lang) sieht man noch ganz leicht,aber die anderen Beiden sind so gut wie verschwunden.

Das Blöde an der ganzen Sache war, dass der Blinddarm garnichts entzündet war.. Er war wohl etwas vergrößert,aber damit hätte ich auch noch länger leben können.. naja raus ist raus und kann keine schmerzen mehr machen :)^

Als ich nach der OP wach wurde, hatte ich einen Bauch wie im 7. Monat Schwangerschaft! Ich hab mir die nächsten 3-4 Tage die Galle aus'm Leib ge*****... Ging mir wirklich richtig dreckig und die ärzte dachten es käme von der narkose.. dem war jedoch nicht so.. 10 tage nach der op ( ich wurde nach 8 o 9 tagen entlassen) stellte ein anderer arzt die vermutung auf, dass ich einen "Norwalk-Line-Virus" (auch "Noro-Virus" genannt siehe [[http://de.wikipedia.org/wiki/Norwalk-Virus]] ) haben könne. Dieser Verdacht bestätigte sich dann auch nachdem die stuhlprobe ausgewertet wurde. Das hieß dann für mich,dass ich weitere 6 Wochen lang nur zum auf's Klo gehen aufstehen durfte und mich ansonsten ruhig verhalten musste...

blöde sache, aber konnte ja keiner erahnen...

Lhebearflgeckxi


Hallo,

ich bin mein Blinddarm schon vor vielen Jahren (mit 15) los geworden; war in der Jugend öfter wegen heftiger Magen-Darm-Beschwerden im Krankenhaus, u.a. wegen Darmentzündung, Nabelbruch, Nabelentzündung, Magen-Darm-Infekte; jeweils stand auch Blinddarmverdacht im Raum; mit 15 wurde er dann raus gemacht, obwohl er nicht ganz eindeutig war (Beschwerden waren v.a. Bauchweh, ständige Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle, Bauchkrämpfe, Nabelschmerzen), aber die Ärzte meinten, bei meinem "kranken" Bauch wäre das besser. In der Klinik war ich damals fast drei Wochen, was aber an der Darmentzündung und der Behandlung lag. Die Narbe ist bei mir allerdings ziemlich lange und wulstig!

Gruß Michael

MZonstxi


Ich bin meinen Blinddarm im Zuge einer kompletten Dickdarmentfernung losgeworden. Das war natürlich eine größere Geschichte.

Eine normale Blinddarmentfernung, d.h. ohne die Komplikation des Durchbruchs ist heutzutage eine Mini-OP. Bei uns im Spital wird man nach der laparoskopischen Blinddarm-OP am 3.-4. postoperativen Tag nach Hause entlassen. Was soll ich zur Vollnarkose sagen? Am vorigen Donnerstag hatte ich meine letzte. Man schläft ein und wacht irgendwann wieder auf, feddisch.

Nach einer Blinddarm-OP erfolgt ein Kostaufbau: 1. postoperativer Tag nur Flüssignahrung, 2. Tag: leichte, ballaststoffarme Kost, 3. Tag: Leichte Vollkost. Sobald der erste Stuhlgang da und sonst nix Auffälliges ist, geht's wieder ab nach Hause.

Mach' Dir nicht zuviele Gedanken!

Liebe Grüße von

Angie

cRordxu2


Mein Blinddarm ist nur acht Jahre alt geworden. Da hatte ich plötzlich so starke Bauchschmerzen, dass ich einen Nachmittag und eine nacht durch geschrien hab (als Kind ist man da ja noch etwas hemmungsloser ;-D) und bin dann sonntags morgens um acht operiert worden. Die Vollnarkose damals (vor 24 jahren) war so ein Hammer, dass ich erst abends wieder zu mir kam. Da haben meine Eltern fast schon randaliert vor Wut, die sind beide Arzt und mein Vater hat mich auch selbst operiert, der hat dem Anästhesisten die Hölle heiß gemacht!:)^

Ich hab ihn (den Blinddarm) nie vermisst. *:)

Viele Grüße

R7eebolkfOan


@Cordu2

Das mit der Narkose hört sich ja nicht so prickelnd an.Kannst du dich noch an die Narkoseeinleitung erinnern,hattest du eine Spritze bekommen,oder hat man dir eine Maske auf Mund und Nase gehalten?Hattest du grosse Angst vor der OP?

LG

M>onsxti


Hallo Reebokfan,

mach' Dir bitte keine Gedanken über Narkosen, die vor über 20 Jahren durchgeführt wurden. Die Zeiten haben sich geändert. Ich hatte in den letzten 2,5 Jahren sieben Vollnarkosen, und ich vertrug sie ausnahmslos prima.

LG Angie

cso'rdux2


Hallo,

Angie hat recht, dieses Narkosemittel und auch die damalige Vorgehensweise wird so nicht mehr eingesetzt. Ich wollte das mehr als witzige Einlage zum Besten geben, lass dich nicht beunruhigen. Heute kriegt man einen Zugang in eine Vene gelegt (Handrücken oder Armbeuge), da wird langsam ein wießes Zeug reingespritzt und du kriegst das Ende davon schon nicht mehr mit. Und die Dauer einer Narkose kann inzwischen minutiös genau geplant werden. Also, don´t panic, ich hatte seit der Blinddarmnarkose insgesamt noch sicher 10 Vollnarkosen, alle kein Problem!:)^

Viele Grüße

M7onsxti


Hallo Reebokfan,

vor einer guten Woche hatte ich meine letzte Vollnarkose. Die OP dauerte exakt 41 min., ca. 10 min. später war ich im Aufwachraum wieder munter und wurde wenige Minuten später auf die Station zurückgebracht. Eine gute halbe Stunde später ging ich schon wieder im KH-Garten spazieren. Es ging mir bestens.

Sicher, z.B. nach 8-Stunden-OPs (hatte ich auch schon) mit entsprechend langer und tiefer Narkose geht es einem natürlich nicht gleich wieder so super, sowohl von der Narkose wie auch von den Wundschmerzen her. Sowas steht bei einer harmlosen Blinddarm-OP aber zum Glück nicht zur Debatte.

In diesem Sinne: Bitte keine Panik!

LG Angie

R=ee<bokfaxn


Hey keine Sorge vor ner Vollnarkose hab ich nun wirklich keine Angst(mehr).Ich hatte die Frage nur aus Intresse gestellt,weil ich mal wissen wollte wie früher die Narkosen gemacht wurden.

MOonWstxi


Hi Reebokfan,

dann ist's ja gut. :)^ Jaja, früher war's noch etwas härter. Nach meiner ersten Vollnarkose wegen einer lächerlichen Laparoskopie vor gut 20 Jahren war ich zwei Tage lang nur am brechen. Auch die Narkoseeinleitung fand ich nicht so toll. Das gehört zum Glück der Vergangenheit an ...

Grüßle von

Angie

NTikkxie100


Also bei mir war es so: ich hatte Samstags Magenschmerzen. Sonntags hatte ich ein Gerumpel im Bauch, unheimliche Blähungen und überhaupt war alles seltsam. Dazu kam dann Fieber so um die 39 Grad. Bin Montag zum Arzt, hatte aber keine Schmerzen beim Abtasten oder sagen wir mal nicht mehr als sonst, da ich durch meinen Reizdarm eigentlich immer bisl Schmerzen habe. Der Arzt hat mich zur Sicherheit ins Kh überwiesen, wo ich dann gleich bleiben konnte. Die OP hat glaub ich bisl länger gedauert, aber ich kann mich auch täuschen. Danach hab ich mich super gefühlt. Leider hielt das nur kurz. nach so 2-3 Stunden hab ich mir die Seele aus dem Leib ge*****. Das ganze so 3 tage lang. Mir war unheimlich übel, nichts hat geholfen. Außerdem hatte ich ziemliche Bauchschmerzen durch heftigen Durchfall und die schlimmsten Blähungen meines Lebens (die haben zu mir gesagt ich soll alles rauslassen, aber ich hatte natürlich Hemmungen, war ja nicht allein im Zimmer). Also die Wunden ansich waren überhaupt kein problem und wo der Durchfall und die Übelkeit weg waren gings mir einfach super. Das war echt nicht der Rede wert. Hab wohl die Narkose oder so nicht vertragen. Ich wurde dann nach 5 Tagen entlassen und da gings mir eigentlich wieder fast normal. Meinem Papa ging es ähnlich, der hatte allerdings einen Durchbruch und mußte 10 Tage bleiben und war dann noch 6 Wochen krank geschrieben!!

Sagt mal, ist es wahrscheinlich, dass ich bei einer weiteren OP wieder solche Probleme hab? Da ich in der 37. Woche schwanger bin, könnte es sein, dass bald wieder eine OP ansteht. Habe echt Angst dass es mir wieder so geht, denn ich will natürlich die erste Zeit genießen.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH