» »

Es ist soweit:Darmspiegelung/ Endofalk/ habe Angst!

sAimca


Hey du!

Klar, ihr habt ja recht, aber meine angst ist shcon krankhaft, ehrlich. Ausser verstopfung hab ich ja auch keine beschwerden. Bis jetzt hab ich noch keine untersuchung machen lassen. Ich denke mal, meine verstopfungsprobleme hab ich bestimmt so lange, wie ich eben arbeite, hab ja schon alles versucht. Wenn ich dann abends etwas einnehme (ja nur alle 2 oder 3 tage), klappts morgens direkt und es ist erledigt. Auch wenn ich morgens fürher aufstehe, klappts nicht ohne, weil ich mir stress mache und nach 3 tagen fühlt man sich wie ballon so aufgebläht und ich esse nicht gerade wenig. Ich weiss, ich klinge voll psycho. :-( Bin froh dieses forum gefunden zu haben, ich kann ja sonst (ausser mit meiner mutter, die das gleiche problem hatte und es sich, als sie mit ihrere arbeit aufgehört hat, wieder normalisierte).

Lg

sNimzcxa


Nachtrag

mit jemandem darüber reden.

cAind'arel/lax01


Hallo simca

Klar kannst du dich hier mit vielen Austauschen , aber wir sind eben alle keine Ärzte und wenn man starke Probleme mit der Verdauung hat , sollte man sich doch mal gründlich Untersuchen lassen .

Vieleicht bist du ja so ein Reizdarmleidensgenosse , wie so viele andere hier auch , aber lass es doch einfach mal von einem Internisten abklären !

Alles Gute

cindarella01

DIominjikW 198x5


hello again!

ja, hier im forum findest du sicherlich immer jemandem, mit dem du über deine probleme reden kannst. vorallem hier bei uns findest du leidensgenossen, die dir eine ganze menge erzählen können und dir vielleicht auch ein bisschen mut machen können, dass du nicht deinen kopf verlierst! was meinst du, was ich in meinen jungen nicht ganz 22 jahren schon alles für tortouren mit meinem magen und darm durchgemacht habe? und letztendlich konnten die beschwerden noch so stark sein und die untersuchungen haben gezeigt, dass alles in bester ordnung in meinem darm ist. somit leide ich wohl wie viele tausend menschen an dem sog. "reizdarmsyndrom". mein arzt meinte auch zu mir: "wenn sie wirklich etwas schlimmes hätten, dass über so lange zeit bestehen würde, wären sie schon längst tot". ein makaberer satz, aber er hat recht. das ist wirklich so.

ich denke, bei dir wird es auch nichts schlimmes zu entdecken geben, nur ist, wie ich schon sagte das schlimmste von allem, wenn man eben keine gewissheit hat. und damit verbunden macht man sich selber total verrückt. ich war am ende so weit, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte und tierisches herzrasen bekommen habe. ich habe mir ständig eingebildet, ich sei tödlich krank und müsste bald sterben. ich verstehe gar nicht, wie meine bessere hälfte so eine engels-geduld aufbringen konnte und noch immer bei mir ist, aber sie war es auch letztendlich, die mir in den arsch getreten hat und mich zum arzt schickte. dafür werde ich ihr ewig dankbar sein! und sie hatte immer recht: ich habe nichts schlimmes! ein reizdarm kann verflucht schlimmer beschwerden verursachen, die manchmal sehr stark den symptomen von morbus crohn oder colitis ulcerosa ähneln.

ich bin heute ja immer noch nicht beschwerdenfrei. ich hab täglich meine turbolenzen, aber nun weiß ich, dass sie mir nicht gefährlich werden können und meine psyche mir einen streich spielt. und diese gewissheit ist wunderschön, da einfach nichts schlimmes dabei ist und man diese beschwerden auch wunderbar vermeiden kann, wenn man sich gleichzeitig einen ausgleich zum grauen alltagsleben schafft, den man regelmäßig ausüben kann. dabei sind deiner kreativität keine grenzen gesetzt! du kannst sport machen, tanzen gehen, irgendeiner vereinstätigkeit nachgehen...

ich beispielsweise bin hobbymäßig mitglied in unserem stadtrat. was meinst du, wie dich diese tätigkeit ablenkt? man muss nur wissen, worauf man lust hat und etwas tun, was einem liegt. auf diese art und weise kommt man immer ohne beschwerden aus, weil man gar keine zeit für sie hat!

man kann mit allen beschwerden leben, solange sie harmlos sind und du siehst, du bist nicht alleine! dafür sind wir hier im forum da, um uns gegenseitig zu unterstützen!

mfg aus paderborn,

dominik

-Tdiamxond22-


Huhu ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder :-)

@ simca:

Ich denke, dass deine Verstopfung schon auf den Stress zurückzuführen ist. Aber du lebst ja quasi mit Abführmitteln, das ist natürlich auch nicht gut.

Vielleicht solltest du einfach mal zum Arzt gehen und mit ihm darüber reden. Es gibt ja vorerst vielleicht auch noch andere Möglichkeiten als eine Darmspiegelung (gerade, da du nur unter einem Symptom leidest und das wohl Ursache von Arbeit/Stress ist). Aber ich denke, ein Arztbesuch wäre schon wichtig, auch, um Alternativen zu finden zum Abführen.

Denn ich gehe davon aus, jahrelange Verstopfung gepaar mit regelmäßiger Einnahme von irgendwelchen Abführmitteln kann den Darm auf Dauer auch schädigen....

Das muss dir ja auch nicht peinlich sein, Millionen Menschen haben Probleme mit der Verdauung, der Arzt hört ja nichts neues :-)

@all:

Tja, bald ist soweit....ich hab echt total Angst. Ich mach mich da selbst einfach verrückt mit :-/

Naja, ich versuche, bis Montag nicht mehr dran zu denken ;-)

Ich hätte jetzt aber noch eine Frage:

In der Beschreibung von Endofalk steht, ich soll jetzt nichts mehr mit Körnern, Haut oder harten Schalen essen.

Was esse ich denn jetzt am Besten? Also zum Frühstück eher so etwas wie Brötchen oder helle Toasts?

Und Mittags? Sind Nudeln okay? Was ist mit Reis? Ist der schon zu klein?

Meine Eltern sind in Urlaub und ich kann nicht wirklich toll kochen, von daher hab ich eh "begrenzte Möglichkeiten" *g*

Darf ich Obst und Gemüse ganz normal essen?

Wie gesagt, in der Beschreibung steht nur das obige genannte.

Liebe Grüße,

diamond

k~lei]nex82


klar, so weißbrot ist auf jeden fall okay. bei mir stand auch, dass ich milch und milchprodukte meiden solle, ebenso wie gemüse, ab 2 tage vor der untersuchung. da ich aber vegetarierin bin, konnt ich mich nicht recht dran halten... ;-)

mageres fleisch und fisch sind auch okay stand auf meinem zettel. hab mir dann den tag vorher noch nudel gekocht und mit ketchup gegessen (weil ich ja keine tomatensauce mehr durfte...). du solltest halt alles mit kleinen stückchen (fruchtfleisch im saft) und blähendes (bohnen, zwiebeln etc) vermeiden. aber letztlich kommt dann eh alles ganz gut raus :-)

war vorher auch etwas aufgeregt, aber das ist gar kein problem mti der lösung. kauf dir ne nette zeitschrift, ab ins bad und leb da ein paar stunden. nimms mit humor. das hilft. am ende musst ich schon über mich schmunzeln!

jetzt ist die spiegelung 12 tage her und heut hab ich viel mehr schiss: der arzt ruft mich heut abend wegen der biopsie ergebnisse an!

mOaus~eba"c4ks


Hallo diomand

Habe meine Unterlagen für dich noch einmal hervorgeholt.

Da steht: in den letzten 3-4- Tagen vor dem Termin nur leicht verdauliche Kost.

Keine groben Kohlsorten,Hülsenfrüchte, keine Rohkost, keine Körner, reichlich trinken.

Am Tag vor der Untersuchung ballasstoffarm frühstücken, viel trinken und mittags ein Süppchen ohne feste Bestandteile.

Ich habe noch einen weiteren Zettel von der Sprechstundenhilfe erhalten, da steht es etwas genauer:

Ab 4 Tage vor dem Vorbereitungstag kein Gemüse, Salat und keine Kohlsorten mehr essen, weder roh noch gegart.

Ab 3 Tage vor dem Vorbereitungstag müssen sie 3 Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt trinken. Tee (außer schwarzer Tee), klare verdünnte Fruchtsäfte und Selter mit wenig oder keiner Kohlensäure.

In den 4 Tagen der Vorbereitung kann gegesssen werden: Nudeln, Kartoffeln, weißer Reis, Fisch und Hähnchenfleisch. An Obst geschälte Äpfel und geschälte Birnen (keine Kiwi, Apfelsinen, Weintrauben und Bananen)

Am Tage der Vorbereitung , dh 1 Tag vor der Untersuchung morgens Feinbrot frühstücken (kein Weißbrot, Körnerbrot oder Müsli) Bis mittags möglichst 2 Liter trinken. Eine klare Brühe Mittags ist noch erlaubt, dann bis zur Untersuchung nichts festes mehr essen.

Mit dem Abführmittel (3 Liter) ab 14 Uhr beginnen, kann mit etwas klarem Apfelsaft (neutralisiert, stabilisiert den Zuckerhaushalt) zubereitet werden.

Nach dem Abführen dann eine Pause machen und versuchen noch 2 Liter Flüssigkeit zu trinken, gut etwas mit Zucker, weil es stabilisiert.

Das wars, ich hoffe dir damit geholfen zu haben.

Ich selbst habe mir in den Tagen davor Kartoffeln gekocht und diese mit etwas Kartoffelcreme (ohne Gurkenstücke) gegessen oder Nudel gekocht und etwas Brühe darüber gemacht, dasselbe mit Reis. Als Brot gab es dann nur noch Feinbrot mit Honig.

Die letzte Mittagsbrühe habe ich weggelassen.

Es war machbar, es war absehbar und mein Darm war dann wirklich sehr sauber laut Arzt.

Auch du wirst es schaffen. Ich werde dir die Daumen drücken und an dich gedacht hatte ich in den letzten Tagen öfter mal, weil wir haben ja jetzt bald Ende September. Schön das du den Termin noch hast!

mcauseFbackxs


kleine 82

Denk positiv und ich fange mit dem Däumchendrücken gleich mal an, diesmal für dich @:)

-OdiamoSn0d22-


@ mausebacks:

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Was mich nur wundert ist, warum habe ich keinen solchen Zettel bekommen?

Bei mir steht wirklich einzig und allein, dass ich Vollkornprodukte soweie Produkte mit Haut und harten Schalen weglassen soll. Sonst nix...

Also entweder ist das bei Endofalk nicht so wichtig, oder sie hätten mich etwas besser aufklären können....

Ich werde mich auf jeden Fall etwas an deinen Zettel halten, danke :-)

Noch eine Frage, was ist eigentlich "Feinbrot"?

Ich hätte nämlich eigentlich vor, dann halt Weißbrot oder weißen Toast zu frühstücken...

Danke jedenfalls nochmal, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir die Sachen rauszusuchen!

@ kleine82:

Danke dir auch! Ich drück dir auch fest die Daumen für deine Biopsieergebnisse! Was kam heraus?

@all:

Ihr seid echt lieb, dass ihr euch alle so kümmert und mir Mut macht :-) Vielen Dank :)*

Am Dienstag ist es endlich vorbei....

Ach ja, ich hab nochmal angerufen, ich darf mein Endofalk tatsächlich mit nichts mischen, auch nicht mit Tee....Ich darf allerdings Tee noch zwischenrein trinken, wenn ich mag....Na toll.

Naja, es wird vorbeigehen...Ihr habt es ja schließlich auch schon alle geschafft!

Liebe Grüße an alle,

diamond

*:)

m+ausezbackxs


Feinbrot ist das Zwischending zwischen Weißbrot und Schwarzbrot und manche sagen auch Graubrot dazu.

Vielleicht kennst du das unter dem Namen.

Ja, es wird vorbeigehen und du wirst es bestimmt schaffen!

-Kdiam+ond\22-


Okay, danke, ich werde morgen früh beim Bäcker nachfragen.

Ach ja, noch eine Frage.

Ich darf ja nichts zuckerhaltiges trinken wegen dem Endofalk. Also darf ich, bis ich um 17h mit dem Abführen anfange, ja auch keinen Apfelsaftschorle oder so mehr trinken.

Es ist immer von Wasser die Rede.

Meint "Wasser" auf jeden Fall stilles Wasser? Oder darf da auch ein wenig Kohlensäure drinnen sein?

(also ich meine damit, welche Art von Wasser darf ich vor dem Abführen und auch während dem Abführen trinken?).

Und denkt ihr, ich kann bis Sonntags noch Apfelsaftschorle ganz normal trinken?

Sorry für die vielen Fragen ;-)

Lg,

diamond

-Mdiam#ond2x2-


Ähem, okay, ich weiß es ;-) *g* Hab grad nochmal angerufen, die Frau meinte, ich kann bis kurz vor dem Abführen A-Schorle-Trinken, und halt Wasser mit eher wenig Kohlensäure...

und als Brot kann ich Mischbrot z.B. essen.

Okay :-)

*:)

mkaus_ebxacks


Selbst ist die Frau,sehr gut, Fragen beantwortet ;-D

Jetzt mußte nur noch weiches Toilettenpapier kaufen,dazu eine schöne Lektüre oder den PC dann in WC Nähe und vergiß nicht die Creme für den Popo.

Ich habe einfache Lotion auf Kamillebasis genommen und jedesmal dünn eingecremt und keine Probleme gehabt.

Eine optimale Vorbereitung ist viel wert.

Genieße die Zeit bis dahin,mache dir nicht zuviele Gedanken und was sind dann schon die zwei Tage in deinem Leben, die gehen dann schnell vorbei und werden gar nicht soo schlimm, wie du es dir jetzt ausmalst in deiner Fantasie. Wirste sehen. @:)

-jA6lxina-


Habe den Thread ganz gelesen und wünsche dir liebe Diamond22 alles Gute. Wirst das schon schaffen :)^

@:)

-udiam%onyd/22-


Huhu!

Danke ihr Lieben für die Glückwünsche!

Die letzten 2 Tage ging es einigermaßen mit dem "Nicht-Gedanken-machen"...aber heute holt mich alles wieder ein.

Ich hab so Angst, umzukippen :-(

Das ist doch nicht normal :-/ Naja, ich hab ja eh ne Angsterkrankung bezüglich des Umkippens, aber ich will das nicht mehr dauernd denken :-( Ahhhh.......

Ich hab gestern mit nem Freund geredet, der durfte dazwischen Traubenzucker essen soviel er wollte....

Toll, aber ich darf ja gar nix mit Zucker!

Mir wird so schon als komisch, wenn ich mal ein paar Stunden nix mehr gegessen hab...*heul*

Sorry, dass ich so rumheule...Ich bin aber gerade wieder an einem Punkt, wo ich mir denke "Naja, so schlimm sind die Beschwerden auch wieder nicht" und es am liebsten absagen würde...

Ich glaub, mir würde es besser gehen, wenn ich wüsste, ich darf auch irgendwie Traubenzucker essen, oder mein Endofalk wenigstens mit was mischen...Aber gar nix essen, und net mischen...

Ich hab echt Angst, dass mein Kreislauf schlapp macht, oder ich nachts nicht schlafen kann, oder ich nachts alleine bin und umkippe... :°( :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH