» »

Immer morgens Durchfall

MIic2aSun


wäre auch meine diagnose.

mal schaun was bei der stuhlprobe rauskommt...

und wenn es reizdarm ist, dann muss ich mich eh damit auseinandersetzten. %-|

aber vermutlich wird es das sein. :-(

Nzoodl'ees


reizdarm kann man ganz gut in den griff bekommen

Aber wenns so ist, solltest du deinen stress einschränken. ganz klar

alles gute. @:)

kannst ja schreiben wenn du deine werte hast *:)

MbicaSxuxn


ok, danke dir...

melde mich dann wieder @:) :)*

wXin"nie~243x4


Hallo, ich habe auch das Problem. Zur Zeit jeden Morgen dünnflüssigen Stuhl. Danach ist oft Ruhe. Manchmal auch ein zweites oder 3. Mal.

Das Problem dabei ist, dass dem Körper wichtige Mineralstoffe verloren gehen. Ich habe

z.B. niedere Kalium und Calciumspiegel. Auch Muskelzucken und Schwindel, sicher durch diese fehlenden Mineralien bedingt.

Also, viel trinken- Mineralwasser und Bananen essen.

Und auf jeden Fall abklären lassen. Der Darm, sagt man-ist das 2. Hirn. Bei Stress und

Krisen im Leben reagiert er sehr empfindlich.

Nxo6odWleexs


Der Darm, sagt man-ist das 2. Hirn.

Vielleicht ist mein Darm ja schlauer als mein Hirn...

Werd in der nächsten Mathearbeit mal drauf zurückgreifen ;-D ;-D

.8X<.


Ok, da noch keine Lösung, jetzt ich :-/

Seit ca 4 Wochen jeden Morgen dünnflüssig, fast explosiv, 1 bis 3-mal. Im Laufe des Vormittags beruhigt sich der Darm etwas. Nachmittag gibt es kaum Probleme; leichter Druck, aber selten so stark, daß ich rennen müßte. Manchmal leicht gelblich, sonst Farbe und Geruch unauffällig. Befinden ok, Gewicht gleichbleibend, nur mehr Blähungen. Mich ärgert das auch, weil ich in 99,9% meines Lebens einen beispielhaften (wenn man das so sagen kann :-D ) Stuhlgang hatte.

Heute hab ich mich entschlossen, das mal einem Arzt zu sagen. Blut, Urin, Stuhl... na mal sehen, was rauskommt.

Psychisch hab ich eigentlich ausgeschlossen, da es unabhängig vom Tag ist: Früh- oder Spätschicht oder frei, zu Hause oder zu Besuch.

Es fing von einem zum anderen Tag an und ich bilde mir ein, zu wissen wann: Nachdem ich am Abend eine heißen Tages Eis gegessen habe (was schon ein paar Monate eingefroren war). Aber irgendwelche bösen Minitierchen würden doch Bauchschmerzen verursachen?

.GX.


Befund da, und ich bin auch nicht klüger als wie zuvor...

Urin, Stuhl und Blut unauffällig. Stuhl wurde nach Salmonellen, Clamydien und nach irgend welchen anderen –mydien untersucht. Der Arzt meinte, wenn es nicht besser wird, müßte er nach weiteren Sachen suchen... :-/

M-oj/itDoSxun


Hallöchen. Mit großer Aufmerksamkeit habe ich die ganzen Antworten durchgelesen, da ich mich seit über einem Jahr ebenfalls mit dem selben Problem rum schlage. Seit März 2011 mache ich neben der Arbeit ein Fernstudium, ich glaube, ungefähr zu der Zeit hat das auch alles angefangen, wenn ich jetzt so zurück denke... Ich habe eine Magenspiegelung machen lassen, mit Verdacht auf irgendwelche Bakterien. Ohne Befund. Darmspiegelung, ohne Befund. Blut und Stuhl... Ohne Befund. Heute beim Laktosetest gewesen. Das ist es auch nicht. Morgen noch Fructose, aber Ärztin meinte, eher unwahrscheinlich. Hausarzt und Gastroenterologie meinen, Reizdarm. Und nun ja, kann schon sein, weil ich echt Angst habe das ich das Studium nicht schaffe... Komme kaum dazu, nach der Arbeit... Das wird es schon sein, wenn ich so eure Erfahrungen lese. Ich habe sonst auch keine Beschwerden weiter. Ab und zu mal Bauchkrämpfe, aber eher selten. Eigentlich habe ich immer nur morgen breiigen bis flüssigen Stuhl und muss dann so ca. 3 mal aufs Klo rennen, bevor ich aus dem Haus gehen kann. Jeden morgen den selben Tagesablauf, 6:30 Uhr aufstehen, Frühstück, gegen 7:30 Uhr aus dem Haus. Wenn ich am Wochenende ausschlafen kann, dann ist es meistens nicht! Was ich ja sehr komisch finde, aber wahrscheinlich schon der Stress, obwohl die Arbeit mir eigentlich Spaß macht und ich dort nicht wirklich Stress habe. Sitze 8 h im Büro. Danach komme ich heim, schaffe eben wie gesagt meistens nicht mehr, noch was fürs Studium zu machen, und das macht mich fertig... Zudem wünschen sich mein Freund und ich ein Kind, was auch seit nem Jahr nicht klappt. Und alles zusammen.. Naja, bereitet dem Körper wohl mehr Stress als man vermuten würde....

c1omanderdbancexr


Guten Tag zusammen

Im Grunde betrifft mich auch dieses Phänomen des Darms.

Unterschied ist aber:

1) Leide seit ca. 20 Jahren daran

2) Stuhlgang Täglich 10-30 mal (Flüssig bis Breiig) vorwiegend Morgens

3) Kein Stress oder der gleichen

Da ich unter einer sehr schweren Fructoseintoleranz leide war der Verdacht nahe das es daran liegt.

Fehlanzeige. Lebe strickt nach der Kahrens-Diät und die Symptome sind insoweit immer noch da nur die unerträglichen nenne es mal Magenkrämpfe haben nachgelassen.

Alle möglichen Untersuchungen habe ich über mich ergehen lassen leider mit dem Ergebnis das nichts nachzuweisen ist.

Selbstverständlich war ich auch in spezieller Behandlung in der Medizinischen Hochschule Hannover sowie im End & Dickdarmzentrum Hannover. Leider konnte man mit dort auch nicht weiter helfen.

Auch eine Vielzahl an Medikamenten wurden ausprobiert die den Magen und Darm beruhigen sollen.

Leider haben die entweder nicht angeschlagen oder haben die Sache sogar noch verschlimmert.

Die Rennerei findet hauptsächlich Morgens statt und geht bis etwa zur Mittagszeit oder bin in den Nachmittag hinein. Danach entspannt sich der Darm ein wenig bis zum nächsten Morgen.

Nun bin ich an dem Punkt angekommen wo ich nicht mehr weiter weiß.

Vielleicht hat ja jemand noch eine klitze kleine Idee.

Liebe Grüße

Marcus

j$k*lm


Die hier beschriebenen Probleme treffen auch bei mir grösstenteils so zu wie sie hier beschrieben werden.

Und es ist vielleicht interessant für alle die das hier noch lesen werden.

Bei mir fing es vor 15 Jahren an mit diesem morgentlichen "durchfall" an, der bis heute andauert, bzw noch schlimmer geworden ist.

Nach etwa 5 Jahren musste ich mal mehrere Wochen hart körperlich arbeiten, was mir auch anfangs nichts ausmachte. Etwa 2 Monate danach hatte ich Probleme bei Stiegensteigen.

Diagnose Herzmuskelentzündung, ausserdem wurden Antikörper der Borrelliose gefunden.

seit dem habe ich Probleme mit dem Herzen.

Nach einiger Zeit stellte ich fest das mir wohl B-Vitamine fehlen mussten, da sich mein Zustand verbesserte wenn ich welche nahm. Dessweiteren wurde ich vermehrt krank, Grippe Erkältung oder so, wenn ich die Vitamine mal länger absetzte.

Kann ja auch sein, dass durch die nicht gut funktionierende Verdauung nicht alle Nährstoffe aufgenommen werden können.

Vor ca 4 Jahren wurde dann festgestellt das ich unter der genetischen Krankheit PROMM leide, weil ich Probleme mit den Muskeln bekam und diese sich immer weiter abbauten. Leider unheilbar und was noch schlimmer ist, jeder Arzt benutz nun PROMM als "Ausrede" für meine unzähligen Beschwerden.

Ich führe das hier nur auf um zu zeigen dass auch ernste Erkrankungen entstehen können, auch wenn es nur mit einem simplen morgentlichen Durchfall anfängt.

Ich glaube auch nicht das man Krankheiten mit Vitaminen heilen kann, aber ich vermute dass man viele Krankheiten die mit Beschwerden anfangen vielleicht aus Vitaminmangel bekommt, oder zumindest früher ausbrechen als nötig.

Ausserdem ist es doch so dass je mehr ein Immunsystem gegen Probleme im Körper ankämpfen muss desto mehr Vitalstoffe auch dafür verbraucht werden.

Ich hätte vielleicht vor 15 Jahren auch einen Versuch gestartet und Vitalstoffe zusätzlich zugeführt, wenn man das von der Arzt Seite nicht immer so heruntergespielt hätte. Ärtze warnen heute vor zu viel externer Vitaminaufnahme, aber kein Arzt macht bei Patienten mit unklarem Krankheitsbild einen Vitaminstatus.

Ich bin kein Verfechter von Vitaminpräparaten. Aber ich denke wenn kein Arzt Rat weiss, und das ist oft so ausser man hat eine Grippe oder ähnlich häufiges Krankheitsbild, sollte man es wenigstens versuchen.

Es kann speziell bei Personen helfen die erst kürzlich an etwas leiden.

Wenn es nach 4 Wochen keinen Unterschied im Befinden gibt kann man damit ja wieder aufhören.

Aber wer so einen 4 wöchigen Versuch startet sollte ein hochwertiges und hochdosiertes Vitamin und Minerallstoff-Kombipräparat aus der Apotheke nehmen und nicht am falschen Platz sparen.

Und ausserdem die höchst zulässige Dosis für die 4 Wochen nehmen die empfohlen wird.

K-at<ha19G9x0


Hallo ich habe das gleiche Problem was ihr habt und zwar bekomme ich meist gegen Abend richtige Magenkrämpfe egal was ich gegessen habe. Morgens ist es dann wenn ich wach bin das es dann nach ein paar Minuten auf die Toilette muss mit starken schmerzen und mein Stuhlgang ist total breiig bis flüssig.

Nach dem Toilettenbesuch gehts mein Körper etwas besser das Problem taucht immer wieder auf.Mein Arzt hatte mir jetzt drei Tabletten verschieben aber damit wird es einfach nicht besser.

Was ist bei euch raus gekommen ?

Danke für eure Antworten.

L2ehidens`genosxse1>965


Hallo,

ich hatte dies viele Jahre lang. Habe jetzt selber herausgefunden was mit mir nicht stimmt. Ohne Arzt durch einen ( selbst Test )

es ist Lactose Intoleranz. Besorgt euch Lactose Kapseln oder Tabletten. Meine heißen Lactrase 100 . Es gibt sie in verschiedenen Stärken.

Morbus Crohn habe ich auch erst vermutet. Quäle mich schon Jahre lang. Eine Stelle im Darm schmerzt ständig, massiere ich meisst

weg den Schmerz. Dann gehts es wieder. Sind Blähungen die mich immer quälten.

Gerne Antworte ich auf eure Fragen.

Gruß und wohlfühlen in Zukunft

Leidensgenosse1965

JlennIygtxze


Ich habe das gleiche Problem. Habe am 1. magen darm Spieglung. Zur schule stehe ich 3 stunden bevor die schule los geht auf weil der morgendliche 'durchfall' auftaucht obwohl ich verstopfungen habe. Letztens erst kam er so schnell das es wirklich in die hose ging. Ich habe ziemliche angst das es auf dem weg zur schule, da drin und zurück nach hause wieder passiert. Eines mal hatte ich den abends. Komischer weise. Und einmal 2 mal, das war dann wohl durchfall. Aber habe das seit 1 woche vorher verstopfungen. Ich weiss nicht was ich tun soll

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH