» »

Reizdarm

j(esstkor+k hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe auch einen Reizdarm und vertrage keine Lactose und kein Sorbit.

Meine Beschwerden sind Verstopfung und Blähungen, habe immer einen Bauch wie ne Schwangere.

Medikamente nehme ich Dypathal, außerdem Probiotika in Kapselform.

Außer Lactose und Sorbit vertrage ich nicht gut in großen mengen Hülsenfrüchte, Brot mit Körnern, frietiertes und am schlimmsten ist Alkohol. All diese Dinge machem mir einen Mega Bauch! Von welchen Dingen ich Verstopfung bekomme weiß ich nicht, ohne Dyspathal konnte ich ohne Abfühmittel gar nicht auf Klo.Einen Bauch habe ich immer noch, als nächstes versuche ich Kaffee zu meiden.

Alle anderen Medikamente auf Pflanzlicher Basis schrumpfen nur den Geldbeutel und bringen gar nix, nicht mal nen kleinen pup.

Trotzdem, ich gehe nochmal zum Heilpraktiker und Allergologen.

Aber ich bin schonmal froh das ich einen Arzt gefunden habe der nicht behauptet das ich ein an der Klatsche hab.

Gruß

Antworten
eBl`iiza82


ich kann dich so verstehen, ich habe genau das gleiche problem mit diesem fett aufgeblähten bauch. dabei bin ich sonst schlank, das sieht so bescheuert aus. ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich reizdarm ist. habe immer angst, dass es was schlimmes ist. hast du den bauch auch penetrant? hast du auch schmerzen? ich im rechten unterbauch, mal stechend mal krampfartig. was ist dypathal genau und welche nebenwirkungen macht es. hast du schon mal mutaflor benutzt? ich habe es im kühlschrank zu liegen, habe aber angst es zu nehmen, weil es schlimme blähungen verursachen soll. ???

cSindarelola0x1


Hallo eliza82

Habe gerade deinen Beitrag gelesen und mir gehts wie dir ! Bei mir im Kühlschrank liegt nun schon seid 3 Wochen eine Schachtel MUTAFLOR und ich habe auch Angst es zu nehmen , aber nicht wegen blähungen , sondern , weil ich da gelesen habe , das man da Durchfall bekommen kann und den habe ich ja schon jeden Tag ! :(v

Nun habe ich das teure Zeug da und getraue mich da nicht ran !

LG

cindarella01

MdonixM


Meine generelle Frage in diesem Fall: Sind alle anderen Unverträglichkeiten ausgeschlossen worden. Gerade bei einer Sorbitintoleranz liegt die Fructoseintoleranz sehr nahe, die macht die beschriebenen Symptome, va Alkohol ist hier auch ein häufiger Übeltäter, da geradteilvergorener Alkohol (sprich Wein oder Liköre) große Restmengen an Fructose enthalten. Im Brot könnte allerdings auch das Sorbit der Übeltäter sein, hast du dich schon genau informiert welche Lebensmittel Sorbit enthalten? Viele Obst und Gemüsesorten sind Sorbithaltig, und im Brot (va Ökobrot) können Pflanzensirupe enthalten sein, die du nicht verträgst. Wenn du das Vollkorn/ Körnerbrot nicht verträgst, steige erst mal auf ein Weizen oder reines Dinkelbrot um.

Cinderella, wieso sollst du das Mutaflor nehmen? Hast du eine Darmfehlbesiedelung? In dem Fall würde ich dir auf jedenfall dazu raten, es zu nehmen. Mutaflor enthält E.coli-Bakterien, eines der Hauptbakterien unseres Darms. Dadurch werden die schlechten Bakterien quasi vertrieben. Es wäre allerdings wichtig, dass du deinen Darm danach mit anderen wichtigen Darmbakterien wieteraufbaust, den Lactobazillen und den Bifidobakterien. Diese sind bei einer Fehlbesiedelung meistens stark dezimiert. Präparate wären Omniflora N oder Symbiolact. Bei einer Lactoseintoleranz fallen diese Produkte aber weg, hier wäre ProBiotik pur eine Alternative. Und sehr viel schlimmer kann Durchfall nicht werden, ich würde alles versuchen,um ihn in den Griff zu kriegen.

M5oniM


Ihr meint wahrscheinlich Duspatal. Das ist ein krampflösendes Mittel bei Beschwerden im Magen-Darm Traklt und eigentlich ein Standard-Medikament bei Reizdarm.

eali[zax82


hat jemand erfahrung wie duspatal wirkt? z.b. hat mir medacalm gar nichts gebracht.

wie kann man eine fehlbesiedelung von bakterien im darm feststellen? mit einem herkömmlichen stuhltest? bekommt man von mutaflor nur normale blähungen oder auch einen richtigen blähbauch?

wäre toll, wenn da jemand erfahrungen mit hat....LG

M\o'niM


Fehlbesiedelungen im Darm werden am besten über eine Stuhlprobe festgestellt. meistens gibt man beim arzt eine Probe ab, diese wird dann in ein Speziallabor übersendet. Diese Untersuchung muss aber selbst gezahlt werden. Ein schneller Anstieg der H2 Konzentration beim Lactose-/Fructoseintoleranztest kann ebenfalls ein Hinweis sein, da die Zuckeraufspaltung dann nicht erst im Dickdarm, sondern schon im Dünndarm anfängt. Und da diese zuckeraufspaltenden Bakterien nicht in den Dünndarm gehören, liegt eine Fehlbesiedelung vor.

Medacalm enthält Pfefferminzöl, die krampflösende Wirkung ist hier nur sehr schwach.

Duspatal enthält den Wirkstoff Mebiverin, ein sogenanntes Parasympatholytikum. Das mittel wirkt direkt an den Muskeln im Darm und läßt sie entspannen. Buscopan mit Butylscopolamin wirkt ähnlich, die Wirkung von Duspatal ist allerdings stärker. Es ist verschreibungspflichtig!

Ich selber habe keine erfahrung damit, kenne aber viele, die es bei starken Krämpfen erfolgreich einsetzen.

Allerdings darf man nicht vergessen, das Duspatal immer nur die Symptome aber nicht die Ursache der Schmerzen bekämpft. Und ich würde nicht aufgeben, ehe die Ursache raus ist!

Dfomin:ikY 198d5


hallo

@moni:

ich kann dir da nur recht geben, was du über die krampflösenden medikamente bei reizdarm schreibst.

medacalm ist meiner meinung nach nur eine art "kultmittel" gegen reizdarm, das so oft zur verwendung kommt, weil es in den medien so hoch angepriesen wird. tatsache ist, dass es eben wirklich nur pfefferminzöl enthält, welches bei wirklich schlimmen darmkrämpfen versagt.

buscopan ist ist eigentlich das traditionellste mittel bei reizdarmbeschwerden und man erhält es in zwei stufen. das übliche buscopan enthält ausschließlich den krampflösenden wirkstoff und buscopan plus enthält zusätzlich noch paracetamol, welche noch stärker gegen schmerzen wirkt. im allgemeinen ist buscopan eigentlich sehr effektiv und verhilft den meisten reizdarmkandidaten zu einem beschwerdefreien verlauf, zumindest über lange zeit. dazu ist es sehr nebenwirkungsarm und kann somit auch langfristig eingesetzt werden. es wird manchmal sogar bei morbus crohn oder colitis ulcerosa verwendet, um den patienten die schmerzen zu nehmen. ist nicht schlecht.

duspatal ist, wie du schon sagtest, verschreibungspflichtig und das auch zu recht, denn es kann erheblich mehr nebenwirkungen verursachen und sollte auch nicht zu lange angewendet werden. sicherlich ist es aber für viele reizdarmpatienten über längere zeit ein sehr hilfreiches therapeutikum.

mfg aus paderborn,

dominik

cFi#nd;arezllxa01


An ALLE !!!

Wir haben hier schon vor langer Zeit einen " Faden " eröffnet , was den Reizdarm betrifft !!!!

Deshalb BITTE ich euch , schreibt bitte bei " Reizdarm " ( letzter Beitrag am 1.09. ) weiter , damit alles zusammen gleich zu finden ist und nicht immer eine neuer Beitrag eröffnet werden muss !

@ MoniM :

Ich werde dort auch eine Antwort auf deine Frage schreiben !

Danke für euer Verständniss !!!

Liebe grüße cindarella01

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH