» »

Leberwerte extrem erhöht, warum und wieso

lXiebesbCotsc|haxft hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe ein großes Problem in zweierlei Hinsicht.

Ich habe vor kurzen in bedacht das ich meinen Führerschein NEU machen möchte einen Bluttest machen lassen mit für mich schrecklichen Ergebnis.

Die Wert sind sowas von hoch, so hoch waren die Werte noch NIE.

Ich weiß leider nicht woran es liegt, ich schreibe mal ein paar Sachen hin um ein wenig Aufschluss zu geben.

Bin 30 J. 174 groß und 75 kg schwer.

Rauche seit 1 1/2 Jahr nicht mehr, Trinke kein Kaffee und Bier seit 3 Monaten und auf Alkohol verzichte ich seit 4 Wochen auch voll und ganz.

Ernährung ist wohl nicht gesündeste aber doch ein bißchen Abwechslung drin.

Vom Beruf KFZ-Mechaniker seit gut 10 Jahren.

Habe damals schon erhöhte Werte gehabt aber nicht solchen hohen Werte.

Ich schreib mal die Werte hin, ist dann wohl einfacher.

Untersuchung Messwert Referenzwert

Gamma-GT 231+ bis 71

GOT 49 bis 50

GPT 117+ bis 50

Alk.Phosphatase 129 40-129

Bilirubin 1.85+ bis 1.10

Das sind nur einige Werte, die anderen Werte und davon die meisten bewegen sich wie z.B. GOT im extremen Grenzbereich.

Aber der GAMMA-GT Wert ist mehr als 3 mal so hoch.

Hat jemand Erfahrung mit sowas gemacht. ???.

Bin natürlich über Tips und Erfahrungen sehr Dankbar

Sascha

Antworten
A-ussxie74


Sascha

Hallo Sascha,

Als allererstes will ich doch schwer hoffen das dir dein Arzt ein paar Takte zu deinen Leberwerten gesagt hat denn diese sind wirklich nicht so toll.

Ich rate dir wirklich in Zukunft komplett auf Alkohol zu verzichten und deine Ernährung völlig umzustellen. Nur so kann deine Leber sich wieder regenerieren. Deine Werte sind entweder alkoholtoxisch bedingt oder durch eine zu fettreiche Ernährung.

Ich tippe mal auf eine Mischung von beiden.

Sei ehrlich zu dir selbst und nehme die Warnsignale jetzt ernst.

Desweiteren kann ich dir ein gutes Buch empfehlen und zwar

Dr. Sandra Cabot " Die Leber Diät " Nicht gerade lecker aber ungemein gut für die Leber.

Gruß

Aussie

WhinnSiex1


Nimmst Du irgendwelche Medikamente, die evtl. die Leberwerte in die Höhe treiben?

d(ollky140x2


Hallo,

ich kenne mich zwar nicht so genau damit aus, weiß aber das der Mann von meiner Cousine auch so hohe Leberwerte hat.

Er hatte auch als Kfz.-ler gearbeitet und viel mit Lacken zu tun - der Arzt meinte das käme von den jahrelangen Kontakt mit den Lacken. Weiß ja nicht in welcher Abteilung du arbeitest.

Gruß dolly

l+iebeslboftschgafxt


Zu Aussie74 möchte ich sagen das ich WIRKLICH kein Problem mit Alkohol habe, die Leute die Ihren Führerschein Neu machen müssen und zu hohe Leberwerte haben werden scheinbar immer als Alkoholiker dargestellt und ich bin EHRLICH zu mir.

Medikamente nehme ich nicht und mein Arzt hat mir leider GAR NICHTS darüber gesagt, das ist ja das Schreckliche.

Ich habe am Freitag den 22. einen Termin beim Internisten, aber da war ich vor 8 Jahren auch schon mal, ohne Ergebnis von IHM.

Das mit dem KFZ-Bereich habe ich auch schon gehört, es sind ja nicht nur Lacke, sondern so viele Öle, Benzin - Benzol, Diesel, Bremsenreiniger, Frostschutz und viele andere Subtstanzen.

Ich hätte kein Problem damit den Job aufzugeben und was anderes zu machen wenn das die Ursache ist.

Mittlerweile beunruhigt mich das aber mit den Extrem hohen Werten, vor 8 Jahren waren Sie zwar auch zu hoch aber NIE so extrem und einmal habe ich die Werte auch alle in den Grenzbereich bekommen aber 2 Tage später waren sie wieder erhöht.

Und was mußte ich mir vom MPU-Pyschologen anhören, das ich mir Mut angetrunken habe, das fand ich mehr als beschämend und beleidigend.

Sascha

A,ussxie74


Sascha

Es geht nicht darum ob du Alkoholiker bist oder sonst etwas.

Ich glaube auch nicht das du einer bist.

Du hast deinen Führerschein wegen Alkohol verloren. Als Auflage ist dort ja die "freiwillige" Abgabe von Leberkontrollen. Die MPU-Psychologen gehen bei Trunkenheitsdelikten immer von einer alkoholtoxischen Leber aus. Liegt ja auch Nahe, da Alkohol auch der Auslöser der ganzen Odysee war.

Das spielt jetzt auch keine Rolle mehr. Wichtig ist für dich das du deine

Leberwerte erstmal wieder in den Griff bekommst, d.h. auf keinen Fall mehr Alkolhol. Du solltest auch von deinem Arzt abklären lassen ob eine Schädigung nicht auch durch Lacke etc. ausgelöst wurde.

Mach die Leberdiät. Du wirst sehen das in relativ kurzer Zeit sich deine

Werte verbessern werden. Bei mir hat es auch wunderbar geklappt.

Gruß

Aussie

l%ieb<esboItsclhaxft


Ich habe jedenfalls schon mal einen RAT befolgt und mir das Buch gestern gekauft oder besser erstiegert, hat nicht mal viel gekostet.

Mal schauen ob ich davon was verwirklichen kann.

Bin natürlich weiterhin für viele Ratschläge und Vorschläge Dankbar gerade Erfahrungen sind mir natürlich sehr WICHTIG.

Ich würde auch gerne Wissen was diese hohen Werte für Folgen haben, nicht nur jetzt, sondern auch für Später, allerdings bin ich seit Jahren immer mehr gereizt was auch nicht besser wird, eigentlich eher schlimmer, ob das damit auch noch zusammen hängen kann. ?!.

Sascha

DDor!ianG+rErxrl


Ich empfehle dir, ein Präparat zu nehmen, das Mariendistelsamen-Extrakt enthält, z.B. LEGALON von Madaus (gibt auch andere, billigere Präparate in der Apo, aber Legalon ist sehr umfassend untersucht).

Das Zeug ist ganz natürlich, hat keine Nebenwirkungen, kann über längere Zeiträume eingenommen werden und ist wohl so ziemlich der einzige bekannte Stoff, der die Regeneration der Leber aktiv ankurbelt.

Mit Leberdiät kannst du allenfalls dafür sorgen, dass die Leber nicht noch zusätzlich belastet wird, und auf Selbstheilungskräfte setzen.

Wichtig also erstmal: wenig Fett, kein Alkohol, keine Medikamente (verkneif dir der Leber zuliebe auch Aspirin und Co.) etc.

a;gne%s


vieviel

hast Du denn getrunken, bevor Du aufgehört hast?

A5us"si{e7x4


Dorian

Sorry bin überhaupt nicht deiner Meinung.

Falsche Ernährung schadet der Leber. Gesunde Ernährung(nichts anderes bedeutet DIÄT) hilft der Leber sich zu regenerieren ansonsten wären deine Kapseln auch absolut sinnlos weil sie auch durch den Verdauungsapparat gehen. ;-)

Klar kann er zusätzlich auch noch pflanzliche Kapseln nehmen aber da macht er eher den Apotheker reich als alles andere. Es gibt auch Artischokenkapseln aber damit ist es lange nicht getan.

Ziel der Ernährungsumstellung ist es die Leber zu entgiften und durch eine leberfreundliche Ernährung den Regenerationsprozess zu beschleunigen. Die Diät dauert 8 Wochen und es werden einem Tipps für danach gegeben.

Das Buch heisst übrigens:

Das Leber Reinigungsprogramm von Dr. Sandra Cabot

Kurzbeschreibung

//Die Leber ist für alle wichtigen Funktionen des menschlichen Körpers unentbehrlich

Sie wäscht das Blut, stärkt das Immunsystem und reguliert Kreislauf und Verdauung. Gute Leberwerte sind die Voraussetzung für ein gesundes, langes Leben.

Dr. Sandra Cabot hat aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Ärztin und Ernährungsberaterin ein Programm entwickelt, daß die Leberfunktion verbessert und den Körper entgiftet.

Ein schmackhafter und leicht einzuhaltenden Ernährungsplan reinigt die Leber von Giftstoffen und hilft zugleich, eine Vielzahl von Beschwerden ohne Medikamente zu heilen.//

Ich habe die Diät auch gemacht. Hatte vorher schlechte Leberwerte und nach der Diät hatte ich alle Leberwerte wieder im Normalbereich. Es ist zwar eine ganz schöne Umstellung aber es hat sich bei mir auf jeden Fall gelohnt. Kostet übrigens nur 8,50 € bei einem großen Online-Buchversender. ;-D

Gruß

Aussie

M(onsXt9i


Hallo Sascha,

die Leber ist einerseits ein lebenswichtiges, andererseits aber auch ein bemerkenswert regenerierfähiges Organ. Ich bekam einmal unter einer Rheumatherapie höllisch hohe und weiter ansteigende Leberwerte. Ich fühlte mich damals nur noch mies. Das Medikament (Methotrexat) wurde abgesetzt, und innerhalb von ca. 3 Monaten waren alle Werte wieder in der Norm.

Mein Rat: Verzichte auf Alkohol und fettreiche Ernährung. Beobachte die weitere Entwicklung. Evtl. spielt tatsächlich auch der Umgang mit Giftstoffen im Rahmen Deines Berufs eine Rolle. Wenn das wirklich so sein sollte, würde ich über entsprechende Schutzmaßnahmen oder auch eine Umschulung nachdenken.

Liebe Grüße von

Angie

l'ieb{esbo%tsch(aft


Danke für die vielen Antworten.

Zu agnes möchte ich sagen das ich nicht mehr getrunken habe als das gesamte Umfeld um mich herum, ob ich die Leute kenne oder nicht, ich habe mich in dieser Hinsicht nicht auffälliger verhalten als die anderen - ja, ich weiß, wer sich VERTEIDIGT KLAGT SICH AN.

Nun muß ich aber die Fehler nicht bei anderen Suchen sondern bei mir, weil es um mich geht.

Ja, 8,50 ist richtig, und ein Internet Laden hat sogar inkl. Versand angeboten, da habe ich mal wieder zugeschlagen.

ICH LIEBE EPAY.

Ich habe nächste Woche also Montag einen weiteren Termin beim Internisten der sehr schockiert war über diese hohen Leberwerte und der Sache auf den Grund gehen will, ich hoffe er wird fündig.

Optisch ist alles I.O., keine Vergrößerung, keine Fettleber, keine Knoten oder weiße Stellen, OPTISCH ALLES BESTENS.

Nun soll es wohl ans eingemachte gehen, GOTT STEHE MIR BEI.

Freue mich jedesmal über weiteren Gesprächsstoff und werde natürlich auch die Ergebnis hier reinschreiben.

Auch wenn das Persönliche Daten sind, finde ich es Wichtig das auch mal sowas geschrieben wird, ich habe so oder so kein Problem wenn jemand weiß wer ich bin, finde es auch ein bißchen Albern.

Also, nochmals Vielen Dank

Sascha

heoclyghoxst


es gibt auch genetisch bedingt hohe leberwerte.

mein onkel bspw ist jetzt 68 , hat nie viel getrunken , raucht nicht , ist sehr sportlich , ernährt sich sehr gesund....und hat seit jahren erhöhte leberwerte.

a(g/nexs


wieviel trinkt

denn das Umfeld?

Es ist mittlerweile wirklich ein Problem, daß so viele so viel trinken, daß "Durchschnitt" eben ungesund ist.

Falls Du es nicht weißt: 21 Einheiten Alkohol pro Woche sind das empfohlene (und wahrscheinlich großzügige) Maximum.

Ahu|ssiex74


Sascha

Keine Angst. Anonymer als im Internet kannste net sein. ;-D

Und Saschas gibt es sicherlich in Deutschland ein paar.

Gruß

Aussie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH