» »

Durchfall seit 10 Jahren und jetzt auch mit Blut

D:anniel7Sunx26 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe da ein mächtiges Problem, vielleicht geht es einen von euch genauso wie mir. Alles begann vor ungefähr 10 Jahren. Zuerst ab und zu mal durchfall und danach wurde es immer häufiger. In den letzten Jahren ist es sogar schon so schlimm geworden, das ich ohne Immodium garnicht mehr auskomme.

Die Durchfälle kommen meist immer sofort nachdem essen. Habe auch schon mal Tagelang fast garnix gegessen und doch Durchfall bekommen. Seit vielen Monaten kommt jetzt sogar sehr häufig richtig viel Blut mit. Die Beine fangen an zu zittern und in der Darmgegend schmerzt es auch. Manchmal habe sogar auch das Gefühl, das ich selber garnicht mehr alles richtig mitbekomme im Kopf! Meine Freunde denen ich das erzählt habe, die wollten mich auch schon zum Arzt schleifen, aber ich muss gestehen, das ich ein absoluter Angsthase bin was das Thema " Ärzte " angeht!

Schon alleine die Gedanken an die Untersuchungen....!

Hat einer von euch derartig gleiche Probleme und habt ihr dagegen schon etwas untenommen?

Antworten
M#on`stxi


Hallo Daniel,

ehrlich gesagt würde ich Dich auch zum Arzt schleppen. Was Du beschreibst, erinnert mich stark an die Beschwerden, die man bei Colitis ulcerosa hat. Wenn Du nicht riskieren willst, eines Tages ohne Dickdarm, dafür mit einem künstlichen Darmausgang rumzurennen, solltest Du Deinem Problem schon mal nachgehen lassen. Eine Darmspiegelung ist im Vergleich zu den dann notwendigen OPs ein Spaziergang.

Liebe Grüße von

Angie (auch dickdarmlos mit endständigem Ileostoma, nicht zurückverlegbar)

DiaF xB


Tu dir selbst einen gefallen und geh damit zum artzt. ich kann mich in deine situation was das mit dem artzt angeht sehr nachvollziehen. wer mag schon ärtzte ;-) . bei meinem vater war blut im stuhl ein zeichen für darmkrebs. also versuch zumindest mal mit einem artzt darüber zu reden. er wird dir helfen.

mfg und gute besserung ;-)

G&ras-VHalm


ähm..hab ich das jetzt richtig verstanden...du hast seit 10 Jahren Durchfall und warst NIE beim Arzt damit, hattest nie eine Darmspiegelung?? :-o

hol das nach, auch wenn du Angst hast!! Oder willst du weiter so leben??

GAras@-Hbalxm


Ach ja.

Proktologen/Gastroenterologen machen sowas täglich. ;-) das ist denen mittlerweile ziemlih egal. Genau wie bei den Gynäkologen, die sind auch nicht erregt, wenn sie ihre Patientinnen untersuchen. ;-)

Das ist einfach "normal" geworden. DA brauchst du dich echt nicht zu schämen!!

D_anieTlSunx26


Richtig die ganz Sache geht schon 10 Jahre!

Ich war auch schon mehrmals bei meiner Hausärztin und hatte auch schon die Überweisung für die Spiegelung in der Tasche! Bin aber da nie hingegangen!

Ein weiteres Mango ist, das ich sehr sehr viele persönliche Probleme habe und sehr oft denke "was solls, komme was wolle"!

MCons tqi


Hi Gras-Halm,

das ist denen mittlerweile ziemlih egal

Mittlerweile? ??? Der Verdauungstrakt ist ein Körperteil wie jedes andere Körperteil. Spätestens im Grundstudium hat sich eine evtl. bestehende Hemmschwelle verflüchtigt. Für den Doc macht es keinen qualitativen Unterschied, ob er eine Mandelentzündung oder Hämorrhoiden zu begutachten hat.

Grüßle von

Angie

(hab vielleicht Tippfehler in meinem Text. Hatte heute eine OP am Auge und tippe einäugig, das ist echt anstrengend ...)

G;ra s-HaNlm


naja, im Studium findet man das doch sicher komisch. :-

ach, egal. Ich meinte das, was du meinst. EInfach, dass es für sie nichts besonderes ist. ;-)

MOongsti


Hallo Daniel,

wegen der Untersuchungen:

Du solltest zu einem guten Internisten gehen. Dieser wird sich erst mal mit Dir unterhalten und evtl. schon mal ein Ultraschall machen (vollkommen schmerzlos). Dann wird Dir Blut abgenommen (auch nicht die Hürde), und wahrscheinlich wirst Du auch zu einer Darmspiegelung bestellt/überwiesen. Davor muss man wirklich keine Angst haben. Das Unangenehmste ist das vorherige Abführen, weil für diese Untersuchung der Dickdarm möglichst sauber sein soll. Wenn Du eh ständig Durchfall hast, dürfte für Dich das Abführen ein Klacks sein. Wenn man möchte, wird man bei der Darmspiegelung so sediert, dass man nix oder kaum etwas mitkriegt. Ich war bei meinen Darmspiegelungen immer putzmunter und fand die Reise des Koloskops durch meinen rosaroten Dicki am Bildschirm vor allem spannend (so ein bisserl wie "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde").

Liebe Grüße von

Angie

DNanie\lSun2x6


Ich weiß nicht so recht was ich nun machen soll. Klar wäre es besser zum Arzt zu gehen! Aber man denkt sich ja auch öfters, das es von alleine wieder geht! Einige meiner Freunde meinten auch das es Krebs sein könnte! Aber das glaube ich mal nicht, denn wie schon geschrieben, das ganze spielt sich ja schon seit 10 Jahren ab.

GrraAs-Halxm


naja, nach 10 Jahren wird es wohl kaum plötzlich allein weggehen. :-

M5onixM


Geh zum Arzt und zwar möglichst schnell, ich denke du wirst hier keinen anderen Ratschlag zu hören bekommen! Ich verstehe, dass dir ein bisschen mulmig ist, aber wie Monsti schon schreibt, du schaffst das! Klar gewöhnt man sich nach 10 Jahren Durchfall daran, aber wie du selber merkst, wird es im Moment schlimmer, deswegen ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem du etwas unternehmen musst! Bitte zögere nicht länger!

Grüße, Moni

Duomini4k 1985


hallo daniel!

also darmkrebs kannst du wahrscheinlich sowieso ausschließen. das ist ein sehr heimtückischer krebs, von dem man i.d.R. gar nichts oder sehr wenig spürt. wenn sich dieser so deutlich bemerkbar machen würde, wie du jetzt beschwerden hast, dann glaub mir: du hättest keine 10 jahre überlebt! also vergiss die krebsgeschichte. ich würde auch sehr zu dem tendieren, was monsti geschrieben hat. für mich klingt das sehr stark nach colitis ulcerosa. dafür sind solche "dauerdurchfälle" spezifisch und das blut im stuhl kann dabei gelegentlich auch auftauchen und wäre dann auf temporäre blutungen der geschädigten darmschleimhäute zurückzuführen. also davon gehe ich jetzt mal am allermeisten aus.

von mir wirst du auch keinen anderen tipp bekommen, als von den anderen auch: GEH ZUM ARZT! LASS DICH UNTERSUCHEN! WORAUF WARTEST DU NOCH?

die anderen haben schon alles gesagt. je länger du mit den untersuchungen wartest, desto größer wird die wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden komplikation und das wiederum hängt ebenfalls davon ab, WAS die ursache deiner beschwerden ist. sicherlich wirst du dabei nicht um eine darmspiegelung herumkommen, aber das ist nun mal das sicherste und eindeutigste bildgebende verfahren, was man zur aufspürung von erkrankungen des darms zur verfügung hat.

was meinst du, was ich für einen schiss hatte, bevor ich mich zu einer spiegelung durchgerungen habe? ich habe 4 jahre lang gewartet mit allen möglichen beschwerden (auch blutige stühle!). und als ich dann die spiegelungen hinter mir hatte, war es mir richtig peinlich, so einen heck-meck daraus gemacht zu haben, denn es war kein bisschen schlimm und ich hab auf die spritze verzichtet-war also voll dabei!!!

bei mir wurde übrigens nichts diagnostiziert und schließlich reizdarm angesagt. du glaubst gar nicht, wie ruhig man selber wird, wenn man endlich weiß, was los ist.

und bei deinen problemen ist ein besuch beim internisten/gastroenterologen ÜBERFÄLLIG!!!

(übrigens: 80% aller blutungen im enddarm/dickdarm sind auf hämorrhoiden zurückzuführen!!!)

mfg aus paderborn,

dominik

DwanieUlS[unx26


Hallo,

vielen Dank das ihr euch mit meinen Problem auseinandersetzen tut. Schon gut zu wissen, das es auch noch Menschen gibt die ähnliches Leid haben.

Ich werde dann wohl doch mal im November zum Dok gehen müssen. Aber mich grauts echt davor. Ein Hämoridialleiden habe ich ja auch noch dazu und wenn das dann noch der Arzt sieht.....prost Mahlzeit!!! Oh man, das wird nicht einfach!

Habe mir mal sagen lassen, das man anstatt der Spiegelung auch ein CT machen lassen kann. Da soll es ein neues Verfahren geben, wo die Ärzte virtuell den ganzen Darm auseinander nehmen können!

D-omin9ik 1#985


hallo danielsun!

also geh locker an die ganze sache heran! schlimmer kann das alles nicht mehr werden!

bei der von dir benannten CT-alternative zur darmspiegelung handelt es sich wohl um die "virtuelle koloskopie". stimmt, die gibt es mittlerweile und dabei kommst du eben nur in das CT-gerät und wirst durchleuchtet, bzw. vorher bekommst du ein kontrastmittel gespritzt, dass deinen darm noch deutlicher darstellt. allerdings ist diese methode wenig verbreitet und die meisten internisten werden eine "richtige koloskopie" bevorzugen, alleine schon aus eigenen kostengründen.

vorallem hat das virtuelle verfahren einen entscheidenden nachteil: du kannst zwar damit auch die "reise durch darmstadt" antreten, allerdings kann man keine biopsien, also proben von deinem gewebe entnehmen. des weiteren können polypen, wenn sie entdeckt werden, nicht entfernt werden und andere auffälligkeiten ebenfalls nicht genauer inspiziert werden, da man einfach nicht "vor ort" ist. in diesem fall folgt dann sowieso automatisch eine normale koloskopie, denn polypen müssen entfernt werden und wenn es auffälligkeiten gibt, dann müssen an entsprechenden stellen gewebeproben entnommen werden, damit diese nachher im labor analysiert werden. es gibt nämlich bestimmte entzündungen, die man mit dem bloßen auge durch das koloskop nicht sehen kann. diese bedürfen dann einer genaueren, labormedizinischen untersuchung.

von daher rate ich dir persönlich, lieber gleich eine normale koloskopie machen zu lassen. glaub mir, die tut kein bisschen weh und wenn du zuviel angst hast, dann kannst du dir auch diese schlafspritze geben lassen und dann bekommst du eh nichts von der ganzen prozedur mit. das schlimmste an der ganzen sache ist das abführen einen tag vor der untersuchung, weil es einfach ein bissl nervt, wenn man alle paar viertelstunden aufs klo rennen muss. das übersteht man aber auch. bei mir war es noch richtig hochsommer, als die untersuchung gemacht wurde und was meinst, wie ich am schwitzen war? da hast du jetzt, bei den eher humanen temperaturen, auch ein einfacheres los! von daher mach dir bitte keine sorgen und lass den facharzt seine arbeit machen. nur ER kann dir sagen, was dir wirklich fehlt und dich entsprechend therapieren. hab keine angst, es wird schon nichts schlimmes sein!

mfg aus paderborn,

dominik

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH