» »

Galle oder Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Gastritis?

A`nkex71 hat die Diskussion gestartet


Hi Ihr Lieben!:-)

Könnt Ihr mir mal die typischen Symptome bzw./deren Unterschiede - von einer Gallenkolik durch (Gallensteine/Gallenblasenentzündung), ner Bauchspeicheldrüsenentzündung und ner Gastritis erklären?

Der Hintergrund für meine Frage ist dass ich grad nicht mehr weis welchem Arzt ich glauben soll!?! 3 Ärzte = 4 Meinungen!

Eine kurze Zusammenfassung meiner Krankengeschichte: Seit Anfang des Jahres hatte ich 2-3 fiebrige "Magen-Darm-Grippen" worauf hin ich Antibiotika (erfolgreich) bekommen habe. Bei nem Sono wurde dann zufällig nen Tumor im Bauch/Nierenbereich entdeckt und ich musste mich einer größeren Bauchoperation unterziehen (Narbe von Brust/Rippen bis ...)

3 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bekam ich heftigste intervallartige Oberbauchkrämpfe + rechtsseitige Rückenschmerzen mit Erbrechen und dunklem Urin.... ( Ich dachte an Gallenkolik/erblich bedingt,& weil ich absichtlich extrem fett gegessen hatte (wollte nach der OP wieder zunehmen :-) .. Die beschriebenen oder ähnliche Symptome bekomme ich seit der OP ständig nach sehr fettreichem Essen! .... Naja, also kurz und gut, das Krankenhaus meinte es könnte mein Magen oder meine Bauchspeicheldrüse oder oder gewesen sein .... Meine Hausarzt meinte das wäre psychisch und Wundschmerz evtl ... und mein Internist meinte das könnte Magen oder Galle sein... Er will mir nen galleförderes Medikament verschreiben...:_))

...

Bin echt gefrustet !!!

LG Anke

LG Anke

Antworten
Roaplxady


hm hört sich irgendwie schon nach Kolkik ausgehend von der Galle (hast denn Gallensteine?) an... ABer is schon der Wahnsinn, dass es 3 "Optionen" gibt und die jetz eine davon aussuchen sollst... mannomann

D?ominiUk% 198x5


wow...

also moment mal.

bei der tumorentfernung, was wurde dabei entfernt? teile von organen?

mich wundert es gerade nicht wirklich, dass es dir nach der op so dreckig ging, da du meiner meinung nach zu schnell damit angefangen hast, dich wie gewöhnlich zu ernähren.

meines erachtens wäre da eher mal eine ganze zeit lang schonkost angesagt.

wurden denn deine pankreas- und gallenwerte kontrolliert, oder stützen sich die thesen deiner ärzte auf reine spekulation?

mfg aus paderborn,

dominik

p0epiz3^1x05


Hallo und gutenMorgen

ich denke genauso wie Raplady... ich habe schon eine Gallen-OP hinter mir und kenne die Schmerzen... sind zwar nicht bei jedem gleich, aber ich hatte auch rechte Oberbauchschmerzen, intervallartig, also Kolliken die bis in den Rücken gezogen sind und Übelkeit und Erbrechen.

Zwei süsse Steinchen haben mich da so geplagt.

Beim ersten Ultraschall hat der Arzt die auch nicht gesehen, dann haben sie mit Kontrastmitteln eine Röntgenuntersuchung gemacht und da waren die zwei Gauner sehr gut zu sehen.

Und fettes Essen ist natürlich der beste Auslöser für eine Gallenkollik.

Würde zum Internisten gehen und das abklären lassen.

Übgrigens, bei mir liegt es auch in der Familie, meine Eltern, meine Tante und meine Oma haben alle schon die Galle herausoperiert bekommen.

Lieben Gruß aus der Rhön

AvnkFex71


Hi @ all!

Danke für Euren lieben Worte!!! Aber laut meinem letztem Internistenbesuch ( heute ) und aktuellen Blutergebnissen + Ultraschall wären da keine Steine

aber ganz evtl hätte ich da nen Engpass wegen ner Narbenbildung durch die letzte Op und wenn ich nochmal diese "Probleme" hätte könnte ich ja auch den Notdienst rufen oder Buscopan nehmen ... >:(

@ Rablady & Pepi:

:-) Ich denke wie gesagt auch, dass es die "Galle" is aber ... :-/ Wie soll/kann ich das meinen Ärzten beweisen ? ....

...*Klar könnte ich vorm Arztbesuch frittierte XY mit in kräuterbuttergebackener XY esssen - fänd ich auch super lecker (lechz saber... ;-D)

aber das kanns doch nich sein? = Dann wär ich garnicht mehr fähig zum Arzt zu gehn! :°(

@ Dominik :-) Hi! Bei mir wurde im Sommer ein Tumor und zusätzlich eine Niere (weil der Tumor direkt an der Niere lag und ihn die Ärzte für bösartig/Krebs hielten entfernt!. - (Es wurde leider vorher keine Biopsie gemacht!))

..Es wurden also nicht nur Teile von Organen entfernt ... ;-))) Aber zurück zu Deiner Frage : Direkt vor und nach der Op hatte ich erstmal ne Woche 0 Diät und dann Schonkost

und erst die letzten 3 Tage vor der Entlassung durfte ich wieder normal essen... ....

Meine Pankreas & (Lipase? ) Werte waren die letzte Zeit bis auf eine Ausnahme immer ok. . Und welche Werte meinst Du mit Gallenwerten?

Im Moment ernähre ich mich fast nur noch von Kohlenhydraten und Salat/Gemüse/Rohkost Also fast fettfrei! Seitdem gehts mir eindeutig besser/gut...Aber....!

Lg Anke

A9lex,10094001


Verwachsungen

aber ganz evtl hätte ich da nen Engpass wegen ner Narbenbildung durch die letzte Op und wenn ich nochmal diese "Probleme" hätte könnte ich ja auch den Notdienst rufen oder Buscopan nehmen ...

Hallo,

hast Du mal an Verwachsungen gedacht?

Ein Engpass (Stenose) könnte dadurch wirklich entstehen.

Das blöde, ist das Buscupan da nur kurz hilft, da der Stuhl ja dann trotzdem durch muß.

Mit liebem Gruß

Alexandra

AEnk%e7x1


Hi Alex! :-)!,

da die Probleme Fett-(& Erbsen) Unverträglichkeit sich erst nach der Bauch OP eingestellt haben! Klingt die Erklärung meines Internisten recht logisch: "Wahrscheinlich nen Engpass durch die Vernarbung (is wohl das das selbe wie ne Verwachsung, oder?!) ???

- Buscupan könnte ich auch auch gleich - Also die letzten Male hat es mir überhaupt nicht geholfen!......!:-( :°( >:(

Allerdings hilft mir die "Erklärung meines Interinsten" recht wenig!

= Ich würd gern wieder wenigstens relativ "normal " essen können !!! ...

LG*Anke* *:)

A/nkex71


Galle oder Bauchspeicheldrüsenentzündung oder Gastritis

Hi @ All!

Nochmal ne Frage; da ich leider immernoch noch keine eindeutige ärtzliche Diagnose habe! "... ausser es könnte sein , dass ..." oder "Damit müsste ich leben oder wenns wirklich so schlimm wäre, dann könnte ich ja den Notarzt rufen..."!

da ich inzwischen wieder ab und zu versucht habe relativ "normal/lecker" zu essen.... .Also leicht fettes Essen z.B.: (Fisch & Hülsenfrüchte)

Kurz und gut: Ich bekam jedesmal (etwa 15-30 Min später) nen dicken, druckempfindlichen Oberbauch und Übelkeit/ Blähungen und Kurzatmigkeit/Atemnot und wenns zuviel vom Fisch war auch ein Stechen unter dem rechten Schulterblatt.

Kennt diese Symthome einer von Euch?

Is das eher Galle (wie ich denke) oder Bauchspeicheldrüse, Magen , Darm oder Psyche ... ?

LG,

*:) Anke

RlapNladxy


Hi, wenns direkt nach dem Essen kommt, ist es wohl nicht die Psyche. Aber was genau, Bauchspeicheldrüse kann man über Blutwerte schauen ob alles ok ist?

Aber deine Beschwerden hören sich an wie bei mir

AVl*ex1f00940x01


Fett?

Deine Reaktionen auf Fett lassen mich an die Galle denken.

Wurden den beim Sono keine Steine oder Grieß gesehen?

Sind die Gallengänge erweitert?

Mit lieberm Gruß und gute Besserung

Alexandra

s1kounGk77


für mich hört sich das auch nach galle an, allerdings kenn ich jetzt auch gerade so einen fall, da dachte man auch es sei die galle, aber... es ist eine gastritis. die symphtome waren auch so gallentyppisch, aber...

hast du schon mal eine magenspiegelung machen lassen?

E`ichk[atexr


Hi Anke 71,die Syntome hast Du gut beschrieben.Es hängt mit der Galle o. Gallengang zusammen.Habe seit Mai 2008 keine Gallenblase mehr,trotzdem bekam ich Koliken.Danach wurde ein ERCP gemacht der bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung endete.Jetzt wurde vor 5 Wochen wieder ein ERCP in ein anderes Krankenhaus gemacht.Da wurde der Gallenausgang geöffnet,so das sich die Gallenflüssigkeit durch eventuelle Kristalle sich nicht staut.Die Beschwerden der Koliken treten trotzdem wieder auf.Muß am 11.12. noch einmal hin,denn auf Dauer sind die Koliken schwer zuertragen.Selbst vermute ich,weil ich ca.20 Steine(sehr viele kleine Steine darunter)das ein oder zwei irgentwo in ein Gallengang stecken und diese Beschwerden auslösen.Es gibt Gallensteine die keine Schatten werfen und so auch nicht zu erkennen sind.Nehme zu Unterstützung der Verdauung Ursofalk Kapseln.Es ist echt schwer ein Arzt zu finden,der solche Probleme gleich behebt.Warte jetzt auf den 11.12. mal schauen.Das wäre das richtige Weihnachtsgeschenk,keine Beschwerden mehr.

E.ich8katexr


Anke 71,konnte vom Arztbesuch keine Erkenntnisse bekommen wie man sich am besten verhalten kann um solche Symtome nicht zu bekommen.Momentan trete ich auch mit solchen Symtome auf der Stelle rum.Es ist sehr ärgerlich das man keine Hilfe beim Arzt bekommt.Habe auch fast alles durch was man auf medizinischer Ebene tun kann.Halte allgemein Diät und hoffe das die Syntome von alleine verschwinden.Ursofalk konnte ich absetzen,weil nichts auf Steine o. Gries deutete.Alles Gute noch erst einmal.Vielen Dank für alle Hinweise auf dieser Seite.

S@orLaya]Amidaxla


Also wenn es wirklich eine BSD-Entzündung ist würde ich mich an einen Spezialisten wenden. In Bochum sowie in Heidelberg gibt es ein Pankreas-Zentrum die sind spitze auf ihrem Gebiet. An die würde ich mich vielleicht mal wenden. Du kannst ja auch zu erst mal telefonischen Kontakt aufnehmen und mit den Ärzten sprechen. Das geht meistens sehr schnell. Ich kann es nur empfehlen.

LG Soraya

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH