» »

Eine Lösung für meine starken, quälenden Blähungen gefunden

LWaiCla39 hat die Diskussion gestartet


Hallo leutz, ich bins die Laila, wie ich auch in anderen Threads schon beschrieb, ging es mir dreckig.

Nur kurze Erläuterung.....

Ich leide schon seit ca.2Jahren unter Blähungen, richtig heftig ist es aber erst nach ca.1-1/2 Jahr geworden oder ist es so...

Ich konnte nicht mehr weggehen, fühlte mich stets unwohl....

Ging zum Arzt, wurde wieder nachhause geschickt...

Ich verkroch mich...., wurde einsamer, sagte Treffen mit Freunden ab obwohl ich sie so gerne gemacht habe...

Naja beim Arzt schilderte ich damals meine Probleme, was heißt damals vor nen paar Monaten, seitdem bin ich in Behandlung alle paar Wochen.

Wir machten Stuhltests, nahmen Blut ab, er überwies mich zur innerne Medizin, dort wurde eine Sonographie gemacht...

Befunde waren alle in Ordnung, was mich traurig machte, dannn schrieb ich im Chat hier meine Probleme, stieß dabei nicht nur auf liebe Worte, ja teilweise wurde behauptet, ich solle mich mit dem Gedanken anfreunden Reizdarm zu haben, aber das wollte ich nicht.

Ich wusste dass ich es nicht habe, ich kann euch nicht sagen wieseo, denn ich bin kein Arzt aber ich kenne meinen Körper und konnte mir um Himmels Willen nicht vrstellen, dass dieses quälende, schmerzende, drückende etwas also Blähungen, Reizdarm sein sollten.

Irgendwie spürte ich mit meinem Dram stimmt was nicht, ich spürte es einfach und gab gott sei dank nicht auf, egal für wie bekloppt mich die Ärzte vielleicht hielten oder so.Tja ich durfte mir auch Sprüche anhören, "Pupsen muss jeder mal".

Bei fast allen bin ich auf "ach ist nicht so schlimm" gestoßen, ob es Bekannte waren, Ärzte oder Leute im chat, die diese Problematik nicht ganz so kennen wie ich oder bei denen das Schmerzempfinden einfach anders ist, oder die sich einfach nichts daraus machen in der Öffentlichkeit zu pupsen....

Doch ich mache mir schon was daraus, ich war am Ende, wieder nichts gefunden...

Sollte hier Tabletten probieren, dann da....

Tagebuch übers Essen führen(habe ich nicht gemacht, weil ich es für Quatsch hielt, gut da hätte ich mich einfach zwingen müssen aber ich tat es nicht)Es ging eine Woche gt mit dem Tagebuch, dann gab ichs auf, da ich jedenTag ungelogen Blähungen hatte, mal mehr mal weniger...meistens frühs beim Aufstehen oder aber abdnes am meisten.

Ich hatte teilweise auf einmal übelste Krämpfe im Bauch, ein Drücken, als würde der Darm gegen mein Bauch drücken, so km ich mir vor....

Ich war sehr sehr traurig, weil ich dahcte:"Mädel du spinnst, du berwertest das zu hoch"

Aber heute, heute kam der Tag, meinTag der Erlösung....

Ich gab nicht auf, blieb am Ball und mir war es scheißegal, was Ärzte von mir denken und wenn ich jede WOchen genervt habe.

Ehrlich gesagt hatte ich die ganzen untersuchungen bei einem Allgemeinmediziner meinem Hausarzt gemacht, er glaubte wahrscheinlich sleber nicht mehr daran, dass ich was habe.

Dachte wahrscheinlich ich übertreibe, habe Reizdarm...

Naja letzte Woche wurde nen ganz normaler Allergietest gemacht(Milben,Birke etc. wie beim Hautarzt), dannn wurde nochmal BLut abgenommen....

Er meinte ich solle nochmal nen Tagebuch führen, ich dachte des kanns nicht sein, hatte kein Bock, was soll das dachte ich.....

Schon wieder waren meine Hoffnungen auf eine richitge Untersuchung zu Grunde gemacht aber ich gab nicht auf und löcherte, fragte sogar, wie es ausseheh mit einem Laktoseintoleranz-Test, ob ich den bekommen könnte bei einem Gastroenterologen....

Er meinte er würde den auch in seiner Praxis machen aber ich hatte das Gefühl ziemlich ungern, ja wahrscheinlich weil er wirklich nicht daran glaubte, dass ich was habe.

Ich bekam ihn heute....

Ich erzähle mal.....

Um 8 Uhr war ich da, sollte noch ne urinprobe abgeben, naja nun zu dem Test....

(Uhr, ich war da, schwester gab mir was zu trinken also dieses Zeug ich glaube Milchzucker, schmekcte wie süßer Tee also in Ordnung, ich sollte hintereinander 2 1/2 Gläser davon trinken, was mir etwas schwer fiel, da ich nicht so viel hintereinander runterbekomme....

So sie nahm mir Blut aus dem Finger ab, um glaube ich meinen Zuckerwert zu kontrollieren....

Alle halbe Stunde nahm sie nun Blut aus dem Finger, mal der Zeigefinger, mal der andere...das tat etwas weh aber ich war tapfer, wollte ja nicht aufgeben....

Insgesamt saß ich 2 stunden in der Praxis, sollte unter Kontrolle bleiben und bescheid sagen, wenn ich etwas bemerkte, also Blähungen,Krämpfe, Durchfall etc., dies machte ich auch....

Sie nahm ungefähr 5 mal Blut aus dem Finger....

Nun saß ich da 2 Stunden, mit meiner kleinen Hoffnung.....

Ich habe mich extra vorne hingesetzt also nicht ins Wartezimmer, da ich sachon Panik bekam, wenn es losgehe, alles hören eswieder.

So die erste Stunde passsierte garnichts......ich dachte schon toll, wieder nichts, wahrscheinlich ist das wieder umsonst, dann merkte ich wie es anfing, ganz harmlos mit grummeln im Bauch,Minuten später dann die ersten Blähungen aber leichte, dann kamen ziehen im linken Bauch hinzu und schließlich wurden die BLähungen stärker und unangenehmer.....

Ich dachte boah, bildest du dir das jetzt ein, macht dein Kopf das jetzt, weil du(also ich)unbedingt was finden will oder empfinde ich das gerade wirklich?

Es wurde wirklich sehr unangenehm, es wra so wie es immer war wenn ich wegwollte und mich kaum halten konnte vor Qual....

Schließlich wurden die Blähungen so schlimm, dass ich auf dem Stuhl hin und her wackelte....Das einzige was mir noch zu meinem "perfekten"Glück gefehlt hatte waren die Krämpfe und die Darmgeräusche....

nichts, nur diese Blähungen, sie nahm das letzte mal Blut ab, wurde ausgewertet, ich sollte zum Doc rein(Allgeimeinarzt-mein Hausarzt)....

Ich saß schon vor seiner Tür auf einmal wurde mir ganz komisch, ich konnte es erst nicht deuten, dachte mir dann aber neee geh auf Toilette, nicht dass du beim doc rumfurzen musst....

Ich ging auf Toilette aber schnellen Schrittes, ich saß da, erst kam nen Pu raus, nen großer, wie ne Luftblase und dann aufeinmal totaler Durchfall....

Oh mein Gott, ich hätte es nicht geschafft, wenn ich sitzen geblieben wäre.

Die Schwester sagte:"Oh mensch, das tut mir jezte leid aber geht es dir jetzt etwas leichter" und ich meinte"Ja"...

Meine Rettung, man kann sagen in letzter Minute kam mein Beweis, dass ich nicht Reizdamr hatte.

Ich ging zum doc erzählte, das ich gerade die toilette besuchen war und er meinte dann:"Also Reizdarm hast du nicht, deine Blutzuckerwerte sind in Ordnung sie haben nicht reagiert mit dem Getränk aber dein Bauch, du bist wohl empfindlich auf Laktose" so in der Art sagte er es, kann nur Bruchstücke wieder geben aber er war sich auch sicher.....

Er meinte noch, dass mein Darm wohl Sachen nicht richitg spalten könne und sie dann gären würden im Darm, dasses bei mir länger dauert, bis es verdaut ist, sowas sagte er auch in der Art....

Ich war so glücklich das ich kaum zuhören konnte....

Naja das erklärt ja auch warum ich erst so spät also in letzter Minute Durchfall hatte und es nicht mehr halten konnte.....

Nun soll ich mich mit demthema auseinandersetzen.....

Soll in 2 Wochen nochmal hin und trotzdem Essenstagebuch führen....

Mach ich jetzt auch aber ich bin so froh, dass ich weiß was es ist was mir die Schmerzen bereitet hat....

Ich hoffe nur dass es auch wirklich der Grund ist, nicht das da nochmehr mit zusammenhängt.

Allerdings geht iir jetzt nicht so gut, ich habe Blähungen,starkes Darmgrummeln,dass ich denke, jede Minute müsste ich wieder af Klo.Sehr unangenehem aber genau das war auch das Gefühl, wenn ich unterwegs war, genau das...

Ich wollte wirklich schon mich mit abfinden Reizdarm zu haben, hatte meinArzt auch beim letzten mal gefragt ob an das therapieren könnte oder beahndeln, er meinte ja.

Was er auch meinte war, dass wir schon was finden werden und man mir hilft, dass fand ich echt nett, und ich fühlte mich nicht alleine und aufgegeben.

Ich bin ja auch seit klienkindalter bei dem Arzt und die kennen mich dort scho sher lange, und ich habe bis jetzt nie mit Krankheiten gespielt, schabernakc betrieben oder markiert.Es war wirklich ernst aber mich freut es auchdass der Arzt sieht, das s ich nicht gesponnen habe.

Deshalb, GIBT NICHT AUF!!!!!!!

BIIIITTTTEEEEE!!!!!

Die die mich kennen aus den Foren beiträgen wissen dass ich auch am Aufgeben war aber heute war meine Erlösung, Befreiung aus der miserie und das schafft ihr auch.......

BITTE GEBT NICHT AUF!IHR SEID NICHT BEKLOPPT, LASST EUCH DASS NICHT AUFZWÄNGEN!!!!

PROBIERT ALLES BEVOR IHR EUCH AUFGEBT!!!!!!!

Antworten
b8erni+e-ax74


*:)

Recht hast du und herrzliche Gratulation. @:)

Die Intoleranz-Test war damit wohl sinnvoller (und angenehmer)wie eine Darmspiegelung.

L&aDilax39


Danke bernie @:)

Ich bin sooooo glücklich dass ich doch nicht aufgegeben habe, denn manche menshcen shcaffen es doch immer wieder im chat dich von was anderem zu überzeugen, also rds....

Ich bin froh, ist es normal, dass mein Darm ganz doll grummelt und ich pupsen muss ???

Ich meine ich hatte heute morgen den test und jetzt ist fast abends ;-D

Ich bin soooo happy, ich hoffe damit bekome ich meine Probleme in Griff, wenn ich nichtnoch gegen was anderes reagiere aber mein Arzt meinte es muss nicht sein dass ich auch gleichzeitig ne fructosintoleranz habe, sowie es immer im net steht.ich soll weiter meinen fruchtzucker zu mir nehemn und mir gönnen, meinte er.....

Haaaach, ich bin nicht bekloppt und brauch e keinen psychologen ;-D

Dafür müsste ich mich heute belohnen, weil ich so tapfer war und durchgehalten habe, denn blähungen habe ich eute eh wie sau :p> :p> :p>

hmmm lecker.... ;-D

j>n


> Er meinte noch, dass mein Darm wohl Sachen nicht richitg

> spalten könne und sie dann gären würden im Darm, dasses bei

> mir länger dauert, bis es verdaut ist, sowas sagte er auch in

> der Art...

Die wichtigsten Fragen an den Arzt nach dieser Diagnose wären gewesen: Warum funktioniert mein Darm denn auf einmal nicht mehr richtig? Bis vor zwei Jahren funktionierte er doch noch. Wo liegt die Ursache dieser Verdauungsschwäche?

L;a~ilax39


Aber jn daran habe ich doch nicht gedacht, ich war doch sooo unbeschreiblichglücklich, verstehst du das?

aber ich bin noch weiter in behandlung, soll in 2 Wochen hin wegen meinem Tagebuch, essen.

n#enntmichD_omBinixk


hey du!

ich leide auch schon seit längerem unter blähungen aber ich habe nicht ununterbrochen blähungen sondern nur manchmal aber da stinkt es dann gewaltig und es ist egal was ich gegessen habe es kommt und geht und mein magen und darm macht laute geräusche.. jetzt wo ich mich gesund ernähre hat das ein wenig nachgelassen (ich ess auch weniger) aber je mehr ich esse desto schwerer tut sich mein magen ich mein das ist logisch aaaber früher konnte ich essen was ich wollte und so viel ich wollte ohne blähungen oder durchfall und jetzt spüre ich jeden bissen und wenn ich irgendwas "falsches" esse, was mein magen oder darm nicht mag dann spielt er sowieso verrückt.. was is da los.. ich war noch nicht beim arzt und irgendwie weiß ich auch nicht wie ich das alles beschreiben soll weil es is ja auch nicht immer da und ja hilfe ich leide auch psychisch darunter aber nicht weil es stinkt^^ sondern weil ich einfach diese qualen erleiden muss.. schmerzen, schlaflosigkeit, nicht zu wissen was mit mir los ist und so weiter! wer weiß rat? am schönsten wäre es wenn ich jemanden finde der genau das selbe hat und schon ne antwort gefunden hat^^ aber das problem is ja jeder empfindet das anders glaub ich halt aba ja es wird schon irgendwas mit dem essen zu tun haben also was ich esse wobei ich auch das gefühl habe dass mein magen oder darm geschädigt wäre das heißt auch wenn ich nichts esse dass ich schmerzen hab und manchmal kann ich auch alles essen aber meistens und immer öfter kann ich fast gar nichts mehr essen und nur mehr wenig.. es verändert sich der zustand immer wieder .. die schmerzen fühlen sich anders an, der magen reagiert anders.. ich weiß nicht was los is und ne magenspiegelung oder darmspiegelung will ich mir ersparen.. vl. mach ich nen allergietest kann das vl. helfen? ich weiß ich kann nur sehr ungenaue beschreibungen geben aber irgendwie kann ich selber schwer beschreiben was ich habe.. am besten kann ich aber beschreiben dass ich nicht einschlafen kann, durchfall bekomme und ne weiße leicht schaumige zunge bekomme! aber das is nur selten.. viel öfter habe ich einfach nur schmerzen oder blähungen oder ich höre komische ungewöhnliche geräusche aus meinem bauch... hilfe!

Rxack


Ab zum ARZT mit dir !!

b.ernie-fa7x4


Zuerst das durchlesen:

[[http://www.reiz-darm-syndrom.de/blaehungen/]]

fTrodggyxx


Ich will ja Deine Euphorie nicht dämpfen, aber eine Laktoseintoleranz (gerade eine sekundäre) ist oft nur ein Nebensymtom von anderen Erkrankungen und tritt, wie die Glutenunverträglichkeit, oft bei Reizdarmsydrom auf.

Und ich möchte hier darauf hinweisen: RDS hat nichts mit bekloppt sein zu tun, sondern ist eine Krankheit(und keine psychosche Erkrankung!)! Hat auch nichts damit zu tun, dass man damit zum Psychologen muss. Zum Psycholgen sollte man auch bei bestimmten Verhaltensweisen.....

Ehrlich gesagt finde ich Deine Aussagen nicht so toll.

Auch wenn Du glücklich bist, dass eine LI festgestellt wurde, die kann mit vielen zusammenhängen (in vielen Fällen hängt das auch mit einem RDS zusammen).

Wenn Du mal ein bißchen googelst wirst Du das feststellen!

j!n


@Laila

> Aber jn daran habe ich doch nicht gedacht, ich war doch

> sooo unbeschreiblichglücklich, verstehst du das?

Ja klar verstehe ich das. :-) Ich wollte damit auch nur anmerken, daß ihr die *Ursache* deiner Probleme noch nicht gefunden habt. Du hast eine Diagnose bekommen, aber um das Problem dauerhaft zu beseitigen, muß ja die Krankheitsursache abgestellt werden.

> aber ich bin noch weiter in behandlung, soll in 2 Wochen

> hin wegen meinem Tagebuch, essen.

Frag ihn doch mal nach der Ursache...

jxn


@froggyx

> Und ich möchte hier darauf hinweisen: RDS hat nichts

> mit bekloppt sein zu tun, sondern ist eine Krankheit

Genau genommen:

Das Reizdarmsyndrom ist keine Krankheit, sonst würde es Reizdarmkrankheit heißen. Ein Syndrom ist nichts anderes als eine Sammlung bestimmter Symptome, die gemeinsam auftreten und deren Ursache man nicht kennt.

S"chiyld<kröte


Das Reizdarmsyndrom ist keine Krankheit

Es gibt viele Krankheiten, die mit Syndrom enden! Das heißt nicht, dass es keine Krankheiten sind.

brerni"eH-a74


Reizdarmsyndrom ist der Topf für alle Krankheiten Darmes, die man noch nicht kennt. (bzw. angeblich nicht kennt)

D.h. Reizdarmpatienten leiden an den unterschiedlichsten Krankheiten.

c^ogrdUux2


Ich möchte mich froggyx Aussagen anschließen, deine Art hier über Reizdarm zu schreiben ist erstens sehr kränkend für Betroffene und zweitens unsachlich.

Häufig kennt man die Ursache des Reizdarmsyndroms nicht, aber es konnte wohl inzwischen ein Zusammenhang zwischen einer übermäßigen "Reizbarkeit" der Nerven, die für die Verdauungsorgane und speziell für den Darm zuständig sind und den Symptomen des RDS ermitteln. Ich hab leider keine links dazu parat, deshalb kann ich es nicht weiter belegen. Auf jeden Fall ist es keine psychische Erkrankung sondern im besten Falle psychoSOMATISCH! Damit ist man in meinen Augen nicht BEKLOPPT!

Aber das hab ich dir ja in deinem anderen Thread schon mal erklärt.

Deine Art zu schreiben zeugt einfach von wenig Sensibilität und Stil.

Ich hoffe, dass du nie in deinem Leben in die "Verlegenheit" kommen wirst, mal psychotherapeutische Hilfe zu brauchen, sonst hältst du dich nachher noch selber für BEKLOPPT!!

MZonsxti


@jn

"Krankheit ist eine Störung der körperlichen, kognitiven, sozialen und/oder seelischen Funktionen, die die Leistungsfähigkeit oder das Wohlbefinden eines Lebewesens subjektiv oder intersubjektiv deutlich wahrnehmbar negativ beeinflusst oder eine solche Beeinflussung erwarten lässt." (aus Wikipedia)

Lt. dieser Definition ist das RDS ganz klar eine Krankheit.

Ein Syndrom ist nichts anderes als eine Sammlung bestimmter Symptome, die gemeinsam auftreten und deren Ursache man nicht kennt.

Spricht dennoch nicht gegen das Vorliegen einer Krankheit, oder? Oder würdest Du z.B. das Down-Syndrom als gesunden Zustand bezeichnen? In diesem Fall kennt man übrigens die Ursache.

LG Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH