» »

Eine Lösung für meine starken, quälenden Blähungen gefunden

M)onsit^i


Mh, ich hatte schon mehrfach Candida-Befall der Vagina. Das Problem war mittels antimykotischer Therapie jedes Mal innerhalb ca. einer Woche gelöst. Jahrelanger, therapieresistenter Candida-Befall dürfte eher Seltenheitswert haben. Ich glaube eh längst nicht mehr alles, was ich in Foren lese. Da wird oft maßlos übertrieben oder auch schlichtweg gelogen. Frage doch mal Deinen Gynäkologen, wie oft er mit therapieresistentem Candida-Befall der Vagina konfrontiert wird. Ich glaube, er/sie ist da die glaubhaftere Informationsquelle. ;-)

Liebe Grüße von

Angie

D8ie_tWolxke


monsti, da hast Du was falsch verstanden oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich sprach nicht von restistem Candida, sondern von Pilzinfektion, die immer wieder von neuem ausbricht. (Wie bei Dir)

Z.B. durch einen Ping-pong Effekt mit dem Partner, durch Oralverkehr usw.

MZo!nsxti


Als ich einen vaginalen Candida-Befall hatte, wurde selbstverständlich mein Mann gleichzeitig behandelt. Ist doch eigentlich auch normal. Wer ständig wechselnde Sex-Kontakte hat, dem ist da logischerweise schwerer zu helfen, auch logisch, oder?

L8ailax3x9


Danke euch sehr, ich hatte ja am nafang mal als ich mit den Beschwerden zum Hausarzt ging eine Stuhlprobe abgeben müssen und diese Brief-Teststreifen....

Allerdings weiß ich nicht mher was da untersucht wurde....Ich bin ein schlechter Zuhörer und kann mir längst nimmer alles merken was mir der Arzt sagt.....

Hmmm, naja ich schaue mal.

Also gestern hatte ich ja ein Date, habe sogar zum Mittag Linseneintopf gegessen(Von Linsen kriegt der Arsch des grinsen..... ;-D)der alte Spruch meiner Oma.....hihiiii

Naja ich habe nur noch einen Apfel gegessen, das war alles den Tag über und natürlich 1 1/2 Wiener.

Weiß jemand ob da irgendwo Laktose drinnen ist?

Ich hatte zwar gestern kaum Blähungen aber wenn da was drinnen ist müsste ich doch drauf reagieren?

Nun gut, habe auc 3 Imogas genommen, 1 Tee Fenchel und ein -Tee Magen-Dram-Tee getrunken.....

Vielleicht deshalb ???

Also die Blähungen waren auszuhalten, weil ich mich immer wohler fühlte, aber am anfang wo ich aufgeregt war war sie noch schlimmer.

Abends kam ich dann nachhause, und habe ne Wiener gegessen und Toast mit Käse, und dann gings pupen los, innerhalb von 10 min.

Kann das möglich sein?

Ich meine essen wandert doch nicht so schnell in Darm oder?Das wäre ja schööön....

Wisst ihr da was?

Libe Grüße, Laila *:) @:) :)*

Mwo^niM


Hi Laila!

In Wurst ist oft Lactose, deswegen wäre ich mir bei den Wienern nicht sicher, ob sie lactosefrei sind. 10 Minuten ist schon sehr kurz danach, kenne allerdings einige mit LI und FI, die iene Dünndarmfehlbesiedeling haben, bei denen geht das auch immer sehr schnell, aber schon in 10 Minuten? Sorry, dass ich dir da nicht besser helfen kann!

n-enn|tmichMDomiinik


hey

bei mir ist das auch oft so, dass ich was esse und so nach 10 min hab ich blähungen.. nicht immer ja.. aber manchmal.. das schlimmste war.. da hab ich mal nach einem bissen semmel (brötchen) durchfall bekommen.. und das so naja ich hab die semmel noch nicht mal fertig gegessen also vl. warn das nicht mal 5 min und ich bin aufs klo und hatte dünn............. meinem magen gehts ja auch nicht gut aba ich werde morgen zum arzt schaun.. vl. hilft mir der.. ich glaub aber das beste ist, wenn man sich einfach gesund ernährt und viel bewegung macht das hat mir immer geholfen.. es kann ja sein dass ich auch etwas nicht vertrage oder oft kommts mir so vor als würd ich zu manchen zeiten nichts vertragen.. da is mein magen oder darm einfach nicht fähig etwas aufzunehmen so ein gefühl is es und er macht brrrrrrrrrrromm und schon gehts ab aufs klo, manchmal mit großen schmerzen verbunden... ich hab jetzt auch seit nem monat keinen alkohol und keine kohlensäure mehr getrunken.. seit dem geht es schon viel besser.. er macht zwar oft noch geräusche und so und überhaupt vorm einschlafen da ist es am ärgsten geworden... aber ich habe keinen durchfall mehr so heftigen und sowas.. vl. is mein magen auch nur sehr geschädigt.. durch irgendwas.. mal durch nen heftigen vollrausch und scharfen getränken.. da hatte ich danach mal was aba das is schon ein paar jahre her und dann kams wieder darum lass ich auch jetzt den alkohol ganz weg.. ich hab sonst immer so einmal in der woche vodka getrunken.. was aber normal nicht schädlich sein sollte.. gut mir gehts auch ohne alkohol schlecht mit dem magen.. aber mir gehts besser.. vl. is es auch wegen der kohlensäure.. ich mein ich habe die letzten 7 jahre nur mineralwasser getrunken.. hauptsächlich aus der flasche.. vl. is das auch nicht so gesund.. ich versuche halt jetzt meinen magen zu pflegen und alles mögliche und will auch beim arzt einen verträglichkeitstest von laktose machn und nen stuhltest machn und nen allergietest und schlimmsten falls ne magenspiegelung.. ein freund hat mir gesagt, er wurde vorher betäubt und hat von der spiegelung nix mitbekommen, hat geschlafen.. das würd ich auch machen.. aber ok.. vl. weiß wer was bei mir sein kann drum schreib ich ja so viel ich wünsch dir auf jeden fall viel erfolg...

mfg. Domme

Deomin.ik F19x85


@dominik

hallo namensvetter!

du hast vollkommen recht! eine gesunde ernährung und lebensweise kann einem so einiges an problemen ersparen. vorallem im magen- und darmtrakt. ich merke das bei mir auch immer wieder. bei mir ist einer der schlimmsten auslöser der kaffee. wenn ich ihn trinke, dann kann es sein, dass es mir richtig dreckig geht. trinke ich dann mal keinen kaffee, so geht es mir sofort wieder besser.

an deiner stelle würde ich genauso verfahren, wie du es vor hast. erst die möglichen intoleranzen abchecken und dann ggf. eine magenspiegelung, vielleicht auch eine darmspiegelung, wegen deinen durchfällen machen lassen.

mfg aus paderborn,

dominik

ccordxu2


Guten Morgen

@Dominik

Was macht deine gesunde Ernährung? Klappts noch oder hat dein innerer Schweinehund wieder die Oberhand? ;-D

Ich bin wieder voll auf der Joghurt-Schiene angekommen, da ich seit drei Tagen das Gefühl hab, dass auf der linken Seite eine Engstelle ist. Deshalb jetzt vorsichtshalber nur Joghurt, literweise Fencheltee und noch mehr Abführmittel.

Aber wenn es einem dann wirklich besser geht, fällt es auch nicht mehr schwer, auf anderes zu verzichten!!

(Übrigens bin ich ein Grammatik-Fan und würde mich freuen, wenn du dem überall so stiefmütterlich behandelten Genitiv mal eine Chnace geben würdest: "wegen deineR DurchfällE"! ;-D)

Nicht böse sein, war ein Spaß :-p

Viele Grüße,

D]om}iJnik 1Y985


hallo cordu!

ja frau lehrerin, ich weiß: der dativ ist dem genitiv sein tod ;-).

aber irgendwie gewöhnt man sich generell viele falsche sätze an mit der zeit. eigentlich müsste ich ja auch jedes NOMEN groß schreiben, aber dann würde ich wahrscheinlich meine beiträge doppelt so lange tippen, weil ich immer eine taste mehr bedienen müsste. deswegen, weil ich ein bequemer mensch bin, schreib ich auch lieber alles klein ;-).

du spürst eine engstelle? wie äußert sich diese denn? stuhlgang problematischer?

ich kenne dieses dumme gefühl auch seit der letzten zeit. ich habe sowieso immer das gefühl, dass da in meinem enddarm irgendwas "klemmt". ich kann es nicht richtig beschreiben, aber es kommt mir eben genauso vor. zumal ich meine schmerzen eigentlich immer zentriert direkt unter dem bauchnabel habe. beim stuhlgang fühlt es sich dann an dieser stelle so an, als ob der "abfall", der vorangeschoben wird, an dieser stelle "reiben" würde und dies verursacht somit schmerzen beim stuhlgang, die danach noch 10 minuten dauern können, bis sie sich einigermaßen wieder legen. ein widerliches gefühl, aber was soll da sein?

im enddarm waren die ärzte ja schon bei der spiegelung und es gab ja keinerlei anzeichen für entzündungen oder eine stenose. rein gar nichts. an dünndarmprobleme kann ich nicht so recht glauben, weil meine beschwerden eben immer an der einen stelle sind und da unten ist sicherlich kein dünndarm mehr, sondern sigma.

auch habe ich mich irgendwie zu stark an die flohsamen gewöhnt. wenn ich diese nehme, dann ist der stuhlgang kein problem, wobei ich dazu sagen muss, dass er immer unförmig und eher sehr weich ist.

wenn ich die flohsamen nicht nehme, so hab ich das gefühl, der kot würde sich an der besagten stelle anstauen und nicht weiterfließen. sieht man dann auch beim stuhlgang: sehr hartes zeug, eher dünn geformt und knochenhart. außerdem recht wenig und nach dem stuhlgang das gefühl, als wäre noch reichlich da drin, was aber nicht raus kommt. eigentlich klassisch für einen engpass im darm, aber der hätte auffallen müssen bei der koloskopie und dabei waren sie bei mir ja wirklich sehr weit oben und haben nichts ungewöhnliches gesehen.

freitag ging es mir nachmittags wieder richtig sch****! ich weiß nicht mal, wieso eigentlich. habe nichts schwer verdauliches gegessen, nicht mehr kaffee als sonst auch getrunken, aber die beschwerden waren grauenhaft. das ist immer so ein dumpfer, schneidender und niederschmetternder, kontinuierlicher schmerz, als würde mein darm in einen schraubstock gespannt sein, der immer ein bisschen mehr zusammengedreht wird. wirklich ein erschlagendes und vernichtendes gefühl!

meine neue therapeutin hat sich übrigens am donnerstagabend 3 stunden mit mir unterhalten und mein leben dokumentiert. sie will bis morgen meine angaben ausgewertet haben und mir ein rezept für ein homöopathisches mittel schicken (wahrscheinlich in einer LM potenz). das soll ich dann anfangs erstmal nur 3mal wöchentlich nehmen, da es sehr stark sein soll und sie erst sehen möchte, wie ich darauf reagiere. der körper müsse zuerst auf das präparat eingestellt werden, sagte sie. bin schon sehr gespannt auf dieses mittel.

nächsten montag hab ich einen termin beim urologen, weil mein hausarzt mich dorthin überwiesen hat. der soll meinen unterleib genauer untersuchen und vorallem nieren und harnwege checken. es könnte ja sein, dass ich harnwegssteine hätte, welche wohl auch mörderische unterbauchschmerzen auslösen könnten, vergleichbar mit nierenkoliken, die ich auch schon ein paar mal hatte. aber beschwerden beim wasserlassen habe ich eigentlich keine und mein urin ist, bis auf die tatsache, dass er dunkler geworden ist, eigentlich recht unauffällig, meiner meinung nach.

naja und dann bleibt noch die prostata, die eigentlich jemandem in meinem alter noch keine beschwerden machen sollte, aber ich weiß von einer früheren untersuchung, dass sie vergrößert, bzw. bakteriell entzündet ist. vielleicht ist sie ja auch der auslöser für diesen ganzen sch***....

eins weiß ich jedenfalls und das sagte auch die psychologin: einbilden tu ich mir die beschwerden auf keinen fall und sie ist sich sicher, dass da irgendwas im körper nicht stimmt. was sie allerdings stutzig gemacht hat, ist die tatsache, dass mein CRP immer unauffällig war, denn sie ist sich sicher, dass irgendwo eine entzündung sitzt (sie ist auch meine homöopathin). naja, was weiß ich, ich weiß sowieso nichts mehr und bin mit meinem latein am ende. wenn der urologe auch nichts finden sollte, geh ich glaub ich freiwillig in die klapsmühle!

mfg aus paderborn,

dominik

DSie_gWoxlke


Ich denke, Du bist bei der Homöopathin gut aufgehoben. Möglicherweise brauchst Du ein wenig Geduld, da man nicht immer auf Anhieb das genau passende Mittel findet (oder das Mittel ist zwar richtig, wird aber in der Wirkung erstmal blockiert, sodass vorab ein anderes Mittel gegeben werden muss).

Also ich habe wirklich nur allerbeste Erfahrungen mit Homöopathie.

Sogar meinem Mann hilft es, obwohl der überhaupt nicht daran glaubt. Er nimmt diese Sachen nur, um mir einen Gefallen zu tun. Aber mir ist das egal, aus welchen Gründen er das einnimmt - ich sehe einfach, dass es WIRKT.

Zum Tippen: Wie wärs mal, mit 10 Fingern zu schreiben.... ;-)

Hast Du es bei akuten Bauchschmerzen mal mit einer Wärmflasche versucht? Die Wärme entkrampft. Außerdem sehr gut: Eine Infratrotlampe und damit 2 mal täglich 5 Minuten bestrahlen.

Alles Gute!

cyojrdu[2


Hi Dominik,

nicht aufgeben! :°_

Der CRP ist bei manchen Entzündungen nicht unbedingt erhöht, muss also nix heißen. Prostata untersuchen ist sicher eine gute Idee, zumal sie schon mal nicht i.O. war. Außerdem - unsereins rennt sein Leben lang zum Gyn, warum solltet ihr nicht auch mal etrwas früher in den Genuss des Urologen kommen? Ausgleichende Gerechtigkeit! ;-D

Die Vorgehensweise deiner Neuen "Ärztin" ist genau wie ich es dir beschrieben hab. Langs Gespräch, Auswertung, homöopathisches Mittel. Und das muss dann immer wieder angepasst werden, neu gesucht werden etc. Gib bloß nicht gleich auf, wenn sie nicht sofort einen treffer landet!

Hm, zu sehr an Flohsamen gewöhnt ??? Angeblich haben die keinen Gewöhnungseffekt, werd mal mit denen reden ;-D ;-D

Sorry, bin albern. Aber es stimmt, eigentlich haben die keinen Gewöhnungseffekt wie Abführmittel. Vielleicht ist auch dein Darm grad wieder in so einer schwierigen "Phase", dass es dir ohne das Zeug noch schlechter ginge ??? Denk bloß ans Trinken, aber wenn ich mich recht erinnree, ist das bei dir eh kein Problem. Ich kann dir nicht so recht weiterhelfen, tut mir leid! :°_

Das Gefühl der Engstelle kann ich nicht beschreiben. Aber seit der Op und den Schmerzen danach kenne ich meinen restlichen Dickdarm ziemlich gut, ich spüre genau, wie der Stuhl sich dadurch bewegt (WENN er sich bewegt) und jetzt hab ich Schmerzen wie an der Anastomose (Damrnaht) direkt nach der Op, aber die Stelle ist zu weit oben für die Anastomose. Die Schmerzen werden schlimmer wenn ich merke, dass da was durch will, dann werden sie richtig schlimm und dann ist es durch und kurz danach muss ich zur Toilette und da kommt dann Flüssiger Stuhl, denn was anderes kommt bei mir eh nicht. Na ja, ich warte mal ab, was meine Hausärztin sagt, konnte sie bisher noch nicht erreichen.

Ich wünsch dir erstmal einen angenehmen Tag und neuen Mut!

Alles Gute!:)*

D{ominiDk 1*985


re:

@diewolke:

hab ich auch schon gehört, dass man da ein bissl geduld braucht, aber damit hab ich kein problem. was hab ich schon zu verlieren?

meinst du, eine infrarotlampe könnte mir wirklich helfen? das hat mir schon mal jemand geraten, aber ich hielt es nicht für effektiv. vielleicht sollte ich mir aber so ein ding mal besorgen. die kosten ja nicht viel...

@cordu:

ich werde nicht aufgeben, keine sorge. ich fühle mich nur mittlerweile deutlich in meiner lebensqualität eingeschränkt und seit dem sommer diesen jahres habe ich eine kontinuierliche talfahrt erlebt. ich hoffe, dass es endlich irgendwann mal wieder aufwärts geht, anstatt immer noch mehr runter, denn ab einem gewissen grad ist das unerträglich. ich erkenne mich selbst manchmal nicht wieder. vorallendingen fühle ich mich so grausam verarscht. ich hab das gefühl, es würde mich niemand mehr ernst nehmen und alle hielten mich für einen spinner. wahrscheinlich bin ich auch einer. ich merke jedenfalls, dass wenn ich so eine akute attacke hab, dass ich wahnsinnig aggressiv werde und wirklich jeden anschnauze in meiner umgebung, obwohl ich das eigentlich gar nicht will. da muss ich mich wirklich sehr beherrschen und einfach ist das nicht immer! ich habe wirklich angst, dass ich noch psychisch krank werde von dem ganzen mist!

überleg dir mal:

ich bin das ganze jahr von arzt zu arzt gerannt, habe soviele sch*** untersuchungen gemacht, mein blut wurde 10mal kontrolliert, 2 stuhlproben, homöopathie (allerdings schlechte), usw. und immer das gleiche ergebnis: "Sie haben da nichts". "Denken Sie mal an Ihre Psyche".

man, sicher, meine psyche ist langsam am boden zerstört und ich merke selber, dass ich mittlerweile depressionen hab. manchmal, wenn ich von der arbeit nachhause fahre, dann muss ich aus heiterem himmel heulen. das passiert mir zuhause auch manchmal, wenn ich alleine bin. dann sage ich dem lieben gott, dass ich nicht mehr kann, aber es geht immer weiter. jeder arzt, bei dem ich war, nimmt mich nicht mehr für voll und alle grinsen mich an. selbst mein vater glaubt mittlerweile, dass ich nicht richtig "ticke". er war ja selber psychisch sehr lange krank und meinte zu mir, ich müsse aufpassen und endlich aufhören, mir solche gedanken zu machen, weil ich sonst wirklich irgendwann im irrenhaus landen würde, so wie er.

meine verlobte kann meine beschwerden auch nicht mehr hören. sie hat sich noch dieses wochenende beschwert, dass ich chronisch schlecht gelaunt wäre und immer nur über schmerzen klagen würde. aber ich tu das doch nicht, weil es mir so gut gefällt, oder ähnliches! ich bete jeden tag, dass es mir endlich besser geht, aber so sehr ich mich bemühe und so sehr ich positiv denke, es erschlägt mich immer wieder und niemand kann mir helfen. bin ich wirklich so gestört? meine psychologin sagte mir, dass sie nicht glaubt, dass ich mir irgendwas einbilde, weil man mit solchen menschen nicht so reden könnte, wie man es mit mir kann...

oh man, das leben ist doch eigentlich so wunderschön und auch viel zu kurz, um ständig probleme zu haben....

aber wo ist der ausgang? wo komme ich aus diesem loch wieder heraus? ich bin echt am rande der verzweiflung, des wahnsinns oder sowas ähnlichem...

mfg aus paderborn,

dominik

DvieO_Wolxke


Dominik1985 Du hat Pn.

eglxizaL82


@ dominik

ich kann dich sehr gut verstehen. auch bei mir gab es seit sommer diesen jagres eine kontinuierliche talfahrt. auch meine diplomnote hat leider unter meiner sch... situation leiden müssen. ich bin ein psychischen und physich. wrack und so schlecht wie jetzt ging es mir noch nie in meinem leben. das kotzt mich an, denn ich war das ganze studium über immer sehr gut und jetzt diese schlechten abschlussnoten- das ist so ungerecht. die dozenten denken- auch wie die ärzte- man simuliert.

ich war auch schon bei artr zu arzt. der letzte empfahl mir sogar, das rauchen gegen meine beschwerden und den dicken bauch wieder anzufangen. naja, es stimmt schon. es ist wissenschaftlich erwiesen, dass rauchen eine positive auswirkung auf den dünndarm hat, aber es ist schon absurd, solche vorschläge von eienm arzt zu hören. obwohl er chefarzt eines angesehen kk ist. ich glaub ihm schon, aber eigentlich will ich gar nicht mehr rauchen.

aber ich verstehe dich nur zu gut, ich bin durch diesen buahc so krass aggressiv geworden, hab manchmal selbst richtig angst vor mir.

LG und kopf hoch @:)

D7o[miunik 19E85


@eliza

oh man, da müsste es mir doch eigentlich sehr gut gehen, wenn das rauchen so positiv wäre. ich qualme sicher so um die 15 zigaretten am tag. eigentlich sollte ich damit aufhören, aber ich weiß ganz genau, dass wenn ich diese art von "droge" nicht hätte, dann würde mir was fehlen und das würde meine laune wahrscheinlich noch mehr in den keller fallen lassen, als so tief, wie sie jetzt schon ist.

beruflich gesehen ist das bei mir auch alles für den ar***! freitag hatten wir eine konferenz. da bin ich auch total neben der spur gewesen und hab in einem ton mit meinen kollegen gesprochen, dass der eine oder andere einen bösen blick bekommen hat. das habe ich deutlich gemerkt, wie die mich angschaut haben, ist ja auch kein wunder.

habe mich dafür auch heute bei allen entschuldigt, weil mir das das ganze wochenende nicht aus dem kopf gegangen ist. die waren verständnisvoll und meinten, dass jeder mal seinen schlechten tag hätte. stimmt schon, aber in letzter zeit finde ich, dass sich die schlechten tage ganz schön gehäuft haben. also ich könnte darauf verzichten. es kann ja auch nicht angehen, dass ich ständig diese schlechte laune habe. das ist sowas von destruktiv! das blockiert einen in jeder hinsicht und es wird schwierig, produktiv zu arbeiten, wenn der kopf ständig voller schlechter gedanken ist. ich könnte echt im sechseck springen!

dieses homöopathische mittel, ignatia D12, welches ich im augenblick nehme, kann dabei sehr nützlich sein, weil es die laune hebt. allerdings hebt es meist meine laune so stark an, dass ich regelrecht euphorisch werde und dann irgendwann wieder stürze, wenn die wirkung nachlässt. das ist ja ganz toll für den augenblick, aber lösung kann es keine sein...

mfg aus paderborn,

dominik

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH