» »

Eine Lösung für meine starken, quälenden Blähungen gefunden

aAgnes


@Aussiie

:)^

und interessanterweise sind in einem Land, wo Patienten nicht alles kriegen, was sie wollen (UK), in der Mehrzahl mit dem System zufrieden. Ihnen würde auch nicht einfallen, wegen jedem Zieper aufwendige Diagnostik zu verlangen.

Im BMJ war neulich ein Beitrag einer hiesigen Studentin, die in (D) famuliert hat, und nicht glauben konnte, womit die Deutschen zum Arzt rennen.

e@lizCa82


etwas überheblich dominik

@ dominik,

also, ich habe deine beiträge hier immer geschätzt, aber jetzt wirds arrogant. du schreibst:

"bernie und mir glaubt sie ja leider nicht, aber sie findet keinen arzt, der ihr dies mal vermitteln würde, weil es der schlüssel zu ihrem erfolg wäre"

ich denke, ich werde hier eher einem arzt vertrauen, als deinen ratschlägen. woher weißt du, was mein schlüssel zu erfolg wäre?ferndiagnosen, v.a. wenn sie so doktrinär sind, bringen nicht weiter. tut mir leid, aber du hast mich glaub ich nicht verstanden.

ICH HABE GESTERN EINEN ARZT GEFUNDEN, DER MIR DIE LÖSUNG FÜR MEINEN BLÄHBAUCH GEGEBEN HAT. und die lag nicht in candida oder den anderen tips von bernies seite über blähungen. ich habe keine blähungen, das hast du wohl nicht verstanden.

die Lösung ist zwar nicht befriedigend, da der bauch nur mit viel geduld und zeit wegzukriegen ist und auch nie ganz vollständig. es ist aber kein reizdarm. sehr komplex, das kann ich hier nicht alles wiedergeben. aber er ist ein spezialist, ein chefarzt, der schon viele solcher fälle gesehen hat. also, entschuldige, soll ich das als laie drauf bestehen: "nein, ich habe im forum gelesen, es kann nur candida sein?"

klar, bin ich über die diagnose nicht super glücklich, aber endlich hat sich ein arzt über eine stunde zeit für mich genommen, und dur, weil wie ihn über beziehungen kannten. so ist das halt.

ich bin über ratschläge sehr glücklich, aber solche sätze finde ich gehen zu weit.

MQons3ti


Hallo Agnes,

interessanterweise sind in einem Land, wo Patienten nicht alles kriegen, was sie wollen (UK), in der Mehrzahl mit dem System zufrieden.

Du wolltest wahrscheinlich ausdrücken: "noch nie alles gekriegt haben ...". Ich denke nämlich, das ist der Punkt. Man muss plötzlich zurückstecken, und das fällt vielen schwer.

Ich erinnere mich gut an eine wilde Diskussion im Stoma-Forum, in der es um die Verordnungsfähigkeit von Softnet-Kompressen zur Stomareinigung sowie von Müllbeuteln (!!) ging. Wir Ösis konnten darüber nur grinsen, da unser mit Küchenpapier gereinigtes Stoma nicht weniger gepflegt ist als ein deutsches. Naja, und zum Thema "Müllbeutel" sage ich jetzt lieber nix. ;-)

Liebe Grüße von

Angie

D ominhikB 1985


@ cordu:

ich kann dir nicht sagen, WAS eliza hat, ich kann aber mit bestimmtheit darauf wetten, dass, wenn sie denn mal zu ihrer spiegelung kommt, die ärzte nichts feststellen können werden. da bin ich mir ziemlich sicher. aber damit sie endlich mal die sicherheit bekommt, sollte sie auch endlich diese spiegelung machen lassen, ob nun unnötig oder nicht.

mfg aus paderborn,

dominik

D(omi$nik a1x985


@eliza

aha! und was lernst du daraus, dass dir dein jetziger arzt was sagen konnte? keine darmspiegelung notwendig! wäre diese zustande gekommen, so wärst du danach genauso schlau gewesen wie vorher. es ist doch tatsache, dass wenn irgendwas schlimmes mit dem darm ist, dass man das nicht monate- oder sogar jahrelang folgenlos mit sich herumschleppt!

ich freue mich für dich, dass du eine lösung für den problem gefunden hast!

aber eins hast du auch falsch verstanden:

niemand hat hier versucht, dir aufzuschwatzen, dass deine probleme an candida liegen! es war eine reine vermutung und die dazu passenden RATSCHLÄGE und KEINE FERNDIAGNOSE, die es sowieso nicht gibt! was jeder einzelne mit diesen ratschlägen macht, bleibt demjenigen selbst überlassen.

ich hoffe, du wirst deine probleme dauerhaft ausschalten!

mfg aus paderborn,

dominik

c2ordCux2


@eliza

was ist denn die Diagnose? Interessiert mich ehrlich. War da nicht der Verdacht einer Entzündung?

D!ie/_Woxlke


bloss weil man am System Kritik übt, ist man noch lange kein Ärztehasser.

Ich selbst gehe nur zum Arzt, wenn es unumgänglich ist (meist dann, wenn ich sehr hohes Fieber habe, das ich selbst nicht bekämpfen kann - selten genug)

Und wie soll ein Laie beurteilen, ob eine Diagnostik oder Therapie angemessen oder überflüssig ist, außer vielleicht hinterher?

Und zu bedenken gebe ich, dass am meisten Geld gerade mit der Apparatemedizin gemacht wird und diese deshalb auch so oft wie nirgens sonst angewendet wird. (Deutsche Ärzte sind Weltmeister im röntgen) Für ein ausfühliches Gespräch bekommt ein Arzt fast nichts.

M%oDniM


Guten Tag! Na, hier geht es ja wieder heiß her!

@ Laila:

schön, dass du jetzt wenigstens über die LI Bescheid weißt. Wenn deine Beschwerden unter der Diät nicht verschwinden, könntest du aber auch noch eine FI dazu haben, das kommt relativ häufig zusammen vor. Gerade wenn du sagst, du hast IMMER Beschwerden nach dem Essen, wäre ein Ernährungsprotokoll sinnvoll (nur wenn man strikt darauf achtet, ernährt man sich Fructose- und Lactose-frei, die sind in so vielen Lebensmitteln versteckt).

@ Die_Wolke:

Woher hast du die Information, dass Nexium auch im Gehirn wirkt? Ich weiß nur von unspezifischen Kopfschmerzen als NW, eigentlich ist das Esomeprazol eine sehr spezialisierte Substanz, die nur die Wasserstoff-Kalium-ATPase in den Belegzellen der Darmschleimhaut hemmt, außer ich habe irgendwas verpasst, bzw überlesen. Wäre sehr nett, wenn du mir auf die Sprünge hilfst. @:)

@ eliza:

auch mich würde deine Erkrankung interessieren, hast ja schließlich lange danach gesucht und uns auf dem laufenden gehalten.

Grüße, Moni

Dzide_,Wolxke


Die Information über Nexium habe ich aus der Ärztezeitung.

eXlDizNa82


@ alle

also, der mikrobiologe und chefarzt meinte, dass ich eine schrankenstörung des dickdarms hätte in verbindung mit chronischer opstipation. die entzündung in der ileocoecalregion hat mit dem aufgeblähten bauch nichts zu tun. die entzündung wurde bei einbem nochmaligen MRT gesehen. sie ist wohl aber harmlos, die darmspiegelung sollte folgen, kann aber auch erst im januar sein.

die behandlung ist leider nicht ganz einfach. es ist ein langfristiger prozess. ich hatte je als teenager schon immer schwere verstopfung. jetzt kann ich aber zwar 2mal am tag auf toilette, aber dünn- un dickdarm ist trotzdem voller coprostase, wie auf dem MRT gesehen wurde, obwohl ich auf toilette war. daher wohl der aufgeblähte bauch. wegen der koprostase bilden sich natürlich bakterien, wenn der stuhl "steht". und dann bläht es. nun soll ich dafür sorgemn, dass der stuhl immer möglichst schnell aus dem darm rauskommt, weil bei mir alles extrem verlangsamt passiert. auch als ich das abführzeugs für die koloskopie getrunken habe, konnte ich erst am nächsten tag auf toi. ist doch echt krank.

naja, ich muss jetzt wol viel geduld aufbringen und mich an diesen bauch ein stück weit mehr gewöhnen. er wird sicher etwas schrumpfen, aber ganz weg gehen bestimmt nie :°(

LG an alle

cMordxu2


@Die_Wolke

Aber hier meinen doch sooo viele, sie KÖNNEN beurteilen welche Maßnahmen und Untersuchungsmethoden sinnvoll sind oder nicht!! Auf jeden Fall ist das was der Arzt sagt immer falsch und böswillig. Wenn er nix sagt ist er ein A*******. Wenn er aufwändig untersucht ist er nur aufs Geld scharf, wenn er nicht untersucht ist er dem Patienten gegenüber sooo gleichgültig!! (Achtung: Ironie!)

Der Job ist echt nicht ganz einfach, scheint mir. ;-)

c{orwdu2


@eliza

das mit der Verstopfung klingt mir leider sehr vertraut! Was sollst du denn tun um den Transport zu beschleunigen? Hast du mal die Threads zum Thema Slow Transit Obstipation gelesen?

eQlilza8>2


nee, hab ich noch nicht, weil ich ja nie dachte, dass ich darunter leide, bin nie selbst auf den gedanken gekommen, dass das nicht normal ist, weil ich ja immer auf klo kann (also seit ca. 4 Jahren). aber vielen dank, ich werds mir mal anschauen. was unternimmst du denn dagegen bzw. unter was genau leidest du?

LG

c-orTdxu2


@eliza

das würde hier den Rahmen sprengen, aber schau mal in die Threads, da ist meine Geschichte auch drin.

Grüße,

MjoniM


@ Die _Wolke:

Wann war das denn? Finde nur die normalen Angaben, die ich auch schon aus der Fachinformation habe. Kann mir aber eine Wirkung im Gehirn auch nicht vorstellen, da es dort eigentlich keine Angriffspunkte gibt. Und von Omeprazol, der Vorläufersubstanz, ist mir dahingehend auch nichts bekannt. Naja, ich such einfach noch ein bisserl!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH