» »

Eine Lösung für meine starken, quälenden Blähungen gefunden

Dpie_WAolkxe


Protonenpumpenhemmer

Ich habe gerade auch nochmal gesucht und leider nicht mehr gefunden (hätt' ich das nur mal seinerzeit gespeichert...). Es war ein Referat, das ein Professor anlässlich einer Tagung hielt.

Aber hier noch einige andere Infos:

Unter der Gabe von Protonenpumpenhemmern sind schwere

Sehstörungen bis zur beiderseitigen Erblindung als UAW gemeldet worden. Ein kausaler Zusammenhang kann bisher nicht belegt, aber auch nicht ausgeschlossen werden. Bei Sehstörungen sollte deshalb

sofort der behandelnde Arzt aufgesucht werden, der über die weitere Therapie entscheidet und ggf. eine augenärztliche

Untersuchung veranlaßt.


Protonenpumpenhemmer können allerdings die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien fördern (Studie Jensen-Jarolim et.al).


Dann noch zu den so genannten Protonenpumpeninhibitoren:

Sie werden eingesetzt, um die Säurebildung des Magens zu hemmen bei Magenschleimhautentzündung, aber auch zurückfließenden Magensaft in die Speiseröhre, die so genannte Refluxösophagitis und bei Geschwüren des Magens und Zwölf-Finger-Darms.

Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle und Verstopfung. Vereinzelt auch Müdigkeit, Schwäche, Muskelschmerzen und Angstzustände.


Wechselwirkung: Da mit diesen Medikamenten die Säureproduktion sehr stark gehemmt wird, kann es sehr leicht möglich sein, dass Substanzen, die jetzt nur im sauren Milieu abgebaut werden und ins Blut übertreten können (so genannte Resorption) nicht wirken. Dies gilt vor allem für Medikamente gegen Pilzerkrankungen, aber auch z.B. für die Anti-Baby-Pille. Es gibt ja mittlerweile viele Menschen, die wegen der schon beschriebenen Refluxösophagitis diese Protonenpumpenhemmer einnehmen müssen und genau diese Gruppe sollte beachten - und dies auch immer bei den verschiedenen Ärzten sagen - dass sie ein magensäurehemmendes Präparat nehmen.


Oft ist es ein ganz banaler Grund, weshalb sich ein Nachzügler durchsetzt. Gelingt es einem Hersteller nämlich, sein Prestige, seine Marketing-Instrumente und seine akademischen Gefolgsleute so einzusetzen, dass ein Nachzügler von der Ärzteschaft (und womöglich auch vom allgemeinen Publikum) als überlegen angesehen wird, dann ist der Weg zum Verkaufserfolg gebahnt. Beispiele für solche Nachzügler sind Esomeprazol (Nexium), Escitalopram (Cipralex), einige der neueren «atypischen» Neuroleptika, aber auch Fluticason (Axotide) und die meisten neueren Antidiabetika.

Es gibt deshalb keine optimistische Schlussfolgerung. Nachzügler dienen ganz überwiegend dem Aktienwert der Industrie und nur ganz gelegentlich auch einmal unseren Patientinnen und Patienten.

(Vollständiger Artikel bei: [[http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk02b-05.html]])


Das soll jetzt nicht heissen, dass Esomeprazol ein schlechtes Medikament ist, aber mit der Langzeiteinnahme sollte man vorsichtig sein (und ist oft auch überflüssig)

LG

A?u#ssMie7x4


Die Wolke

Das soll jetzt nicht heissen, dass Esomeprazol ein schlechtes Medikament ist, aber mit der Langzeiteinnahme sollte man vorsichtig sein (und ist oft auch überflüssig)

Was soll denn dann bitteschön ein Refluxer nehmen um Beschwerdefreiheit zu Erlangen ???

Gruß

Aussie

DWie_aWolkxe


Erstmal sollte er das Medikament nehmen, ohne Frage (aber muss es unbedingt Nexium zu 55 Euro die Packung sein? Mein Apotheker sieht das sehr kritisch).

Nexium und Co. werden ja nicht nur bei Reflux verordnet.

Wichtig fand ich den Hinweis auf die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (sollte man sich merken, weil viele Ärzte nicht danach fragen).

Kommt halt darauf an, WARUM jemand Reflux hat.

Mein Mann hatte sehr starken Reflux und das Gefühl einer regelrecht verätzten Speiseröhre. Er hat jahrelang Nexium eingenommen. Irgendwann hat er die Dosis reduziert (wegen Nebenwirkungen) und eines schönen Tages hat es ganz weggelassen und nimmt jetzt nur noch Abends Magnesiumtrisillikat.

Allerdings habe für ich einige Veränderungen in seiner Ernährung gesorgt. Z.B. keine köhlensäurehaltigen Limos, Cola, Kaffee usw. usf.

Dafür aber bestimmte Kräutertees, Ingwer, homöopathische Mittel usw.

Außerdem schläft er nun mit dem Oberkörper erhöht.

LG

MroniIM


Die Wechselwirkung haben alle PPI bzw Protonenpumpenhemmer (Begriff umschreibt dieselbe Medikamentengruppe), da sie alle den pH Wert der Magensäure von pH1 auf pH4 heraufsetzen. Dies ist aber gewollt. Man muss in diesem Fall dann andere Applikationen als die orale wählen (falls der PPI eine Dauermedikatiion bleiben soll).

Die Erblindung ist bis jetzt noch nicht in direkten kausalen Zusammenhang mit den PPI gebracht worden, natürlich muss man hier weiterhin beobachten.

Das Nexium ist allerdings überteuert, va wenn man bedenkt, dass es bis auf eine längere Wirkdauer (und die beträgt bei Omeprazol ja auch schon 24h) keine Vorteile gegenüber Omeprazol hat (bekommt man natürlich auch als Arzt und Apotheker anders von der Firma vermittelt), da lobe ich mir deinen kritischen Apotheker.

Es ist toll, dass du bei deinem Mann so gute Überzeugungsarbeit geleistet hast, und er jetzt auch auf PPi verzichten kann!

Grüße, Moni

A(usshie7x4


@Die Wolke

Magnesiumtrisillikat

Hört sich schonmal ganz gut an. Ich bin nämlich auch gerade dabei zu versuchen ob es nicht auch ohne PPI´geht.

Wo bekomme ich denn das gute Magnesiumtrisillikat?? Ist es in einem Produkt enthalten oder wie ???

Es gibt ja die üblichen Antazida wie Maaloxan oder Riopan. Ist das sowas in der Art. Bei Maaloxan habe ich mal gelesen das dies auf Dauer nicht so toll sein soll wegen des Aluminium.

Danke & Gruß

Aussie

DBie_zWoxlke


Magnesiumtrisillikat ist z.B. enthalten in den Magentabetlten von Schlecker - Marke Franziskus.

Um den Magen schleimhautschützend auszukleiden gibt es aber auch andere Mittel mit dem Wirkstoff Kaolin. (Das Präparat gibts in der Apotheke und heisst Colina, Geschmack eher gewöhnungsbedürftig)

LRailax39


Also hi, und super das so viele geschrieben habe.

Ich will auch noch mal aufklären, dass ich NIEMANDEN mit REIZDARM angreifen möchte.

ICH spreche immer lediglich nur von MIR.Bitte bezieht dass nicht immer auf euch selber oder auf die andeen.

Mit Bekloppt meinte ich lediglich, dass ich nicht bekloppt, bin, heißt also dass ich mir meine Schmerzen zuvor nicht eingebildet habe und mir dies nun bestätigt wurde, also bitte zieht euch nicht immer an meinen Aussagen hoch.

Denn das tut auch weh!!!

Ich meine es nur gut und wenn ich rede rede ich nur von mir und möchte meine Erfahrungen weitergeben.

Und ja, vielleicht leide ich an RDS, aber dann werde ich vielleicht einen Weg finden, wie ich damit für mich klar komme.

Und noch eins, ich war schon mal in Therapie, um genau zu sagen, weil ich mir die Haare ausreiße, also weiß ich wie es dort ist und möchte nicht abgestemplet werden, als würde ich behaupten zum Psychologen oder therapeuten gehen nur "bekloppte".Heutzutage brauchen viele Menschen einen Therapeuten und das ist auch ganricht schlimm.

Ich möchte nur nicht angegrifffen werden.Denn ich rede nur von mir und meine nichts böse und will NIEMANDEN angreifen'!!!!!!!!!

Vielen Dank!:-)

c^ordJux2


Hey,

hier will dir auch keiner was böses, aber so wie du schreibst IST es verletzend. Du solltest also dringend an deinem Stil arbeiten. Und wenn du sagst, der Arzt vermutet RDS und du bist dir aber doch sicher, dass du dir die Schmerzen nicht einbildest, implizierst du damit doch, dass RDS-Patienten sich Schmerzen einbilden. Und as ist Blödsinn. Und wenn du schreibst du hattest schlimme Schmerzen und kein RDS würde sich so anfühlen, muss ich dir nunmal mitteilen, dass du keine Ahnung hast. Ich habe auch nicht RDS aber ich würde mich nie erdreisten zu beurteilen, ob das Schmerzen verursachen kann und wie heftig die sein können. Und da kannst du noch hundertmal beteuern, dass du nur von dir sprichst, die Kritik wirst du dir dennoch an"hören" müssen.

Trotzdem will auch ich dir nix Böses und wünsche dir, dass du mit deiner Diagnose klar kommst.

Viele Grüße

M.onsxti


Hallo Laila,

lieb, dass Du versuchst, einige Dinge klarzustellen.

Nur, dann schreibst Du halt sehr missverständlich. Du bildest Dir Dein Problem nicht ein. Leute die unter dem Reizdarmsyndrom leiden, tun das aber auch nicht. In meinen Postings bezog ich übrigens gar nichts auf mich selbst, denn ich leide schon lange nicht mehr unter Deinen Symtomen, auch habe ich keinen Reizdarm (genauer gesagt, nicht mehr, weil ich aus anderen Gründen schon seit 3 Jahren keinen Millimeter Dickdarm mehr habe).

Also nochmals ganz von vorn:

Menschen mit Reizdarmsyndrom leiden i.d.R. unter immer wiederkehrenden Darmkrämpfen, Durchfall und/oder Verstopfung (ggf. im Wechsel), Völlegefühl, Blähungen mit Verstärkung der Symtomatik in Stresssituationen oder unter veränderten Lebensbedingungen (z.B. Reise, Wetterwechsel). Die Blähungen und Bauchkrämpfe können bei RDS so extrem werden, dass wegen der Schmerzen eine aufrechte Haltung nicht mehr möglich ist.

Dies ist objektiv so, d.h. die Betroffenen bilden sich ihr Problem nicht ein und sind natürlich auch nicht bekloppt. Genausowenig bist Du bekloppt, wenn Du über unangenehme Blähungen berichtest.

So, und nun geh einfach mal davon aus, dass sich bei Dir (evtl. auch wegen einer LI) ein Reizdarmsyndrom entwickelt hat. Was bitte sollte es denn sonst sein? ???

Dein Problem ist, das Du der festen Ansicht bist, dass es sich bei Deinem Leiden um eine Besonderheit handeln muss. Den Zahn muss ich Dir leider ziehen: Du bist in guter Gesellschaft.

LG Angie

DBomwin*ik O1985


nein, RDS-patienten bilden sich garantiert nichts ein! ich selbst, als "zertifizierter reizdarminhaber" kann dir liebe laila nur sagen, dass man schmerzen haben und sogar sehr starke schmerzen! die schmerzen können sich bis ins unerträgliche steigern, sodass du irgendwann nicht mehr in der lage bist, deinen alltag zu bewältigen. deswegen werden auch soviele patienten mit RDS irgendwann arbeitsunfähig. also nix mit einbildung!

ich habe manchmal so starke beschwerden, dass ich mir am liebsten den bauch aufschneiden und den darm herausreißen würde, damit er nicht mehr weh tut! und das ist sicherlich keine einbildung! ich nehme mittlerweile seit 4 wochen durchgehend buscopan plus (6tabletten täglich) und die verlieren langsam ihre wirkung. diese schmerzen allerdings sind nicht eingebildet. ich kann mir bei weitem etwas besseres vorstellen, als mir sowas einzubilden!

laila, ich hab es dir auch schon einmal gesagt, niemand will dich hier fertigmachen und dem ist auch so! aber: eine hand wäscht die andere und wenn du manchmal pampige beiträge schreibst, dann musst du damit rechnen, dass du auch pampige antworten erntest. aber das ist ja nicht nur in diesem forum so, sondern überall im leben!

mfg aus paderborn,

dominik

DEominzi~k 1985


und:

bekloppt ist jeder mensch ein bisschen. ;-D

DGom?inFik 19x85


hö?

...dass man schmerzen haben und sogar sehr starke schmerzen!

oh man, ich brauch nen kaffee :-/

D!ie_hWolxke


mit Reizdarm sollte man keinen Kaffee trinken oder bestenfalls Kaffee Hag, denn der ist entsäuert.

Ich hatte ja auch mal massive Probleme mit meinem Darm und weil niemand eine konkrete Ursache fand, hatte ich eben "Reizdarm".

Daraufhin habe ich ALLE Lebensmittel weggelassen, die Blähungen verursachen können - bis heute. Also Hülsenfrüchte, Kohl, Vollkorn, Zwiebeln, Knoblauch und vieles mehr.

Man muss eine zeitlang sehr bewusst essen und schauen, wie der Körper darauf reagiert (heute nennt man das Ernährungsprotokoll).

Jedenfalls habe ich durch die für mich "richtige" Ernährung das Problem in den Griff bekommen + homöopathische Mittel über sehr lange Zeit.

DOo#m{iniSk 1l9;8x5


du hast recht!

wenn man sich scheiße ernährt, dann darf man nicht erwarten, dass die beschwerden verschwinden. kenn ich selber leider zu gut. bei uns in der arbeit ist es immer gang und gebe, dass man sich zum mittag ne pizza bestellt o.ä. nimmt man daran nicht teil, so hungert man den ganzen tag bis abends um 7. von daher nehme ich meist an der pizza teil, denn wenn ich nichts esse am mittag, hab ich keinen klaren kopf zum denken bei der arbeit. von daher ein teufelskreis. abends kocht meine verlobte ja meist etwas, aber auch nicht immer, da sie beruflich sehr flexibel sein muss (kripo).

naja und den kaffee würde ich am liebsten aus meinem leben verbannen, aber irgendwie hat mich da die sucht erwischt. wenn ich morgens keinen bekomme, dann fehlt mir irgendwas :-/.

an homöopathische arzneimittel taste ich mich auch heran. nehme momentan ignatia D12, weil meine ärztin sagte, dass mir dies helfen könnte. ist nicht schlecht, zumindest für den kopf.

und donnerstag hab ich dann auch ne sprechstunde bei einer homöopathin. die beschäftigt sich auch mit gesprächstherapien. vielleicht genau das richtige für mich...

mfg aus paderborn,

dominik

sXofyia34I34


dominik1985

glaube ich auch!:-) (gesprächstherapien)

übrigens pizza ist garnicht so ungesund wie du denkst

guck dir mal die zutatenliste an, lauter gesunde sachen, es gibt auch pizzas die nicht so stark gewürzt sind und mit vollkornanteil!

aber auch die normalen pizzas sind nicht so ungesund wie du denkst, wenn man abends was richtiges ist (gemüse, vollkornnudeln, biohuhn usw.) und zwischendurch auch mal eine banane, eine karote ißt, ist pizza nicht so ungesund finde ich

pizza enthält tomaten(stark krebshemmend), olivenöl, knoblauch und sonstige gewürze die z.b. candida albicans in schach halten, usw.

dagegen ist der schinken von dem du neulich sprachst schon sehr ungesund finde ich, schweinfleisch sowieso und dann auch noch dazu nicht bio, sehr schlecht, (meine persönliche meinung)

aber in pizza und spaguettis mit tomaten-kräutersoße sind lauter dinge die gesund halten, finde ich :-)

und kohlenhydraten braucht der mensch, vorallem kopfarbeiter (büro), und es gibt schon in diversen läden spaguettisfertigpackungen und pizzas mit vollkornanteil *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH