» »

Eine Lösung für meine starken, quälenden Blähungen gefunden

sHofbia34x34


ich könnte auch immerhin deine mutter sein hahahahha

also schön artig weiter salat und co essen hahahhaha ;-D

und vergiß die karotte nicht für die augen und die milch für die knochen "mein junge" *:)

D3omini*k 1985


ja mama sofia

;-D ;-D ;-D

und ich verspreche dir auch immer, bevor ich um 7 uhr ins bett gehe, dass ich brav meine zähne putze ;-D ;-)!

mfg aus paderborn,

dominik

c?ord`u2


und die Ohren nicht vergessen, mein "Kleiner"!! ;-D ;-D ;-D

LSailaA39


Hallo an alle, hier die Themenschreiberin, heheeee :-)

Also ich habe mir nochmal so meine Gedanken gemacht aber vorerst möchte ich noch schnell was los werden.Ich meinte ja beim letzten Beitrag von mir dass ich niemanden angreifen möchte, immer nur von mir slebst reden kann.

Nun ja ich muss sagen, ich habe es nicht so mit Formulierungen, meine Schwäche ist der Ausdruck, also wie ich etwas richtig ausdrücken kann um es richtig verstehen zu lassen.Ich schreibe hastig, immer das was gerade in meinen Gedanken schwirrt, deshalb wahrscheinlich auch für den ein oder anderen unverständlich oder sogar verletzend, was aber nicht meine Art ist und ich meine es wirklich ganz und garnicht so.

Bitt glaubt mir das.Ich habe halt ne Schwäche für den richtigen Ausdruck, deshalb habe ich ja in der Schule früher immer nur 4 ren bekommen für Aufsätze, weil es mir daran fehlt.

Und nun zu dem was ich schreiben möchte......

Ich habe nochmal nachgedacht, habe das Gefühl dass mich die Laktoseintoleranz nicht zufrieden stellt, dass vielleicht doch mehr dahinter steckt, vielleicht auch ein Reizdarm.

Aber was soll ich tun?

Ich weiß es nicht.Also ich die Nachricht bekommen habe, ich leide an Li ging bei mir eine Himmel auf, mir fielen regelrecht die Steine vom Herzen....

Aber es war toll, zuerst verspürte ich die Tage danach keine Blähungen, weil ich mir vielleicht einbildete, dass ich das schädigende Essen weggelassen habe aber wenn ich nun mein Essenstagebuch anschaue, wird mir ganz schaurig....

Waren es vielleicht doch nur meine Gedanken, die positiven Einfluss auf mich atte, dass ich keine Blähungen verspürte oder war es wirklich die Li ???

Wenn ich es so recht betrachte habe ich täglich Blähungen mal mehr mal weniger, meistens jedoch am Abend verstärkt, was mich zu so einem Gesicht machen lässt :°( >:(

Ja wütend bin ich aber ich kann nicht sagen auf wen, ich denke auf mich.

Niemand ist daran Schuld, auch der Arzt nicht, er hat mir geholfen zumindest hat er es versucht.

Es gibt Tage da esse ich morgens Toast mit Käse und habe keine Blähungen, dann gibt es Tage da esse ich das auch und bekomme trotzdem massive Schwierigkeiten....

Alos vielleicht doch nicht Li oder doch?

Was soll ich denn nun machen?

Eigentlich geht es mir nur gut, wenn ich den ganzen Tag über nur Wasser oder ungesüßten Tee trinke und nur eine Mahlzeit am Tag am besten mittags so ca. 12 Uhr, davor und danach am besten garnichts mehr, weder Süßes, noch Alkohol(am we), noch ne Scheibe Käse....

Ich bin traurig, weil ich doch so eine Naschkatze bin und immer naschen konnte ohne dass ich mich hinter her mies gefühlt habe.

So mahct das naschen doch auch keinen Spaß.

Also könnte es natürlich sein, dass ich doch ein RDS habe.Was ja vielleicht nicht schlimm sein mag aber für MICH ist es das.Und zwar aus diesem Grund weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll, wann ich es aus diesem Teufelskreis schaffe mit den Blähungen.

Ich fange schon wieder an zu grübeln, meine Laune und Euphorie über das Ergebnis im Keller.....

Ich bin faul.....

Ich würde so gerne wissen was ich essen darf und was nicht....

Einen Trainer der mich kontrolliert Tag und nacht, aber das ist bei diesem kleinen Problemchen einfach nicht notendig....

Und ich finde, es ist auch nicht einfach mit einer LI zu leben, denn ich dachte auf den Lebensmitteln würde man finden ob Laktose drinnen ist oder nicht aber ich finde es niciht....

Es steht nix von Laktose drinnen und trotzdem beomme ich Blähungen und muss wieder run um die Uhr pupsen.....

Ich habe das Gefühl, wenn ein Damr total leer ist und ich entspannt bin gehts mir eigentlich gut aber ich bekomme doch auch mal Hunger....

Was mach ich denn dann bloß?

Ich bin am Boden......

Habt ihr Tips für mich?

Bis bald eure mal wieder verzweifelte Laila :-/

Dsie_9WGolkxe


Hast Du schon mal an Candida gedacht, also übermäßig viele Pilze im Darm? (Eine geringe Menge sind normal, es kann aber auch zuviel werden und dann bekommt man Beschwerden)

Hast du außer Blähungen noch andere Symptome (Schweissausbrüche oder so) ?

MIonsxti


Hallo Laila,

siehst, auf dieser Ebene können wir miteinander reden. Wie Du anhand der vielen Postings in diesem Thread siehst, geht es vielen ganz ähnlich wue Dir. Du und alle anderen hätten natürlich liebend gerne eine Lösung, die sie für allemal von ihren Problemen befreit.

Leider sind wir keine Maschinen, bei denen nur ein Schräubchen ausgetauscht werden muss, damit alles wieder reibungslos funktioniert. Gerade bei Magen-Darm-Problemen ist die aktive Mitarbeit des Patienten gefragt. Sie ist meiner Ansicht nach mehr wert als jede medikamentöse Einflussnahme durch einen Arzt.

Ein Ernährungstagebuch zu führen, klingt zunächst einfach und sehr banal, bedarf aber großer Disziplin. Nichtsdestotrotz ist dies tatsächlich eine der besten Methoden, um wahrscheinliche Unverträglichkeiten herauszukriegen. Also, gib' Dir einen Ruck und versuche es nochmals damit. Dieses Tagebuch nimmst Du dann zum nächsten Besuch beim Doc mit.

Liebe Grüße von

Angie

L;ai la3x9


Danke monsti, es tut mir immer noch leid und weh dass ich Gefühle anderer Leser verletzt habe.Das wollte ich nicht, ich habe es eher unabsichtlich getan.....

Es tut mir leid!

Nunja, was aber wenn ich mit dem Tagebuch auch nicht weiterkomme?

Manchmal oder eiegntlich habe ich schon das Gefühl es gibt bei mir überhaupt keinen Blähungsfreien Tag mehr, weil ich jedes kleine Signal spüre...und vor allem denke ich aber auch dass bei mir der Kopf noch eine Riesen Rolle spielt aber was soll ich tun?

Die Zeit für den Psychologen habe ich nicht und ich wurde schon sehr enttäuscht deshalb auch ANgst...aber am meisten natürlich die Zeit....

DQi)e_4Wolxke


Ich frage Dich nochmal:

Hast Du schon mal an Candida gedacht, also übermäßig viele Pilze im Darm? (Eine geringe Menge sind normal, es kann aber auch zuviel werden und dann bekommt man Beschwerden)

Hast du außer Blähungen noch andere Symptome (Schweissausbrüche oder so) ?

cIo$rdu2


Hallo Laila,

der Kopf spielt immer eine große Rolle bei ALLEN Krankheiten, besonders aber bei chronischen. Ich war auch zuerst seeehr wütend und wollte überhaupt nicht akzepiteren, dass es einfach keine Hilfe für mich gibt. Inzwischen bin ich (fast) so weit, es als Tatsache hinzunehmen und mich darauf zu konzentrieren, das Beste aus der Situation zu machen. Allerdings hab ich auch ausgezeichnete therapeutische Hilfe dabei, ohne die wäre ich nicht so schnell so weit gekommen. Was ich dir versuche mitzuteilen ist, dass du nicht nur schauen sollst, was SCHLECHT für dich ist und womit du dich immer schlechter fühlst, sondern auch was dir GUT tut. Welche Maßnahmen schaffen wenigstens ein bisschen Erleichterung (wenn auch nur für kurze Zeit, das ist ja auch schon was), wie kannst du diese Maßnahmen in dein Leben und deinen Alltag einbauen, um dir immer wieder eine "Auszeit" von dem schlechten Gefühl zu verschaffen. Versuch, das für dich zu entdecken, genau so wie du die richtigen und falschen Lebensmittel durch das Ernährungstagebuch herausfinden solltest!

Ich "gönne" mir z.B. inzwischen immer wieder eine Pause auf dem Sofa mit einer Wärmflasche auf dem Bauch, oder lade meine Kinder nachmittags zu einer gemeinsamen Kanne Fencheltee ein. Ich kaufe 8obwohl wir sehr knapp mit dem Geld sind) die teuerste Biomilch ein um meinen Biojoghurt zu machen, der inzwischen fester Bestandteil meines täglichen Speiseplans ist, weil ich das mir und meinem geschundenen Bauch einfach gönne. Und immer mal wieder ein Tag NUR Joghurt ist wie Ferien für den Darm!

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Anregungen geben, ausprobieren musst du es eh selber!

Ich wünsche dir alles Gute dabei!

spo-fita34x34


Laila39

diese ersteuphorie kenn ich von mir selber und hatte sie schon bei dir befürchtet :-/ und das ist das beste beispiel dafür, daß wenn man schulmedizinisch etwas festgestellt hat, es noch lange nicht heißen will, daß es NUR diese eine festgestellte sache ist die man hat, sondern zusätzlich noch andere sachen als ursache in frage kommen können.

es gibt übrigens mittlerweile überall laktosefreie milch, käse usw.

du brauchst also nicht auf milch zu verzichten, joghurt wird sogar von vielen laktoseintoleranten vertragen.

du könntest auch eine sogenannte "bakterienbedingte" laktoseintoleranz haben, vor der neulich in dominiks faden gesprochen wurde.

vielleicht ist dominik so nett und linkt/setzt den link hier in diesen faden ein, wo über diese "bakterienbedingte" milchunverträglichkeit diskutiert wurde.

danke dominik

sTofiea3E434


Laila39

p.s. empfehlenswert noch: einen kyberstatus beim herborn labor, um feststellen zu lassen, ob deine darmflora im ungleichgewicht ist, wenn dies der fall sein sollte, könnte dein LI "bakterienbedingt" sein, und du kannst und solltest neben den therapeutischen medikamenten die herborn empfielt täglich biojoghurt essen wie cordu2 schon sagte, auch fenchel ist super gegen blähungen.

kann ich aus eigenen erfahrungen bestätigen.

wie Die_Wolke schon erwähnte, könnte es auch candida sein!

das kann ich auch aus eigener erfahrung bestätigen!

wie Die_Wolke schon sagte, eine geringe menge ist normal, eine große menge aber nicht und kann beschwerden verursachen, dies wird auch im herborn labor festgestellt in einer einzigen stuhlprobe

MConxiM


Und ein FI Test, vielleicht kommen die Beschwerden ja auch noch zusätzlich davon!

LkaJila3x9


Hallo Wolke, ich wusste nicht ob die Frage an mich war damals, weil es sich so anhörte als hättest du sie mir schon mal gestellt.

Wie kann ich denn rausfinden ob ich candida habe?

Und wie kann candida entstehen?

Könnte es dann sein dass ich den Pilz schon mehrere Jahre urmtrage oder ist dies eher unwahrscheinlich?

Denn Probleme habe ich ja schon ewig.....

Und zu den weiteren Symptomen, naja also es fängt immer mit Völlegefühl an, dann bekomme ich leicht ganz unauffällige Geräusch aus dem Bauch, irgendwann treten leichte BLähungen auf, dann werden sie aber schon nach geringer Zeit stärker und die Geräusche aunaufhaltsam lauter.

Sehr merkwürdig..... :-/

Naja meistens sind es immer Situationen, wenn ich nicht rumfurzen kann, denn ich kann das nur wenn ich alleine bin, ansonsten kann ich das nicht, weil mir das zu penlich wäre.Auf Toilette brauche ich nicht gehen, weil dann müstte ich pressen und das soll doch auch nicht gut sein oder?

Naja wenn ich aber auf Toilette bin und pups da kurz rum, bzw.muss ich mir dann einen rausdrücken....dann gehts aber nur kurz, danach wenn ich wieder rausgehe von der Toilette und zum Beispiel mich wieder in den Raum setze wo es voll ist und ruhig, schwups dann geths schon wieder los.

Es wird mir so unerträglich, dass ich am liebsten alleine sein möchte, mich bewegen möchte, mir wird heiß wenn ich auf den Stuhl noch sitzen muss und mich nicht bewegen kann aber es sind keine Schweißáusbrüche, eher dass mir im Kopf heiß wird, ich kribbelig werde und meine Hände kalt werden.

Erst vor kurzem war wieder diese Situation, ich fuhr meinen Opa zum Arzt, und ich hasse es beim Arzt zu sitzen wenn es so voll ist, bekomme lediglich Angst oder Panik, wenn die Stühle sich neben mir langsam füllen, dann kommt genau wieder dieser Punkt, ich bekomme Geräusche, teils nur Geräusche ohne Blähungen-ich weiß nicht vielleicht merke ich es auch garnicht mehr.

Es ist für mich immer eine Qual zu sein, wo es ruhig wird oder ist, genau dann fängt es an dass ich nur noch daran denke, meine Gedanken umfassen nur diesen Darm, ich denke dann immer:"Wann ist es endlich vorbei, man kann es nicht aufhören, nicht schon wieder, wann kann ich endlich diese Praxis verlassen,was mach ich jetzt, knistere ich mit der Zeitung, dann fragen sich die Leute wahrscheinlich ob ich nicht ruhig sitzen kann und nur solche Sachen"

Ich weiß eiegtnlich keinen Rat mehr, ausser eure lieben Ratschläge und die helfen mir, vielleicht mehr als der Arzt, denn ich will ihn nicht nochmal belästigen.Er hat doch eine Diagnose gefunden und vielleicht ist es damit für ihn beendet.

Ich weiß es nicht....

Ich kann mich einfach nicht entspannen, meine Gedanke umkreisen immer nur diese Thema und es wird schlimm, der reine Horror.

Am liebsten verlasse ich immer gerne fluchtartig die Stelle.

Kann sich jemand vielleicht von euch erklären, warum es häufig bei mir erst abends eintritt oder da am schlimmsten ist?

Ich habe das Gefühl wenn mein Darm total leer ist gehts imhm gut und mir auch allerdings plagen mich ja dann Hungergefühle, was soll ich denn nur machen?

Ich bin schon wieder am Boden, total verzweifelt.

Morgen habe ich ein Date, und ich weiß nicht wie ich es schaffen soll.Es kann mir passieren dass es wieder losgeht und dann muss ich gehen, alleine sein.

Dann wirds mir auch wieder gehen aber solange ich mit Menschen bin gehts mir ebend nicht.Nur ich möchte nicht den Rest alleine verbringen!

Das schaffe ich nicht.

Liegt es vielleicht an Schokolade, ich esse diese ja auch, meistens abends so als naschkatze, aber nicht jeden Abend und auch nicht viel.Leider bin ich so kompliziert, dass ich mir über "kind und kacks" Gedanken mache, meine Gedanken-ich bin gefesselt an meine Gedanken.

Soblad ich wie gesagt Blähungen habe denke ich nur daran, kann nicht mehr abschalten, denke mir oh gott wenn der jetzt was merkt, mit dem ich unterwegs bin?Meistens wirds ja dann auch so laut, dass man es hört.

Ich bin nicht mehr zufriede mit der Diagnose, dasss was ich befürchtet habe-ich bin auhc sonst eher unzufrieden....

Aber ich hatte mich doch so daran geklammert an Li, ja endlich gibt es einen schuldigen dafür....,nun doch nicht oder nur teils....

Ich bin planlos.....weiß nicht wie ich mit leben soll, mache mich verrückt.

Wie lebt ihr denn damit?

Habt ihr euch nicht auch deswegen immer total psychisch fertig gemacht?

Ich habe RDS!

Ich muss damit leben.Ich will mir nichts mehr einbilden.Diagnose alleine reicht nicht, ich habe es doch immer vertragen.

Ich laber müll, und vielleicht seht ihr net ganz durch aber es sind eben meine Gedanke die sprechen....

leider verwirrend, aber ich kanns net ändern.

Was soll ich nur mache!?

Bis dann.... :°(

M<onsDtxi


Hallo Laila,

nein, Du schreibst keinen Müll, denn genau dieses Sammelsurium an Gedanken geistert vielen, die mit dem Darm Probleme haben, durch den Kopf. Es ist ja auch oft eine Mischung aus vielem, wobei die Angst vermutlich ganz weit vorne steht.

Mal etwas von mir, vielleicht hilft Dir das minimal: Mir fehlen ca. 3 m Darm, und mein Bauch ist innerlich wie äußerlich extrem verwachsen, außerdem habe ich aufgrund der Verwachsungen starke Passagestörungen. Mein Dünndarm macht fast rund um die Uhr die absurdesten Geräusche. Manchmal denke ich, es müsse sich gleich ein Loch am Bauch auftun und die gestaute Stoße wie ein Geysir in die Höhe spritzen. So hört es sich jedenfalls häufig an. Mein Mann ist nachts schon oft ins Gästebett umgezogen, weil er angesichts meiner lauten Darmgeräusche einfach nicht einschlafen konnte.

Und was mache ich dabei? Nichts! Ich kann es ja nicht ändern. Außerdem bin ich auch nicht gewillt, mir deswegen (und auch wegen der häufigen Darmkrämpfe) meine gute Laune verderben zu lassen. Verstehst Du, ich nehme das einfach hin! Deshalb stört's mich auch nicht weiter. Und weil es mich nicht stört, sehe ich mich auch in meiner Lebensqualität nicht besonders beeinträchtigt. Ich habe genauso viele Freunde wie vor all den OPs und auch genauso viel Spaß. Letztlich hat auch mein Mann keine besonderen Probleme.

Ich könnte mir vorstellen, dass es Dir wesentlich besser ginge, könntest Du einen Teil Deiner Ängste bzw. Hemmungen ad acta leben.

Liebe Grüße von

Angie

D*ie_YWQolkxe


Hallo Laila,

Candida Pilze haben mehr oder weniger alle Menschen im Darm, das gehört zur üblichen Besiedelung.

Unter bestimmten Bedingungen wie z.B. Antibiotika Einnahme oder ein geschwächtes Immunsystem können sich die Pilze explosionsartig vermehren.

Feststellen kann das ein Labor, das eine Stuhlprobe untersucht.

Ich würde das an Deiner Stelle auf jeden Fall mal abklären lassen!

Und ja, man kann darunter jahrelang leiden, wenn es nicht erkannt wird. Es gibt sogar Ärzte, die versuche Pilze mit Antibiotika zu behandeln (dümmer gehts nimmer).

Schau mal in Diskussionen, wo Frauen unter Vaginal Candida leiden, die bekommen das teilweise jahrzehntelang nicht in den Griff.

Das soll Dir keine Angst machen sondern sagen, dass das sehr hartnäckig sein kann.

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH