» »

Rifun hilft nicht mehr gegen Reflux -was nun?

t8hFidrixk hat die Diskussion gestartet


Ich weiß das es hier schon eine Menge Threads über Reflux gibt, habe darin auch einiges gelesen, seit mir nicht böse, die 5000 Seiten schrecken mich doch etwas ab.

Kurz zu mir: Vor ca 1,5 Jahren wurde ein Zwerchfellbruch und eine axiale Gleithernie 1 Grades nebst einem kleinem Magengeschwür und Speiseröhrenentzuündung festgestellt.

Anfangs hatte ich, obwohl ich die Krankheit nicht sonderlich ernst genommen habe, die Symptome gut im Griff. Hab 2 Monate 2 * 20 mg Nexium genommen.

Nachdemich dachte die Sache wäre vorbei, habe ich einige Zeit Ruge gehabt, und keine Medikamente genommen. Als es wieder Anfing, wurde bei der nächsten MS eine Hernie 3 Grades festgestellt, das Geschwür war weg, die entzündung schlimmer als vorher.

20 mg Nexium haben nicht gebracht, von 40 mg bekam ich Depressionen.

Rifun (2*40, teilweise 3* 40)war am anfang gut, musste aber nach und nach auf immer mehr verzichten. Mittlerwile trinke ich keinen Alkohol mehr, hab das Rauchen komplett aufgegeben und ernähre mich fast nur noch von Kartoffelbrei. Sport mache ich auch fast nicht mehr, obwohl ich in meinem früheren Leben aktiver Kraftsportler war. Abgenommen habe ich auch, wiege 30 Kg weniger als vor der Krankheit.

Trotz dieser Einschränkungen gehts mir in letzter Zeit beschissen. Habe jeden Tag schmerzen, wache Nachts oft schweis gebadet auf, und bin ständig lustlost.

Meint es macht Sinn noch einen anderen PPI auszuprobieren, und soll ich das russische Roulette einer OP ausprobieren?

Antworten
AsusIsie7x4


@ Thidrik

Ich weiß das es hier schon eine Menge Threads über Reflux gibt, habe darin auch einiges gelesen, seit mir nicht böse, die 5000 Seiten schrecken mich doch etwas ab.

Sei mir bitte nicht böse aber anscheinend scheint es dir wohl noch ziemlich gut zu gehen das du für DEINE Gesundheit nicht mal ein bisschen was lesen willst. Es sind übrigens nur 786 Seiten im Refluxerkrankungfaden. Es ist wirklich sehr hilfreich.

Nichtsdestotrotz möchte ich dir trotzdem einige Antworten geben.

1. Versuch es mal mit einem anderen PPI ( Pantozol, Omeprazol, Nexium etc.) Ich hatte seit meiner Diagnose auch schon 3 verschieden Präperate und bin im Moment bei Pantozol 20mg.

2. Über OP gibt es sehr hitzige Diskussionen im Refluxfaden. Lies dich bitte ein und bild dir selber eine Meinung. (aber mit russischem Roulette hast du es schon ganz richtig ausgedrückt)

3. Deine Diagnose klingt für mich ein bisschen seltsam. Bist du sicher das du ne Hernie 3 Grades hast. Normalerweise heißt es immer Hernie bei Refluxösophagitis Grad 3 etc etc.

Gruß

Aussie

PS: Fragen kannst du natürlich auch immer gern im Faden Refluxerkrankung stellen. Dort sind sehr viele Betroffene.

tNoml-guxt


Hallo thidrik

Dir geht es wie vielen Refluxern, das Medikamente ein zeitlang helfen und dann ist es so als ob der Körper die Wirkung der PPI einfach ignoriet und man trozt höherer Dosierung keine wessentliche Besserung erfährt.

Oft wird es auf das Gewicht und ungesunde Ernährung, Rauchen usw. geschoben, aber ich habe noch nie im Leben geraucht.

Auch vor meiner Refluxerkrankung sehr wenig Alkohol getrunken und einigermassen Gesund ernährt und war hatte mein ganzes Leben schon normal bis ideal Gewicht und trotzdem bin ich am Reflux erkrankt.

Hatte am Amfang meiner Erkrankung als ich die Syntome wieder im Griff hatte, nur einmal täglich 20mg Pantozol eingenommen und war eine zeitlang völlig beschwerdefrei.

Doch leider ist es dabei nicht geblieben und bin habe dann Omeprazol eingenommen 40mg täglich und trotzdem ist mir nachts die Säure bis in den Mundraum zurückgeflossen und konnte keine Nacht mehr durchschlafen, obwohl ich schon Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr gegessen hatte.

Sollte dann meine Dosierung auf 80mg täglich erhöhen um einigermassen beschwerdefrei zu werden.

Habe mich vor paar Monaten zu einer OP entschlossen und die nach jetzigen Stand, eine Linderung gebracht hat.

Nehme keine PPI mehr und habe nachts noch ein brennen im Brustbereich, könnte noch nichtmal sagen ob es wieder Sodbrennen ist oder noch Nachwirkungen von der OP die wie man mir im KH sagte über Monate anhalten könnnen, kann jetzt seit kurzer Zeit mal wieder 5 bis 6 Stunden am Stück schlafen.

Ja eine OP will sehr gut überlegt sein und man sollte sich zu nichts drängen lassen und in ruhe selber eine Entscheidung fällen.

Versuch doch erst einmal andere Medikamente, vieleicht hilfte es Dir wieder beschwerdefrei zu werden.

Wenn Du dich zu einer OP entschliesen solltest welche Methode auch immer kann ich Dir nur dringenst Raten ein KH auszuwählen, das die OP täglich macht und schon über Jahre damit Erfahrung hat.

Den mit dem Können und Wissen des Chirugen, hängt der Erfolg oder Misserfolg der ganzen OP ab.

MfG tom-gut

tHhid5rhik


re

@aussie

ich schätze ich hab schon 700 der 769 seiten gelesen, und habe da auch schon einige nützliche tips draus gezogen. konnte mich aber nicht mehr daran errinern, ob schon mal jemand was über den wechsel der ppis geschrieben hat.

Auf jeden Fall danke für deinen Tip. Sobald mein Arzt wieder da ist, werde ich ihn um neue Pillen bitten.

@ tom

Gut zu hören das es auch positive Erfahrungen mit der OP gibt, dasmacht mir Mut und freut mich natürlich für dich. Wo hast du dich den operieren lassen?

@all

Soll ich meine weiteren Fragen im Hauptfaden stellen? Hab da auch das Gefühl das das ja schon eine eingeschworene Gemeintschaft ist, die ich nicht unbedingt stören will.

Aannixta


thidrik

Erst einmal herzlich Willkommen.

Ich muss Aussie hier vollkommen Recht geben. Warum sind gute 700 Seiten zuviel zum Lesen? Wenn es mir schlecht geht und ich will etwas über meine Erkrankung erfahren, dann scheue ich eigentlich keine Mühe. Soviel zu diesem Thema

Selbstverständlich bist du, genau wie jeder andere Neue, willkommen im Refluxfaden. Eine eingeschworene Gemeinschaft ist es, wenn überhaupt, nur deshalb, weil viele nach erhaltener Auskunft oder nach Besserung ihrer Probleme den Faden nicht wieder besuchen. Sozusagen ist der Rest halt der "harte" Kern, welcher dir aber mit Sicherheit gerne helfen wird.

Bevor du über eine OP nachdenkst, würde ich erst mal, wie hier auch schon gesagt wurde, andere Präparate probieren. Mit Rifun hat bei mir nie geholfen. Bei jedem wirken die Medis anders. Da hilft einfach nur austesten.

Nächtliches Schwitzen und Reflux habe ich bisher noch nicht in Zusammenhang gebracht :-/ Dafür aber nächtliches Schwitzen, Lustlosigkeit und die Schilddrüse.....

Eine Hernie 3 Grades gibt es meiner Meinung nach nicht. Hier handelt es sich wohl eher um die Refluxösophagitis 3 Grades ;-)

Empfehlen kann ich dir nur, dich in Ruhe durch den Refluxfaden zu lesen und auch dort deine Fragen zu stellen.

Alles Gute @:)

t'o_m-Agut


@ thidrik

Davon lebt doch das Forum, das sich immer wieder neue Leute melden und von Ihren Erfahrungen berichten.

Da störs Du überhaupt nicht, ansonsten wäre das für den Refluxer Faden ein gewisser Stillstand wenn nicht sogar Rückschritt, deshalb von mir persönlich ein herzliches Willkommen.

Und das Leute die hier mal tätig waren und nicht mehr schreiben wenn es Ihnen besser geht ist zwar nicht so schön aber nachvollziehbar, um mal ein gewissen Abstand zu der Exerkrankung zu bekommen, wäre trotdem toll wenn jemand z.B. nach einer OP beschwerdefrei ist, von Zeit zu Zeit mal zu hören ob es auf Dauer geholfen hat.

Schicke Dir an Deine persönliche Mailbox die jeder hier hat eine Nachricht.

MfG tom-gut

F]or`gerxon


Reflun hilft nicht mehr gegen Reflux. Was nun?

Hallo Thidrik,

die von Ihnen verwendeten Protonenpumpenhemmer haben die Nebenwirkung, daß neben der Magensäure auch das für die basophilen Organe wichtige Bikarbonat unterdrückt wird.

Dadurch kann z.B. die Bauchspeicheldrüse kein ausreichendes Bikarbonat mehr in den Zwölffingerdarm einspeisen, um dort ein beinahe neutrales ph-Milieu zu schaffen, welches erforderlich ist, um den Speisebrei aus dem Magen abzurufen.

Dadurch kommt es zu dyspeptischen Störungen, vor allem, wenn die Protonenpumpenhemmer über lange Zeit eingenommen werden.

Sinnvoller wäre es, in der Übergangszeit "Kaisers Natron" oder "Bullrichsalz vital" einzunehmen, bis sich die Organe wieder erholt haben, wozu es nötig ist, sich im Säure-Basen-Gleichgewicht zu ernähren und tgl. 30 ml Wasser pro kg Körpergewicht zu trinken.

Wenn nach Einnahme des o.a. Natriumhydrogencarbonats nach einer halben Stunde noch keine Erleichterung spürbar ist, kann noch eine hälftige Portion nachgeschoben werden. Dann sollte Ruhe sein.

1.Gabe von Kaiser Natron: 1 Tablette, evtl. 2. Gabe: Die Hälfte.

1.Gabe von Bullrichsalz vital: 2 Tabletten, wenn nötig, danach 1 Tablette.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

PS: Damit können Sie sich auch die für unzumutbar empfundene "Lektüre" von zig Seiten ersparen, wofür ich Verständnis habe.

A*ussike7x4


@ Forgeron

Hallo Kurt,

Ich bin schon seit einiger Zeit dabei bei mir selber die PPI´s runterzudosieren bzw. abzusetzen. Ich hatte vor einiger Zeit (aber leider nicht weiterverfolgt) schonmal von diesem Säure-Basen-Gleichgewicht gehört.

Da Du Dich ja offensichtlich ganz gut auskennst habe ich da mal ein paar Fragen:

Sinnvoller wäre es, in der Übergangszeit "Kaisers Natron" oder "Bullrichsalz vital" einzunehmen

Was meinst du mit der Übergangszeit? Die Zeit zwischen alten und neuen PPI?

die von Ihnen verwendeten Protonenpumpenhemmer haben die Nebenwirkung, daß neben der Magensäure auch das für die basophilen Organe wichtige Bikarbonat unterdrückt wird

Wen dem tatsächlich so ist dann hätten doch alle Erkrankten die eine Langzeittherapie machen ein richtiges Problem oder nicht?

Es gibt einige Refluxer die nehmen schon über 10 Jahre PPI´s.

Damit können Sie sich auch die für unzumutbar empfundene "Lektüre" von zig Seiten ersparen, wofür ich Verständnis habe.

Mit dieser Aussage sollte man schon sehr vorsichtig sein, weil in dieser "Lektüre" jede Menge praktische Tipps und Erfahrungen von Betroffenen geschildert werden.

Desweiteren möchte ich auch anmerken das es auch sehr viele Patienten gibt bei denen Kaiser Natron oder Bullrichsalz rein gar keine Besserung bringt.

Gruß

Aussie

Whinnixe1


Hallo Thidrik,

was Forgeron sagt, kann ich absolut bestätigen.

Ich hatte jahrelang extreme Beschwerden, nichts hat andauernd geholfen, schachtelweise habe ich die üblichen o.g. Medikamente geschluckt.

Was endlich absolute Besserung brachte, war Kaiser-Natron. Ich benötigte nur ganz geringe Mengen. Heute brauche ich es höchstens alle 5 - 6 Wochen mal, jedoch nur dann, wenn ich sündige (Süßigkeiten etc.).

[Pauschale Unbedenklichkeitserklärung durch die Moderation gelöscht. Es wird empfohlen, die Möglichkeiten und Grenzen einer jeden Behandlung mit dem behandelnden Arzt abzustimmen, deutlich wirksame aber prinzipiell nebenwirkungsfreie Therapien gibt es in der Praxis eigentlich fast gar nicht. Im Übrigen gilt [[http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogencarbonat Natriumhydrogencarbonat]] als Mittel gegen Sodbrennen heute eigentlich als überholt. Andererseits dürfte die angegebene geringe Dosis von einem Teelöffel alle 5 - 6 Wochen in aller Regel als unkritisch einzustufen sein.]

Kaiser-Natron kostet nur wenige Cent und ist in fast jedem Drogerie-Markt oder in jeder Apotheke rezeptfrei zu bekommen.

s%of5i%a343x4


thidrik

also an kaisernatron oder was auch immer ist irgendwie was dran

mir hilft zur zeit etwas backpulver, deshalb esse ich ständig kuchen und wiege schon 61 kilos :°(

backpulver solo half mir nur 1 tag oder so

aber in kuchen verarbeitet hilft es mir irgendwie.........

backpulver enthält u. a. natriumhydrogencarbonat

ich hab mir schon neulich kaisernatron gekauft und werde es mal ausprobieren, mal sehen was passiert, aber mir hilft es wie gesagt nur in form von kuchen verarbeitet

zur zeit esse ich deshalb morgens und abends bisquitkuchen inkl backpulver *:) @:)

tZhidxrik


Natriumcarbonat?

Das ist dann doch ein Anticida wie das heißt, richtig? Ich dachte das dürfte man nicht über einen längeren zeitraum nehmen, da es auf Dauer die Magensäureproduktion weiter erhöhen würde...

Ich habe manchmal wenn ich es gar nicht mehr ausgehalten habe zusätzlich zu Rifun Maaloxan genommen, bekam dann aber so schlechtes Gewissen das ich mir selber 2 Tage bei Wasser und Kartoffelbrei verordnet habe :=o

Wenn das Zeug wirklich hilft und Nebenwirkungsfrei ist, wäre das ja ein Traum! Glaube nämlich das auch Rifun mir auf die Stimmung drückt (bei Nexium habe ich jeden Tag geweint wie ein kleines Mädchen) und mich auch geistig irgendwie dämpft.

@ sofia:

Ich habe mein letztes Stückchen Kuchen im April zu meinem Geburtstag gegessen und bitter bereuht, also hör auf zu jammern das du Kucken essen musst damit es dir besser geht :-)

soofia.3434


thidrik

oki ;-D

ihihihih

ich bin auch lieber kugelrund und dafür habe ich weniger schmerzen

es hilft ca 40 %

ich habe auch meine story im faden:

heilpraktiker und reflux geschrieben

oder halt von ca. oktober 05 bis ca. august 06 im faden refluxerkrankungen(den riesenfaden wie du sagst), damals hieß ich noch cidalia, ich bin eine nichterfolgreichoperierte

und versuche zur zeit gegen das 12 stunden brennen alles mögliche

durch urovaxom,kuchen mit backpulver (2 mal täglich) und nexium 20 mg kann ich das brennen um ca. 30 bis 40 % bessern und dadurch seit ca. 10 monaten das haus wieder verlassen und etwas unternehmen wie kino,spazierengehen

*:) :)^

Ahus2siex74


@ Winnie @ Forgeron

Auszug aus Wikipedia über [[http://de.wikipedia.org/wiki/Antacidum Antazida]] wo auch Natriumhydrogencarbonat:

Früher wurde oft das doppeltkohlensaure Natron - Natriumhydrogencarbonat ("Bicarbonat") als Säurehemmer eingesetzt. Da jedoch Natriumhydrogencarbonat vom Darm resorbiert werden kann, besteht die Gefahr, dass das Blut alkalisch wird (metabolische Alkalose) und dass der Natriumspiegel ansteigt (Hypernatriämie). Zudem kann es zur Gasentwicklung (CO2) und über die Dehnung der Magenwand zur reflektorischen Steigerung der Säureproduktion führen.

Na ja, dann ist das wohl auch eher nur eine Zwischenlösung mit dem Kaiser-Natron oder Bullrichsalz.

Frei von Nebenwirkungen ist das dann auch net.

Gruß Aussie

WAiTnnieW1


Hier kann man unter Produktinformation alles [nur leider nicht zum Reflux] nachlesen.

[[http://www.holste.de/index.ph]]

Ich weiß nicht, ob dieser Link erlaubt ist, wenn nicht, wird er ja sowieso wieder gelöscht.

Da könnt Ihr lesen, daß es absolut ungefährlich ist [aber leider keine Aussage zum Reflux].

Ich kann nur sagen, bei mir war und ist es hochwirksam, und wie gesagt, ich brauche es nur noch alle 5-6 Wochen einmal. Ich bin der Meinung, ein Versuch lohnt sich. Bin überzeugt, daß es auch bei Euch wirkt.

tdom-gpuxt


Hallo Winnie1

Wenn ich das richtig gelesen habe, hast Du gegen Dein Sodbrennen vorher jede Menge verschiedener PPI's eingenohmen und keins hat Dir richtig geholfen.

Und bist dann auf KAISER-NATRON umgestiegen und seitdem bis Du beschwerdefrei und benötigst keine PPI's mehr ?

Wie hoch dosiert hast Du vorher die PPI's eingenohmen ?

Gruss tom-gut

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH