» »

Colon elongatum und Megacolon

M9onstxi


Hallo Monica,

es tut mir entsetzlich leid, dass es auch bei Dir komplikativ verlaufen ist. Was wurde denn genau gemacht? Ein Stoma hast Du doch nicht, oder? Wieviel Dickdarm hast Du jetzt noch? Warum die täglichen Einläufe?

Gute Genesung und liebe Grüße

Angie

A0lesixa


Hallo Monica,

ich habe eben erst Deinen kompl. Bericht gelesen. Tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht gegangen ist. Aber solche OP's sind nicht so einfach. Erinnert mich etwas an meine eigene Misere; ich war damals auch 4 Wochen im Krankenhaus und mir ging es von Anfang an nur schlecht, vor allen Dingen schmerzmäßig. Obwohl ich ja "nur" eine Rektopexie und Sigmaresektion mit Entfernung von 30 cm Darm hatte. Ich ging dann innerhalb einer Woche in eine Reha-Klinik, damit ich halbwegs wieder auf die Beine kam.

Hoffentlich ist jetzt alles überstanden und es geht Dir auch etwas besser.

Erst einmal alles Gute und Kopf hoch

Mhonic\aZ84


Zuerst einmal muss ich sagen, dass es mir seit einigen Tagen gut geht. Endlich kann ich ohne Probleme Treppen steigen und länger als eine halbe Stunde normal in einem Cafe sitzen. Jeden Morgen wenn ich aufstehe mache ich mir mit einer Klistierspritze einen Einlauf mit warmen Wasser. Das klappt ganz gut. War auch schon für 3 Tage alleine (ohne Einlauf) auf Toilette. :)^ Auf den Einlauf kann ich aber leider noch nicht verzichten, da mein Darm immer sauber bleiben muss und dieser Abszeß hoffentlich bald verschwindet.

Zur OP: Der Chirurg war entsetzt als er das Gewurschtel in meinem Bauch sah. Er erzählte uns, dass er so etwas noch nie gesehen hätte und wusste erst einmal nicht wo er denn anfangen sollte. Nachdem über 1 m Dickdarm raus war, machte er sich an meinem Enddarm. Da dieser an der Vagina "klebte", musste er von dieser Wand gelöst werden und anschließend wurde er streng nach oben gezogen. Ich hoffe, dass ich das jetzt richtig wiedergebe.

Im Arztbericht steht folgendes:

Diagnosen:

- Motilitätsstörung Darm

- Rektumprolaps

- Rektozele

- Anastomoseninsuffizienz

- Perirektalabzeß

Verlauf:

Nach entsprechender Vorbereitung erfolgt die Colonresektion, die laparoskopisch assistiert und mit Anlage einer Handanastomose durchgeführt wurde. Zusätzlich erfolgte nach Kürzung des monströsen Rektums die Rektoskopie in der Technik nach Sudeck/Remè mit Fixierung des zuvor komplett mobilisierten Rektums am Sacrum sowie die plastische Anhebung des Beckenbodens. Postoperativ entwickelte die Patientin eine Anastomoseninsuffizienz mit einem Perirektalabszeß, den wir durch transanale Spaltung und rez. Spülungen behandelten. Hierunter kam es im weiteren Verlauf zu einem prolongierten Abheilen der inneren Wunde.

Vielen Dank für die Genesungswünsche!!!! @:)

MSonxsti


Hi Monica,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das alles liest sich natürlich nicht allzu prächtig, aber ich finde, Du hast sehr viel mehr Glück als ich gehabt. Gott sei Dank!!! Nun wünsche ich Dir weiterhin gute Genesung!

Liebe Grüße

Angie

A'les|ia


Hallo Monica,

schön, dass es Dir wieder besser geht. Und wie ich lese, bist Du wohl auch weitgehend schmerzfrei. Das ist ja wirklich ganz super und ich denke, jetzt geht es auch bei Dir aufwärts.

Wenn ich Deinen Bericht lese, so war das bei mir ähnlich.

Auch die Rektoskopie wurde nach Sudeck/Remé durchgeführt mti plastischer Anhebung des Beckenbodens.

Allerdings waren es bei mir nur 25 cm Dickdarm, Rektozele und Prolaps, ein Sigma-Elongatum im kleinen Becken und ein Cul-de-Sac Syndrom. Durch einen großen Bauchschnitt sind wohl wieder die Verwachsungen entstanden, die mir später große Probleme bereiteten.

Leider hatte ich von Anfang an sehr starke Schmerzen, die durch eine Schmerztherapie 201 in der DKD in Wiesbaden zwar gebessert aber doch nicht ganz beseitigt werden konnten. Von daher kannte ich auch Dr. Müller-Lobeck, der mir schon 1995 empfahl, den ganzen Dickdarm zu entfernen. Da ich damals noch andere Meinungen einholte, habe ich das nicht machen lassen; es wurde mir bei meiner Problematik allgemein davon abgeraten. Denn ich hatte ja Verdauung, nur portionsweise und das Gefühl der unvollständigen Entleerung wurde immer stärker. Bei mir standen eigentlich mehr die Schmerzen im Vordergrund, so dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte.

Das alles hat sich jetzt doch etwas gebessert, wenn auch nicht ganz.

Momentan mache ich noch einen Darmsanierung, um meine Darmflora wieder aufzubauen. Das wird noch eine ganze Zeit in Anspruch nehmen, aber langfristig hoffe ich weiter auf Besserung.

Übrigens, ich habe auch sehr interessante Bilder von meinem Darm, die bei einer virtuellen Koloskopie gemacht wurden.

Wer sich dafür interessiert, dem kann ich gerne ein Bild zuschicken.

Monica, würdest Du mir evtl. die Aufnahme Deines Darmes auch zusenden. Würde mich sehr interessieren.

Vielen Dank und viele Grüße und vor allen Dingen wünsche ich Dir, dass Du bald wieder auf die Beine kommst

d~anaalb<ertinxe


Hallo Monica,

schön, wieder von Dir zu hören!!! Ich hatte DIr mehrere PNs geschrieben und schon das schlimmste befürchtet, als ich nicht von Dir hörte...was ja anscheinend auch leider eingetroffen ist...

Aber immerhin geht es Dir schon besser. SO ganz habe ich aber immernoch nicht verstanden, was genau bei Dir gemacht wurde bzw. warum nicht eine subtotale Kolektomie gemacht wurde.

Kannst Du mir das nochmal erklären?

Vielen Dank und weiterhin viel Kraft,

Andrea

M3onjica~8x4


Hallo zusammen,

wollte nur aktuell mitteilen, dass nach der Operation vor 2 Jahren nun seit über einem Jahr alles super läuft. Ich bin inzwischen Mutter geworden und bin sehr glücklich. :)^ Habe keine Schmerzen und täglich guten Stuhlgang. ;-) Ich hoffe, dass ich so einige ermutigen ihrem Leid ein Ende zu setzen, wenn es notwendig ist.

Liebe Grüße

Monica

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH