» »

Übelkeitsgefühl & chronische Antrumgastritis?

MHTL hat die Diskussion gestartet


Hallöchen!

Ich habe seit einiger Zeit ein wiederkehrendes teils starkes Übelkeitsgefühl im Oberbauch.

- Blutwerte sind außer einem zu hohen Eisenwert (?) okay

- Ultraschall brachte keine Erkenntnisse

- Magenspiegelung zeigte auch nichts

Nun hab ich das Laborergebnis der Magenspiegelung gelesen:

- "chronische (nichtaktive) gastritis im oberen antrum" oder so ähnlich

Aber der Arzt meint, daran könne es nicht liegen.

Meine Frage: Vielleicht doch? Dieses Übelkeitsgefühl im Bauch ist verbunden

mit einem Schwächegefühl und Konzentrationsnachlass. Sie dauert einige Tage und ist

dann plötzlich mehrere Tage weg, kommt dann aber wieder.

Das bestimmte Lebensmittel daran Schuld wären, konnte ich bisher nicht feststellen.

Nun würde mich der Arzt am liebsten ins Krankenhaus einweisen.

Hat jemand Erfahrung damit? (ich bin Anfang 20 falls das wichtig ist). Kann es an dieser Antrumgastritis liegen oder gibt es eventuell andere Ursachen? Vielen Dank schonmal.

Antworten
Rsaplxady


hast du die übelkeit nun im bauch oder im magen? also ich persönlich habe schon die erfahrung gemacht, dass gastritis sehr wohl ein grund für übelkeit sein kann. Wann kommt die Übelkeit meistenst? Nach dem Essen?

Wieso will dich der Arzt ins Krankenhaus einweisen? So schlimm?

MRTxL


Sorry, mit Bauch meine ich Magen. Also obere Bauchgegend, es ist definitiv nicht der Darm. Krankenhaus deshalb, weil er keinen Grund für die starke Übelkeit sieht. Ja, teilweise ist es schon ziemlich heftig, so dass an Arbeit nicht zu denken ist. Angenommen es liegt an dieser Antrumgastritis: Gibt es hilfreiche Medikamente? Iberogast?

Wenn die Übelkeit da ist, dann geht sie über einige Tage, also nicht speziell nach dem Essen. Dafür hatte ich zwischendrin schon 5 Tage, wo ich dachte, es sei ganz weg. Aber da hatte ich mich zu früh gefreut.

Das Ganze hat Anfang Dezember begonnen. Zwei Wochen zuvor hatte ich einen Magen-Darm-Infekt mit starkem Erbrechen. Das war aber nach 3 Tagen wieder weg. Hängt es vielleicht damit zusammen? Ich muss auch sagen, dass ich bisher über 22 Jahre eigentlich keine Magenprobleme hatte.

Ist echt zum Heulen sowas, aber wenn ich hier lese, dass viele ähnliche und noch schlimmere Probleme haben, kann ich mich ja eigentlich noch freuen... Danke schonmal für weitere hilfreiche Antworten!

Rdapeladxy


hm das hört sich so an wie bei mir. hatte auch 18 jahre nix am magen... mit dem magen-darm-infekt hängt is es vielleicht schon zusammen, aber eher kopfmäßig... kann es vielleicht auch sein, dass es was mit der psyche zu tun hat? DA ja alle untersuchungen soweit ok waren? hört sich nämlich auch nicht nach gastritis an, da is es typisch, dass es nach dem essen kommt.

Naja klar kannst es mit iberogast versuchen, ich nehm das auch schon seit ner woche tägl. ein.

M;TtL


ich garantiere dir, dass es nix mit der psyche zu tun hat.

die frage hab ich schonmal gehört :-)

R!aplaxdy


woher weißt du das so genau? Organische ursachen hat es ja nicht?

D\ominiqk 19x85


guten morgen!

@MTL:

ich garantiere dir, dass es nix mit der psyche zu tun hat.

die frage hab ich schonmal gehört

die frage wirst du auch noch öfter hören. wieso bist du dir so sicher, dass deine beschwerden nichts mit deiner psyche zu tun haben? was meinst du, wieviele beschwerden über jahre hinweg von der psyche ausgeübt werden können, bis du schließlich daran zerbrichst?

ich möchte dir gar nicht unterstellen, dass du so schwerwiegende probleme hast, aber ich möchte dich nur darauf aufmerksam machen, dass es sehr wohl psychische probleme gibt, die dauerhaft körperliche beschwerden erzeugen können! diese feststellung habe ich auch machen müssen und bis zu diesem zeitpunkt habe ich auch immer gesagt, dass es auf keinen fall meine psyche sein kann!

denk mal drüber nach! wenn du ins kh kommen solltest und dort finden sie dann auch nichts, wird garantiert einer der ärzte zu dir sagen, dass du in psychotherapeutische behandlung gehen solltest.

mfg aus paderborn,

dominik

D omihnik' 19x85


PS:

und gastritis haben soooooooooooooo viele leute! ich selber habe auch eine "inaktive". genau das stand nach meiner magenspiegelung in dem attest. aber mein gastroenterologe sagte mir, dass jeder zweite patient bei der magenspiegelung eine gastritis aufweisen würde, bzw. zumindest eine reizung der schleimhäute. wer hat die nicht? bei unserer heutigen ernährung ist das kein wunder!

und ich habe mit dem magen eigentlich noch nie beschwerden gehabt. aber dennoch hab ich die gastritis auch. mach dir darum nicht so einen kopf!

mfg aus paderborn,

dominik

A9nonAymax1


MTL

Also je nachdem, wie stark die Gastritis ist, kann das schon Übelkeit verursachen. Ob es bei Dir jedoch der Grund ist, kann Dir natürlich hier im Internet niemand sagen.

Aber gerade, wenn Du schreibst, dass die Übelkeit immer einige Tage andauert (und nicht immer mal wieder ein paar Stunden oder so), könnte ich mir durchaus vorstellen, dass irgendwas (sei es ein falsches Essen, eine erneute Infektion.....) eine akute Verschlimmerung der Gastritis ausgelöst hat, und dann dauert es eben einige Tage, bis es wieder besser wird. Und auch die Tatsache, dass das ganze nach einer akuten Magen-Darm-Grippe angefangen hat, würde mich auch an einer psychischen Ursache zweifeln lassen. Wobei ich nicht bestreiten will, dass Magenprobleme auch psychische Ursachen haben können, nur manche Ärzte sind mit dieser "Diagnose" leider etwas vorschnell....

Ich selber habe auch eine chronische Gastritis (und Reflux-Ösophagitis - beides in mehreren Magenspiegelungen festgestellt), die ich normalerweise wirklich nicht merke. Allerdings ist bei mir so, dass falsches, schweres/zu üppiges Essen bei mir ziemlich schnell zu einer Verschlimmerung (und Symptomen wie Magendrücken und gelegentlich leichte Übelkeit) führt. Und dann dauert es meist einige Zeit (Tage bis Wochen), bis sich das wieder beruhigt.

R}a~pladxy


ich schließe mich dominik an. ich hab auch über ein jahr gesucht und war bei vielen ärzten, bis ich endlich eingesehen hab, dass das meiste psychisch ist...

Die Nerven spielen dir so einen Streich, dass du das gar nicht merkst, ich slebst erleb das immer wieder

M7T$L


ich danke nochmal für die antworten. bin inzw. im krankenhaus,

auch wenn es nicht sooo akut ist.

ich denke, dass für eine psychische ursache gründe vorliegen müssten, die es bei mir nicht gibt: stress, familäre probleme, mobbing....

SBchidldkriöxte


*:) Hallo,

bist Du wieder aus dem Krankenhaus zurück? Würde mich mal interssieren, was rausgekommen ist...bei mir wurde bereits vor 8 Jahren eine chronische Gastritis festgestellt...bin aber deswegen noch nie im Krankenhaus gelandet (nur wegen anderen schwerwiegenderen Problemen...)

Roapl>adxy


bei mir gibt es auch keine direkten ursachen für die übelkeit ;-) obwohl sie psychisch ist. ich wurde nich gemobbt, gehänselt oder ähnliches, famliie alles perfekt, freunde alles perfekt, beruf alles gut und der beruf denn ich immer machen wollte usw usw... Das muss nichts offensichtliches sein. Aber solang man nichts einsehen will, kommt man nicht weiter

k=ai_kuwe


also psychisch brauch mir keiner erzählen!

wie siehts den momentan aus MTL?

ich habe auch eine Antrumgastritis und probiere deshalb einiges aus, hast du zufälig was gefunden das hilft?

s~ch1elm1


hallo MTL,

mich würde doch mal interessieren was aus deinem übelkeitsgefühl im oberbauch eigendlich geworden ist?

hirzu möchte ich nämlich auch was sagen.

ich habe seit ca 7-8 jahren starke oberbauch als auch unterbauchschmerzen, begleitet von fürchterlichen schwindelgefühlen mit ständigem brechreitz, sie treten plötzlich auf und sind dann meistens so 2-3 wochen lang mein begleiter, anschlißend hatte ich immer so 3-4 wochen ruhe.

ich hatte dann vor ca. 2 jahren so starke schmerzen, das mich mein hausarzt zu eine magen und darmspiegelung überwiesen hat, aber das blieb ohne befund und vor ca. 4 wochen hatte ich wieder mal sehr starke ober und unterbauchschmerzen, sie wahren heftiger als sonst, daraufhin hat mich mein hausarzt wieder zu einer magen und darmspiegelung überwiesen und auch das war wieder ohne befund, 1 tag nach der darmspiegelung, als ich etwas zu essen zu mir nam mußte ich mich übergeben und das ging so 4 tage lang, ich habe in 4 tagen 6 kilo verloren, ich konnte nichts mehr bei mir halten, darauf hin hat mich mein hasarzt in das krankenhaus überwiesen, und die haben bei einer erneuerten magenspiegelung ein (ca. 2cm großes ulcus ventriculis forrest llb) (florides ulcusventiculis neben ausgeprägter chronischer antrumgatsritis, schwach h.p.-positiv) festgestellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH