» »

Magenspiegelung mit Spritze/ Kurznarkose

FBrosch"196x9


Ich hab einen Versuch zur Magenspiegelung ohne Spritze hinter mir, der nicht durchgeführt werden konnte, weil ich den Schlauch nicht runtergekriegt hab. Das ist für mich eine ganz schreckliche Untersuchung, ohne Narkose wird es nicht gehen.

@ Raplady:

Man kann sich an das Gespräch nicht erinnern??

Als ich den Termin vereinbart habe, hat die Dame am Telefon von einer "Kurznarkose" gesprochen und meinte, ich wäre nach einer halben Stunde wieder fit und könnte allein nach Hause. Sie spricht dann wohl von Propofol. Ich hab Bedenken, weil bei mir auch andere Medikamente schon länger/stärker gewirkt haben als mir vorher gesagt wurde...

@dominik

der gastroenterologe gibt eigentlich grundsätzlich erstmal propofol. wenn der patient dann zu zappelig ist und die untersuchung nicht richtig durchgeführt werden kann

Es kann also sein, dass ich mich trotz Propofol noch wehre und vielleicht alles mitkriege?

Gkras-H|alm


Grundsätzlich erstmal Propofol? Nee, nicht zwingend. :- und nein, wenn du Propofol in der richtigen Dosierung kriegst, bist du weg. Aber richtig. Nix mit zappeln oder so. Das ist eher die Gefahr bei Dormicum...dass man da immer wieder aufwacht.

Propofol beeinflusst das Gedächtnis übrigens nicht, was sehr angenehm ist, wenn im Nachhinein das Ergebnis besprochen wird. ;-)

R_a:plqady


Frosch

ja so wie es aussieht, verwendet der artz bei dem ich war, dieses dormicum. Denn war schon 4x dort und jedesmal konnte ich mich an alles was kurz nach dem aufwachen war, z.B. das gespräch, sowie die heimfahrt, nicht mehr erinnern :-D . Deswegen musst ich auch vorher sagen, wer und ob jemand mit in das gespräch darf

sJusa1x72


Meine Magenspiegelung hatte ich ohne alles, nur 2 Spritzer von dem Spray das den Rachen betäubt.

Wollte eigentlich eine Spritze haben, aber der Arzt hat die Vene nicht gefunden :-(.

War aber absolut kein Problem. Beißring zwischen die Zähne, Schlauch rein und 2xschlucken und der Schlauch war im Magen bzw. Zwölffingerdarm. Hatte keinerlei Schmerzen, trotz mehrfacher Biopsie. Kann mir was Schöneres vorstellen, aber alles halb so wild.

Meine Darmspiegelung hatte ich dann mit der Mindestdosis Dormicum. War nicht benebelt oder so, fühlte mich einfach nur gut. Der Arzt hat dann fast 'ne Stunde in meinem Allerwertesten rumgefummelt und auch Biopsien gemacht. Hab die ganze Zeit zugeschaut und fand irgendwie alles witzig. Konnte danach sofort aufstehen und nach Hause. Allerdings durfte ich nicht selbst fahren, obwohl ich es mir ohne Probleme zugetraut hätte.

LG

Susa

A~nnitxa


@ susa Dann bist du wohl doch eher die Ausnahme oder du hast es nicht so genau realisiert, dass du doch etwas mehr benebelt warst. Empfindet ja auch jeder anders. :-D

Grundsätzlich kann ich die Aussagen voll bestätigen, dass man bei Dormicum leichter wach dafür aber auf der anderen Seite nachher länger benebelt ist. Propofol ist für mich wesentlich angenehmer. Allerdings sollte man so oder so kein Auto nach so einer Narkose fahren ;-)

@ Frosch Viele, mich eingeschlossen, bekommen den Schlauch so nicht runter. Das hängt auch mit deinem angeborenen Würgereiz zusammen. Der ist bei jedem unterschiedlich stark ausgeprägt. Zukünftig einfach Spritze schon bei der Anmeldung zur Untersuchung mit verlangen ;-)

Grüße @:)

sDusHa1x72


@ Annita

Ich war wirklich nicht benebelt. Da Zeug hat mir nur meine wahnsinnige Angst genommen. Ich weiß noch jedes Wort das mein Gastro gesagt hat. Auch danach war ich völlig klar. Hat mir mein Freund bestätigt, der durfte nämlich Chauffeur spielen.

Ich hab einen sehr ausgeprägten Würgereiz. Wenn mir schon ein Arzt mit diesem Holzspatel (oder wie das Ding heißt) zu nahe kommt (noch nicht im Mund), dann könnte ich schon....

Aber durch dieses Spray ist auch der Würgereiz weg, da ist alles taub. Das hält auch noch ne Weile an. War bei mir bestimmt noch 2 Stunden. Weiß ich deshalb, weil ich doch so einen Hunger hatte und man bei einer noch anhaltenden Betäubung nichts essen darf ;-).

LG

Susa

AXnnJitxa


@suza Was mal wieder zeigt, wie unterschiedlich der Einzelne auf Medikamente reagiert ;-)

Ich kenne das Spray zur genüge und du hast Recht, es betäubt wirklich gut den Rachen. Trotzdem brauche ich den Schlauch nur im Mund zu spüren und schon fährt mein Magen Achterbahn und ich würge. Finde es aber toll, dass du es so geschafft hast :)^

Grüße @:)

sXanody9`8


Bei den meisten Magenspiegelungen die ich bis jetzt hatte, (seit 14 Jahren) bekam ich nur eine Beruhigungsspritze in die Armvene - die mich leider überhaupt nicht beruhigte - u. ich musste den Schlauch runterschlucken, habe dabei alles gespürt. Ich habe auch einen ausgeprägten Würgereiz. Ein paar Mal war es nicht so dolle, aber wenn ich richtig geatmet habe, ging es. Was mir damals geholfen hat: Ich habe vor der Spiegelung Atemübungen mit offenem Mund gemacht, was vll. nicht gerade schön aussah ;-D, aber es hat was gebracht. Denn es ist schwierig, mit offenem Mund durch die Nase zu atmen. So kann man aber den Würgereiz größtenteils vermeiden. 1x hatte ich auch mit diesem Atemspray eine Spiegelung u. das war wirklich i. O. Die letzten 2 Spiegelungen hatte ich dann mit Schlafspritze -----> am besten. Andererseits wenn ich an meine PH-Metrie denke, da gabs auch keine Betäubung u. die Sonde wurde durch die Nase bis zum Magen geschoben... %-|

Liebe Grüße u. keine Angst, so schlimm wird's nicht! Das sagt dir eine Magenspiegel-Erpobte!;-)

GIras7-Halm


beruhigt haben mich die Spritzen auch nie. Beim ersten Mal mit Valium wars am eindrücklichsten. Die Schwester: "Wenn Sie können, drehen Sie sich, sobald ich gespritzt habe, auf die linke Seite." ich dachte noch so "hä, wieso sollte ich nicht können?" Sie spritzte und weg war ich..keine Chance mehr, mich zu drehen, geschweige denn dran zu denken... ;-D

MjonsttOi


Gott sei Dank werden hier keine Horror-Stories erzählt. Eine Magenspiegelung ist nämlich wirklich nix Wildes und außerdem sehr schnell vorbei. Ein blöder Moment (1-3 sec.) ist halt der erste Schluck, wenn der Schlauch in die Speiseröhre geführt wird. Mein Motto war immer: Augen zu und durch. Kostet halt Überwindung. Der Rest ist total easy. Der Spray hatte bei mir den Würgereiz zwar nicht wesentlich beeinflusst, aber mit bewusstem und ruhigem Atmen durch die Nase ist die Untersuchung auch ohne Betäubung problemlos zu meistern. Vorteil: Ist der Schlauch wieder draußen, ist man sofort voll fit.

Ich hatte mir nur ein einziges Mal eine Betäubung geben lassen (da war ich eh stationär in der Klinik), weil ich zum Termin gerade eine akute Bronchitis mit permanenten Hustenanfällen hatte. Husten mit Schlauch im Rachen ist nicht unbedingt klasse, wie ich von einer Sellink-Passage weiß. Aber normalerweise würde ich mir wegen so einer problemlosen Untersuchung nie etwas spritzen lassen.

Grüßle von

Angie

F8roschu196x9


Für mich ist die Untersuchung keinesfalls problemlos, mir geht es da wie Annita:

Trotzdem brauche ich den Schlauch nur im Mund zu spüren

bei mir geht dann nichts mehr.

M9onstxi


Hallo Annita und Frosch,

die meisten Leute würgen zunächst ein bisserl. Das ist normal. Solange der Mageninhalt nicht oben rauskommt, ist das kein Drama. Naja, und selbst dann ... wird's halt weggewischt. ;-)

Ich muss sogar beim Zähneputzen würgen, aber trotzdem fand ich all die Magenspiegelungen nicht schlimm, zumal sie wirklich nullkommanull weh tut.

LG Angie

cjaGlibYrag%irl8x2


magenspiegelung angst hilfe bitte

Hallo

ich muss ende des monats in das krankenhaus zur magenspiegelung und neuen medikamenten einstellug da ich an autoimmuner hepatitis erkrankt bin ich habe aber totale angst vor diesen braunülen/kanülen brauche ich die bei einer magenspiegelun ??? bitte helft mir ..... ??? ???

GRrafs-`Halxm


braunülen/kanülen brauche ich die bei einer magenspiegelun

Nein. Oder ich sag mal so: Ich hatte nie welche. ;-)

Bzw. ich bekam halt die Spritze (aber die Spiegelung kannst du auch ohne Spritze haben, siehe Beiträge von monsti!), aber irgendwelche Zugänge wurden mir nie gelegt..(das meintest du doch, oder)

hab allerdings keine Ahnung, ob es bei dir wegen der Erkrankung anders gehandhabt wird. :-

A3nnitxa


@ calibragirl82 Grundsätzlich brauchst du keine Braunüle. Allerdings wird sie mir bei manchen Spiegelungen auch gelegt. Dann bekomme ich allerdings auch einen Tropf gelegt. Kommt vielleicht darauf an, wie und was alles während der Untersuchung gemacht werden soll. Was mich etwas wundert, es ist doch nur ein kleiner Pieks. Lenke dich ab und versuche während sie gelegt wird dich auf einen Gegenstand im Raum zu konzentrieren ;-)

@ Monsti Grundsätzlich magst du Recht haben. Allerdings kommt bei mir tatsächlich das nicht vorhandene Essen hoch und ich würge von der ersten bis zur letzten Minute mit Schlauch. Meine Ärzte legten mir daher nahe, dass ich doch lieber mit Narkose die nächsten Spiegelungen machen lassen solle ;-D.

Übrigens das Thema beim Zähneputzen würgen kenne ich auch ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH