» »

Diagnose Gallengries

DkagiLSonxne hat die Diskussion gestartet


Ich weiß jetzt, dass meine starken, oft stundenlang anhaltenden Schmerzen im Bauchraum von dem Gries in der Galle kommen. Ich weiß auch, dass ich, wenn ich nicht operiert werden will, und auch keine Koliken mehr will, eine strenge Diät einhalten muss. Wer hat da schon mehr Erfahrung?

a) kein Kaffee, Eier und Fett vermeiden reicht das?

b) gibt es Fette, die weniger machen, z.B. Olivenöl?

c) gibt es natürliche Medikamente, die im akuten Falle helfen? Busvopan und Omeb, sowie Lefax sind leider chemisch und Iberogast bringt dann nicht viel

d) Wie werde ich diesen Gries wieder los? Es gibt doch für alles einen Weg!

Danke schon mal Dagmar

Antworten
R4aplkady


Ich denke mal der gries muss rausgemacht werden

cUordxu2


Hallo Dagmar,

genau das hatte ich auch. Das fing bei mir an, nachdem ich im Krankenhaus wegen einer großen Darm-Op war. Komischerweise obwohl ich dort insgesamt 10 Tage nichts essen durfte, hatte ich dann nach der ersten Nahrungsaufnahme meine erste gallenkolik, was ich da natürlich noch nicht wusste. Aber der Verdacht erhärtete sich schnell. ich hab dann mit strenger Diät (Schonkost war eh angesagt wegen der Darmgeschichte) das ganze einige Monate ausgehalten, aber die Kolliken kamen immer häufiger und wurden immer massiver. Schließlich konnte ich nichtmal mehr eine Scheibe Toast essen, ohne eine Kolik fürchten zu müssen. Warum auch immer.Ich kann dir da aus meiner erfahrung heraus keine Hoffnung machen, ich hab mich schließlich operieren lassen, da ich immer dünner und kranker wurde.

Aber ich möchte dir sagen, dass ich die Entscheidung nicht bereue, mir geht es seit dem gut (abgesehen von dem "Dauerbrenner" Darm!), ich kann auch eigentlich alles essen und habe nie Durchfall gehabt (was aber auch bei meinem Darm gar nicht geht!).

Allerdings ist es inzwischen ziemlich sicher, dass diese Gallenproblematik offensichtlich auch meine Pankreas in Mitleidenschaft gezogen hat, irgendwie fehlen mir Pankreasenzyme und ich habe oft links stechende Shcmerzen nach dem Essen. Die Vermutung ist, dass die dauerverstopfte Galle auch der pankreas geschadet hat, was durch eine frühere Op VIELLEICHT hätte verhindert werden können. Aber das ist alles noch nicht gesichert.

Erstmal wünsche ich dir möglichst wenige Koliken und Schmerzen und ALLES GUTE!

Dpa#giiSonnxe


Operation will ich noch nicht

Da muss es doch noch andere Wege geben. Wer lebt schon länger mit Gallengries und gut dabei?

Rfaplxady


Wenn du ohen Schmerzen leben willst, und vor allem ohne kolik, die du anscheinden noch nicht hattest, wirst du um eine op nicht herum kommen. Denn wenn du erst mal ne kolik hattest, glaub ich, wirst du es dir nochmal überlgen. Ne Kolik is echt nicht mehr zum Lachen.

Wurde das du ein U-Schall festegestellt? Und hast du Steine in der Galle oder Gries in den Gallengängen? Oder beides?

DtagiSoxnne


Die Koliken waren schon da

Ich meine schon eine Kolik gehabt zu haben. Zu den Schmerzen kam Herzrasen, Atemnot, Übelkeit und Schwindel. Nach drei Stungen wurde es besser. Wärme hilft aber immer gleich. Ich weiß nicht ob ich mehr Angst vor einer OP habe?

Rhaplaxdy


Hm ja wenn es unterträgliche schmerzen warem mit übelkeit & co kanns echt ne kolik gewesen sein. Sind die jetz in den gängn oder noch in der blase??

Ach eine OP, ich hab da ohne lang zu überlegen gleich machen lassen. Ich hatte auch Angst davor, war mein erster Aufenthalt im Krankenhaus in meinem Leben und ich war so aufgeregt, dass ich die Nacht vorher trotz schlaftablette nich schlafen konnte und nen migräneanfall bekam. Die OP is net so schlimm. Bei den meisten (außer mir) is nach 3-5 tagen krankenhaus vorbei und am anfang muss man mit dem essen aufpassen. manchen gehts gleich gut. Aber das musst dus elbst wissen, ob du mit den koliken leben willst

Dmag"iS|onne


Nur in der Galle

Wenn die Koliken nur alle paar Monate kommen, könnte ich mir das noch vorstellen es auszuhalten. Jede Woche nicht. Ich bin dann tagelang danach noch schlapp...

Aber mir geht's hier mehr um die Diät.!!!!!!!!!!!

Siehe 1. Beitrag.

R4apl7ady


Ok, da kann ich dir auch nicht wirklich viel weiterhelfen.

zu a) kein kaffe, keine cola, limo ect., keine nikotin, kein alkohol, keine fetten sachen, wieso keine eier? ABer ob das was bringt, is nicht sicher

zu c) natürliche medikamente werden wahrscheinlich nicht helfen, mir fällt nur iberogast ein, aber das is höchstwahrscheinlich zu schwach. Omep is zur Behandlung von Gastritis... Buscopan könnte bißchen linderung schaffen. Ansonsten fällt mir noch kamillentee ein.

zu d) die steine kann man nur durch op, zertrümmern ect. loswerden, anders nicht!

R@ap"ladxy


Wann und wie oft eine Kolik kommt, kann dir leider niemand sagen. Lies doch mal bei cordus bericht, was evtl. passiern KANN, wenn man nix dagegen macht

DEasgiS`onnxe


Ich bleib dabei

OP hin, OP her.

Erst mal die Kur, aufgeschnitten ist immer schnell, und dann?

Und so viel anders ist das jetzt mit dem Essen auch nicht, als vorher. Fett, Zucker versuchen wir schon lange zu vermeiden (Oh Gott das Gewicht). Das mit den Eiern verstehen ich auch nicht.

Habe mittlerweile übrigens gefunden, dass 40% aller Frauen diesen Gries haben, und nur wenige Prozent dann Beschwerden bekommen.

Vielleicht waren es die vielen leckeren Plätzchen in der Adventszeit. Die würden es erklären. Solche Mengen esse ich sonst ja das ganze Jahr nicht.

RZapl}adxy


Wie du meinst ;-) .

Woher hast du die Informationen für so eine Kur? ich wusst gar nicht, dass es sowas gibt.

Also du hast nen Gries und keine Steine?

bWeKrnie!-ax74


Hallo Dagi,

bin zwar auch kein 100%iger Experte, aber ich werde dir versuchen so gut wie ich kann zu helfen.

Dass du den Gries hast, das hat Ursachen (Stoffwechsel der Leber, damit verbunden die Zusammensetzung des Galensaftes, der die Steine bildet)

Der Gries selbst kann sich, meines Wissen nach, nicht mehr "auflösen" aber vielleicht abgehen. Du solltes zuschauen, dass der Gries nicht größer wird und daraus Steinchen werden.

Kommen die Schmerzen tatsächlich von einer Gallenkolik?? 100%ig?? Bauchscherzen können so viele Ursachen haben (Reizdarm, Reizmagen usw..) Steigen bei einer Kolik nicht die Leberwerte? Ich persönlich weiß dies nicht genau, aber so könnte man vielleicht diagnostizieren, ob es sich bei den schmerzen tatsächlich um eine Gallenkolik handelt.

Die Gallenblase ist schnell entfernt, die Operation kann man nicht wieder Rückgängig machen. Ohne Gallenblase kann dein Körper keine Gallenflüssigkeit mehr speichern, du musst dann den Rest deines Lebens ohne diese Funktion leben.

Ich würde vorläufig nicht in Urlaub fahren, denn bei einer akuten Gallenkolik musst du recht schnell ins Krankenhaus.

Bzgl. Ernährung frage bitte JN hier im forum er kennt sich sehr gut damit aus.

Alles Gute!

RSaplaxdy


bernie, ich soweit ich weiß, ist es besser große steine zu haben als den kleinen gries, weil der gries in die gallengänge rutschen kann und das dann gefährlich wird.

Falls ich mich da jetz irre bitte verbesser. Aber ich meine mir da ziemlich sicher zu sein

DKominQik 19y85


hallo

jetzt mische ich mich auch mal in diese brisante diskussion ein.

gallensteine habe ich GOTT SEI DANK keine und wenn ich so daran denke, wie meine schwester vor 3 jahren ausgesehen hat, als sie aus heiterem himmel eine gallenkolik bekommen hat, dann will ich auch NIEMALS in meinem leben gallensteine haben!

meiner schwester wurde dann auch notfallmäßig die galle entfernt. der eingriff an sich ist nichts großartiges gewesen (entfernung per laparoskopie) und meine schwester konnte das krankenhaus zwei tage später wieder verlassen.

ihre wahren beschwerden fingen aber erst ab dann an. die erste zeit musste sie eine spezielle diät einhalten. der kostaufbau erfolgte dann schrittweise und sie bekam dauerhaft ein präparat verschrieben, dass sie bis heute zu jeder mahlzeit nehmen muss. allerdings hat sie seit ihrer op ständige oberbauchschmerzen und ihr ist andauernd schlecht, egal was sie gegessen oder getrunken hat. zudem hatte sie nie wieder festen stuhl, sondern eher durchfall en más!

sie sagt heute zwar, dass sie diese beschwerden von damals bei der kolik nie wieder erleben möchte und dass sie froh ist, dass es auch nicht mehr möglich ist nach der entfernung. dennoch leidet sie jetzt unter verdauungsbeschwerden und diese wird sie wahrscheinlich immer haben. die galle ist ja auch kein "rudiment", sondern ein organ, dass seine feste und wichtige aufgabe im verdauungssystem erfüllt.

wie bernie schon sagte: die galle ist schnell entfernt, aber welche folgen das im nachhinein haben kann, ist auch eine menge holz.

sicher: es ist keine frage, dass wenn es zu verstopfungen von lebenswichtigen gallen- und pankreaswegen kommt, die gallenblase raus muss.

allerdings stellt sich da bei mir die frage, OB es soweit überhaupt kommen MUSS, oder ob es nicht eine möglichkeit gibt, diesen komplikationen vorzubeugen?

das ist eine medaille mit zwei kehrseiten, sowie jede situation im leben :-/....

mfg aus paderborn,

dominik

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH