» »

Welches Abführmittel bei Darmspiegelung?

S(chneleheqxxe


Hallo Leute, war eigentlich auf der Suche nach Infos über Fleet, naja – sollte es wohl unvoreingenommen schlucken, mal sehn wo es den Auswurf betätigt...

Wenn du Fragen dazu hast – ich hatte schon mal Fleet – kannst du sie gerne stellen.

s#chn`attiq68


Hallo Leute, hab es gepackt, hatte Fleet- die erste Flasche - ging so rein - war die Neugierde- nach einer Stunde ab auf das Toi,dann vielleicht 8-10 x, bis zum Abend war dann alles leer, habe die Nacht durchgeschlafen ohne Probleme. Am zweiten Morgen früh um 5 - da ging es nicht so gut, mich hats dann den ganzen Tag beim Gedanken an das Zeug gewürgt, aber habs reinbekommen, hätte nicht gedacht dass der Darm so sauber wird, - sah aus wie Wasser - irre ! Eingenommen hab ich es an der Spüle, mit einem ViertelGglas Wasser - auf EX, hinterher gleich WasserWwasser Wasser, um das wegzubekommen. Ging -nicht gut, aber ging. Viel Glück allen ! Schnatti

SAchneehxexe


Ich hab das Fleet damals mit kalter Zitronenlimonade gemischt und das ging überraschend gut. Vorher hatte ich schon mal bei einer Spiegelung Endofalk, davon kann ich nur abraten. :(v

MEerliEn2x0


Hallo Mitleidende.

Also ich kann in dieser Angelegenheit allerwärmstens das Produkt Moviprep empfehlen.

Es schmeckt erfrischend nach Zitrone/Orange und ist mit Süßstoff angereichert.

Am Vortag ab 17 Uhr 1 Liter zubereitet einnehmen und am nächsten morgen 3 Stunden vor dem Eingriff noch einmal. Was man sonst noch zu sich nehmen darf bitte der Beschreibung entnehmen. :)^

slchokSosahJnxe


Empfehlen die Ärzte einem ein bestimmtes Präperat für eine Darmspiegelung?

Oder kann man einfach das Mittel der Wahl nehmen zur Darmentleerung, womit man sich selbst am wohlsten fühlt? z.b. dann das Fleet.

k=unystli`cht


Also unsere Patienten bekommen vor einer Gastro-/Koloskopie immer 2-3 Flaschen Oralav am Vortag und dürfen sonst nichts zu sich nehmen (ausser evtl. Wasser).

Liebe Grüsse *:)

SMchkneexhexe


Empfehlen die Ärzte einem ein bestimmtes Präperat für eine Darmspiegelung?

Ich denke schon, da hat jede Praxis ein bestimmtes Abführmittel z.B. Moviprep im örtlichen Krankenhaus, Endofalk bei einem Internisten i.d. Stadt, Endofalk (für ältere Patienten) und Fleet (bei Jüngeren) bei einem anderen Gastroenterologen. Habe mal gehört, dass Fleet den kreislauf mehr belasten soll, davon habe ich aber nichts gemerkt, das lag wohl daran dass ich genügend andere Flüssigkeit zu mir genommen habe, was ja bei älteren Leuten oft ein Problem ist.

bpla+ttlau*s


Ich habe Anfang des Jahres das Fleet bekommen und fand es optimal. Hatte Jahre vorher mal eine mit einem Mittel, das man mit mehreren Litern Wasser verdünnen muss, damit ging es mir auch sehr viel schlechter. Bei Fleet musste ich vorher schon sehr viel trinken, hinterher auch. Da waren aber bis zur Untersuchung alle klaren Flüssigkeiten erlaubt, Tee, Apfelsaft, Brühe, das war auch viel besser.

Außerdem bin ich zwar 20 Minuten nach dem Trinken von Fleet gerannt zur Toilette, aber dann war der Darm auch schon so gut wie leer. Sollte laut Arzt auch vorher schon 2 Liter irgendwas trinken (auch Brühe wegen dem Salzgehalt). Danach lief ich nur nur jedes Mal nach dem Trinken größerer Menge Flüssigkeit, ansonsten war Ruhe. Bei dem früheren Mittel hatte ich schon fast die ganze Nacht mit Krämpfen auf der Toilette verbracht. Kein Vergleich!

C%h$e


Am Montag kann ich berichten, wie Moviprep geschmeckt hat ... die Wirkung dürfte ja unumstritten sein. Allerdings hat man mir keine Auswahl gestattet, wahrscheinlich hat jede Klinik ihren Standard-Reiniger.

S%un]flow}er_7x3


Mein Arzt arbeitet standardmäßig mit Moviprep. Wüsste ich von meiner Ma (Darmkrebs) nicht, dass es Fleet gibt, hätte ich mich damit quälen müssen. Auf Nachfrage und Betteln rückte mein Arzt dann auch ein Rezept für das Fleet raus.

Sein Zögern begründete er damit, dass es halt nur eine kleine Flüssigkeitmenge sei (mit ebenfalls starker Wirkung); viele Leute aber dan nicht ausreichend andere Flüssigkeit trinken. Beim Moviprep sei das Problem geringer. Allerdings hatte meine allesvertilgende Mutter (in der Familie liebevoll auf "Müllschlucker" genannt) da mit Menge und Geschmack bei ihrer allerersten Spiegelung so ihre Problem und besteht seither auf Fleet.

bIla3ttl:axus


Sein Zögern begründete er damit, dass es halt nur eine kleine Flüssigkeitmenge sei (mit ebenfalls starker Wirkung); viele Leute aber dan nicht ausreichend andere Flüssigkeit trinken.

Das soll es geben; ist aber blöde, sich nicht an die Anweisungen zu halten. Was bringt es mir, wenn die Spiegelung wiederholt werden muss, weil der Darm noch zu verschmutzt ist?

Ich bekam vomm Arzt noch ein extra Blatt mit Abweisungen mit. Z.B., in der Stunde vor dem Fleet 2 Liter klare Flüssigkeit zu trinken, egal ob Wasser, Tee, Saft oder Brühe, solange es klare Flüssigkeit ist. Das ist dann immerhin angenehmer.

KLxhe


Mein Arzt wollte mir auch Moviprep verschreiben, aber ich habe auf Fleet bestanden und hätte den Termin für die Spiegelung auch abgesagt, hätte ich das Rezept nicht bekommen. Die Anwendung und das Ergebnis waren völlig einwandfrei, wohingegen meine Mutter, die auch eine Art "Allesfresser" ist (mal fix nen Liter zimmerwarme H-Milch trinkt *würg*) echte Probleme mit Moviprep und trotz der Quälerei kein gutes Ergebnis hatte.

SgunfTlowerx_73


Das soll es geben; ist aber blöde, sich nicht an die Anweisungen zu halten. Was bringt es mir, wenn die Spiegelung wiederholt werden muss, weil der Darm noch zu verschmutzt ist?

Es ging nicht um den verschmutzen Darm. Es ging um Flüssigkeitsverlust und Kreislaufzusammenbrüche als Folge. Was er in Kombi mit Kurznarkose für Spiegelung halt kritisch sieht. Darum lieber die Methode, mit der die Leute mehr Flüssigkeit aufnehmen müssen.

~Ewgelch;enx~


Also ich hatte auch schon eine Darmspiegelung, davor eine Magenspiegelung(hatte Helicobacter pylori ) und ich habe Moviprep bekommen. Ich musste am Vortag 1 Liter trinken, zusätzlich 2 Liter normales Wasser, und morgens vor der Spiegelung die selbe Prozedur...

Am Anfang dachte ich noch"hey, schmeckt ja nicht soo eklig wie erwartet" aber nach dem halben Liter musste ich mich echt zwingen das Zeug runter zu würgen. Mal ganz davon abgesehen das ich es nicht gewohnt bin so viel zu trinken(trinke leider zu wenig generell, ich weiß böse^^)war der Geschmack ziemlich schnell widerlich, und mir ist davon schlecht geworden. Am Morgen war es noch viel schlimmer, da mein Magen da empfindlich ist. Ich fand das es nach einer Mischung aus Ahoi Brause Orange und Salz geschmeckt hat*würg*. Eine Alternative wurde mir nicht angeboten, und da ich damals noch nicht wusste wie das wird habe ich da auch nicht nach gefragt...

Das Zeug zu trinken war für mich das schlimmste an der Behandlung, mit Abstand.

Aber das empfindet sicher jeder anders^.-

Cth}e


Habs hínter mir.

Den ersten Liter hab ich innerhalb von fünf Minuten getrunken. War nicht schlimm. Den ersten halben Liter ohne abzusetzen...

Dann nervös gewartet – nach geschlagenen zwei Stunden erst ging es los...

Heut früh um vier war es schon ekliger mit dem Zeug. Aber letztendlich alles ok – das ist die Hauptsache. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH