» »

Erweiterung von Engstellen bei Darmspiegelung

M:egamxel hat die Diskussion gestartet


Ich hatte mein Vorgespräch zur Magen- und Darmspiegelung und im Infomaterial das ich ausfüllen muss stehen diverse Fragen zur Einwilligung für Narkose, Folgebehandlungen/OPs, Polypenentfernung und auch Erweiterungen von Engstellen durch verschiedene Methoden, u.a. durch Aufblasen einer Art Ballon im Darm oder durch Abtragen von Gewebe. Wie risikoreich sind denn solche Behebungen von Engstellen? Besteht da nicht das Risiko eines Darmrisses? Will eigentlich die Spiegelungen inkl. Aufwachen in 1,5 Stunden rumhaben und am nächsten Tag wieder arbeiten, und mir nicht noch irgendwelche Not-OPs oder so einhandeln ;-) Hat jemand Erfahrungen mit Engstellen im Darm und deren Entfernung? Und mit Polypenentfernung? Habt ihr immer für alles eingewilligt?

Antworten
DqomiqnikM 19x85


@megamel

1. engstellenentfernungen werden nach ermessen des spezialisten nur dann direkt bei der spiegelung durchgeführt, wenn der gastroenterologe sicher sein kann, dass es praktisch zu keinen komplikationen kommen würde. in diesem fall wäre das verfahren dann die sog. "ballon-dilation". dabei wird mit dem endoskop an der entsprechenden engstelle eine art ballon befördert und anschließend aufgeblasen, um die engstelle zu weiten. dieses verfahren ist in den händen eines fachmann normalerweise so ungefährlich, wie die spiegelung selbst. natürlich kann man eventuelle risiken niemals ganz ausschließen. aber man muss auch nicht immer vom schlimmsten ausgehen. wahrscheinlich hast du gar keine stenosen (engstellen).

sollten sich dennoch welche finden, wird der gastroenterologe entscheiden, wie diese am besten zu beseitigen sind. in manchen fällen wird die engstelle auch so belassen und mit bildgebenden verfahren oder passage-röntgen weiter beurteilt. manchmal kann eine op notwendig sein, bei der die engstelle herausgeschnitten wird. ist aber auch kein regelfall und eher selten. also don't panic!

2.polypen werden in der regel IMMER bei der koloskopie entfernt. die geschieht, indem der gastroenterologe eine kleine schlinge durch das endoskop schiebt. wenn die schlinge "unten" angekommen ist, wird sie um den polypen gezogen und ein kleiner elektrischer impuls wird ausgelöst. somit wird der polyp abgetrennt und durch das endoskop geborgen, um anschließend labormedizinisch untersucht zu werden. die entfernung ist völlig schmerzfrei und wenn du während der untersuchung sowieso sediert bist, bekommst du davon eh nichts mit. die abtragung von polypen ist mit einem minimalen restrisiko praktisch komplikationsfrei.

Habt ihr immer für alles eingewilligt?

der gastroenterologe ist dazu verpflichtet, dir diesen aufklärungsbogen zu geben und eine unterschrift von dir einzuholen.

du hast zwei möglichkeiten: entweder du unterschreibst den bogen und die untersuchung wird durchgeführt oder du unterschreibst den bogen nicht und die untersuchung kann ohne deine einwilligung somit nicht stattfinden.

aber in deinem fall mit deinen ungeklärten beschwerden würde ich dir wärmstens empfehlen, die untersuchung machen zu lassen, um eben eine vernünftige diagnose zu haben.

du hast die wahl! und mach dir nicht soviele gedanken um eventuelle komplikationen! sie müssen dich darauf hinweisen, aber heutzutage kommen sie so gut wie nie mehr vor!

mfg aus paderborn,

dominik

MJegamCexl


ok vielen dank...

...nochmal für die detaillierten infos. ich werde einfach alles auf mich zukommen lassen, das alles unterschreiben, mich ins reich der träume wegbeamen lassen und den arzt einfach machen lassen. schließlich ist er ein spezialist auf dem gebiet mit langjähriger erfahrung.

D omi niLk 1x985


@megamel

das ist die beste einstellung, die du haben kannst! alles andere wäre übertriebene panikmacherei. schließlich will der gastroenterologe dir doch bloß mal in den darm schauen und nicht dir den darm herausschneiden!

wann ist es denn so weit?

sag mal bescheid, was dabei herausgekommen ist!

mfg aus paderborn,

dominik

M:onsctxi


Hallo Megamel,

auch ich möchte Dich beruhigen. Eine Dilitation des Dickdarms hatte ich zwar noch nie, aber es wurden bei mir schon mehrere Polypen entfernt. Ich war dabei immer wach, man merkt aber absolut nix.

Wie lange man nach der Sedierung schläft (oder überhaupt), ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Vergiss mal schnell die 1,5 Stunden, weil es durchaus möglich ist, dass Du 3 Stunden lang vor Dich hindöst. Ebenso kann es passieren, dass Du gar nicht schläfst, 1/2 Stunde ruhst und dann rasenden Hunger hast. Lass' es auf Dich zukommen und berichte anschließend.

Grüßle von

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH