» »

Wie laaaaaange dauert so eine lästige Gastritis?

s;andyx98


@Homey:

ist Gastritis überhaupt heilbar?

Na, ich will nicht hoffen, dass sie nicht heilbar ist. Andererseits frage ich mich das auch schon langsam, denn die Antrum-Gastritis hatte ich auch schon im letzten Jahr... %-|

Trotz 80 mg Omeprazol ist mir doch immer wieder mal übel u. ich weiß dann manchmal nicht, von was. Aber wenn es einem besser geht, wird man ja auch oft mit dem Essen leichtsinnig... :-/ Doch ich frage mich auch, so eine OP wg. der Cardia-Insuffizienz u. Refluxkrankheit würde ja nicht die Entzündungen gleich mit wegmachen. Ich müsste dann bestimmt noch weiter Medis nehmen... %-|

Gaby, wie geht es dir denn?

Liebe Grüße!

Britta

GTabyx38


Hi!

Mir geht es so la la. In den letzten zwei Wochen lag die Konzentration halt auf meinen Ohren und weniger auf dem Magen. Der blieb ziemlich ruhig, trotz dieser durchblutungsfördernden Medikamente, die wahnsinnig auf den Magen und auf den Darm gehen. Ich kam erstaunlicherweise mit meiner täglichen 20 mg Pantozol Dosis gut aus und mußte nicht erhöhen. Aber es grummelte schon merklich mehr.

Ich bin auch davon überzeugt, dass man eine chronische Gastritis wieder den Griff bekommt, glaube aber auch, dass die Möglichkeit, sowas immer wieder zu entwickeln, eher gegeben ist als bei anderen. Es wird auch schwer, die PPI eines Tages wegzulassen, denn der Körper wird daraufhin wohl die Säurproduktion stärker ankurbeln bevor alles wieder im alten Gleichgewicht ist. Vielleicht kann man sich in dieser Zeit mit anderen, harmloseren, säurehemmenden Tabletten behelfen. Bevor ich das Pantozol wieder absetze, werde ich sie noch einige Monate nehmen (20 mg ist ja nicht so eine hohe Dosierung) und vorher auf jeden Fall eine Magenspiegelung machen.

Heute war ich beim HNO Arzt. Zum Glück habe ich meine volle Hörleistung zurück und der leichte Tinnitus, den ich nur finde, wenn ich ihn suche, so leise ist er, wird auch noch wieder ganz verschwinden. Da habe ich Glück gehabt, wo ich doch sonst nur selten Glück habe.

Liebe Grüße und euch weiterhin alles Gute

Gaby

s.and*y9x8


Hallo Gaby!

Schön, dass es deinem Magen - trotz Stress u. Medis wg. Hörsturz - zur Zeit besser geht. Ich wünsche dir ganz dolle, dass dein Tinnitus noch ganz weg geht. :°_ :°_ :°_

Bei mir ist es auch sehr unterschiedlich. Mal geht es mir total gut mit dem Magen u. ich denke, es wird nun endlich besser... Und den nächsten Tag ist mir dann auf einmal wieder total übel. Das Komische ist auch, dass ich manchmal gar nicht weiß, wo die Übelkeit herkommt - Bauch oder Magen... %-| Denn die Übelkeit liegt bei mir jetzt ganz oft so dazwischen... Nicht direkt Magen, aber auch nicht direkt Darm. Weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Also die Übelkeit liegt dann mehr Richtung Bauch... Doch die meiste Zeit geht es mir jetzt - dank der Dosishochsetzung - wieder ganz gut. :)^ Doch ich habe schon Angst, wie es werden wird, wenn die Dosis wieder runtergesetzt wird. Nä. Woche müsste ich deswegen zum Arzt - glaube aber, er hat erst einmal Ferien. Habe ganz schön Bammel, dass es mir dann wieder so schlecht geht wie vorher u. ich gar nicht mehr von der hohen Dosis runterkomme.

Ganz liebe Grüße u. weiterhin gute Besserung wünscht dir

Britta @:)

chorUdux2


Hey Britte,

wenn du mit deinem Arzt redest, wird er die Dosis sicher langsam anpassen, nicht direkt in großen Schritten! Ich denke mal, der Körper muss sich auch erst darauf einstellen können, damit er nicht plötzlich wie irre Säure produziert!

Ich wünsche dir sehr, dass du bald mal wieder Ruhe damit hast! Aber du wirst dich schon noch um den leistenbruch kümmern, gell? ;-)

@Gaby

auch ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass auch der leichte tinitus noch ganz veschwindet und du dich von all diesen Strapazen mal richtig erholen kannst! @:)

Liebe Grüße an euch beide!

s[a6ndy498


Huhu, ihr Lieben!

Heute geht's mir wieder mal nicht so dolle. Habe ganz schön Magenschmerzen. Vor 2 Tagen habe ich wieder mal mit Diät angefangen - nach Weight-Watchers, da ich durch die Medihochsetzung noch mehr zugenommen habe... %-| Eigentlich dürfte das ja für den Magen nicht verkehrt sein. Doch irgendwas will er wieder nicht wissen. Obst u. Gemüse roh ist auch immer noch nicht drin - vor allen Dingen Möhren u. Äpfel... :(v Muss doch mal wieder ganz i. O. kommen...

Hallo Cordu! Klar, mit dem Leistenbruch das soll auf alle Fälle noch dieses Jahr über die Bühne gehen. Bloß wann, ist mir noch nicht ganz klar... %-| Dir wünsche ich auch alles Gute, du hast schon so viel durch, diese Hürde nimmst du auch noch!:°_ :)* Es kann ja nachher nur noch besser werden!:)^

Liebe Grüße und alles Gute euch Beiden!@:)

fDinider


Keine Angst. Es gibt ein gutes Heilmittel.

Hallo insomnia,

Sie schreiben:

"Ich habe fürchterliche Angst, dass das nie wieder aufhört und mich Magenbeschwerden von nun an täglich begleiten. Habt ihr noch Tipps oder könnt mir von euren Erfahrungen berichten?"

Keine Angst! Es gibt ein einfaches, natürliches und nachhaltig heilendes Mittel gegen chronisch rezidivierende Gastritis, das jahrelang "für alle Fälle" in meiner Familie in Reserve gehalten wurde, jedoch seit 2002 nicht mehr auf dem Markt ist. Lange habe ich danach gesucht und nicht gefunden. Und jetzt die gute Botschaft: Es gibt endlich wieder Azupanthenol, so hieß und heißt dieses sehr gute Heilmittel.

Sie finden in meiner Homepage [[http://www.nachdenklich-unterwegs.eu]] Näheres darüber. Bitte lesen Sie dort meinen Bericht und schreiben Sie mir über mein eingerichtetes Gästebuch. Dann nenne ich Ihnen die Anschrift der Apotheke im Allgäu, die dieses Heilmittel wieder herstellt und versendet. Freundliche Grüße.

qhlon]z


Ich habe gerade auch meine zweite Gastritis. Die erste hatte ich vor 4 Jahren. Was wirklich geholfen hat waren Kautabletten zum Magensäure neutralisieren, weiß nur den Namen nichtmehr. Jedes mal wenns einem schlecht ist kann man dann ne Tablette kauen.

Was ich jedem empfehlen kann ist ein gesundes und ausgeglichenes Leben. Als ich das 2e mal Gastritis bekommen habe, hatte ich am Tag davor nen richtig beschissenen Tag. Den halben Tag nichts gegessen, im Privatleben ist einiges drunter und drüber gegangen und noch viel mehr.

Was ich jedem empfehlen kann ist:

1. Regelmäßige Essenszeiten und keine zu großen Abstände zwischen den Mahlzeiten.

2. Am Anfang der Gastritis Diät halten und auch später auf fettiges und scharfes verzichten, wenn die Symptome nicht vollkommen weg sind.

3. Stress vermeiden - Stressausgleich finden / Sport machen.

4. Störenherde, die Stress oder körperliche Belastung bedeuten versuchen zu meiden.

5. Medikamente nicht einnehmen als wären sie ein Allheilmittel - bewusst damit umgeben. Gastritis gab es wohl auch schon vor ein paar tausend Jahren.

6. Versuchen ein geregeltes Leben zu haben - Harmonie zwischen Privat- und Berufsleben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH