» »

Wie laaaaaange dauert so eine lästige Gastritis?

G~abLy38


Ja, da möchte ich Leitsymptom zustimmen. Zumal die Ernährung, so wie jn sie hier propagiert, auch nicht mehr das Gelbe vom Ei ist. Selbst wenn das Obst und Gemüse frisch aus dem eigenen

Garten ist, wo es bis zur letzten Sekunde ganz ausreifen konnte, würde das wahrscheinlich nicht ausreichen, um den Vitaminbedarf zu decken. Insbesondere in einer Zeit massiver zusätzlicher Belastungen durch Stress und Umweltbelastungen aller Art, wo selbst das Obst und Gemüse im eigenen Garten nicht verschont bleibt und natürlich dessen Nährstoffgehalt auch darunter leidet. Schließlich bekommt das Obst und Gemüse egal ob auf Feldern und in Gärten gleichsam schadstoffbelasteten Regen ab, der die Böden auslaugt. Dazu kommt noch die schadstoffbelastete Luft und die verstärkte UV-Strahlung...

Ich persönlich finde, dass alle Extreme gemieden werden sollte. Ein gemässigter Lebenswandel ist sicher noch die beste Gesundheitsvorsorge. Dabei sollte man weder zu sehr in die eine noch in die andere Richtung schwingen. Man solte ein Auge auf gesunde Ernährung haben, ja, aber man darf auch ruhig mal über die Stränge schlagen. Auch mit gelegentlichen Belastungen muß ein Organismus fertig werden.

b1ow-|waxu


hallo gaby :-)

hallo, hab gerade deinen thread gelesen und mir gedacht ich schreib dir auch noch die tipps wo ich biene in den thread gescherieben hab; vielleicht kennst du sie ja schon alle, aber vielleicht ist auch einer dabei wo dir noch helfen kann:

-leinsamen schleimtee (aus dem reformhaus)

-laxanzien (wenn du wegen säure beschwerden hast)

-wärmflasche, wärmekissen, wärmesalben

-bewusste entspannung in den tagesablauf einbauen

-pfefferminztee, kamillentee

-stress reduzieren (evtl. arbeitstelle oder wohnung wechseln)

-natur (reizüberflutung verursacht auch magenprobleme)

-nicht viel süsses, fettiges essen

-nicht zu viel auf einmal essen

-versuchen während des essen nichts anderes zu machen

wünsche dir alles liebe und gute und baldige besserung *:)

schönen gruss

bow-wau

Lkeitsy$mptoxm


@ gaby

Das ist eine gute Einstellung denn das Leben soll auch noch lebenswert bleiben. Wenn ich dazu auf alle Genussmittel, oder mal nen Döner, einen schönen Wein / ein kühles Bier oder auf ein leckeres Stückchen Kuchen verzichten muss, dann frage ich mich allen ernstes nach der Lebensqualität.

Mag durchaus sein, dass mein Körper denkt:" Prima ich bekomme nur noch Körner aus überdüngtem Anbau, Obst und Gemüse das mit Pestiziden angereichert ist, Milch und Fleisch bzw. Fisch mit Antibiotika und so weiter und so fort,

Aber was denkt die Psyche, wenn sie immerzu den Gaumenfreuden entsagen muss ??? ?

Körper und Psyche sind zusammengehörig. Wer meint sie trennen zu können oder zu müssen, der begeht einen schweren Denkfehler.

Wenn die Psyche erkrankt ist, wird der Körper ihr folgen und umgekehrt und daher gilt es zu versuchen, ein gesundes Mittelmass ( Gleichgewicht ) herzustellen.

Wie man schon früher wusste, es ist stets die Dosis, die einen Stoff zu Gift werden lässt.

Gruss

sNandyz98


@Gaby:

Ja, ich kenne das: Hatte im letzten Jahr (April) auch eine Antrum-Gastritis u. Speiseröhrenentzündung. Trotzdem ging es mir - mal abgesehen von dem Sodbrennen damals - nicht so schlecht wie jetzt. Ich hatte nicht solche krassen Magenschmerzen, -krämpfe u. Übelkeit wie jetzt... :(v Allerdings ist es bei mir genau umgekehrt als bei dir: Ich habe immer das Gefühl, ich muss dann was essen, weil mir sonst noch übler wird...habe dadurch schon zugenommen, würde die Pfunde nun natürlich wieder gerne loswerden... %-| Trotzdem geht es mir nach dem Essen auch immer nur kurzzeitig besser. Was ich auch bemerkt habe: Süßes, scharfes u. fettiges vertrage ich im Moment auch nicht sowie eben rohes Obst u. Gemüse. Selbst mitgekochte Zwiebeln oder ein Stückchen mitgekochten Knoblauch vertrage ich nicht... :-

@ Jn:

Danke für die Tipps! Wegen Gelenken: Ich bewege mich schon sehr viel, gehe (bzw. ging bis vor kurzem) regelmäßig joggen. Auch, wenn ich gerade Rückenschmerzen oder sonst was habe, überwinde mich dann einfach. Denn man sagt ja nicht umsonst: "Wer rastet, der rostet." Doch letzte Zeit ging das nicht so gut mit dem Joggen, da es einfach nur ätzend ist, wenn immer die Säure aus dem Magen hochkommt... %-|

Liebe Grüße u. Gaby, dir wünsch' ich gute Besserung!@:)

s|andy9x8


@Gaby u. Leitsymptom:

Ich persönlich finde, dass alle Extreme gemieden werden sollte. Ein gemässigter Lebenswandel ist sicher noch die beste Gesundheitsvorsorge. Dabei sollte man weder zu sehr in die eine noch in die andere Richtung schwingen. Man solte ein Auge auf gesunde Ernährung haben, ja, aber man darf auch ruhig mal über die Stränge schlagen. Auch mit gelegentlichen Belastungen muß ein Organismus fertig werden.

Das ist eine gute Einstellung denn das Leben soll auch noch lebenswert bleiben. Wenn ich dazu auf alle Genussmittel, oder mal nen Döner, einen schönen Wein / ein kühles Bier oder auf ein leckeres Stückchen Kuchen verzichten muss, dann frage ich mich allen ernstes nach der Lebensqualität.

Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Ist genau meine Meinung. Und wenn man in den Medien manchmal hört, wie belastet "unser täglich Brot" eigentlich ist, da dürfte man im Endeffekt gar nichts mehr Essen u. Trinken. Denn so gut wie jedes Lebensmittel ist in gewisser Weise auch wieder Belastungen ausgesetzt. Und - wenn es nur durch den Transport ist... :-/

A)nonyZma1


Sehe ich auch so.

Ich habe mich auch ein paar Jahre streng und ausschließlich nach der Vollwert-Ernährung ernährt. Nur sind davon weder bei mir noch bei sonst wem in meiner Familie die Allergien oder sonstigen Erkrankungen weggegangen. Als ein Allheilmittel sehe ich die Vollwerternährung als wirklich nicht....

Wobei ich nach wie vor auf eine gesunde Ernährung achte und es mir damit auch magenmäßig sowie auch sonst gesundheitlich wirklich am besten geht. Nur ich denke auch: wenn man sich grundsätzlich weitgehend vollwertig ernährt (also viel Obst und Gemüse, vorwiegend Vollkornprodukte etc.), dann schadet es auch nicht, wenn man am Nachmittag zum Tee ein paar Kekse oder eine Honigwaffel isst (wobei für mich auf Grund meiner Milchallergie eh nur die "relativ gesunden", also wenig gesüßten und aus Vollkorn aus dem Reformhaus/Bioladen in Frage kommen) und gelegentlich mal eine weiße Semmel, sei es bei Freunden, oder weil man einfach drauf Lust hat oder grad mal nichts anderes bekommt, wie etwa im Hotel.

Und es gibt für mich im Leben nunmal wirklich wichtigere Dinge, als mir den ganzen Tag den Kopf darüber zu zerbrechen, wo ich jetzt ein 100% echtes Vollkornbrot (nicht jeder hat einen Bioladen um die Ecke....) oder das am wenigsten belastete Gemüse herbekomme. Genausowenig habe ich Lust und Zeit dazu, alles selber zu backen und zu kochen (von Brot über Gebäck bis zur Gemüsebrühe....), nur um sicher zu sein, dass es 100% vollwert ist.

s+anduyx98


Hallo!

Ich brauch mich nicht wundern, dass es mir so schlecht geht, die Antrum-Gastritis vom letzten Jahr habe ich immer noch! Sie ist nun mittlerweile auch chronisch geworden. :-o Ich habe also 2x chron. Gastritis an verschiedenen Stellen im Magen...

@ Gaby:

Ich habe etwas gefunden, was uns vll. beiden weiterhelfen kann. Mein Vater war früher Krankenpfleger u. er hat noch Bücher von der Zeit. Er hat mir eins gegeben, in dem beschrieben ist, wie man sich bei chron. Gastritis ernähren soll. Ist zwar von 1971, aber schaden kann das ja nicht. ;-) Versuche gerade mal, das zusammenzufassen:

Bei Gastritis ist unumgänglich, das der jeweilige Sekretionsbefund beachtet wird. Geht die Erkrankung mit einer Hyperazidität einher, müüseen alle sekretionsfördernden Nahrungsstoffe u. Genussmittel (Alkohol, Bohnenkaffee, Süßigkeiten, scharfe Gewürze u. Nikotin) strengstens gemieden werden. Ein nicht zu unterschätzender Heilfaktor bei der chron. Gastritis ist die gesamte Esskultur. Regelmäßigkeit der Mahlzeiten, absolute Ruhe u. Konzentration auf die Nahrungsaufnahme sowie langsames Essen u. gründl. Kauen sind wichtige Grundsätze, die sich der Kranke zu eigen machen sollte. Auch auf den ständigen Genuss sowohl sehr heißer als auch eisgekühlter Speisen u. Getränke oder der Kombination beider Temperaturen zu einer Mahlzeit kann die Magenschleimhaut leicht mit einer Entzündung reagieren. Die Diät besteht vorwiegend aus Kohlenhydraten in leicht verdaulicher Form, leicht schmelzbaren Fetten u. Eiweißen. Daneben müssen auch genügend Vitamine u. Mineralstoffe zugeführt werden, die den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen.

s@and3y9x8


Erlaubte Speisen:

-leichtverdaulichste Stärkemehle

-Grieß

-Vollkornmehle

-Haferflocken

-Weizenschrot

diese können mit Milch zu Suppen u. Breien verarbeitet werden.

-Reis

-Teigwaren (beides bevorzugt Vollkornprodukte)

-Knäckebrot

-Grahambrot (gut abgelagertes)

-Roggenmischbrot

-Vollkornzwieback u. -kekse

-Traubenzucker

-Honig

-Kartoffel (nur als Kartoffelbrei oder -schnee)

-Gemüsesäfte aus Möhren, roten Rüben, Spinat u. Gurken

-in gekochter Form Möhren, Sellerie, Spargel, Schwarzwurzeln, Blumenkohl u. rote Rüben (gut durchkochen; harte u. holzige Teile nicht mitessen)

-Butter

-Sahne

-reine Pflanzenöle (z. B. Leinöl, Soja-, Sonnenblumen- u. Olivenöl)

-Milch

-Weißkäse (nicht zu sauer!)

-Gervais

-Schmelzkäse

-Romadur

-Tilsiter

-Steinbuscher

-Eier

-Fisch (Kabeljau, Dorsch, Schellfisch, Rotbarsch, Forelle, Steinbutt, Zander, Schleie) - nur gedünstet, gekocht oder gegrillt, nicht gebraten!!!

-Fleisch (Kalb, Rind, Taube, Huhn, mageres Wildfleisch, Leber, Zunge, Lunge Hirn u. Kalbsmilch) - nur gekocht oder gedünstet, nicht gebraten!

-Joghurt

-Kefir

-Butter- u. Sauermilch

-feine Leberwurst

-Kalbsleberwurst

-Teewurst

-Braunschweiger

-magerer gekochter Schinken

-geschabter roter Schinken

-Wiener Würstchen

-frisches Tartar

-Schwarzer Tee u. alle Kräutertees

-Milch

-Milch-Sahne-Gemische

-Milch-Presssaftmischungen

-Kakao

-in geringen Mengen Zimt, Vanille, Lorbeerblatt, Gewürzkorn, Muskat u. Nelken

-frische Kräuter (z. B. Petersilie, Dill, Schnittlauch)

-Hefeextrakte u. -flocken

Verbotene Speisen:

-Süßigkeiten

-möglichst kein normaler Zucker

-Weißmehlprodukte

-Kuchen

-rohes Gemüse

-rohes u. gekochtes Obst

-Schmalz

-Talg

-Speck

-Margarine

-Butter (gebräunt)

-Käse (sehr scharfe u. bakterienreiche Sorten, z. B. Roquefort)

-sehr kräftige Fleischbrühen

-Salami, Schlackwurst sowie alle mit groben Fettstücken durchsetzten Wurstarten (Sülzwurst, Thüringer, Landleberwurst u. dergleichen)

-Bohnenkaffee

-alle alkoholischen Getränke

-alle kohlenhydrathaltigen Getränke

-Salz (nur sehr wenig verwenden!)

-Senf, Pfeffer, Paprika (gar nicht erlaubt)

-Kapern, Tomatenmark, Essig (wenn dann nur ganz ganz wenig)

-Fleisch- u. Brühextrakte

Wenn es dann besser ist, kann man langsam mit Gemüse (roh) wie Möhren, Sellerie, etc. anfangen u. Apfelmus, Pfirsich u. Aprikosenkompott (ohne Schale) sowie Heidelbeerkompott. Muss man dann sehen, wie man es verträgt. Ich gebe zu, das ist schon ganz schön heftig. Aber z. Teil könnte man es ja mal versuchen, oder ??? ?

j2n


@Leitsymptom

> ich mag die Hartnäckigkeit mit der du an den Thesen "deines"

> Ernährungspapstes festhälst.

Es sind weder Thesen noch ist irgendwer mein Ernährungspapst.

Wenn du anderer Meinung bist, können wir gerne sachlich darüber diskutieren, aber laß bitte diese süßlichen Belehrungen weg. Wenn sich eine Diskussion auf die persönliche Ebene verlagert, ist das in der Regel ein Zeichen von Argumentationsschwäche.

> zumal vieles von dem Gesagten nicht eindeutig nachzuweisen

> ist und es keine absolute Wahrheit gibt.

Es ist mir relativ egal, ob etwas eindeutig wissenschaftlich nachzuweisen ist, auch wenn es diese Nachweise gibt. Ich gehe nach einem einfachen Motto: Wer heilt hat Recht.

> Theorien gelten solange als richtig, bis das Gegenteil BEWIESEN

> wurde und das ist bei manchen Krankheiten schon längst

> geschen.

Dann nenne mal bitte ein Beispiel für eine solche Krankheit.

> Man muss eben nicht nur die Ernährungslektüren lesen,

> sondern auch mal über den Tellerrand hinaus blicken.

Gilt das auch für deinen Tellerrand? ;-)

LAeitsyEmptoxm


@ jn

Und mir ist es egal ob du das als süßlich Belehrungen empfindest.

Ich las gestern in der Zeitung folgenden Artikel: Dabei handelt es sich um ein Zitat von A.Einstein.

Es gibt zwei Dinge die unendlich sind.

Das erste ist die Dummheit vieler Menschen und das zweite das Universum. Wobei ich mir beim Universum noch nicht ganz sicher bin.

Ich werde auch nicht mehr mit dir weiterdiskutieren, da du aus meiner Sicht einen absoluten "Hau" hast.

LLeit=sympt8oxm


OH,

ich hab noch etwas vergessen aber das spiegelt deine Unwissenheit eindeutig wieder.

>>>Ich gehe nach einem einfachen Motto: Wer heilt hat Recht.

Auch das ist falsch, denn es heißt wer heilt, der heilt.

Und wer Recht hat, der hat Recht.

Da du aber weder heilst, noch recht hast, bist du zur weiteren Diskussion zu inkompetent für mich.

smand8y9x8


@Leitsymptom:

Mir ist es auch ein bisschen zu übertrieben, wie Jn schreibt. In gewisser Weise ist sicher gesunde Ernährung nicht verkehrt u. auch zu befürworten. Doch man sollte es nicht übertreiben. Ich bin auch gerne bereit, mal für eine gewisse Zeit auf einige Dinge verzichten zu müssen - auch wenn mir manches davon sehr schwer fallen wird :-/ - doch ich kann mir nicht vorstellen, mein ganzes Leben nur so diszipliniert zu leben. Man muss sich auch mal was gönnen, sonst hat man ja gar keine richtige Freude mehr...So lange man es nicht übertreibt, muss man auch mal über die Stränge schlagen können. ;-)

GUaby138


Ich habe ja mal eine ganz dumme Frage: Über welche Mechanismen wird beim Rauchen denn die Magensäure angeregt? Ich meine, man inhaliert den Rauch doch in die Lunge und nicht in den Magen?

Ich hoffe, das kann mir jemand beantworten. Sonst müsste ich erst an Galileo schreiben und so lange auf eine Antwort warten.

;-D

L#eits:ymptxom


@ gaby

Zu deiner Frage möchte ich zunächst ein bischen was über die Anatomie und die Physiologie erklären.

im Hypopharynx ( unterer Rachenbereich ) kreuzen sich Luftröhre und Speiseröhre. Während des Schluckens von Speisen, Getränke und Speichel wird der Weg in die Luftröhre durch ein zusammenspiel von Muskeln, Bändern des Kehlkopfes durch den Kehldeckel verschlossen, so dass nichts davon in die Luftröhre gelangen kann.

Während des Atemvorgangs ( also auch beim Inhalieren ) von Zigarettenqualm findet kein Schluckvorgang statt, so dass Speiseröhre und Luftröhre einen Zugang haben. Das heißt im Moment des Einatmens gelangt immer auch ein geringer Teil der Atemluft über die Speiseröhre in den Magen. Hier sammelt sie sich an der obersten Stelle im Magen, dem sogenannten Magenfundus.

Bei normaler Atemluft an und für sich kein Problem, denn wenn wir mal "rülpsen" kommt die Luft aus dem Magen heraus.

Nun kann man sich aber ganz gut vorstellen, dass die sich im Tabakrauch befindlichen Schadstoffe nun auch beim Einatmen in den Magen gelangen.

Dort bewirken sie zwei Mechanismen.

1.) Schädigt der Tabakrauch die Zellen (und zwar alle, auch die Nebenzellen, der Magenschleimhaut, die für die schützende Schleimproduktion verantwortlich sind. )

--> weniger Schleimproduktion ---> weniger Schutz der inneren Magenwand vor aggressiver Salzsäure.

2.) Die im Tabakrauch enthaltenden Stoffe bewirken über das vegetative Nervensystem und über lokale Faktoren in der Magenschleimhaut eine vermehrte Sekretion von Magensäure.

Durch dieses Zusammenspiel entsteht ein Missverhältnis zwischen der aggressiven Magensäure und der schützenden Schleimhaut. ( Viel Salzsäure - wenig Schutzschicht )

Das führt dann bei dem ein oder anderen manchmal zur Auslösung einer Gastritis.

Man kann sich vorstellen, wie sich die Magen-Zellen fühlen müssen, wenn du dir mal 1-2 Tropfen Salzsäure auf die Haut träufeln würdest. Ergebnis: sie wird weg-geätzt. Und genau so ist das in deinem Magen.

Ich hoffe ich habs verständlich erklärt, wenn du noch fragen hast dann nur zu.

Gruss

G<a?by3x8


Große Klasse Leitsymptom. Bin beeindruckt. Das war sehr, sehr verständlich erklärt. Vielen Dank. Bist du vom Fach bzw. Mediziner?

Gaby

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH