» »

Wie laaaaaange dauert so eine lästige Gastritis?

bJowx-wau


hallo sandy,

es ist echt schlimm dass verschiedene ärzte bei derselben untersuchung immer wieder zu anderen ergebnissen kommen. ich habe auch verschiedene magenspiegelungen hinter mir; in verschiedenen krankenhäusern. ein arzt hat sich sehr lange zeit bei der untesuchung genommen; auch um mir die ergebnisse danach noch mal zu erklären. ein anderer arzt in anderem kh dagegen machte es sehr schnell. kommt also immer auf den arzt an.

schmerzen im rechten unterbauch: wenn die schmerzen direkt oder unmittelbar unter dem rechten rippenbogen liegen würde ich auch sagen es ist die galle und da sollte dann auch noch mal per ultraschall nachgsehen werden. wenn sie allerdings tiefer liegen würde ich auch sagen es ist der darm.

hast du denn auch mit stuhlgang schwierigkeiten oder blähungen, krämpfe? dann könnte das mebeverin helfen wegen der reizdarm-symptomatik, du kannst es ja mal für eine weile (eine woche z. b.) durchnehmen und dann beobachten ob die beschwerden besser werden.

mit der op wegen dem mageneingang würde ich wirklich abwarten und nur machen kassen wenn dich die schmerzen sehr beeinträchtigen. obwohl es auch riskant ist wenn durch den reflux die speiseröhre geschädigt wird (vor allem nachts; würde deswegen abend vorm schlafengehen immer noch mal antazida nehmen).

wünsch dir alles gute

bow-wau

s aondNy9x8


Huhu Bow-Wau!

Habe noch nicht deine Fragen beantwortet. Also, wenn es rechts schmerzt, ist es recht unterschiedlich. Meistens eher in Taillenhöhe, das kenne ich auch vom Darm, hatte auch schon mal 'ne Dickdarmreizung. Tlwse. aber auch unter'm re. Rippenbogen... Habe allerdings re. auch einen Leistenbruch, den ich auch mal reparieren lassen müsste.... |-o - Angst...*bibberbibber* Aber ehe er einklemmt... %-|

Mit dem Darm habe ich allerdings auch schon länger Probleme. Habe ja auch Sigma-Divertikulose u. Sigma elongatum. Der Gastroenterloge meinte, meine Beschwerden kommen davon. Mein Stuhl ist meistens sehr breiig u. ich muss mindestens 2x tgl. auf die Toilette, oft aber auch 7 - 8x. :-o Mein Bauch ist aber auch oft sehr aufgebläht... Na ja, denke, Magen u. Darm hängen ja auch eng miteinander zusammen. Und die Psyche spielt halt auch immer mit eine Rolle...

LG!*:)

G*ab5yx38


Melde mich dann auch mal wieder! *:) Nachdem ich nun seit gut vier Wochen mit den Pantozol 20 mg eine deutliche Besserung verspürte, bzw. die letzten zwei Wochen überhaupt gar keine Beschwerden mehr hatte, bin ich die letzten Tage dazu übergegangen, die Pantozol nur noch jeden zweiten Tag zu nehmen. Auch beim Kaffee wurde ich wieder etwas mutiger. 1 - 2 Tassen am Tag (nicht auf nüchternen Magen) die mir subjektiv nicht schlecht bekamen. Aber oh weh: Seit heute morgen wieder leichtes Magenbrennen und weicher Stuhl. :-o Mist! Ich hatte gehofft, ich könne jetzt mal langsam runterdosieren, bzw. ausschleichen. Ich hoffe, das geht jetzt nicht immer so weiter, dass ich ständig PPI benötige, um magenmässig klar zu kommen. Wie laaaaaange dauert das bloß noch?? %-| Ist das denn noch normal? Ich werde noch ein paar Tage meinen zwei-Tage Rythmus beibehalten und dann, sollte sich mein Zustand wieder deutlich verschlechtern, zur täglichen Einnahme überwechseln.

Nun bin ich seit ca. 10 Wochen mit der Gastritis zugange.

Gruß und ein schönes Wochenende

Gaby

s)and,y98


Huhu Gaby!

Das tut mir leid, dass es dir schon wieder schlechter geht. Bei mir geht es auch nicht aufwärts. Sobald ich was falsches esse, (obwohl ich manchmal schon gar nicht mehr weiß, was "falsch" ist) geht es mir wieder schlechter... :(v Ich will dich nicht beunruhigen, aber wenn deine Gastritis durch zu viel Säure kommt, könnte es durchaus möglich sein, dass du immer PPI weiternehmen musst, denn die Säure bleibt ja ohne das Medi. C-Gastritis kann nämlich auch durch zu viel Säure ausgelöst werden. Nehme auch mal an, dass das auch bei mir der Fall ist. Denn ich habe ja durch meine Cardia-Insuffizienz u. die Refluxkrankheit sowieso schon zu viel Säure im Magen... Nehme schon seit Jahren PPI (Omeprazol 20 mg). Für die Grunderkrankung hat es auch immer gut geholfen. Doch da jetzt noch die beiden Gastriten (weiß jetzt nicht, was die Mehrzahl von Gastritis ist... ;-D) dazu gekommen sind, bringt es mir tlwse. nicht mehr so viel u. ich habe trotzdem Sodbrennen u. einen brennenden Magen... %-|

Liebe Grüße u. gute Besserung! Ich drück' dir die Daumen, dass es du das PPI nicht ein Leben lang nehmen musst!:)^

Britta

G&abyx38


Hallo Sandy und alle anderen!

Nun kann ich wohl endgültig sagen, dass mein PPI-Absetz,- bzw. Ausschleichversuch kläglich gescheitert ist. Vielleicht war es ein frommer Wunsch, dass nach nur drei Wochen Beschwerdefreiheit, wieder alles so werden könne wie früher. Gestern Abend hatte ich unglaubliche Völlegefühle, Blähungen und laute Magen,-Darmgeräusche. Ich mußte sogar meine Hose ausziehen, weil die mir im Bund nicht mehr passte, so aufgebläht war ich. Dabei hatte ich gar nicht so viel gegessen. Das Einschlafen fiel mir schwer und Nachts sowie heute Morgen kam dann der Durchfall, gepaart mit einem allgemeinen Schwächegefühl. Ich muß sie jetzt wohl doch wieder täglich nehmen, meine Pantozol und mich in Geduld üben. Was ich nur nicht verstehe, ist, warum man bei einer Gastritis auch Durchfall haben kann?? Nun schön, es wurde bei der Magenspiegelung auch eine leichte Entzündung des Dünndarms festgestellt. Aber entsteht das dort auch durch Säure? Bzw. führt zu viel Magensäure tatsächlich auch zu Durchfall?

Wäre froh, wenn mir dies jemand beantworten könnte. Ich merke ja selbst, dass es sich bei mir scheinbar um ein Säureproblem handeln MUSS, denn die Pantozol verschaffen nach 3 - 4 Tagen bei mir völlige Beschwerdefreiheit und eine normale Verdauung.

Sandy, du schriebst in deinem Beitrag auch, dass du unter Durchfall leidest, also scheint es ein normales Symptom bei einer Gastritis zu sein?

Gruß Gaby

c2o`rdxu2


Guten Tag,

ich klinke mich mal hier ein, komme grad von meiner inzwischen 5. Magenspiegelung. Wie immer nur eine leichte Antrums-Gastritis. Das hatte ich bisher immer (also jetzt schon seit Jahren) aber es erklärt meiner Meinung nach nicht die Beschwerden, die ich seit ein paar Monaten habe: heftigste Oberbauchschmerzen mit dem Gefühl, innerlich zu platzen nach dem Essen (aber nicht nach JEDEM Essen), manchmal so schlimm, dass ich mir den Finger in den Hals stecken muss, um das Essen wieder raus zu kriegen (sorry ist supereklig! |-o), dann sind die Schmerzen auch schlagartig weg. Meine Hausärztin tippte auf Magengeschwür, aber das ist doch wohl eine ganz andere Hausnummer als so ne leichte Gastritis, oder? Gallenblase ist schon raus, Pankreas wurde untersucht, war ok. Vielleicht habt ihr noch eine Idee dazu ???

Vielen Dank schon mal!

s1andUy98


Huhu Cordu!

Würde dir auch sehr gerne weiterhelfen, aber das ist schwierig... Vll. empfindet jeder die Schmerzen bei Gastritis auch anders? Habe schon von einigen Leuten gehört, dass eine Gastritis schon ziemliche Beschwerden machen kann. Bei mir wurde allerdings auch auf Zwölffingerdarmgeschwür getippt, was sich Gott sei Dank nicht bestätigt hat. Auch ich habe eine leichte chronische Antrum- u. leichte C-Gastritis. Allerdings schließt auch mein Mageneingang nicht mehr u. ich habe die Refluxkrankheit. Meine Beschwerden reichen über Magenschmerzen, -krämpfe über Völlegefühl, Übelkeit, Sodbrennen u. breiigen Stuhlgang.... %-| Allerdings neige ich auch sowieso zu Darmproblemen (durch Sigma-Elongatum u. -Divertikulose). Also, ich weiß auch nicht, ob die Beschwerden nur von einer Gastritis kommen können. Doch früher musste man bei sowas immerhin eine strenge Magen-Diät machen. (weiß das von meinem Vater - ehemaliger Krankenpfleger)

Ich wünsch' dir gute Besserung u. tut mir echt leid, dass ich dir nicht viel weiterhelfen konnte!

Liebe Grüße!*:)

c`ord(u2


Danke, Sandy

ich weiß, dass die Beschwerden bei jedem anders sind. Bloß ich hab diese Gastritis bis jetzt bei jeder Magenspiegelung gehabt (die erste vor 10 Jahren), aber ich hatte diese schlimmen Beschwerden noch nie! Nun ist es bei mir so, dass ich bereits nur noch meinen halben Dickdarm habe (ehemaliges Colon elongatum, jetzt nur noch Megacolon) unter einer Transportstörung leide ("dauerverstopft"), Blinddarm und Gallenblase raus sind und ein Bauchdeckenbruch, der "repariert" wurde. Das alles macht mir schon Probleme genug und ich habe überhaupt keine Lust mehr, jetzt schon wieder ein neues Fass aufzumachen mit dieser Magengeschichte. Ich bin echt vollkommen frustriert, ich ahtte gehofft, ok ein Magengeschwür, 2 Wochen Triple-Therapie und gut is! Und nun? Steh ich mit nix da, muss mir aber den Finger in den Hals stecken (bähhhh :°() und nicht zu zerspringen! Das ist doch keine Lebensqualität mehr!

Sorry, aber ich bin grad echt sch**** drauf! >:( >:( >:( :°( :°( :°(

GIajby}38


Hallo Cordu!

Du hast ja wirklich jede Menge "Baustellen". Kann deinen Ärger absolut verstehen. Nimmst du denn Säureblocker?

Habe gerade noch mal meinen Biopsie-Befund herausgekramt. Da steht: "Chronische Duodenitis, chronische ruhende Antrum- und Corpusgastritis (TYP C Gastritis II), chronische hyperplastische Cardiagastritis und Oesophagitis, zu einem geringen Reflux passend." Klingt alles sehr wild, oder? Scheint ja alles entzündet zu sein. Von einem Reflux bemerke ich allerdings nichts. Kann mir das mal jemand übersetzen? Was heißt Antrum und Corpus und was ist eine Cardiagastritis? ???

c#ordxu2


Hallo Gaby,

also, Antrum ist der Bereich des Magens kurz vorm Magenausgang Richtung Duodenum, also kurz vorm Magenpförtner. Der Corpus ist so ziemlich in der "Mitte" des Magens. So werden einfach die einzelnen Abschnitte des Magens genannt. Die Cardia ist der Übergang von der Speiseröhre in den Magen und eine Cardiagastritits wird dann wohl eine Schleimhautentzündung dort sein, nehme ich an. Gemeinsam mit deiner Oesophagitis (Speiseröhrenentzündung) passt das wirklich gut zu einem Reflux. Ich hoffe, ich konnte ein bisschen behilflich sein! :)*

G2abxy38


Vielen Dank, Cordu! Du warst sehr behilflich. Nun verstehe ich den Befund besser. Nur, was ich merkwürdig finde, ich leide gar nicht unter Reflux, auch nicht (nie!) unter Sodbrennen. Luft muß ich öfter mal aufstossen, aber dabei ist keine Magensäure. Sehr selten mal Mageninhalt. Ebenfalls finde ich merkwürdig, dass ich 38 Jahre lang NICHTS mit meinem Magen hatte (von gelegentlichen Magen,- Darmviren mal abgesehen) und plötzlich sämtliche Abschnitte meines Magen,- Dünndarmtrakts chronisch entzündet sind. Wie kommt das bloß so völlig ohne Vorankündigung ??? MAN! >:(

c'ordxu2


Gute frage!

Gaby, das ist genau der Punkt bei mir: ich war 30 Jahre lang quietschgesund und seit drei Jahren (fast) liege ich dauernd im Krankenhaus, hatte zwei Operationen, habe Herzprobleme (wenn auch noch nicht so schwerwiegend) und sämtliche Organe treten in Streik! WARUM??

Von Reflux hab ich ziemlich wenig Ahnung, aber ich hab schon öfter gehört, dass das als Zufallsbefund rausgekommen ist, also dass die Leute eigentlich keine Symptome hatten und bei einer Untersuchung wegen was anderem der Reflux festgestellt wurde. Wieder andere leiden ganz furchtbar darunter.

Weißt du, die Warum-Frage sollten wir uns sparen, sie bringt nur Frust und hilft nicht weiter. Gut, dass man wenigstens hier im Forum Leute findet, die einen verstehen können, dann muss man seinem Partner oder seinen Kindern nicht dauernd damit auf den Keks gehen.

Ich fühle mit dir und teile deinen frust! Hoffentlich erleben wir bald auch mal wieder bessere zeiten mit unserer "Gesundheit"!

Viele Grüße,

sEandy9x8


Da kann ich mich gut einreihen!

Ich habe es auch soooo satt. Wenn es nur der Magen wäre, aber nein: Da spinnt der Darm, Schilddrüse, Gelenke, Herz.... %-| Und dabei bin ich auch erst 37 Jahre... Wie soll das nur mal weitergehen, wenn das jetzt schon so ist? Vor allen Dingen, was ich total nervig finde: Das dauernde zum Arzt-Gerenne. Dann denke ich auch: "Was werden sie jetzt bloß wieder finden?" Es reicht ganz einfach!

c#ordwu2


Mh, und ich denke dann, oh Mann, was wird der von mir denken. Ich hab immer Sorge, für einen Simulanten gehalten zu werden, das ist mir sooo unangenehm und passt überhaupt nicht in mein Selbstverständnis. Aber es hilft ja nix, wir müssen da durch!

Viele Grüße

G+ab!yx38


Cordu, Sandy...da reihe ich mich gerne mit ein. Ich fühle mich von meinem Arzt zudem nicht richtig ernst genommen. Er hat meinen histologischen Befund auch nicht ernst genommen. Das sei jetzt nicht soooo dramatisch, meinte er. Alles nur oberflächliche Entzündungen. Aber Durchfall, Übelkeit und Entzündungsschmerzen können einem das Leben wirklich sehr vermiesen. "Denken Sie mal an was anderes, als an ihre Beschwerden, das fördert auch den Heilungsprozess". Ha, ha - leichter gesagt als getan, wenn man 24 Std die imaginäre Faust im Magen spürt und es einem einfach sau schlecht ist. Nun hat er mir gestern empfohlen, die PPI ein halbes,- bis dreiviertel Jahr ohne Pause durchzunehmen. Auf meine frage, ob ich überhaupt jemals wieder ohne PPI leben könne, sagte er:"Auf jeden Fall." Es bräuche einfach nur seine Zeit...

Euch weiterhin gute, gute Besserung. Es wird alles wieder gut.

Gaby

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH