» »

Seit 2 Monaten Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit

B(ieneV jBx. hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hoffe mir kann vielleicht jemand einen Rat geben. Ich habe seit zwei Monaten Schmerzen im Oberbauch und rechtsseitig, aber auch mittig einhergehend mit Übelkeit. Habe mich aber nie übergeben. Habe auch Abends super oft so schnelles Herzklopfen. Und tagsüber auch Rückenschmerzen. Ultraschall, blutbild war ok. Kam nur ein erhöhter Cholesterinwert raus (215), aber das ist laut Arzt nicht weiter tragisch und nicht für die Schmerzen verantwortlich. Letzte Woche habe ich dann eine Magenspiegelung gemacht (war nicht schlimm, für alle, die Angst haben :)^ , kam aber auch nichts raus, außer, das ich "verkümmerte" Gefässe am Magen habe, die aber laut Arzt "ohne Krankheitswert" sind und ebenfalls nicht verantwortlich für die Magenschmerzen sein können. Jetzt warte ich noch auf die endgültigen Ergebnisse der Magenspiegelung nach Bakterien und Helicobacter. Aber der Arzt sagt jetzt schon, da wird sicherlich nichts bei rauskommen er tippt auf nervösen Reizmagen. Da könnte man nichts machen, geht wieder weg irgendwann... Hallo, ich habe Schmerzen! Wieso kann man da nichts machen und was heißt "irgendwann"? Weiß echt nicht, was ich da machen soll. Dachte eigentlich mein Leben wäre nicht soo stressig. Aber anscheinend doch. Versuche Stress zu vermeiden im Moment - soweit das geht - und ernähre mich sehr gesund. Aber da tut sich nichts.. Was kann man denn da noch machen bzw. ist es wirklich ein "nervöser Reizmagen"?? Hat jemand Erfahrung damit? Wäre für eine Antwort echt dankbar, weil ich echt im Moment nicht recht weiter weiß...

Antworten
S5arax HH


Hallo!

Wenn auch bei der Heliobacter-Untersuchung nichts raus kommt, dann kann es schon gut ein nervöser Reizmagen sein.. Was dafür die Ursachen sind, kannst leider nur du selbst herausfinden...

Rauchst du? Trinkst du? Alkohol? Kaffee? Isst du zu schnell, zu hastig, zu große Mengen? Zu scharf? Zu fettig? Hast du Übergewicht? Hast du Stress? Psychische Belastungen? Dinge, die du vielleicht nicht als Stress wahrnimmst, aber trotzdem dein (Unter-)Bewusstsein belasten?

Dagegen machen kannst du nur soviel, dass du deinen Magen schonst, z.B. Tee trinkst, Kamille beruhigt, der Magen fein-Tee von Messmer ist auch sehr lecker, wenn du säurebedingte Probleme hast (Sodbrennen) oder auch Völle-/Druckgefühl im Magen, dann kannst du auch Iberogast versuchen, hilft eigentlich immer sehr gut und ist außerdem rein pflanzlich, aber in erster Linie wirst du schauen müssen, dass du die Ursache abstellst.... Ich habe auch einen Reizmagen und es ist immer ein langer Weg einzusehen, dass auch wenn man denkt es geht einem prima und man hat doch keinen Stress, es wohl nicht sein kann, denn sonst würde der Magen nicht so Alarm schlagen.. Ich wünsche Dir auf alle Fälle alles Gute und hoffe du findest die Ursache *:)

bOow-wxau


hallo,

warum sagt dir der arzt "da wird sicherlich nichts bei rauskommen" ???

hat mein arzt auch schn oft gesagt - und fast immer war es ganz anders.. versteh solche aussagen nicht.

nervöser reizmagen macht übrigens beschwerden aber bestimmt keine grösseren schmerzen. grössere magenschmerzen können magenschleimhautentzündung bedeuten, magengeschwür (gut/bösartig) - wenn der schmerz 100% vom magen kommt. es kann auch sein dass schmerzen vom herzen ausstrahlen oder den wirbeln, das muss abgeklärt werden wenn du in einem bereich die ursache nicht findest.

warte aber jetzt erst mal die tests ab und schreib was dabei rausgekommen ist (hoffe du musst nicht mehr so lange auf die ergebnisse warten).

hab übrigens auch einen reizmagen, hatte allerdings auch schon ein magengeschwür das behandelt werden musste (ohne helicobacterbefall!) und das waren richtig starke schmerzen. deswegen: immer abklären lassen.

was meinte der arzt eigentlich mit verkümmerten gefässen? ???

na ja, wie auch immer viel glück und schreib mal was der test ergab

viel glück und schönen gruss

bow-wau

Svarax HH


nervöser reizmagen macht übrigens beschwerden aber bestimmt keine grösseren schmerzen.

Nix für ungut, aber gib bitte keine allgemeindefinitionen ab, wenn du nicht jeden Menschen mit Reizmagen eigenhändig untersucht hast... auch ein reizmagen kann stärkere Schmerzen verursachen und dich genauso wie ein reizdarm schlichtweg außer gefecht setzen... glaub mir, ich weiß wovon ich rede... es muss bei Biene nicht zwingend ein Reizmagen sein, aber die Tatsache, dass ich von Arzt zu Arzt gerannt bin, weil ich der Meinung war, das ist kein Reizmagen sondern bestimmt irgendeine schlimme Krankheit, hat mir nicht weitergeholfen... und deshalb sollte man sich genau überlegen, auch wenn man denkt, alles ist super, ob es das wirklich auch ist und ob die schachtel kippen am Tag und die blöde Kollegin bei der Arbeit (beispielsweise) nicht vielleicht nen Teil beitragen auch wenn man es sich nicht bewusst ist?!

bNow-~wau


noch ein paar tipps

@sara

mit schmerzen meinte ich grössere schmerzen wie man sie z. b. beim magengeschwür hat. hast du schon mal eins gehabt und warst deswegen im kh und hast jeden tag geweint wegen schmerzen? das sind ganz bestimmt andere als beim reizmagen. deswegen ist es gut wenn das abgeklärt wird wie es biene im moment macht (sollte man auch immer dann machen wenn sich das beschwerdebild verändert -> erneute spiegelung)

@biene

stress reduzieren, nicht rauchen, nicht trinken, ausgleich, gute ernährung kann (wenn es wirklich ein reizmagen ist) sehr gut helfen, sonst noch ganz gut:

-leinsamen schleimtee (aus dem reformhaus)

-laxanzien (wenn du wegen säure beschwerden hast)

-wärmflasche, wärmekissen, wärmesalben

-bewusste entspannung in den tagesablauf einbauen

-pfefferminztee, kamillentee

-stress reduzieren (evtl. arbeitstelle oder wohnung wechseln)

-natur (reizüberflutung verursacht auch magenprobleme)

-nicht viel süsses, fettiges essen

-nicht zu viel auf einmal essen

-versuchen während des essen nichts anderes zu machen

B ieSnem B.


allo nochmal!

erstmal vielen Dank für Euer Feedback und Eure hilfreichen Tips! Zu Euren

Fragen: Ich bin Nichtraucherin, trinke Alkohol nur in Maßen, fast nie

Kaffee, ernähre mich (weitgehend) gesund. Ich treibe hin und wieder Sport

und bin schlank. Und vorallen Dingen bin ich erst 27 und hatte noch nie

gesundheitliche Probleme bis her... Das einzige Manko bei der Ernährung kann

höchstens sein, dass ich sehr wenig Obst esse, weil ich das einfach nicht so

mag. Esse aber viel Salat und fettarme Sachen zum Ausgleich. Im Moment

zwinge ich mich aber auch mal ne Banane oder eine Kiwi zu essen. Bilde mir ein, dass das ein wenig hilft. Aber was

den Stress angeht, könntet ihr recht haben: Habe im September ein

Fernstudium neben dem Job angefangen. Ich habe mich zwar nie überfordert

gefühlt, im Gegenteil mir macht das Spaß, aber anscheinend war das

unterbewußt vielleicht doch zuviel für mich. Im Moment lasse ich das etwas

ruhen, um zu schauen, ob es daran liegt, aber ich muss natürlich bald

weitermachen.. Es gibt auch immer mal wieder familiäre Probleme: mein Vater

ist Alkoholiker seit ich Kind bin. Aber die sind schon seit Jahren

vorhanden, das ist also nichts wirklich Neues für mich. Meint Ihr, es kann

sein, dass das alles dazu führt?! Aber andere Leute haben doch auch Probleme

und Stress? Wahrscheinlich sogar noch wesentlich mehr.. Meine Mutter meinte

mal, dass Ihr die Dinge auch früher oft auf den "Magen geschlagen sind", als

sie in meinem Alter war. Kann sowas genetisch sein? Habe schon Säurehemmer

OmeTad und Ranititin (hoffe, dass ist richtig geschrieben) 20 Tage genommen,

hat sich ÜBERHAUPT nichts getan.. Habe Einnahme jetzt beendet, weil mein

Arzt meinte, dann ist es wohl kein Säureproblem. Sodbrennen hatte ich auch

nur am Anfang der Leidensgeschichte ein, zwei Mal. Meine Tante hat mir dann

auch Iberogast empfohlen (toll, das muss mir meine Tante empfehlen, kommt

der Arzt nicht drauf.. ;-)), hilft aber nur manchmal. Und ich denke das ist

dann auch Zufall.. Dann muss ich dazu sagen, dass ich an manchen Tagen

stärkere Schmerzen habe (richtiges Stechen), aber die meiste Zeit ist es

einfach eine "unterschwellige" Übelkeit, die jetzt nicht so sehr weh tut,

aber einfach nervt, weil man will, das es ganz weg ist und das man einfach

wieder so leben kann wie vorher. Vielleicht kennt Ihr das auch? Dann noch

eine Sache: Der Internist, der mir die Magenspiegelung gemacht hat, meinte,

Helicobacter dürfte sich bei einer 27jährigen nicht bemerkbar machen.. Traue

der Aussage nicht?? Kann das sein? Was der Arzt mit den verkümmerte Gefässen

meinte, Bow-Wau, habe ich auch nicht ganz kapiert. Auf Nachfrage meinte er,

dass ich so eine fleckige Magenschleimhaut habe. Das wäre aber nicht

gefährlich.. Habe jetzt gerade den Fachbegriff dafür nicht parat, schau aber

nochmal nach. Bekomme Montag meine Ergebnisse der Magenspiegelung, lass Euch

wissen, was bei rausgekommen ist und was ich weiter unternehmen werde...

Werde aber auf jeden Fall mal Eure Ratschläge befolgen.. !!

Bhienxe B.


Hallo Leute,

hatte ja letzte Woche schon mal wegen meines Magenproblems geschrieben. Habe jetzt die Ergebnisse der Magenspiegelung: Da kam raus Chronische Gastritis Typ C. Komentar meines Hausarztes: "Das hat doch jeder..." Fand ich was seltsam. Er hat mir jetzt MCP AL Tropfen verschrieben, weil mir Säurehemmer nicht geholfen haben. Was haltet Ihr davon und wie lange muss man die nehmen, bis die wirken? Und kann man tatsächlich über Wochen und Monate eine Gastritis haben??

bEow->wau


hallo biene,

die aussage deines internisten "Helicobacter dürfte sich bei einer 27jährigen nicht bemerkbar machen" versteh ich nicht im geringsten, beschwerden aufgrund eines helicobacter befalls haben doch nichts mit dem alter zu tun!

war denn der helicobakter test jetzt positiv oder nicht (da du noch geschreiben hattest du wartest auf die ergebnisse)?

mcp tropfen sind gegen die übelkeit, da übelkeit aber immer ein symtom und keine eigenständige erkrankung ist solltest du vielleicht weiter forschen was da bei dir dafür verantwortlich ist, gerade wenn du öfters stärkere schmerzen, stechen usw. hast.

iberogast hat mir noch nie geholfen, weder bei gastritis noch bei anderen magen-darm-beschwerden. höre immer dass es manchen hilft, bei mir allerdings: kein effekt.

stress kann natürlich eine der ursachen für deine beschwerden sein sowie auch ernährung oder genetische veranlagung, stell am besten das um was du davon umstellen kannst wie z. b. mehr ausgleich im leben, ruhe, zeit zum essen, leicht verdauliches essen usw. doch die ursachen zu kennen löst dein problem noch nicht alleine, deswegen solltetst du dich bei weiter auftretenden beschwerden vielleicht nochmal an einen anderen arzt wenden.

und du kannst vielleicht auch noch für dich selber versuchen genau die stelle herauszufinden wo es wehtut, wenn es immer dieselbe stelle ist hast du gute chancen und sie sollte noch mal untersucht werden (ultraschall, magenspiegelung) dann weiss man wenigstens was es ist (reizung an bestimmter stelle; dann könntest du viell. noch mal eine ppi therapie machen wenn es trort allem von der säure kommt). wenn du an versch. stellen schmerzen hast liegt die ursache evtl. im nervengeflecht das um den magen liegt, aber bestimmt kann ich dir das leider auch nicht sagen.

ich habe auch schon einige magenspiegelungen hinter mir, die wurden bei mir allerdings alle im krankenhaus gemacht. habe da auch irgendwie ein besseres gefühl gehabt als bei meiner internistin (die dies auch anbot).

viele grüsse und gute besserung

bow-wau

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH