» »

Erfahrungsbericht Magen- und Darmspiegelung

M&egamuel hat die Diskussion gestartet


So, nun habe ich es endlich hinter mich gebracht, nachdem ich mir nun schon die ganzen letzten Tage vor dem Termin dauernd Gedanken gemacht habe. Die Probleme die ich habe, und die Fragen die mir vor der Untersuchung zu schaffen machten, könnt ihr ja bei meinen anderen Postings nachlesen. Also ich bin ein echter Angsthase, vielleicht hilft der Bericht (vorsicht lang) ja jemanden, dem auch noch eine Spiegelung bevorsteht.

Also letzte Woche musste ich zum Blutabnehmen vorbeischauen, damit die Gerinnungswerte ermittelt werden konnten. Das ist nötig, falls bei der Spiegelung Polypen entdeckt werden und die gleich entfernt werden sollen, dazu müssen die Gerinnungswerte stimmen, damit man nicht lange nachblutet. Gleichzeitig war ein kurzes Vorgespräch und ich habe das Infomaterial und Fragebögen zur Narkose und Krankheiten usw. bekommen. Außerdem wollten sie mir als Abführmittel Kleanprep mitgeben, aber da ich das glaube ich nicht runterbekommen hätte und ich von den positiven Erfahrungen von Fleet hier gelesen habe, hab ich gemeint ich wolle Fleet haben und hab das auch ohne Probleme bekommen.

Gestern (Sonntag) noch ein leichtes Frühstück, mittags nur noch eine leicht Suppe mit Nudeleinlage und dann 24 Stunden nichts mehr zum Essen :-) Da hatte ich ja Bedenken das durchzuhalten, da ich normalerweise alle 3 Stunden Hunger bekomme und da schon anfange zu zittern. So dann schön viel getrunken. Um 18:20 habe ich dann wie beschrieben ein Glas Wasser getrunken, dann das 1. Fläschchen Fleet (45ml) mit einem halben Glas Apfelsaft getrunken und danach noch ein Glas Mineralwasser mit Apfelsaft gemischt. Normalerweise setzt dann die Wirkung nach einer halben Stunde ein, bei mir hats 50 Minuten gedauert, dann ab zur Toilette, und immer wieder viel getrunken. Hatte dann bis Mitternacht 8 Gläser (genau 3 Liter) Mineralwasser-Apfelsaft-Gemisch getrunken. Die Wirkung hat bei mir über 6 Stunden angehalten, auch im Bett hat es noch rumort, aber ich musste nicht mehr auf Toilette. An diesem Tag kam dann bereits nur noch gelbliche Flüssigkeit und mein Darm müsste eigentlich bereits da schon leer gewesen sein. Am nächsten Morgen um 6:20 gleiche Prozedur mit dem 2. Fläschchen Fleet, absolut nichts essen und bis 10:00 durfte/musste noch viel getrunken werden, danach absolut nichts mehr, weder essen, trinken, rauchen, Kaugummi kauen usw. Dann saß ich da und wartet mit gemischten Gefühlen auf meinen Termin. Einerseits wollte ich endlich wissen was los ist, andererseits hatte ich Angst. Was ist, wenn sie was finden, was ist, wenn bei der Untersuchung der Darm verletzt wird, wie vertrage ich die Narkose, gibt es bleibende Nebenwirkungen usw.

Hab das Abführen super vertragen, keine Bauchschmerzen, nicht übel, konnte nachts gut schlafen, nur ab und zu vom Blubbern im Bauch wach geworden. Um 9:30 war ich das letzte mal auf Toilette, hab dann noch zur Beruhigung des Darms einen Fencheltee getrunken.

Dann um 13:30 hatte ich meinen Termin. Unten komplett frei machen, auf die Liege, zudecken und so ein Puls- und Sauerstoffmessgerät an meinen Finger ran. Die Narkoseärztin hat sofort erraten, dass ich dabei schlafen will. :-) Wahrscheinlich an meinen eiskalten Händen, dem hohen Puls. Hatte ganz schön Bammel vor dem was folgt. Hab noch einen Schlauch mit reinem Sauerstoff in die Nase bekommen, und während mich eine Assistentin versuchte abzulenken, hat die Narkoseärztin eine kleine Kanüle in meiner rechten Armvene gelegt. Dann kam der Arzt, ich sollte mich auf die linke Seite drehen, er führte das Endoskop mit Gleitgel ein Stück in meinen After ein, dann sollte ich mich auf den Rücken zurück drehen, ich sah noch kurz das Monitorbild und dann war ich weg. Nichts geträumt, dann war ich kurz wieder da, für mich schien nur eine Sekunde vergangen zu sein. Da war aber anscheinend die Darmspiegelung gelaufen, ich fragte wie es war, faselte irgendwelches Zeugs glaub ich und schaute kurz in verdutzte Gesichter, anscheinend haben sie nicht mit gerechnet, dass ich da schon aufwache. Plötzlich war ich wieder weg, wieder für mich nur eine gefühlte Sekunde ohne zu träumen oder was zu spüren und dann wachte ich im Aufwachraum auf, meine Sachen neben mir, und stellte fest, dass nur ca. 40 Minuten seit beginn vergangen waren.

Ich blieb noch etwas liegen, dann kam die Narkoseärtzin, ich fragte, was ich für ein Mittel hatte, und sie meinte: "Sie hatten Propofol...................viel Propofol..................!!!" und grinste dabei. Anscheinend mussten sie mir nochmal eine ordentliche Ladung verpassen.

Dann war ich wieder fit, zog mich an und hatte noch ein kurzes Gespräch mit dem Arzt. Organisch ist alles OK, muss jetzt noch auf die Biopsie-Ergebnisse warten. Die Probeentnahme spürt man übrigens auch nicht, weder im Magen noch im Darm. War auch gleich wieder fit, da ich nur Propofol und kein Dormicum erhalten hab. Wüsste ich nicht, dass ich dort war könnte ich nicht sagen, dass ich zwei Spiegelungen bekommen habe. Das einzige was ein wenig weh tut ist mein Arm an der Einstichstelle.

Alles in allem, ich war/bin der totale Schisser was Blutnehmen, Kanüle legen, Spiegelung usw. angeht, hab Tage vorher immerzu dran gedacht. Aber glaubt mir, wie bereits Dominik hier im Forum schon gesagt hat, absolut harmlos. Ich hab Null gemerkt. Ich kann nur empfehlen, Fleet mit Apfelsaft zu mischen, dann schmeckt es auch nicht schlimm. Und Propofol ist echt der Hammer, hätte nicht gedacht, dass das Zeugs so derart gut wirkt und man hinterher wieder völlig klar im Kopf ist.

Hoffe ich habe ein paar Angsthasen helfen können! Könnt auch gerne noch Fragen stellen...

Antworten
M5on3spti


Ja, Propofol ist ein sehr gut verträgliches Zeug. Ich bekam es bei meiner letzten Narkoseeinleitung. Die meisten bekommen bei den Spiegelungen allerdings Dormicum. Bei vielen wirkt's ähnlich wie Propofol, bei wenigen (z.B. bei mir) gar nicht oder gar paradox, d.h. die Leute fangen an zu toben.

Wer für diese Untersuchung eine Schlafspritze benötigt, sollte unbedingt nach Propofol fragen.

LG Angie

Mtinpisuxku


Schön das du es so gut überstanden hast. Ich finde es schon toll das man nichts mitbekommt bei der Spiegelung. Viele Grüße

S0chil6dk-#txe


Bei meinem Arzt wird nicht mal so viel Aufwnd betrieben. Keine Kanüle in den Arm, kein Sauerstoff ung keine Pulsmessung....einfach nur Spritze rein, Spiegelung, fertig...

MCo5nsxti


Reicht normal auch. ;-)

N:aUthaRliex86


Hi ihr :-)

Ich muss nächste Woche Donnerstag zum Gastroenterologen...hab voll schiss das der sagt, das ich ne Darmspigelung machen sollte, dabei bin ich doch erst 20 :-/.

Ich habe seit nem halben Jahr oder schon länger Schleim im Stuhlgang halt nur ein bisschen. Denkt ihr er zieht eine Darmspiegelung in betracht?

Viele Grüße

Mbegam0exl


@ Nathalie86:

Also ich denke schon, dass er dir eine empfehlen wird.

@Schildkröte:

So weit ich weiss, geht das bei Dormicum, das darf jeder Arzt so spritzen, aber bei Propofol ist es vorgeschrieben, dass ein ausgebildeter Narkosearzt dabei ist, weil das doch einen Tick stärker ist und der Puls und Sauerstoffgehalt ständig überwacht werden sollten.

N1athaPlie8x6


So ich muss morgen zum Gastroenterologen....ich habe echt voll die Panik, wenn dir mir sagen das sie ne Darmspiegelung machen.....

Ich finde den Gedanken schrecklich dabei zu schlafen und mich slebst nicht kontrollieren zu können. Man ich bin voll verzweifelt.....Ich hab echt voll Angst :-(*heul*

Dfomi!nikx 1985


servus!

@ megamel:

schön, dass du die prozedur so gut überstanden hast! :)^ ich sagte ja: die spiegelung ist ein klacks (sogar ohne spritze bei mir)!

danke für deinen ausführlichen bericht. das wird sicherlich einigen ängstlichen personen die angst ein wenig nehmen!

@ nathalie:

du musst die spritze ja nicht nehmen, wenn du nicht willst. ich hab es auch lieber, wenn ich voll wach bin bei den untersuchungen. wenn du allerdings ein sehr ängstlicher patient bist, werden sie dir vielleicht nachträglich noch eine spritze geben. jedenfalls hab keine angst, wenn eine spiegelung notwendig sein sollte. jeder zahnarzttermin ist wesentlich schlimmer als die "kanalrundfahrt" ;-D!

mfg aus paderborn,

dominik

M;arci2x00


jeder zahnarzttermin ist wesentlich schlimmer als die "kanalrundfahrt" !

Naja gut, das ist ja wohl Ansichtssache. Ich finde einen Zahnarzttermin üüüüüberhaupt nicht schlimm und andere Leute stellen sich voll an deswegen. DS ist da was ganz anderes. Da gehen mehrere fremde Leute in einen deiner intimsten Bereiche im Körper, der Abführtag ist auch nicht der angenehmste und es kann unter Umständen auch noch Schmerzen verursachen. Für mich also lieber Zahnarzt als DS.

Ngarthafl0ie86


Naja habe halt voll schiss das ich nicht mehr aufwache......oder das was passiert. Habe gehört, dass da wo ich hingehe auch mit Propofol betäubt wird.....ich bin so ein angsthase *sorry*

S~chnufSfel(häscKhen


So tief wirst Du mit Sicherheit nicht betäubt. Ich hab bei allen drei Darmspiegelungen noch genug mitbekommen.

NRa:thTavlie86


@schnuffelhäschen u

und hast du auch dieses Betäubungsmitelbekommen?dieses Propofol?

A0le`x10094x001


Probofol

Hallo

Also ich muß mich hier nun auch mal melden.

Ich beneide jeden, der es "ohne" schafft.

Aber wenn Kurznarkose, dann bitte (für mich) immer nur noch Probofol.

Habe beides und auch ohne versucht.

Probofol finde ich sehr angenehm, weil ich mich nicht durch eine Untersuchung "quälen" muß. (nach 7 Magenspiegelungen hab ich keinen Nerv mehr dazu)

Es ist wie ein kleines Mittagsschläfchen.

Ich wurde immer sehr schnell wach und war auch immer sehr schnell wieder fit.

Ab nach Hause (natürlich nicht selbst gefahren) und hab gleich am Herd gestanden und gekocht und mich um meine Kiddies gekümmert.

Das konnte ich mit Dormicum nicht.

Mit liebem Gruß und KOPF HOCH!!!

Zahnarzt und Frauenarzt sind schlimmer :-)

Alexandra

M;egame]l


@Nathalie86

also wie gesagt, ich war auch ein großer angsthase. wenn ich jetzt noch eine machen müsste, würde ich mir nicht mehr solche panik machen wie bei meiner ersten. mit propofol war ich wirklich schlagartig weg, wie wenn jemand das licht ausgeknipst hätte, aber genau so schlagartig wieder da, nicht wie morgens, wo ich ne halbe stunde zum aufwachen brauche ;-) ich hab einfach die augen aufgeschlagen, festgestellt, dass ich in nem andern raum bin, mein handy aus der tasche geholt, angeschaltet, PIN eingegeben (ist mir auch sofort eingefallen) und auf die uhr geschaut. ich war hellwach, kein schädelbrummen, kein zittern, nichts. also kopf hoch!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH