» »

Erfahrungen mit dem Medikament Domperidon?

dGanaal5bevrtinxe


Cordu,

bei vielen kommen die Symptome in Schüben, also man kann eine Zeit lang ( Tage, Wochen, Monate) beschwerdefrei sein und dann kommt´s wieder...manche werden auch ganz geheilt. Nichts ist unmöglich!

Chirurgisch ist da nicht so viel zu machen. Im Gegenteil, oft ist nach einer OP alles schlimmer. Da fällt mir gerade ein, dass man Gastroparese auch postoperativ bekommen kann, weil bei manchen Bauchoperationen bewusst oder ausversehen der Vagusnerv durchtrennt wurde, und dieser ist zuständig für die Magenmotorik.

Bei einer Magenausgangsstenose wird jedoch operiert, da hier ja eine richtige Verengung für die Gastroparese verantwortlich ist.

Manche haben auch den Magen entfernt bekommen- aber das ist wirklich keine Lösung, die man eben mal so macht...genauso wie eine Magentransplantation.

Ich würde mal einen Magenentleerungstest machen. Da musst Du eine bestimmte Testmahlzeit essen und dann immer in Tüten blasen. Es gibt auch noch ein EGG, das ist wie ein EEG, nur für den Magen.

Das würde ich DIr erstmal vorschlagen!

LG,

Andrea

Gtra[s-Haxlm


oh, @cordu, ich lese grad, dass du offenbar eine Motilitätsstörung des Magens hast. Die habe ich auch, aber nur sehr leicht.

Was einen Versuch wert ist: Das Medikament Zelmac, Wirkstoff Tegaserod. Falls du in Deutschland wohnst, könnte das ein Problem sein, da es dort m.W. nicht zugelassen ist. :-

ich habe es - eben wegen dem Magen - auch ne Weile lang gekriegt. Ergebnis: Ich musste 3mal täglich gross aufs Klo. %-| also hat es bei mir schon Einfluss auf die Motilität von Magen und Darm gehabt. Zelmac wirkt nur bei Frauen!

Infos zu diesem Medikament:

Einmal die Patienteninformation:

[[http://www.kompendium.ch/Monographie.aspx?Id=790d47d3-d795-4ee5-a5fd-13021f0ffbce&lang=de&MonType=pi]]

und die Fachinformation:

[[http://www.kompendium.ch/Monographie.aspx?Id=f41027bf-cdc5-4a50-9c11-d0a6de72cded&lang=de&MonType=fi]]

dkainaSalbertxine


Zelmac hatte ich auch, über die internationale Apotheke. Hat meinem Magen gar nichts gebracht. Auch meinen Darm hat´s nicht zum Arbeiten bringen können, ausser die ersten beiden Tage, da hatte ich Durchfall. Aber auch bei Zelmac lässt die Wirkung leider meist nach...

Andrea

c9ordur2


Hallo Andrea, hallo Grashalm,

danke für eure Infos.

Zelmac hatte ich schon mal bei meinem Chirurgen nachgefragt wegen meines Darmes, weil das wohl manchen Frauen mit Slow Transit helfen kann, aber er fand das zu kritisch, weil es hier aufgrund der Nebenwirkungen nicht zugelassen ist und meinte, die Wahrscheinlichkeit, dass es mir hilft bei meiner Problematik rechtfertige in keinster Weise ein Risiko.

Grashalm, wenn es dir geholfen hat, warum nimmst du es dann nicht weiter? Und wie macht sie eine "leichte" Motilitätsstörung denn bemerkbar, kennst du das auch mit diesen Schmerzen, die einen zur Verzweiflung treiben oder war es bei dir immer "nur" die Übelkeit und das Völlegefühl? Hat dir irgendein Arzt eine Prognose genannt, wird das wieder verschwinden ???

Toi, toi, toi, bis jetzt hilft mir das Domperidon wirklich gut, es ist ein ganz neuse Lebensgefühl seit Donnerstag! Aber ich frage mich schon, wie es wohl weitergehen mag ??? :-/

Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend!

GyrasK-Halxm


@ cordu:

Meine Motilitätsstörung betrifft nur den Magen. Der Darm arbeitet schön brav und fleissig weiter. ;-)

Ich war ja beim Gastroenterologen wegen Übelkeit und Magenschmerzen - dort stellte er Gallenreflux fest und meinte halt, er glaube zwar nicht dass es daher käme, aber es könne von verlangsamter Magenmotilität kommen. Der Test wurde dann gemacht (Szintigraphie) und tatsächlich habe ich eine verlangsamte Motilität. Wir dachten dann, dass die Übelkeit vielleicht auch daher kommt...die einzige Wirkung, die Zelmac bei mir hatte, war eben, dass ich plötzlich 3mal pro Tag gross aufs Klo musste. Schlecht war mir weiterhin, hab da also keine Veränderung festgestellt.

Leicht meinte ich, weil die Zeit erstens nicht sooo lange ist und ich mich normal ernähren kann.. Gibt ja Leute, die müssen dann an den Tropf und so, weil der Magen einfach nicht mehr verdaut...

c~ordxu2


@Grashalm

Wie funktioniert so eine Szintigrahie? kenne das zwar von der Schilddrüse, wüsste aber gerne etwas genauer Bescheid, wie das geht, wer das durchführt, wie die Ergebnisse zu bewerten sind. Wäre schön, wenn du da mehr weißt! Danke dir und alles Gute!! :)*

G#ras-H!alxm


@ cordu:

ich bin mal so faul und verlinke dir meinen damaligen Thread - habe nämlich nicht viel Zeit grad. :-

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/259270/1/]]

ccordxu2


@Gras-Halm

danke für den link! Hab mich durchgearbeitet. Das klingt aber auch alles nicht sehr aufbauend!!!Mir geht es schon wieder schlechter. Kann es sein, dass die Wirkung von dem Domperidon JETZT SCHON nachlässt ??? Musste gestern schon mehr nehmen um schmerzfrei zu bleiben und heute noch mehr und trotzdem hab ich leichte Schmerzen!!:-(

War eben beim Doc, der war erstmal froh, dass es überhaupt angeschlagen hat, er meinte, dann haben wir jetzt wenigstens eine Richtung in die wir suchen müssen. Soll jetzt zur MAgen-Darm-Passage-Kontrastmittel-Untersuchung. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt! Meine Hausärztin ist so gespannt, sie will sogar mitkommen! Welche Gründe kommen denn für eine Mtolitätsstörung in Frage ???

Warum hab ich bloß das blöde gefühl, dass es am Ende wieder nur heißen wird "da können wir leider nix für Sie tun"??? :(v

Viele Grüße,

G[ras-=Halm


@ cordu:

ich weiss nicht, ob die Wirkung so schnell nachlassen kann. Die meisten Ärzte behaupten ja vermutlich eh, dass die Wirkung nie nachlässt - weil es steht ja nicht in der Packungsbeilage... %-|

die Ursachen. Ähm. Gute Frage. ;-) eine Ursache kann Vererbung sein. Es gibt noch andere Ursachen, aber die kenne ich nicht namentlich. Ich weiss nur, dass mein Gastroenterologe noch ganz bestimmte Sachen untersucht hat, die man normalerweise nicht untersucht, da kam aber nichts bei raus.

Meine eigene Vermutung: Zu lange und zuviele Prokinetika (Motilium, Metoclopramid) - weil - wenn man zu häufig Abführmittel nimmt, arbeitet der Darm ja auch nicht mehr richtig von selber. Prokinetika haben eigentlich dieselbe Wirkung auf den Magen - sie beschleunigen die Entleerung. Ich habe das Zeug anderthalb Jahre jeden einzelnen Tag die Höchstdosis genommen. Insgesamt habe ich es wohl 2.5 Jahre genommen - halt nach den 1.5 Jahren nicht mehr täglich. :- das ist meine persönliche Vermutung. Mein Gastroenterologe meinte, es wäre prinzipiell möglich, aber er könne jetzt hier nicht klar ja oder nein sagen...

Fazit: Bei mir ist die Ursache auch unbekannt. Habe aber selber auch wieder stärkere Beschwerden - bringe beim Essen kaum was runter und hatte heute nach dem Mittagessen, obwohl ich nicht viel gegessen hatte, 3 Stunden lang übelstes Völlegefühl - hab gedacht, das Zeug kommt jeden Moment wieder raus - ich frage jetzt mal nach Zelmac, will das wieder nehmen, mal sehen obs wirkt...

c[ordux2


Hallo Gras-Halm

wie sieht denn die Prognose aus ???

Wenn es dir so geht wie heute (und das kenne ich sehr gut ;-)), wird es dir dann nicht auch schlecht vor Angst, dass das jetzt für immer so bleibt, bzw. vielleicht sogar einfach immer schlimmer wird? :-o Hat da jemals ein Arzt mit dir drüber gesprochen ???

Ich hoffe, es geht dir morgen wieder besser und drücke dich. :°_

Viele Grüße,

dQanaalvbe6rtcine


@ Cordu:

Kannst Du denn Englisch? Die Websites, die ich schon Gras-Halm genannt habe, bieten Antworten auf ALLE Deine Fragen. Nur konnte Gras-Halm leider nichts damit anfangen...

Ich muss jetzt übrigens eventuell eine richtige Sonde in den Dünndarm bekommen, also nicht mehr über die Nase, sondern direkt an den Bauch...der Schlauch in der Speiseröhre hat nämlich Druckstellen verursacht und ich habe höllische Schmerzen.

Ich habe es echt satt, mein ganzes Leben immer nur bei Ärzten und Krankenhäusern zu verbringen, ich bin doch erst 22...

LG,

Andrea

c5ordxu2


Hi,

Andrea, das klingt ja echt nicht gut!:-o Wirst du denn ausschließlich über Sonde ernährt? Und geht das denn auf Dauer (von der lebensqualität wollen wir mal gar nicht sprechen!:-o :-o)? Und wenn die Sonde durch die Bauchdecke gelegt wird, ist das auf Dauer doch auch ziemlich problematisch ???

Ich habe jetzt das Problem, dass ich zwar das Medikament erhöhen darf, aber seit gestern habe ich Schmerzen in der Brust wie beim Milcheinschuss und mir ist dauernd super schwindelig! Was nun? Doch wieder mehr Flüssignahrung und geringere Dosierung? :°(

dpanaa3lbertxine


Ja, ich werde komplett über die Sonde ernährt, kann auch nichts trinken. Ich will auch wirklich keine "richtige" Sonde über den Bauch, weil dabei ja der Darm punktiert wird, und mein Bauch ist soooo empfindlich, da würde ich echt Schmerzen haben...und ausserdem gibt es ja dann immernoch das Infektionsrisiko, und nachdem ich schon so viel Pech mit meinen Ports(intravenöse Ernährung) hatte, habe ich keine Lust darauf. ABer immer mit nem Schlauch in der Nase ist auch nicht so toll. Vor allem andere Jugendliche können echt nerven, die lachen immer über mich...

Cordu, das mit der Brust ist eine häufige Nebenwirkung. Ich weiss allerdings nicht, ob das wieder weggeht oder Du weniger nehmen solltest. Bekommt Dir denn die Trinknahrung gut? Also wenn Du ne Magenentleerungsstörung hast, solltest Du versuchen, generell mehr flüssiges und vor allem ballaststoffreies und fettarmes zu essen. Denn Ballaststoffe und Fett hemmen die Magenentleerung.

Ich wäre froh, wenn ich mit Trinknahrung über die Runden kommen würde. Besser als Sonde...

Lg,

Andrea

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH