» »

Subileus im Dünndarm, nächste Woche Op

c6ord6u2


Hallo,

vielen Dank euch allen für die vielen Infos und die Tips!!:)^

Gisela, das mit der Homöopathie ist ein guter Hinweise, werde meine hausärztin dafür nochmal ansprechen!

Mit der Op-Zeit bin ich jetzt doch etwas erschrocken, zumal ich denke, bei mir ist einiges zu tun, da auch der Dickdarm von Verwachsungen betroffen sein wird (war ja erst im Dez. wegen Subileus im KH :-(). Mein Problem ist immer die Narkose, ich vertrag die so schlecht, danach bin ich komplett im Eimer. Nach der Darm-Op vor fast zwei Jahren (die ging 4,5 Stunden) war ich zwei Tage auf Intensiv und hab gekotzt wie nur was und mein Kreislauf ließ sich überhaupt nicht stabilisieren. Und dabei haben die extra schon eine kombinierte Narkose mit Rückenmarksbetäubung gemacht, zur besseren Verträglichkeit!{:( Wenn die mich wieder so lange zudröhnen, dauert es auch umso länger, bis ich wieder auf den Damm komme!%-|

Na ja, jetzt mal nicht den Mut verlieren, vielleicht wirds ja ganz kurz und einfach!!:-/ :-/

Ich hoffe einfach nur sooooo sehr, dass ich danach mal RUHE hab! Dafür würde ich grad alles tun!

Schönen Tag euch allen!:)*

sQofia]343x4


Liebe cordu2

wie du schon weißt, hab ich keine ahnung von dünn- oder dickdarmops, nur von speiseröhrenop und von bakterien und co, da ich dich aber trotztem kennengelernt habe und deine starken beschwerden immer verfolgt habe wünsche ich dir trotzt darmoperationsunwissenheit alles gute und viel erfolg, damit du nicht mehr so leiden mußt wie bisher, noch am rande wollte ich sagen, daß vielleicht nach deiner operation vielleicht eine anschließende regelmäßige osteopathische behandlung (in langen zeitabständen zwischen den sitzungen), vielleicht neue darmverwachsungen verhindern kann?ich meine, bevor sie erst wieder so schlimm geworden sind!?

ob es hilft weiß ich nicht, aber wollte ich dir trotztem als idee mitliefern, damit du vielleicht nicht nochmal so schnell operiert werden mußt.

aufjedenfall alles gute und viel viel viel erfolg bei der operation wünscht dir sofia/ex cidalia @:) @:) @:) @:)

auf ein Neues Leben!!

Alesia

tatsächlich kann auch eine fehlbeziedlung der dünndarmflora auch stärkste schmerzen verursachen, hab ich alles hinter mir

mit cordu2 hat das jetzt aber nichts zu tun, diese bemerkung jetzt sie gilt nur für dich @:) @:)

cYor`dux2


Hallo sofia!

*:) *:) *:) *:)

Danke dir für die lieben Worte!

Ja, Ostheopatie soll gut helfen. Im letzten herbst wollte ich das schon mal machen, da hatte keiner mehr Kapazitäten frei, aber nächsten Dienstag hab ich meinen ersten Termin! :)^ Also noch vor der Op, wegen meiner ganzen Bauchprobs sollte ich das eh machen und ich denke, nach einer Verwachsungs-Op ist das sicher eine Möglichkeit, die nächste so weit wie möglich hinauszuschieben!

Ich hoffe, dir geht es zur zeit gut!@:) @:)

Viele Grüße,

sPan/dy98


Ja, Osteopathie kann ich auch nur empfehlen. Hat mir bei meiner Dickdarmreizung auch sehr gut geholfen!:)^

MKons*ti


Hallo cordu,

zur Osteopathie kann ich Dir folgendes sagen: Nach etlichen Spitalsaufenthalten am Ende des letzten und Anfang des heurigen Jahres hatte ich die Schnauze voll von allem was irgendwie mit Krankheit zusammenhängt. U.a. war ich schon seit 3 Monaten nicht mehr bei meiner Osteopathin, mit dem Ergebnis, dass ich sie gestern mit der Bitte um einen neuen Termin angerufen habe, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushalte. Während der laufenden Therapie dachte ich immer wieder, sie sei möglicherweise überflüssig. Ist sie nicht, wie ich inzwischen weiß.

Bei der Adhäsiolyse möchten sie bei Dir nur die allernotwendigsten Verwachsungsstränge kappen und den Bauch ansonsten in Ruhe lassen. Wie Gisela schreibt, bedeuten Verwachsungen nicht zwangsläufig, dass man auch Beschwerden hat. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Du im OP-Vorgespräch Deine Beschwerden ganz genau beschreibst.

Liebe Grüße

Angie

A$les^ia


Hallo Cordu,

Übelkeit nach der Narkose ist wirklich eine unangenehme Sache. Mir ist das auch ein einziges Mal passiert. Eine Patientin im Krankenhaus hatte mir damals auch etwas empfohlen, aber leider weiß ich nicht mehr, was es war.

Aber hier habe ich noch etwas gefunden und zwar wieder aus der Homöopathie. Vielleicht hilft Dir Nux Vomica ja auch. Ich nehme diese Globulis schon ziemlich lange wegen meiner Bauchkrämpfe und habe da schon gute Erfahrungen gemacht. Aber die Homöopathie ist ja sehr vielseitig anwendbar.

[[http://www.naturel.biz/klassische_homoeopathie_teil_8.htm]]

Nochmals alles Liebe und Gute für Deine OP.

Finde ich ganz toll, dass sich so viele hier im Forum melden und Dir Mut zusprechen und auch Tipps geben. Wie schön, dass es solche Foren gibt.

Wird schon alles gut gehen !

Gisela

sBofiFa343x4


cordu2

hallo cordu *:) *:) *:) *:)

nimm ein teddybär mit ins krankenhaus damit er dir gesellschaft leistet :-), viele grüße sofia

AGlesxia


Hallo Sofia,

wie hast Du denn Deine Fehlbesiedlung in den Griff bekommen, wenn überhaupt ?

LG

sUofia^3434


du hast pn

c2ordxu2


Vielen lieben Dank

euch allen. Ja, es ist unglaublich gut, dass es dieses Forum hier gibt, auch wenn ich manchmal mit Leuten schimpfe, es sei mir verziehen, bin schon so lange dabei, da kriegt man auch viel Mist zu lesen, aber ihr Lieben hier, ihr seid einmalig!:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Dickes fettes Dankeschön für die Unterstützung und das Mutmachen!

Ich warte jetzt gespannt auf die Untersuchung morgen und meinen Op-Termin und werde alle eure Ratschläge beherzigen!

Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag abend!

P{atr8ic_k999x999


oje ! Kommt sicher gut ! Wie viele Einstiche muss man eigentlich machen für die Ädyholyse? Verwenden sie irgendwelche Mittel, um neue zu vermeiden?

Nach der Vollnarkose war mir auch ganz schlecht ! Als ich aufwachste musste ich sofort erbrechen, es kam aber nichts, da der Magen ja leer war...

Aber wenn man weiss, dass es einem nach der Vollnarkose schlecht ist, dann können sie ja schon etwas geben, bevor man aufwacht. Bei der nächsten Vollnarkose kann ich das dann ja sagen..

Ich habe auch immer noch Beschwerden, wahrscheinlich habe ich auch Verwachsungen. Letze Woche war ich bei einem Gasteologen, er hat mit dem Ultraschall geschaut, hat aber nichts spezielles gesehen. Nun macht er in 5 Wochen noch eine Darmspiegelung..habe schon so Flüssigkeit bekommen, Colophos (ist das gut?).

Lieber Gruss und alles gute im Spital !

Patrick

c7orudu2


Hallo zusammen,

klar wissen die im KH längst über meine Unverträglichkeit, haben mich aj auch schon mehrfach operiert, immer wieder mit andern Sachen rumprobiert, aber so richtig kriegen sie das nicht in den Griff, vor allem weil mein Kreislauf immer Zicken macht.

Komme grad vom MRT. Also liebe Leute, das war ein Horrortrip erster Kajüte!!!:-o :-o :-o :-o :-o :-o

Der Arzt meinte zwar hinterher, ich wäre ein sehr disziplinierter patient, aber innerlich bin ich tausend Tode gestorben. Das brauch ich echt nicht nochmal!

Zur Beurteilung: auf meine Nachfrage wegen des Dünndarms sagtre der Doc: Dünndarm? Auf den konnte ich gar nicht achten, ich bin soooo fasziniert von Ihrem unglaublichen Dickdarm!" ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Er meinte, der allein wäre schon Grund genug für Schmerzen, da er sooo extrem aufgeweitet ist und so viel Platz weg nimmt. Er wollte mir gar nicht glauben, dass mal noch 70 cm länger war. Zu Verwachsungen konnte er auch nix sagen, war ja zu erwarten. Gleich geh ich mit dem ganzen Kram zu meinem Chirurgen, der soll dann sagen, wie es weitergeht! Erstmal muss ich mich von diesem Erlebnis erholen, bei einem Tässchen Kaffee! :)D :)D

Viele Grüße,

sNandxy98


Huhu Cordu!

Ja, MRT ist schon nicht so dolle...man muss ja ein ganzes Weilchen bei dem Lärm da drin aushalten... %-| Musste damals wg. meinem Rücken zum MRT u. hab' auch gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich das aushalte. Beruhigungsmittel konnte ich auch keins bekommen, da ich ohne Begleitung gekommen war. Habe mir dann so vorgestellt, ich arbeite auf einer Baustelle... :=o Sie haben hinterher auch zu mir gesagt, dass ich das super hinbekommen habe... :-D

Vll. ist da des Rätsels Lösung bei dir schon gefunden u. es ist doch der Dickdarm, der dir so viele Beschwerden macht!:°_ Berichte dann bitte, was der Chirurg gesagt hat - er kennt sich ja sicher noch besser aus mit solchen Dingen... Ich denke ganz fest an dich u. drücke dir alle Daumen, die ich habe!:)* :)* :)* :)^ :)^

Liebe Grüße!

Britta

Piatri}ck9999(99


Wieso ist MRT so schlimm?? Ist doch sicher ähnlich wie CT?

M@oFnsti


Nein Patrick, beim MRT liegt man in einer langen Röhre, die oben und unten offen ist. Phasenweise (das wird aber angekündigt) herrscht in diesem Teil ein mächtiger Radau. Manchmal gibt es einen Spiegel, über den man nach draußen gucken kann, ebenfalls bekommt man meistens Kopfhörer mit Wunschmusik. Das Dröhnen übertönt aber alles. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH