» »

Subileus im Dünndarm, nächste Woche Op

M8onstxi


Hallo Cordu,

Mir ist es aber langsam auch egal, ich will nur ENDLICH ERLÖST werden!

Dann bist Du jetzt an dem Punkt, an dem ich im November/Dezember 2003 angelangt war ... Kein Mensch lässt leichtfertig eine subtotale Kolektomie durchführen.

Positiv finde ich schon mal: Die abführenden Mittel haben bei Dir erstaunlich schnell geholfen. Das war bei mir damals nämlich längst nicht mehr der Fall. Ich brauchte 5 Tage, bis das erste Mal wieder etwas kam. Nach bald drei Wochen ohne Stuhlgang war ich echt bedient.

Das mit dem Auszählen der Marker ist übrigens so eine Sache. Die meisten Marker sieht man deutlich. Ich habe das Röntgenbild hier. Auch ich hatte damals die ganze Untersuchungswoche über keinen Stuhlgang (die Tage davor auch nicht). Trotzdem zählte man (ich auch) nur 58 (von 60) Markern. Daraus ergab sich zunächst eine Kolontransitzeit von ca. 140 Stunden. Weil ich sagte, dass ich die ganze Zeit kein einziges Mal auch nur minimalen Stuhlgang, geschweige denn Stuhldrang hatte, wurde diese Angabe dann in > 150 Stunden verändert. Man tat dies auch deshalb, weil 30 cm des Restdickdarms vollkommen frei von irgendwelchen Markern waren.

Bin neugierig, wie es weitergeht!

Liebe Grüße von

Angie

c1ordu-2


Hi,

ja, ich bin auch gespannt. Die Abführmittel helfen wahrscheinlich, weil ich ja schon einen erheblich gekürzten Darm hab. Da bin ich auch mal gespannt, wie die das bei der Auszählung bewerten.

Ich merke aber deutlich, dass ich wohl noch ein paarmal zum Klo müsste, um mich wieder wohl fühlen zu können! Aber ist ja auch klar, das hat sich da über eine Woche festgesetzt, das dauert dann. %-| %-|

Heute gehe ich trotz Grippe nochmal arbeiten, weil dann die Osterferien beginnen und ich ja hoffentlich in der übernächsten Woche operiert werde. Dann bin ich ja ertsmal länger nicht auf der Arbeit. Deshalb heute nochmal.

Wünsche allen einen schönen frühlingshaften Tag!

dxanAaa"lber7tixne


Hallo Ihr beiden,

bei mir war das auch so komisch mit den Markern: Die Ärzte sagten mir, ich hätte ja gar keine so schlimme Verstopfung, weil ja "nur"(!!!!) 50 Marker statt 60 zu sehen seien. Als ich über Stunden hinweg versucht habe ihnen zu erklären, dass ich keinmal auf Klo war in dieser Zeit ( ich war eh stationär auf der Intensiv und hätte gar nicht allein aufs Klo gekonnt), haben sie mir dann doch noch gesagt, dass sie sich vertan hätten und doch alle Marker vollständig zu sehen seien...also manchmal machen mich Ärzte echt wütend!!! Ich meine, selbst wenn nur 50 Marker zu sehen gewesen wären, wäre auch von einer ziemlichen Verstopfung zu sprechen gewesen.

Aber es hat sich alles zum Glück geklärt!

LG,

Andrea

c^ordWux2


Hallo,

also ich will mal nicht hoffen, dass die Ärzte sich noch so üble Späße einfallen lassen!

Heute nehme ich ja schön wieder meine medikamente und habe bis jetzt schon 1 Toastbrot und einen halben Amerikaner gegessen!:-/ Soll davon irgendjemand leben können ??? Ich nicht, mir ist total schwindelig, Hunger hab ich zum Glück schon längst keinen mehr, aber mehr essen geht auch nicht, jetzt schon kann ich sogar von außen fühlen, wie es unterhalb des Magens "gesammelt" wird und nicht weiter kommt. Ich verliere zur Zeit fast jede Woche ein Kilo, wie lang soll das noch gut gehen ???

Viele Grüße,

sYan/dy(98


Liebe Cordu!

Jetzt hast du erst einmal die letzte Untersuchung vor der OP überstanden!:°_ :°_ :°_ :°_ Das ist echt schlimm, dass du nur so wenig essen kannst. Doch ich hoffe u. wünsche dir ganz stark, dass sich das nach der OP ganz schnell wieder bessert!:)* :)^ :)* :)^ :)^

Ich denk' an dich!

Liebe Grüße!

Britta

c&ordxu2


Hi,

komme gerade von meinem zweiten Osteopathie-Termin und die Welt ist wieder ein bisschen schöner. :)^

Obwohl sie gar nicht an meinem Bauch arbeiten wollte, weil der komplett "erstarrt" sei, hat sie mit wenigen Handgriffen diesen Klumpen unter dem Magen "weggemacht" und dann an meinem Kopf gearbeitet, dabei bin ich sogar eingenickt. Habe meine ganze Anspannung von den vergangenen 2 Wochen da lassen können. Mir ist auch nicht mehr schlecht von dem halben Amerikaner und ich trau mich, gleich etwas zu Abend zu essen!

Die alternativen Heilmethoden sind doch echt ein Segen (auch wenn sie mir die Op nicht ersparen), sie halten mich als Mensch zusammen!:)^ :)^ :)^

Wünsche allen einen schönen Freitagabend!

@:) @:) @:) @:) @:) @:)

seand{yI9j8


Ich freue mich sehr für dich, dass dir dir Osteopathie so gut getan hat!:)^ :-D Weiß gar nicht, wie so was lang läuft - vor Jahren hatte ich mal Massagen von meinem Arzt verschrieben bekommen u. da war ich auch beim Osteopathen. Der hatte dann auch bemerkt, dass meine Rückenschmerzen u. Schmerzen neben dem Bauchnabel gar nicht vom Rücken sondern von einer Dickdarmreizung kommen. Es hatte mir auch soooo gut getan! Würde das wieder gerne mal machen. Weiß nur nicht, wie man da ran kommt, heute muss man das wahrscheinlich selbst bezahlen, oder? Bezahlt bestimmt nicht die Kasse... :-/

Cordu, ich wünsche dir, dass dir das Essen jetzt gut bekommt!:)* @:)

Liebe Grüße!

Britta

skandyx98


da war ich auch beim Osteopathen

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Er war auch Masseur u. hatte eine Zusatzausbildung zum Osteopathen. ;-)

Mionsxti


Hallo cordu,

was meinst Du, warum ich hier für Leute wie uns soviel Werbung für die Osteopathie mache? Ohne sie hätte ich längst wieder einen Darmverschluss und damit die nächste große OP gehabt. Ich bin seit November 2005 in osteopathischer Therapie.

Liebe Grüße

Angie

caordux2


Hallo,

hab meinen Op-Termin: nächsten Dienstag geh ich ins KH, dann wird 2 Tage "abgeführt" und Donnerstag Op.

Ich bin froh und erleichtert, dass es nun endlich mal weiter geht!

Wenn ihr noch nützliche Tips für mich habt, wie man einen Krankenhauskoller vremeidet und wie ich neuen Verwachsungen am besten entgegenwirke und wie ich nach der Op schnell wieder fit werde, lasst es mich wissen!

Vielen lieben Dank auch für eure Geduld mit mir!

Liebe Grüße,

cvo9rdum2


Ach so,

und weiß jemand ob es sowas wie eine Reha gibt, die hinterher Sinn macht und wie man die bekommt und so?

mzmwc


hallo

hallo liebe cordu

eine reha bekommst du bei einen großen op gleich im anschluß war bei mir auch so,

liebe cordu was wollen sie jetzt bei dir machen?

@:)

ich stehe immer noch auf den selben schlauch bin wohl auch schon zu alt denke ich mal

liebe herzliche grüße margret |-o

csordxu2


Hallo Margret,

sie werden bei mir erstmal die Verwachsungen am Dünndarm lösen, eventuell, falls er schon beschädigt ist, müssen da auch Teile entfernt werden aber nur eventuell und dann werden sie fast den ganezn Rest Dickdarm entfernen, sodass die anderen Organe nicht mehr davon eingequetscht werden und ich HOFFENTLICH auch keine Abführmittel mehr brauche!

Mit der reha das kapier ich nicht, beim letzten Mal hatte ich auch keine, kriegt man die angeboten oder muss ich die beantragen oder wie ???

Ich versteh nicht, warum dir niemand helfen will, du müsstest doch auch längst operiert werden, 0der?

Liebe Grüße,

mrmwxc


hallo

hallo liebe cordu

du mußt gleich im krankenhaus bescheid sagen dann bekommst sofort eine anschlußbehandlung die ich dir auch nur an raten kann, mir hat sie gut geholfen nach den großen bauchschnitt war echt super, ich wäre zu hause nicht klar gekommen,

ach weißt du die doks sagen immer ich soll so weiter leben mir ist es auch eigendlich jetzt egal ,ich komme mir schon vor wie ein kleines kind vor diesen aussagen der doks

cordu ich schreib dir heute abend eine pn

lieben gruß margret

M@onusxti


Hallo cordu,

eine reha hatte ich erst nach meiner dritten großen OP innerhalb weniger Monate. Dann brauchte ich sie aber auch dringend! Ob eine AHB erforderlich und sinnvoll ist, hängt sehr vom Eingriff selbst, dem Verlauf der Genesung und vom Lebensumfeld daheim ab. Ich war nach den ersten beiden OPs noch sehr lange in der Mangel des mobilen Pflegedienstes (2x täglich). Eine Reha hätte mir damals wirklich nichts gebracht, zumal ich ja eh in einer Gegend lebe, in der andere Leute ihren Urlaub verbringen.

Mir wurde seitens der Ärzte auch erst nach meiner dritten OP eine Reha-Maßnahme empfohlen. Man kam damals direkt auf mich zu und meinte, ich bräuchte nun so etwas. Nach den ersten beiden OPs war davon keine Rede.

Nun etwas anderes: Einen Krankenhauskoller wirst Du in der ersten Zeit nach der OP ganz sicher nicht haben. Der kommt erst, wenn Du wieder halbwegs fit bist. Bei mir ist jener Koller immer ein untrügliches Zeichen dafür, dass nun gefälligst die Entlassung akut werden sollte. Wenn die Mitbewohnerinnen nett sind, fällt er weniger auf, wenn sie aber überwiegend nerven, überfällt einen der Koller irgendwann mit Macht. Da ist man aber tatsächlich meistens soweit, dass die Entlassung ansteht.

Wie man schnell wieder fit wird? Nun: Möglichst schnell aufstehen und viel rumlaufen. Spätestens am Tag nach der OP wird man aus dem Bett geschmissen. Erst sind es nur wenige Schritte unter Begleitung. Danach ist es einem mehr oder weniger selbst überlassen, wieviel man sich bewegt. Mein Tagesrhythmus sah immer so aus: Aufwachen, aufstehen, waschen. Spaziergang. Dann Frühstück und Visite. Kaum waren die Weißkittel draußen, war ich auf Achse. Zurück ins Zimmer und schlafen. Mittagessen. Danach wieder auf Achse, hundemüde zurück, wieder geschlafen bis zur Nachmittagsvisite (in Österreich in der Chirurgie üblich), zu der man mich anfangs meist wecken musste. Danach: weiterschlafen. Später: aufstehen, laufen. Abendessen, wieder ein wenig gehen, ab ca. 20.00 Uhr: zzz bis zum nächsten Morgen gegen 6.00 Uhr, wenn die nervigen Fiebertermometer- und Pulsmessdamen anrückten ... :=o

So, und nun mach' Dich bitte nicht schon vorher verrückt. Dass ich Dir für alles Kommende ganz fest die Daumen drücke, ist ja wohl klar! Aber noch bist Du ja nicht "inhaftiert". ;-D

Liebe Grüße

Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH