» »

Alkohol und Schmerzen

kIartxax hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich habe seit einiger zeit immer wieder das Problem, dass ich nach einem tollen Abend (mit etwas mehr als 3-4 Gläsern Wein) ein paar Probleme habe. Am nächsten Tag oder am übernächsten Tag schmerzt mir die rechte Seite, unter dem rechten Rippenbogen. Das dauert dann schlimmstenfalls 1-2 Tage an und verschwindet wieder. Bis ich wieder etwas mehr getrunken habe. Auch kann es mal sein, dass ich nur ein Druck fühle, statt einem Schmerz.

Da ich nun weiss, dass die Leber nicht schmerzen kann...kann es Galle/Zwölffingerdarm oder dann doch der Magen sein?

Ich trinke nicht regelmässig, aber 1-2 mal die Woche kann es schon sein, dass es sehr feucht-fröhlich wird. Ich habe allerdings früher mehr getrunken, 3-4 mal die Woche (naja, war da noch jünger und "wilder").

Grüsse.

Antworten
shunb"erSrxy


Hallo Kartax!

Wie sein, dass es Gallenso soll die Leber nicht schmerzen können?

Sicher kann es auchblase oder Zwölffingerdarm ist. Aber das ist schwer zu sagen, ich würde am ehesten an die Leber denken...

Also ich würde auf meinen Körper hören und es nächstes mal mit weniger Alkohol probieren. Dann wirst du ja sehen, wie dein Körper darauf reagiert.

Alles Gute @:)

MfG Frank

stunbeirrxy


Sorry

1. Satz sollte heißen: Wieso soll die Leber nicht schmerzen können?

c[orsa-frea$k20x01


bauchspeicheldrüse?

a>gnes


Kapselschmerz

krartxax


Mein Arzt sagte mir, die Leber habe keinerlei Schmerzsensoren. Was schmerzt, sind umliegende Organe, die durch die Leber beinflusst werden (durch Vergrösserung dieser, Tumore, Blutungen etc).

Ich hatte vor ca. einem Jahr eine komplette Ultraschalluntersuchung, Leber ist weder vergrössert noch verkleinert, ganz normal.

Ich habe auch bis letzten Sylvester mal eine strikte Alkoholpause eingelegt (4 Monate), trotzdem hatte ich diesen Schmerz wieder nach neujahr und 1-2 Tage danach.

aSgnevs


Die Kapsel der Leber ist schmerzempfindlich, z.B. bei Dehnung.

k+arta2x


Der Begriff "Kapselschmerz" wird ja bei vielen Erkrankungen verwendet. Das kann von Nierensteinen über Gallenblasenentzündung bis hin zu Tumoren gehen. Wie kann es sein, dass ich diesen Kapselschmerz nur nach Alkoholkonsum spüre? Und er danach total verschwindet? Erweitert sich die Leber nach jedem übermässigen Alkoholgenuss und kann dann Schmerzen verursachen? Ich dachte das wäre nur bei einer ausgebildeten Fettleber der Fall...

ajgnexs


Druck in der Leber

After an ethanol load four out of 13 patients (31%) reached levels of 5 mmHg or more.

Nieren- und GAllensteine verursachen Koliken, keinen Kapselschmerz.

Wmorodstxork


Hi,

Interessant dass du's ansprichst - mir geht's genauso,

Anfangs dachte ich, ich bilde mir das nur ein oder es kommt von den Randbedingungen des feucht-fröhlichen Abends, aber ich denke mittlerweile ebenfalls es lässt sich auf den Alkoholkonsum reduzieren.

Freitag habe ich ca. 3 Liter Bier getrunken, war heftig auch für Studentenverhältnisse, am Samstag kam ich dann erwartungsgemß schlecht raus und neben Blähungen auch dieser ominöse Schmerz, der bis heute übrigens anhält.

Normalerweise habe ich ähnlich Dir wöchentlich einen feucht-fröhlichen Abend (Diskobesuch), da trinke ich normalerweise zwischen 2.5 und wirklich maximal 3.5 Litern Bier (danach ist dann aber auch zappenduster, also das kommt praktisch nicht vor).

Die anderen sechs Tage trinke ich gar nichts bzw. an einem Abend maximal drei Bier - mehr schlägt mir am nächsten Tag wortwörtlich "auf den Bauch".

Ich habe mich immer an meinen Körpermaßen (1.80 / 75 KG) und den Durchschnitts-trinkwerten orientiert, und da liege ich eigentlich weit unterm Durchschnitt... aber der Teufel ist ein Eichhörnchen...

Werde die Tage mal ein Blutbild machen lassen, just in case...

Dxab^be\lju


Das kann

ich alles nachvollziehen mit diesem Schmerz/Druck. Vor vielen Jahren trat dieser bei mir auch nur nach dem Trinken auf, später allerdings ständig. Und begann dann während des Trinkens selbst stärker zu werden.

Viele Jahre trank ich pausenlos jeden Tag und hatte mich irgendwie schon an dieses Unwohlsein unter dem Rippenbogen gewöhnt, aber ich begann immer heftiger auf den Alkohol zu reagieren, übelste Kater.....und dieser Schmerz. Nun war ich soweit, daß ich trinken mußte, damit der Schmerz (und natürlich auch Entzugserscheinungen) in der "Kontrolle" blieben.

Es ging so weit, daß ich schließlich das Trinken ganz aufgeben mußte. Und ich erwartete, daß dieser Schmerz dann verschwinden würde. Tat er aber nicht. Selbst nach 9 Monaten ohne jeglichen Alkohol verspüre ich diesen Druckschmerz noch immer, er will einfach nicht verschwinden. Also wenn das die Leber war, wieso fühle ich es dann nach so langer Zeit immer noch? Was ist das? Hat hier jemand eine definitive Antwort? Wäre toll, denn der Schmerz ist sehr störend; ein ständiges Unwohlsein im oberen rechten Bauchraum. Es ist oft so stark, daß ich, wenn ich mich schlafen lege, in eine Position drehen muß, wo ich das nicht fühle (entweder mit dem Rippenbogen drauflegen[Druck darauf ausüben], oder auf die andere Seite legen in bestimmter Lage).

Bitte um Antworten, LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH