» »

Ständige Übelkeit und Bauchweh zwei Wochen nach Gallen-Op

sdch7uxndy hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen!

mir ist heute genau vor zwei wochen die gallenblase entfernt worden, nachdem ich seit anfang januar stänig koliken mit allem was dazu gehört hatte....

vorher hat man mir gesagt, das ich nach ein paar tagen wieder anfangen kann alles zu essen, außer fettig. ich soll halt probieren was ich vertrage. und nach möglichkeit soll ich viele kleine portionen essen.

ich halte mich auch ganz tapfer an die vorgaben, aber mir ist ständig übel, und selbst nach wirklich minikleinen portionen krieg ich schmerzen im rechten oberbauch und so einen druck unter den rippenbögen. ich trau mich schon nicht mehr lebensmittel auszuprobieren, weil mir nach fast allem schlecht wird, und ich die übelkeit dann den ganze tag mit mir rumschleppe.

beim arzt hat man mir gesagt das sich das alles erst noch einspielen muß, aber alle die ich kenne, die keine gallenblase mehr haben, hatten nach der op keine beschwerden, und müßen jetzt lediglich darauf achten das das essen nicht zu fettig ist.

also denk ich schon langsam das irgendwas mit mir nicht stimmt, oder ich mir das alles nur einrede, oder so. außerdem hab ich voll angst davor das das jetzt immer so bleibt.

vielleicht muß ich einfach abwarten, und bin zu voreilig, aber wie gesagt, bei allen leuten die ich kenne war das nach der op kein problem.

hat einer vielleicht ähnliche erfahrungen gemacht? oder weiß einer was ich machen kann?

danke

Antworten
RCa{plhaddy


Hi,

also ich hab seit 1,5 Jahren keine Gallenblase mehr. Ich kann dich beruhigen, mir ging es die ersten Wochen auch sehr schlecht. Hatte nur Durchfall oder durchfallartigen STuhl, das sich immer mit krassen Bauchkrämpfen angekündigt hat. Das hat erst nach ca. 1/2 Jahr aufgehört... Mit der Übelkeit das gleiche, allerdings ging es mir mit Sachen wie Reis, Nudeln, Hühnchenfleisch und allgm. leichter Kost recht gut. Hab am Anfang auch nur wochenlang stilles Wasser getrunken, weil mich die Kohlensäure total aufgebläht hat.

Was isst und trinkst du so?

Vielleicht holst du dir Artischockentabletten, die musst du aber dann täglich nehmen, da sonst die Wirkung zu schwach ist.

smcUh8undy


ich bin ja schon ganz beruhigt das ich nicht spinne.

ich trinke stilles wasser, kohlensäure geht nämlich gar nicht, und tee. von leber-galle-tee bis zu fenchel-kümmel-anis-tee quasi alles. beim essen versuche ich möglichst fettfrei, mindestens aber fettreduziert, zu essen. außerdem bin ich eine anhängerin der vollwertkost, also eigentlich viel getreide und alles möglichst frisch. achte aber bei gemüse drauf das es nix blähendes ist und beim obst das es nicht zu sauer ist. und natürlich kein fleisch und fisch etc.. irgendwie hab ich das gefühl, das da nicht viel über bleibt.

ich will ja auch nicht ungeduldig wirken, aber wie gesagt, ich dachte nach ein paar tagen kann ich wieder ganz normal essen. und vor allen dingen dachte ich die schmerzen und die übelkeit sind weg...

Rra,pladxy


hm also schmerzen hatte ich keine, nur die von den narben halt und dem blöden gas halt.

Naja fisch, kannst ja fettarmen (z.B. forelle) essen, fleisch hühnchenbrust (ohne haut), ist ja auch fettarm bzw. hat gar kein fett. Naja das kommt bei jedem anders an, manche haben null beschwerden, andere ihr leben lang, manche "nur" ein paar jahre, bei mir ging zum Glück das meiste nach ca. nem jahr alles weg, bis auf fettiges (deftiges) und sahne geht wieder alles

sgch^undy


ich bin vegetarier, deshalb kein fleisch und fisch. dann hoffe ich mal das sich das bei mir auch wieder gibt mit der übelkeit und den schmerzen. wäre ja schon nett irgendwann mal wieder ein halbwegs "normales" essen zu essen

H&ase10x11


außerdem bin ich eine anhängerin der vollwertkost, also eigentlich viel getreide und alles möglichst frisch

Kann daran liegen. Vollwert ist ziemlich schwer verdaulich für einen Organismus der sich nach so einer OP erst noch umstellen muß. Mir hat man nach meiner OP gesagt: KEIN VOLLKORN und KEINE ROHKOST!!!

Hrerfbs\twpinxd


Nach der OP hatte ich gar keine Probleme. Ich konnte fast alles essen, natürlich nichts Fettes. Erst nach ca. 1 1/2 fingen wieder Schmerzen an, die dann vom Magen her kamen.

PQe(ter_franxce


Ständig Übelkeit und Bauchweh nach Gallen OP

Hallo Schundi

Zuerst einmal sollte man wissen bist du laparoskopisch oder per konventioneller Op deiner Galle beraubt worden?

Setze mal die lap Methode voraus.

Die Ernährung ist offendichtlich bei dir das Problem. KEINE ROHKOST Keine Körner,keine Vollkornprodukte solange bis du wieder einigermaßen schmerzfrei bist.

Aufbauende KOST immer etwas weitergehend. Z.B:zuerst Tee und Zwieback dann Schleimsuppe oder Püree´s,leicht getostetes Brot und wenig Fett am anfang. Wichtig du musst nach den Mahlzeiten keine Schmerzen haben erst dann kannst du deinen Innereien etwas härteres zumuten. Leichter Quark und evt. Joghurt

(Achtung solltes du darauf Blähungen bekommen vorsicht mit Joghurt)

Gedünstetes Geflügel usw. die Kost ganz langsam steigern.

Gleich mit Vollkorn anfangen ist bei deiner empfindlichkeit der falsche Weg.

Gute Besserung

Peterfrance

R%aplKadxy


Sie ist ja kein Fleisch ;-) ...

Hm ja also so schwer verdauliche Sachen hätt ich am Anfang auch nicht essen können. Hatte schon Blähungen genug einfach so ;-D ...

Naja bißchen Geduld muss man schon haben, so schlimm ist das ja auch nicht. Nach ein paar Tagen kann das nicht vorbei sein. Ich lag ja schon 7 Tage im Krankenhaus, also mal Geduld...

szchunxdy


dann werd ich jetzt wohl mal ein paar gänge zurück schalten... aber schon komisch das die mir im krankenhaus gesagt haben ich soll ruhig alles essen... hätten die von anfang an gesagt ich solle es langsam gehen lassen, hätte ich mir einiges ersparen können. und so verlier ich ja vielleicht auch das ein oder andere überflüßige kilo los

R}apl)adxy


mir haben sie im krankenhaus auch nicht direkt was gesagt, hab alles genauer von meiner hausärztin erfahren. für die im kh ist es halt ein minieingriff...

H:erbsNtwinxd


aber schon komisch das die mir im krankenhaus gesagt haben ich soll ruhig alles essen...

Das hatte man bei mir nicht gesagt.

E'ichnkatxer


Hi,wollte gern wissen ob starkes schwitzen an handinnenfläche und füsse normal ist?hatte vor drei wochen Gallen-OP ist auch alles gut verlaufen.habe momentan durch das starke schwitzen auch schwächeanfälle.mit dem essen klappt es etwas besser als vor der OP.hatte durch ein langen zeitraum mit koliken 15 kilo abgenommen.wirde gern wieder einige kilo zunehmen,aber da spielt der rest galle noch nicht richtig mit.artischocken bewirken durchfall.Danke

EdhemaligeeUr N~utzer (#^3N25H731)


Ich hatte am Anfang auch keinen Appetit und war ständig satt. Aber das legt sich irgendwann auch wieder

HWea/ther


Hallo Schundy,

bin meine Galle am 09. Mai nach zwei heftigen Koliken und einer Gallenblasenentzündung losgeworden ... Im Krankenhaus wurde mir gesagt, ich könne wieder alles essen, auf was ich Appetit hätte, aber ich bin trotzdem vorsichtig und achte genau darauf, dass ich nichts zu fettes zu mir nehme. Bis jetzt habe ich alles ganz gut vertragen. Allerdings mag ich seither kein Fleisch mehr. Da ekle ich mich richtig vor. Käse geht gut, jetzt habe ich mich an Obst herangewagt, da ich gerne Obst esse. Die Übelkeit legt sich sicher wieder, frage am besten Deinen Hausarzt noch mal, ob er Dir mal ein paar Tropfen gegen die Übelkeit aufschreiben kann. Den Druck unter dem rechten Rippenbogen kenne ich auch, den habe ich jetzt noch ab und zu. Meine Ärztin sagte mir, das sei normal, das wäre innerlich wie ein Bluterguss, und das muss sich alles erst wieder normalisieren und beruhigen. Das verläuft auch bei jedem Menschen anders. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du bald wieder o. k. bist. Alles Liebe und Gute von Heather! :)* :)* :)* :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH