» »

Reizdarm, Verwachsungen oder was kann das sein?

BYaerLchen7x2 hat die Diskussion gestartet


Bin neu hier und fast am verzweifeln.

Seit ca. 18 Jahren habe ich Darmprobleme, die sich durch Durchfall und übermäßigem Stuhldrang auszeichnen. Nach dem Essen muss ich mitunter gleich auf die Toilette.

Seit dem 16. Lebensjahr verstärkte "Blilddarmschmerzen"

Es folgte eine umfangreiche Diagnostik wie Sellink, Koloskopie, Abdomem-CT, Blutwerte, Stuhlproben sowie Besuche der klinischen Notfallambulanz. Meines Wissens nach alles oB

Nachdem ich nach dem Verzehr von Erdnüssen (400 bis 500 gr.)zur Weihnachtszeit dermaßen Schmerzen bekam, dass ich nicht mehr gerade stehen konnte wurde ich stationär erneut mit Schmerzen im "Blinddarmbereich" im Krankenhaus aufgenommen.

Nach Rücksprache mit meinem damaligen Hausarzt wurde eine vorbeugende Appendektomie vorgenommen. Das muss um das Jahr 1989 / 90 gewesen sein.

Hierbei fand sich dann ein Meckel’sches Divertikel, das entzündet war und auf den Blinddarm drückte; es wurde abgetragen und ich war beschwerdefrei.

2004 bekam ich die gleichen Schmerzen erneut und begab mich notfallmäßig in das Krankenhaus. Wieder erfolgte obige Diagnostik zzgl. Magenspiegelung.

Eine Woche lag ich nüchtern am Tropf und alles war vorbei.

Erdnüsse waren diesmal nicht mit im Spiel.

Ende November 2006 bekam ich wieder die gleiche Schmerzproblematik, ebenfalls nach dem Verzehr von Erdnüssen.

Wieder äußerten sich die Schmerzen krampfartig im Umfeld des Blilddarmes.

Es war ein Gefühl, als wenn irgendwo was durch will und es nicht schafft.

Andere Beschwerden wie Übelkeit oder Erbrechen hatte ich nie.

Wochenlang war ist Gast in der wochenendlichen Ärztebereitschaft.

Aktuell äußert sich das Problem immer noch in einem Druckschmerz im rechten Unterbach. bzw. ist die ganze rechte Seite druckempfindlich.

Stuhlgang ist von der Konsistenz her normal. Ab und zu sind auch Durchfälle dabei.

Auffällig ist nur, dass ich nach der Entleerung in dem beschriebenen Bereich etwas stärkere, krampfartige Schmerzen habe. Gleiches gilt auch nach dem Wasserlassen.

Beschwerdefrei bin ich eigentlich nur, wenn ich mich ins Bett in Seitenlage begebe.

Blutwerte waren bzw. BSG war immer ok. Coloskopie, Abdomen-CT und sämtliche Ultraschalle waren auch ok. Lactoseintolleranz war auch negativ. Die Stuhlprobe war frei von pathogenen Keimen. Nahrungsmittelunverträglichkeit, ich glaube Zölkalie wurde getestet, war zumindest per Bluttest auch ok.

Mein Gastroenterologe meint, wenn die Schmerzen weiter bestehen, soll noch mal eine Magenspiegelung gemacht werden.

Er stellt zunächst die Diagnose Verwachsungen, da mir an der Stelle vor 15 Jahren das Divertikel abgetragen wurde.

Meine Mutter sprach mit einem Prof. aus Göttingen (Reizdarmspezialist), der wiederum aufgrund des beruflichen und privaten Umfeldes ohne mich gesehen zu haben, Reizdarm als Diagnose stellte.

Verwachsungen können diese Beschwerden nicht auslösen meint er.

Ist mir auch schleierhaft, da es immer nur nach den Erdnüssen auftrat.

Kann eine Allergie, wenn es wäre, so lange anhalten?

Habt ihr noch Ideen, was das sein könnte? Allmählich leidet meine Lebensqualität enorm, da ich mich nicht mehr grossartig aus dem Haus traue. Seit Ende November 2006 mache ich das schon mit.

Vielen lieben dank für Eure Antworten.

Olli

Antworten
t:itxatü


Genau diese Beschwerden hatte ich durch Verwachsungen ein Stück über den Blinddarm am dicken ersten Stück Dickdarm.Nach einem Jahr Beschwerden(von Krebsverdacht zum Reizdarm)wurde eine Bauchspiegelung gemacht,da man den Blinddarm in Verdacht hatte.Dieser sah absolut top aus(wurde aber vorsorglich entfernt)und die Verwachsung Darm an Bauchdecke durchtrennt.Das ist nun 4 Monate her und ich bin beschwerdfrei!

Gerade mit Nüssen,Erbsen ect. hatte ich das Gefühl,als wenn der Darm dicht machen würde...und ich hatte auch immer nach der Verdauung Schmerzen an der Stelle.Das Druckgefühl steigerte sich bis zum abend.

Vor der OP hat mir viel liegen und dabei trinken geholfen,da so der Durchfluß nicht gestört war.Im sitzen wurde es immer schlimmer und der Druck ging bis in den Oberbauch...

P2atrVicJk9a9999x9


titatü, das was du schreibst mit den Beschwerden, könnte von mir sein..

Ich hatte vor 6 Monaten eine Appendektomie mit Bauchschnitt, seither habe ich auch Beschwerden wie du hattest! Auch beim Sitzen, habe ich so ein Druckgefühl und "kribbeln", manchmal mehr, manchmal weniger..und Allgemein immer wieder mal ein Druckgefühl..

Von was hattest du denn die Verwachsungen? Auch von einer Entzündung oder Operation? Wie viele Einstichlöcher musste man machen bei der Laparoskopie?

@ Baerchen,

ich bin zwar kein Arzt, aber mir hat der Gasteologe gesagt, wenn bei mein meiner Darmspiegelung in 2 Wochen kein gescheites Resultat herauskomme, dann wäre der nächste Schnitt eine diagnostische Bauchspiegelung und ev. lösen von Adhäsionen. Wenn bei deiner Magenspiegelung nichts festzustellen ist, könntest du ja ev. auch Laparoskopie zur Diagnose noch machen?

LG

Patrick

P;atqrick9R99x999


Wobei wäre ja auch komisch, wenn Verwachsungen nach so langer Zeit plötzlich Beschwerden machen.. ! jänü !

LG

Patrick

Mwo.nysti


Verwachsungen machen frühestens 5-6 Monate nach einer OP Beschwerden. Selbst 20 Jahre später kann es aufgrund von Verwachsungen zum plötzlichen Darmverschluss kommen.

t[ita%txü


Keiner weiß ,durch was die Verwachsungen entstanden sind...hatte nie eine nachgewiesene Entzündung(bin auch nicht Magen-Darm-Infekt anfällig)und hatte vorher nie eine Bauch-OP!

Hatte 3 Schnittlöcher:1 Bauchnabel,1 rechts etwa Blinddarmhöhe,1 links weiter unten

BwaercqheVn<72


Hallo Leute, vielen Dank für euere Meinungen.

Seit 3 Tagen ist mir nun auch schlecht und ich habe ein Leergefühl im Magen.

Bei meinem Gastroenterologen war absolut kein Termin zu bekommen.

Finde ich schon der Hammer, als Akutpatient.

Was ich aber bislang nicht in meinem Kopf bekomme ist, was die Erdnüsse damit zu tun haben?

Liebe Grüsse

Olli

P5a^trickJ99999x9


Hallo titatü

Vielen Dank für die Antwort. So kann ich mal abschätzen, was mir blühen könnte, nämlich 3 Löcher, schäisse.. meinen Bauchnabel will ich nicht auch noch zerstören.. Wie lange sind diese Einstichlöcher? 1cm? Wieso musste man drei machen? Ein Loch ist doch für die Kamera, eines für das Werkzeug und das dritte?

Ich frage mich, ob ich bei einer Laparoskopie meine alte Narbe nochmal "aufmachen" könnte. (hier meine Narbe am Bauch: [[http://www.subway.250x.com/blinddarm/narbe0706.jpg]]), möchte eigentlich wenns geht nebst der Narbe nicht auch noch Einstichlöcher..Mein Bauchnabel ist bis jetzt noch verschont geblieben..

@ Baerchen,

schon komisch, mit dem Gasteologen. Aber bei akuten Beschwerden geht man eigentlich auch meistens zum Hausarzt und der weist einem falls nötig dann weiter. Mein Gasteologe hat zuerst au komisch getan, aber als ich meine Geschichte erzählt hat, hat er mir dann doch einen Termin gegeben (was will ich bei einem Hausarzt mit meinen Beschwerden??).

LG

Patrick

M"onzst<i


Hallo Patrick,

die "Löchernarben" nach einer Laparoskopie sind nach ein paar Wochen kaum mehr zu sehen. Da mach' Dir mal bitte keine Sorgen. Wenn man nicht nur in den Bauch reinschaut, sondern auch etwas tut, hat man nun mal mindestens 3 Löcher.

LG Angie

M9onsxti


Nachtragsfrage an Patrick

Sag' mal, warum lässt Du eigentlich Deine (wunderschöne) Narbe ständig ablichten und stellst sie hier rein? Hat das einen bestimmten Grund? Was willst Du hören? ??? Ich verstehe sowas echt nicht. Es gibt hier viele Leute mit Narben, und zwar wirklich riesigen, hässlichen und auch schmerzhaften. Wir können über sowas nur den Kopf schütteln. Die von Dir gezeigte Narbe ist verhältnismäßig frisch, aber vollkommen unauffällig. Normal, dass sie noch rot ist. In einem Jahr wird davon fast nichts mehr sehen sein (außer man weiß es). Deine Chirurgen haben gute Arbeit geleistet.

Grüßle von

Angie

PeatrijcUk99;999x9


Hi Angie

Hmm, das Bild ist auch immer noch das Alte, ist kein neues..ja wegen dem Link, ist ja schnell drin, daher tu ich ihn halt immer wieder rein..

jaja.. das mit den Löchern.. den "Leidensdruck" mit Narben ist doch von Mensch zu Mensch verschieden. Den einen sind Narben egal und die anderen stören sie mehr. Vielleicht ab einem gewissen Alter sind einem Narben auch (eher) egal, aber momentan bin ich noch jung (24). Möchte eigentlich auch irgendwann wieder mit Rumpfbeugen beginnen (einfach mässig, nicht mehr so Intensiv Kraftsport wie früher..), aber mit einem vernarbten Bauch motiviert es mich weniger den Bauch zu trainieren .. also wenn es nicht unbedingt sein muss, möchte ich lieber keine Narben am Bauch haben.. :-)

LG

Patrick

tZitxatü


Die Narben sind echt klein und falls es dir ein Trost ist:Viele Frauen finden Narben interessant ;-)

A<lex100x94001


Patrick/Narben

Ich kann hier nur Monsti *:) bestätigen.

Das Thema "Narben" kann ich in Deinem Fall wirklich nicht nachvollziehen.

Deine Narbe ist für die OP, die Du hinter hast (habe Deine Berichte verfolgt) winzig und wunderschön.

Vllt hilft es Dir ja, das ich mir eben die "Arbeit" gemacht habe meine mal zu zählen.

Hätte es so aus dem Stehgreif gar nicht sagen können. :-)

Es sind 15!!!

Davon einige mehrmals eröffnet. Wenn ich das Wiedereröffnen mitzähle komme ich auf 21!!!

Mein Bauchnabel befindet sich mittlerweile nicht mehr dort, wo er hingehört. Das heißt, der "innerliche Knorbel" des Nabels liegt weiter oben und schmerzt oft. Das eigentliche "Loch" ist also nach unten gerutscht :-)

Und glaube mir, ich würde noch Mal so viele Narben in Kauf nehmen, wenn es mir dann endlich gut ginge.

Also, versuche Deine "WUNDERSCHÖNE" Narbe zu akzeptieren.

Einen schönen Menschen kann nichts entstellen.

Nur interessanter machen.

Kannst schließlich immer erzäheln, wo Du sie her hast. :-)

Mensch, hätte ICH viel zu erzählen :-) :-)

Liebe Grüße

Alexandra

MNonsjti


Danke, Alexandra,

genau darum ging's mir.

Liebe Grüße

Angie

ASleMx100940x01


Nachtrag

aber momentan bin ich noch jung (24).

Ich werde nächste Woche 35, und fühle mich nicht alt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH