» »

Probleme kamen schleichend

UPscha hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

Hoffe, daß mir hier jemand ein paar Antworten geben kann.

Habe eigentlich seit Jahren schon Probleme mit der Verdauung - ist mir aber vor kurzem erst klar geworden. Kennt das jemand?

Ständiger Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall,

Blähungen(z.B. nach Nudeln mit Tomatensoße),

Schwindel und weiche Knie vor fast jedem Stuhlgang,

manchmal Benommenheit,

Herzrhythmusstörungen seit 13 Jahren bei zu vollem Magen, manchmal auch bei falscher Atmung oder einfach so(alle Untersuchungen bzgl. Herz ohne Befund),

Atemprobleme, flache und erschwerte Atmung(oft, aber nicht ständig), Gefühl, als wenn ein breiter Gürtel um den Brustkorb geschnürt ist,

Druck im Kopf (vom Hinterkopf ausgehend bis zur Nase),

Muskel-und Gelenkschmerzen seltener,

manchmal total kraftlos, Schwächegefühl,

Rückfluß von Nahrungsbrei,

Übelkeit,

Kloß im Hals(Gefühl ist nur rechts im Hals - schlafe auf der rechten Seite)

Atemprobleme und Husten manchmal nach Sodbrennen,

manchmal Herzklopfen oder erhöhter Puls nach dem Essen,

Blähbauch mit Herzstiche und Rückenschmerzen,

sehr oft Rumoren im Bauch,

gelegentlich Jucken und Brennen im Rachen,

Heißhunger und Appetitlosigkeit im Wechsel(bin adipös),

nehme trotz Ernährungsumstellung nicht ab,

schlechte Haut(nicht nur im Gesicht),

schuppige und schnell fettende Haare,

geräuschempfindlich usw.

Das sind erstmal alle Symptome, die ich "gesammelt" habe und meistens in Verbindung mit der Verdauung stehen, natürlich nicht alle gleichzeitig, sondern es kommt jedes Symptom mal an die Reihe.

War Ende Januar wegen blutigem Durchfall im Krankenhaus, wo es mir trotz Tee und Zwieback beschissener ging als mit normalem Essen. Raus kam nur, daß ich keine Salmonellen und keine Chigellen? hatte.

Danach fing ich an, meine Ernährung umzustellen - kein Weißmehl, so gut wie möglich und kein Zucker. Nach 3 Wochen ging es mir so beschissen, daß ich wieder mit Weizenmischbrot und Zucker anfing - und es ging mir komischerweise besser. Warum ???

Die Ärzte belächeln mich nur noch, obwohl ich der Meinung bin, daß das alles mit meiner Verdauung in Zusammenhang steht.

Ich hatte auch schon einen Arzt, der mich als Hypochonder bezeichnet hat und in meine Akte psychosomatische Beschwerden vermerkt hat, obwohl er mich nie wegen meiner damaligen ständigen Übelkeit untersucht hatte.

Bei mir wurde vor kurzem Helicobacter pylori festgestellt, welches mit ZacPac behandelt wurde. Während der Einnahme war die Übelkeit, Atemnot und Magenbrennen weg.

Zwei Tage später fingen Durchfall, Schwindel und Atemnot wieder an. Also muß mir ja irgendwas von den Medikamenten gut getan haben - es waren 2 Antibiotika und 1 Protonenpumpenhemmer, wenn ich mich recht erinnere.

Das deutet für mich wiederum darauf hin, daß meine Beschwerden mit dem Magen oder Darm zu tun haben.

Tut mir leid, wenn ihr so viel zu lesen habt, aber das ist nur die kurze Version. Hoffe, daß ich vielleicht ein paar Antworten bekomme. Plage mich schon seit Jahren - mittlerweile bewußt - damit rum.

Sorry!!!

Antworten
sVofia34.34


Uscha

als ich deine symptome las, fiel mir spontan: sehr starke überbeziedlung mit pilzen ein, vorallem candida albicans

als ich weiterlas dein zitat:

Nach 3 Wochen ging es mir so beschissen, daß ich wieder mit Weizenmischbrot und Zucker anfing - und es ging mir komischerweise besser. Warum ......

fiel mir spontan ein: tja, vermutung lag ich richtig, die pilze sind ziemlich tief schon vorgedrungen, deshalb ärgerst du sie erst recht, wenn du auf weißmehl und zucker verzichtest!

ärgere sie also nicht, mit solchen strengen antipilzdiäten erreichst du nur, daß sie immer tiefer eindringen und schwindel u. a. mehr folgt

antibiotika sind für pilze eine wahre freude, da du damit ihre gegner noch weiter dezimierst(reduzierst)

den helicobacter pylori brauchst du eigentlich nur mit antibiotika zu töten, wenn auch ersnsthafte beschwerden da sind(magenentzündung- oder magengeschwüre), vorallem bei geschwüren betreff zur magenkrebsvorsorge

bei den meisten infzierten verläuft diese infektion ohne größere beschwerden/symptomen

ich hab den selber schon 2 mal abgetötet antibiotisch, immer noch da, der H. pylori mag mich zu sehr

gerade wenn deine von mir vermutende pilzinfektion schon sehr stark ausgeprägt ist, solltest du sie nicht mit strenger antipilzdiät und chemischen antipilzmitteln bekämpfen, da die ganze sache sonst (nach kurzfristiger besserung von einigen wochen) danach, nur noch schlimmer werden kann als vor der behandlung

du mußt deine darmflora und dein immunsystem stärken, damit dein körper auf natürliche art und weise gegen den pilz angehen und ihn nicht noch weiter ärgern und ins tiefe gewebe vergraulen, wo man den pilz dann nur noch viel schlechter therapieren kann.

ich empfehle dir dich mit folgenden firmen in verbindung zu setzen:

symbiopharm

(telefonnummer usw. im internet bei [[http://google.de]] suchen oder zur apotheke gehen, und dir von der apothekenangestellen den beipackzettel des produktes: symbio flor zeigen lassen, da steht auch die telefonnummer dieser firma drauf)

symbiopharm versendet dir ausführliche infos zu deinem problem und ein leeres stuhlröhrchen für den kyberstatus welches du dann über einem arzt für naturheilverfahren , möchglichst kassenarzt!, versenden kannst ins labor zwecks darmfloraungleichgewichtsuntersuchung und pilzdiagnostik

desweiteren empfehle ich dir das repetorium der firma:

SANUM KEHLBECK zusenden zu lassen und dich in die materie reinzulesen, die haben auch schriften zur info

vorsicht vor therapeuten die viel geld verlangen, am besten kassenarzt, internist, schwerpunkt naturheilverfahren

viel glück

p.s. für weitere fragen kannst du mir gerne pn senden

sKofBia3g434


p.s. wie alt bist du?

und hast du amalgamfüllungen, wenn ja wieviele?

srofUiax3434


sanum kehlbeck sind isopathische mittel, besonders das mittel:

notakehl tabletten ist meiner meinung nach das beste mittel dieser firma(über apotheke beziehbar nach bestellung auch das repeterorium buch), mit notakehl hab ich im januar 2006 meine erste und einzige sehr eitrige mandelentzündung ohne antibiotika nach 10 tagen geheilt

s?unbNerary


Hallo Uscha

Warst du achon mal bei einem Heilpraktiker/Homöopathen ??? Ich denke, dort wird dein Problem ernst genommen. Was für Untersuchungen hast du denn schon machen lassen?

Dein Problem scheint ja sehr komplex zu sein. Wobei man sich nicht immer sicher sein kann, dass das alles miteinander zusammenhängt.

Also kann es auch verschiedene Usrsachen haben.

Nahmst/Nimmst du irgendwelche Medikamente?

Es ist auch möglich, dass dein Problem mit der Schilddrüse zsammenhängt...(?) Oder 'ne Stoffwechselstörung...?

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Das müsste schon wirklich ärztlich abgeklärt werden. Vielleicht wäre es wirklich gut, wenn du dich an einen Homöopathen wenden würdest. Oder du gehst mal in eine Klinik (Uniklinik, da meist kompetentere Ärzte (unsere Feststellung)). Es ist nie falsch, wenn du dir eine zweite..oder dritte, oder vierte.. Meinung einholst.

Ich wünsch dir Gute Besserung, und dass dir endlich richtig geholfen wird!@:) :)*

MfG Frank

U|sc8hxa


Hallo sofia3434 und sunberry!!!

Erstmal danke, daß ihr mir so schnell geantwortet habt.

Vor der Einnahme von ZacPac hatte ich Magenbrennen und Magenschmerzen, welches weg ist.

An Pilze habe ich auch schon gedacht. Es wurde auch schon Stuhl untersucht, wobei der Helicobacter festgestellt wurde, aber keine Pilze. Muß am 23.04. nochmal ne Stuhlprobe abgeben und fragen, ob nochmal nach Pilzen gesucht werden kann. Apfelessig vor der Stuhlentnahme soll helfen, habe ich irgendwo gelesen.

Habe nämlich letztes Jahr von meinen alten Arzt zum jetzigen Innere Medizin) gewechselt, der bisher alle Untersuchungen gemacht hat, nach denen ich gefragt habe.

Schilddrüse ist ok.

LZ-EKG hat er letztes Jahr schonmal gemacht, letzte Woche nochmal, weil ich plötzlich,( laut Arzt im Krankenhaus, harmloses) Herzrasen Puls 178 hatte, welches mit Adrekah? behoben wurde. Die Herzrhythmusstörungen habe ich seit meinem 17. Lebensjahr, als ich in einen Bungalow "einsteigen" mußte, weil ich keinen Schlüssel bei hatte. Mein alter Arzt hatte mir bis letztes Jahr einreden können, daß das von der Wirbelsäule kommt, aber mein Orthopäde hat mir das letztes Jahr nicht bestätigt. Denke mal, daß das Zwerchfell was weggekriegt hat, als ich hockend auf dem Boden aufgekommen bin, vielleicht ein Zwerchfellbruch? Seitdem habe ich die Störungen regelmäßig. Zwischenzeitlich waren sie weg, als ich 25 kg abgenommen hatte und mein Bauch nicht mehr so dagegen gedrückt hatte.

Bin übrigens fast 31 Jahre alt.

Amalgamfüllungen hatte ich bis vor 7 Jahren, weil damals vermutet wurde, daß meine damalige Atemnot daher kam, war es aber nicht.

Das mit den Pilzen finde ich recht interessant. War auf [[http://Candida.de]] und habe mich teilweise in den Betroffenenberichten wiedergefunden.

Hatte damals(1993 bis 1997) z.B. regelmäßig Bronchitis, welche immer mit Antibiotika behandelt wurde.

Mittlerweile kommen die Erkältungen nicht richtig durch, so kommt es mir vor.

An Medikamenten nehme ich Betablocker (Carvedilol 6,25) tgl. ne halbe, daß mein Herzstolpern nicht zum rasen wird.

Ich hoffe, daß ich jetzt alle Fragen beantwortet habe. Wenn nicht, fragt nochmal, bin außerdem sehr vergeßlich, und das mit 30.

Danke nochmal für eure schnellen Antworten

@:)

RXaKpl"admy


Hallo Uscha,

ich denke, dass die Psyche da doch ne ganze große Rolle bei dir spieltl! Nicht, dass ich dich als leicht empfindlich oder so bezeichnen will, aber ich kenne viele deiner Beschwerden von mir! Ich hatte auch allerhand Sachen, die mir nach und nach so auf- (und leider auch) eingefallen sind.

Naja ich hab mich in die Hände eines Psychtherapeuten begeben und meine Leben usw. umgestellt, seitdem gehts mir viel besser.

Zu deinen Beschwerden:

Schwindel und weiche Knie vorm Stuhlgang, kommen wahrscheinlich daher, weil du bewusst oder unbewusst nicht willst, dass du wieder Durchfall bekommst, hatte ich auch ;-) ...

Schwächegefühl, Übelkeit, Kloß im Hals, Atemprobleme, hoher Puls, schlechte Haut sind alles Zeichen für psychosomatische Beschwerden...

Blutbild wurde wahrscheinlich auch schon gemacht, oder?

Hattest du schon ne Magen-Darm-spiegelung?

s-o(fiaH3434


Uscha

lieber uscha oder liebe uscha

sei mir nicht böse, aber bitte lese dir meine heutigen beiträge an dich noch mal langsam und wiederholt, 2 oder 3 mal aufmerksam durch.

p.s. wieviele amalgamfüllungen hattest du??

hattest du eine nachfolgende entgiftung?

ohne entgiftung dauert es bis zu 30 jahren, bis amalgam aus dem körper raus ist (nach max daunderer, internist und toxikologe)

im übrigen bringt eine pilzbehandlung ohne vorherige amalgamentgiftung meiner meiner nicht viel, zuerst entgiftung und dann mit symbiopharm und / oder sanumkehlbeck sanft den pilzen zu leibe rücken und auch die darmflora wieder ins gleichgewicht bringen.

viele grüße vom hafen *:)

p.s. deine vermutung betreff zwerchfellbruch und co:

da bist du am besten im faden: refluxerkrankungen vertreten

(ich bin auch refluxerkrankte)

R-a_plaxdy


Ich würde aber echt mal aufhören von Arzt zu Arzt zu laufen!!! Das bringt nix, einfach gar nix! Man bekommt die "Diagnose" alles Odrnung und denkt, hm, was kann es dann sein und rennt zum nächsten. . . Damit macht man sich nur verrückt...

Uqscxha


Hallo Raplady!

Bin bei einer sehr lieben Psychotherapeutin, die mir allerhand beigebracht hat, auch über mich. Meine Symptome, die von der Psyche herrühren, kenne ich. Ich kann auch sehr gut damit umgehen.

Der Kloß im Hals ist nur rechts - vermute, daß mir nachts Magensäure in den Rachen läuft - schlafe auf der rechten Seite.

Am wenigsten umgehen kann ich mit dem Schwindel. Vor Durchfall habe ich keine Angst, er ist mir eher willkommen, weil ich unter Verstopfung mehr leide als unter Durchfall.

Die schlechte Haut habe ich seit meinem 17. Lebensjahr, soweit ich mich zurückerinnere - und da ging es mir noch blendend.

Das Schwächegefühl hatte ich komischerweise erst 3 Wochen nach Verzicht auf Weißmehl und Zucker. Als ich wieder angefangen habe dieses zu essen, gings mir besser.

Ich litt mal unter Angst - und Panikattacken, aber das war anders.

Es ist letztes Jahr durch eine blöde Geschichte nochmal aufgeflammt, aber mir gehts wieder gut.

Blutbild wurde im Januar und vorletzte Woche nochmal, als ich mit Herzrasen zum Krankenhaus bin. Hätte drin bleiben müssen, wenn es nicht in Ordnung gewesen wäre.

Magen- und Darmspiegelung wurde noch nicht gemacht.

Finde es trotzdem blöd, daß viele Ärzte zu schnell sagen, psychosomatisch, obwohl es ja immer mehr werden, die Probleme in diese Richtung haben.

Ich renne nicht von Arzt zu Arzt, das war einmal vor vielen Jahren - vor 7 genau.

Hallo sofia3434!

Bin dir nicht böse, mußte schmunzeln.

Ich weiß nicht mehr, wie viele Amalgamfüllungen es waren, ich schätze 4. Nach Entfernung mußte ich Derivatio zur Ausleitung nehmen und mind. 2 Liter tgl. trinken.

Unter Reflux habe ich nach meinem Kloß im Hals gesucht und auch gefunden. Von daher denke ich, daß der keine psychischen Ursachen hat. Zumal er nur nach Sodbrennen auftritt.

Aber den hatte ich mal vor ein paar Jahren diesen psychischen Kloß, der war anders und nicht nur rechtsseitig.

Nochmal zur Entgiftung - Chlorellaalgen sollen helfen, aber für Raucherinnen, wie ich eine bin, sollen die gar nicht so gut sein, ich glaub wegen dem Beta Carotin?

Gibts noch was anderes, falls das Derivatio für den ... war?

Grüße aus der Uckermark

*:)

R^a`plgapdy


Dann lass doch mal eine Spiegelung machen.

Naja hört sich trotzdem so an wie bei mir, ich habe auch erst spät eingesehen, dass es psychisch is, weil es sich, wie bei dir, auf einmal ganz anders alles angefühlt hat.

U*schxa


Das mit der Spiegelung habe ich vor. Erstmal der Magen.

Ich denke aber, daß ich mittlerweile ganz gut einschätzen kann, ob es von der Psyche kommt oder nicht.

Habe am 13. März, also vor ein paar wochen bei ner Freundin zum Geburtstag statt Kuchen Obstsalat gegessen - nach 2 Stunden gings los. Es fing an mit Benommenheit, Schwindel, Rumoren im Bauch und blaß war ich wohl auch, wie mir später erzählt wurde.

Ich bin sofort nach Hause aufs Klo, hatte Durchfall und nach ner halben Stunde gings mir wieder gut. Von daher denke ich, daß meine Verdauung spinnt.

Das mit dem Ärztehopping habe ich damals gemacht - sofern es mir schlecht ging, stand ich auf der Matte. Das ist jetzt nicht mehr so. Damals konnte ich mir gar nicht vorstellen, daß die Psyche solche körperlichen Beschwerden auslösen kann - jetzt weiß ich es.

Aber diesmal ist es der Magen - Darmbereich. Das spüre ich, meine Beschwerden hängen nämlich meistens mit der Verdauung zusammen. Z.B. kriege ich nach Cappucchino, in dem Zucker drin ist, sehr oft einen Blähbauch, bei dem manchmal nur noch Kümmeltee hilft, oder abwarten.

Liebe Grüße

*:)

s6ofsia3=434


was ist Deriviato ???

UAschxa


Derivatio H von Pflüger sind homöopatische Tabletten die mir zu Ausleitung verschrieben wurden. So hat mir der Arzt es damals erklärt.

sDoIfia3x434


ach so

ok :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH