» »

Diagnose: Analfissur usw.

f'l~ower2le1 hat die Diskussion gestartet


Hallo - ich war heute beim Internisten und hab jetzt endlich eine Diagnose über das was mich schon so lange quält:

Analfissur - genauer gesagt steht in meinem Befund folgendes:

Analfissur (K60.0)

Proctoscopie: Regelrecht. Palpation: Sphinktertonus massiv erhöht, Untersuchung schmerzhaft. Bei 6 h in LSL tastbarere Polyp. bei 7h in LDL akute Fissur, daneben hypertrophe Analpapille, die dem getasteten Polypen entspricht.

Oh mein Gott, kann mir das jemand mal übersetzen, das hört sich alles so verdammt schlimm an.

Der Arzt hat mir aber nur Zäpfchen gegeben und mir gesagt, wie ich mich ernähren soll und das das immer wieder kommen kann.

Ich bin doch erst 24, woher kommen denn die Sachen und brennen und weh tuts auch :-o.

Was kann man denn dagegen tun *panikhab*?!

Antworten
S>eanet_7or


Also, dann dröseln wir das mal auf:

-Analfissur:

das issn längsverlaufender Einriss der Analkanalhaut, kann durch sehr harten stuhlgang kommen

-Proctoskopie:

Iss ne Spiegelung des Analkanals und des Mastdarms mit sonem Stabformigen Dings (weiss jetzt nicht wie ich das beschreiben soll. Weils regelgerecht is, muss ich ja nix mehr dazu schreiben.)

-Palpation

Beschreibt den Tastvorgang des Arztes.

Sphinktertonus stark erhöht:

Der Tonus (Druck) des schliessmuskels ist stark erzhöht. Sehr schmerzhaft brauch ich ja nicht zu erklären, das hast ja selber erlebt :-/

-Analpapille:

Ne Papille (o.a. : Papilla) is ne warzenartige erhebung.

Hypertrophie:

Ist die Zuhnahme der Gewebsgröße durch die zunahme der Zellgröße (vergl: Hyperplasie - Gewebsvergrößerung durch zunahme der Zellanzahl)

Ne Fissur kommt von ner Überbelastung des Gewebes, musst dich "besser" ernähren, dass dein Stuhl weicher wird. Bzw falls du öfters Analverkehr hast mehr Gleitmittel verwenden um die Gewebsbelastung niedrig zu halten. Bis das verheilt ist auf denselbigen ganz verzichten.

mfG

S8or1risxo


an flowerle 1

Hallo flowerle1!

Hatte auch schone eine Ananlfisur und habe diese gute 10 Jahre verschleppt, weil ich mich geniert habe, daß ich im Wald pinkeln war und mir dabei hinten ein Stöckchen reingerannt habe (habe damals nur geschaut, ob keine Brenesseln da sind). Blutete oft und ständig, konnt bald nicht mehr richtig aufs Klo gehen. Hatte ich Stuhl, rann mir das Blut von hinten, als ob ich die Periode am falschen Platz hätte.

Nach ca. 10 Jahren Leid habe ich es meinen Arzt mitgeteilt, der mich sofort ins Spital zur OP überwies. Diese setellten schon eine große Verletzung (durch das ständige aufreißen der Schramme) fest und mußten sogar einen Teil des Schließmuskels entfernen (drohten mir sogar mit einem Sackerl, wwenn die Verletzung zu groß sein sollte). Die OP ging gut, mir wurden auch gleich meine Hämerhoiden genommen und habe seither relativen frieden. Außer die sch... Hämerhoiden, die sind jetzt wieder da.

Verschleppe diese Sache ja nicht und verwende die Zäpfchen und Salben regelmäßig!!!!

Nur damit kannst du sicher deine Wunde heilen, bevor sie so groß ist, daß nur mehr eine OP hilft. Diese OP ist nicht gerade lustig. Also pflege deinen Hintern und schaue auf deine Ernährung!! Eine Verstopfung ist eine große gefahr, aber auch Druchfall! Frage Deinen Arzt, ob du und welche Hämerhoiden-Salbe du verwenden kannst, denn die lindert das Brennen, das Juken und den dumpfen Schmerz. Außerdem verwende kein grobes Toilettenpapier sondern Feuchttücher! Liebe Grüße

fqlowXerxle1


bisschen besser

Halli Hallo,

vielen Dank für die Antworten, jetzt weiss ich mehr - ja ich bin schon fest dran am "gesund" ernähren und viel viel trinken....

und Zäpfchen habe ich auch bekommen.

Mittlerweile geht es mir doch sehr viel besser... natürlich tut er mir noch etwas weh beim "aufs Klo gehen", aber es blutet eigentlich gar nicht mehr bzw. nur noch ganz miniminimal...

Gott es ist so schön, wenn es einem besser geht und wozu die 3 Wochen Qual: Weil ich mich geschämt habe zum Arzt zu gehen.

Ich werde jetzt auf jeden Fall auf mich aufpassen, was Ernährung und trinken betrifft....

Hat an dieser Stelle irgendjemand Tipps für mich was ich dnen besonders essen soll (ich bin Vegi - aber esse ab und an Fisch!)

LXillcy


Geheilt!

Viele Jahre litt ich Höllenqualen durch eine Analfissur, die bei der Geburt meines Kindes (Dammriss) entstanden ist. Alle Zäpfchen und Ernährungsumstellungen nutzten nichts, auch eine Operation (Einschnitt in den Schließmuskel, um den Tonus zu vermindern), Polypentfernungen mehrmals - alles hat nicht dauerhaft geholfen. Dann habe ich HÄMOVANAD bekommen, Dragees, die schon nach 2 Tagen geholfen haben. Ich war schon für eine weitere OP einbestellt und hab die Tabl. aus purer Verzweiflung genommen. Komme also zum OP-Termin und darf wieder nach Hause gehen: Fissur gut abgeheilt.

Das HÄmovanad ist recht teuer. Es gibt ein Medikament mit haargenau dem gleichen Inhaltsstoff, wesentlich günstiger: NICOLIP. Das habe ich längere Zeit eingenommen, und seit Jahren ist alles in Ordnung.

Der Wirkstoff ist ein B-Vitamin (Nikotinsäure) und rezeptfrei zu haben.

Vielleicht kann ich euch Leidgeprüften damit helfen!

Gute Besserung!

Lilly

f8loweXrlex1


erhöht

Hallo -

ich denke das meine Fissur mittlerweile gut abgeheilt ist -also da ist kein Blut mehr im Stuhlgang - schon seid gut 1,5 Wochen und soweit alles ok.

Jetzt ist es aber noch so, das ich denke (also Selbstdiagnose) das bei mir der "Druck des Schliessmuskels" noch erhöht ist und das tut so verdammt weh... v.a. nach dem aufs Klo gehen...

wenn sich etwas "verkrampft" dann muss das ja irgendwo auch nen psychischen Grund haben und gestresst bin ich ohne Ende im Moment (Studium, Arbeit, ein wenig Beziehungsstress und Auslandstudium im Anmarsch!) - gibt es da irgendetwas wie ich das auch noch lindern kann - ev. Homeopathische Sachen oder so?

lg

dagmar

mCitredxen


ich habe eine Analfissur seit Januar, ich bin auch ganz frustriert, diese Schmerzen...

Erleichterung verschafft mir ein Sitzbad in warmen Wasser mit Quark beigemischt. cirka 10 mal am Tage

ich habe keine Verstopfung und hatte auch keine , ich wüßte auch gerne, warum ich das jetzt habe, ich bin 64 Jahre und w :°(

LbuisaF.Sox.


Meine Fissur habe ich mit Rectogesic nach 8 Wochen wegbekommen, die Verdauungsbeschwerden mit viel Obst und täglich 50 g getrockneten Pflaumen.

Die Fissur war richtig fies, deshalb ist das was jetzt als Folge davon entstanden ist, eher harmlos, nämlich vergrößerte Analpapillen. Jedenfalls lautete so die Diagnose nach einer Rektoskopie. Verschrieben wurde mir DoloPosterine und Analdehner, aber fand ich eher nachteilig. Nächste Woche ist neuer Kontrolltermin. Wenn die Beschwerden nicht verschwinden, soll das per Eingriff erledigt werden. Hat jemand Erfahrungen ähnlicher Art?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH