» »

Ganz dolle Angst vor Kurznarkose und Darmspiegelung

G0roßer AAngKstha^se hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute!

Ich brauche einmal dringend Eure Hilfe! Bei mir steht in wenigen Wochen eine Darmspiegelung an. Mir wurde empfohlen diese in Kurznarkose, sogenanntes Propofol, zu machen. Ich habe aber tierische Angst sowohl vor der Kurznarkose als auch vor der Spiegelung an sich. Das ist das erste Mal, dass ich eine Darmspiegelung machen muss.

Besondere Angst habe ich vor dem Moment, wenn mir dieses Zeug gespritzt werden soll. Mein Arzt meinte zwar, dass heutzutage schon Routine sei, doch kann ich seitdem kein Auge mehr zu machen...Ist das unangenehm, wenn man das Zeug bekommt, wie fühlt man sich und ist meine wirklich tierische Angst berechtigt? Bin sonst eigentlich immer tapfer, doch dieser Gedanke wühlt mich schon sehr auf....

Vielleicht kann mir ja jemand von Euch ein paar Tipps geben und erklären, wie berechtigt meine Sorgen sind... Bin total am Ende....

Am liebsten wäre mir ja, wenn man einfach gar nichts mitbekommt, auch nicht wie einem das Zeug gespritzt wird...

Vielen Dank für eure Hilfe und Unterstützung eines Angsthasens...

Antworten
cGordxu2


Hey Angsthase,

völlig verschwendete Energie, deine Angst! ;-D

Wenn du das Zeug gespritzt bekommst, hast du nur wenige Sekunden Zeit, um dich müde und ein bisschen schwindelig zu fühlen und dann wachst du schon wieder auf und fragst, wann die Unersuchung denn los geht und sie werden lächeln und sagen "schon alles gelaufen". Echt, das sowas von ÜBERHAUPT nicht schlimm, ich finde diese Kurznarkosen richtig klasse!

Das unangenehmste an einer Darmspiegelung ist der tag vorher, wo du abführen musst, aber da braucht man auch keine Angst vor haben. Man muss sich halt ein bisschen zusammenreißen, weil das zeug meistens echt eklig schmeckt, aber das hat bisher noch jeder geschafft! Das schaffst du auch!

Gib doch mal Darmspiegelung in der Suchfunktion ein oder guckt oben bei den zu Themen geordneten Threads, da findest du ohne Ende Infos.

Alles Gute,

EKp*ek.usen


Ich habe mit Propofol die gleiche Erfahrung gemacht und bin echt froh, das es dieses Mittel gibt. Wenn du abgeführt hast und der Zugang gelegt ist, hast du das Schlimmste überstanden. Sobald ich das Zeug gespritzt bekam wurde ich ruhig. Und es waren wirklich nur 4 oder 5 Sekunden, da war ich dann auch schon am schlafen. Aber richtig am schlafen, nicht nur bedusselt oder so.

Ist also wirklich nicht schlimm.

Viel Glück :-)

M0onsxti


Hallo Angsthase,

da kann ich mich den anderen nur anschließen. Es gibt absolut keinen Grund, sich vor einer Darmspiegelung unter Propofol zu fürchten - man kriegt nämlich rein gar nichts mit. Nach Propofol ist man anschließend auch sehr flott wieder munter. Der unangenehmste Teil ist ganz klar das vorherige Abführen.

LG Angie

bWern*iqe-ax74


Brauchst du die Darmspiegelung überhaupt? Wie alt bist du?

Hast du schon mehrere Meinungen von Ärzten eingeholt?

M el3limaJuxs


Mit Propofol brauchst du dir keine Gedanken zu machen, da bekommst du nichst mit. Also ganz locker bleiben :-)

P`eteirfr7ance


Ja ihr habt alle recht Propofol ist sehr gut.

Habe selbst auch einige Koloskopien hinter mir und alle ohne jegliche Sedierung oder Kurznarkose sehr gut überstanden.

Ich muss sogar sagen das es in keiner Weise Schmerzen bereitet hat und ich nach der ersten mal sehr erstaunt war wie toll das ablief.

Es kommt natürlich auch sehr auf den Arzt an!!

Das Abführen ist der schlimmste Teil.

Kann sehr gut verstehen das manche Patienten Angst haben doch vollkommen unnötig. Wenn eine Kurznarkose angeboten wird ist dies bestimmt nicht schlecht für Ängstliche.

Grüße

c}atx44


kurznarkose

ist voll cool :-)...würde ich jederzeit wieder nehmen! ich habe vorher eine beruhigungstablette bekommen. man bekommt aber trotzdem mit, wenn der arzt das zeug spritzt. ich weiß nicht, ob alle das so erleben, aber man spürt wie das zeug durch die venen zum herz läuft, es wird nämlich an den stellen ganz angenehm warm. wenn die wärme dann in der brust angekommen ist, ist man auch schon eingepennt. ich habe noch gesagt "WOW" als das mittel durch die venen lief, weil das absolut krass ist, das so zu spüren, aber danach war ich auch schon weg.

Nach dem Aufwachen ging es mir eine halbe Stunde später wie so wie vorher! bin dann schonwieder über den flur gelaufen.

Das ist echt gar kein Problem!:)^

LG und alles GUte!

Khim-


hi... also ich habe auch so meine probleme mit dem magen:

seit einem halben jahr schmerzen, magenspiegelung shcon hinter mir, zwei monate lang tabletten und tropfen geschluckt (unter anderem weil der bauch so aufgebläht war!!) .... joa und jetzt bin ich beim internist gelandet, der macht mit mir erstmal ein laktose-test (Milchzucker)

hmmm.....

zur magenspiegelung: es war nicht sehr angenehm(ich war beim vollen bewusstsein), aber angst brauch man davor nicht haben...... vllt weiß der arzt danach, was mit deinem magen los ist?

K|ixm-


ohh sry, falsch verstanden, dachte du hast wa smit dem magen *ups* hmm darm is natürlich was anderes...... meine schwester hatte da mal was, sie ist nachdem alle ärzte was anderes gesgat haben, zur homeopathin gegangen, jetzt gehts besser ;-)

GOroßer nAngsthxase


@ Cat

ok...also schlimm nicht...aber so beruhigend klingt das ja nicht, was Du da schilderst! Auf der anderen Seite, sollen es ja auch wirklich nur ein kurzer Augenbick sein!

Aber es hilft alles nichts... da muss man halt durch! Und die anderen meinten ja auch, dass man einfach schnell weg ist und sogar vond er ganzen Sache nichts mitbekommt! danke nochmal fuer die ganzen Antworten! Alles im allen scheint also der Tag vorher bloed zu sein und ueberhaupt scheint man das alles gut wegzustecken!

VG, Angsthase!

Muo<nsti


Hi Angsthase,

ich hatte vom Propofol in der Vene überhaupt nichts gespürt. Das letzte Mal bekam ich das Zeug zur Narkoseeinleitung vor einer OP. Ich erinnere mich, dass ich mich noch angeregt mit dem Anästhesisten über Propofol unterhalten hatte, während das Mittel schon lief. Naja, ich scheine wohl mitten im Satz eingeschlafen zu sein ... ;-D

Das Legen eines Venenzugangs ist nicht anders als eine banale Blutabnahme, außer dass man statt einer Nadel ein superdünnes Kunststoffröhrchen in der Vene hat.

Glaub' mir bitte, hinterher lachst Du über Deine Angst.

Liebe Grüße

Angie

S6ukxin


ju

Da stimme ich mal zu ^^ Ich hatte eine Magenspiegelung. Bekam auch nen Venenzugang. Als sie das Mittel gespritzt hat, hab ich eigentlich nichts gemerkt. Die haben dann geredet und wollten anfangen und ich dachte noch , omg, ich bin noch wach, warum warten die nicht und dann wars n richtiger blackout ^^ einfach weg. Merkt man gar nicht und dann wacht man auf :3

NDoLtimWit18


Propofol ist toll :)^

LtexAcx


"Sedierung und Überwachung [Bearbeiten]

Die Koloskopie wird von einem Arzt entweder in einer Praxis oder einer Klinik durchgeführt. Man kann zu dieser Untersuchung auf Wunsch ein leichtes Beruhigungsmittel, z. B. Midazolam (Sedierung) in Verbindung mit Tramadol, gespritzt bekommen, um die Untersuchung angenehmer zu gestalten. Inzwischen wird die Untersuchung sehr häufig unter Kurznarkose, meist mit dem Narkosemittel Propofol, durchgeführt, sodass die Patienten von der gesamten Prozedur nichts mitbekommen. Jedoch ist dabei zu beachten, dass die Sedierung bzw. Kurznarkose für mindestens 50 % der bei der Untersuchung auftretenden Komplikationen verantwortlich ist.[1] Insbesondere ist sie die wesentliche Ursache kardiopulmonaler (d.h. das Herz-Kreislauf-System und die Atmung betreffender) Komplikationen, die die häufigste Ursache von Todesfällen im Zusammenhang mit einer Koloskopie darstellen.[2]" Wikipedia

In wie weit ist die Gefahr des Todes durch die Sedierung gegeben?? Das hat mich sehr beunruhigt. macht einem Angst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH