» »

Perianalthrombose?

C@lazudi20`10 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe nun schon seit über einer Woche Schmerzen am After.

Hatte mal mit einem Spiegel geschaut und festgestellt, dass da einige dicke blaue Adern direkt am/im After zu sehen sind und das auch irgendwie rot ist.

Ich habe danach im Internet gesucht und es scheint Perianalthrombose zu sein.

War dann gleich in der Apotheke und habe denen das so gesagt, wie ich es hier erklärt habe aber die konnten mit der Perianalthrombose nichts anfangen und haben mir eine Multisalbe (Multilind Heilsalbe) verkauft. Die is bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut, Windeldermatitis und Hefepilzinfektionen der Haut.

Ist das das richtige?

Ich hatte die Salbe dann einige Tage genommen, bis die Schmerzen weg waren. Aber schon nach 1-2Tagen kamen die Schmerzen wieder und es sieht wieder so schlimm aus.

Könnte es noch irgend etwas anderes sein?

Was kann ich dagegen tun?

Hoffe, dass mir jemand helfen kann...

Danke schonmal!

Lg, Claudi

Antworten
KEers`tin 3x001


Perianalthrombose

Hallo,wenn es eine Thrombose am After ist,laut beschreibung ist es das wohl,musst du sie operieren lassen,kann ambulant in der Praxis gemacht werden,gibt aber leider nicht so viele Proctologen .Wo kommst du her?

M/onYsti


Nein, eine Perianalthrombose muss nicht zwangsläufig operiert werden. Gerade kleinere Knubbel (z.B. Erbsengröße) lässt man besser von selbst ausheilen. Selbst riesige und sehr schmerzhafte Thromben (Taubeneigröße) heilen von selbst wieder ab. Bei den größeren Exemplaren bleibt aber ein mehr oder weniger großer Hautlappen (Mariske) zurück, die durchaus lästig werden kann. Perianalthrombosen sind im übrigen harmlos.

Ich selbst hatte schon jede Menge Perianalthrombosen. Etliche wurden in Gänze weggeschnitten *aua*, eine (weil noch ganz frisch) wurde nur angeschnitten, so dass das Blut ablaufen konnte, den Rest ließ ich von selbst abheilen. Ich kenne also alle Varianten.

Auch gut: kühlen!!! Den Allerwertesten mit eiskaltem Wasser abzuwaschen tat mir in diesem Fall immer gut.

Gute Besserung, Claudi!

LG Angie

Cglau?di20x10


Hi!

Danke für eure Antworten.

Das von Kerstin hat mich ja schon ganz schön geschockt aber wenn man´s doch nicht operieren muss, beruhigt mich das.

Und wie lange dauert es, bis das von selbst abgeheilt ist?

Ich war ja nun noch nicht beim Arzt...

Muss ich das nem Arzt zeigen?

Wo geht man da am besten hin? Hausarzt? Und was macht der dann? Muss man dem das zeigen? (Is mir ja schon ziemlich peinlich die Sache...)

Durch was kommt eine Perianalthrombose eigentlich?

Komischerweise tut das ja auch nicht gigantisch weh sondern nur so etwas und brennt irgendwie ein wenig.

Könnt ihr mir noch irgend eine Salbe oder so empfehlen?

Lg, Claudi

K`erHstinx 3001


Perianalthrombose

Hallo ,ich arbeite bei einem Internisten der auch Proctologe ist.

Da wir mit solchen Sachen zu tun haben,weiß ich um was es geht.Wieso geschockt?Ist nur ein kleiner eingriff,nicht so schlimm.

Mann muss es schon einem Arzt zeien.Peinlich? Es ist unangenehm.Aber die Ärzte sehen so etwas häufiger ist dann nicht peinlich....

Wenn die Throbose noch klein ist,kann mann es mit Heparin Salbe versuchen...besser aber Arzt...

BglisYtexx86


Sowas kann durch falsche Ernährung, vieles sitzen, pressen beim Stuhlgang, wenig Bewegung kommen und ich hab letzens sogar gelesen, das manche Patienten das bei ganz plötzelichen Wetterwandel bekommen...denn ne Perinalthrombose tritt meistens immer spontan auf. Ach ja und man soll es mit zb Vaseline einreiben, damit die Haut elastisch bleibt/wird oder eben sone Bepanthen salbe zb!

cKordux2


Bei mir reicht es schon, wenn die Unterhosennaht am After scheuert! Manche haben ja die Naht so mittig und rutschen dann schon mal zwischen die Pobacken..... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH