» »

Helicobacter, Rückenschmerzen, schwindel usw.

Oubervpfälzxer hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen;

Ich bin neu hier und möchte euch fragen ob ihr weiter wisst und oder ob wir erfahrungen austauschen können.

Ich bin 30 Jahre alt, 190 groß und wog am Anfang 130Kg. Ich habe einen Schreibtischjob in einem Industriebetrieb, der eigentlich nicht sehr aufregend ist, aber ich meinte immer es geht nicht ohne mich.

Vor ca. 8 Wochen wurde mir in der Arbeit so gegen 11.00-12.00Uhr immer plötzlich schlecht, so ein richtiger Anfall, mir wurde von einer Sekunde auf die nächste Schwindelig und ich sah kurz flimmern für ein paar Sekunden und dann lies zumindest das flimmern wieder nach. Mir war zwar dann weiterhin schlecht und übel aber das flimmern war weg und ich hatte so einen richtigen Durchhänger, musste gähnen und fing an zu schwitzen. Mir wurde kalt und ich war einfach richtig fertig. Das ganze war täglich um 11.00-12.00Uhr gleich. Wir machen jeden Tag um 9.30 Uhr Brotzeit und dort gab es dann bsi dahin täglich entweder 2 Leberkässemmeln oder eine Portion Pommes Rot-Weiss.

Das ganze ging so weit, das ich dann wirklich mal zur Mittagszeit kurz vorm umfallen war und probleme hatte mit dem Sprechen und an diesem Tag fuhr ich sofort Mittags zum Hausarzt und der stellte einen Blutdruck von 200/130 fest und gab mir Betablocker und schrieb mich diese Woche krank. Ich nahm jeden Tag die Beta Blocker und es wurde besser, also der Blutdruck, das mit der Übelkeit nicht und ich habe schon nicht mehr so viel und deutlich gesünder gegessen. Am Ende der ersten Woche war der Blutdruck normal und ich ging wieder zum Arzt, weil das mit der Übelkeit noch mehr zugenommen hatte.

Er schickte mich zu einem Internisten, der eine EKG machte und da das unauffällig war, meinte er es sind Panikattacken und schickte mich mit Tavor nach Hause, die ich aber nie genommen habe, da ich denke es sind keine Panikattacken.

Die Woche darauf wurde ich wieder vom Hausarzt krank geschrieben weil es echt nicht ging in die Arbeit zu gehen und es wurde noch schlimmer. Ständiges Kopfweh, Übelkeit und Rückenschmerzen waren meine begleiter und diese bereits genannten Schwindelattacken mit Zuckungen und Herzschlag im Hals (bessergesagt an der linken Halsschlagader) trotz normalen Blutdrucks gingen weiter, wurden eher noch schlimmer als besser und ich nahm ausser in der ersten Woche Betablocker keine Medizin.

In der dritten Woche krankheit verlangte ich eine Magenspiegelung, die ich wirklich nur durch verlangen bekommen habe und die wurde dann in der Woche auch noch durchgeführt und aus den Biopsien wurde dann der Helicobacter Pylori festgestellt. Am Befund stand Gastro o.B. NERD!? (oder so); Sagt mir nicht viel, vielleicht kann von euch jemand was dazu sagen.

In der Woche vier krank zu Hause nahm ich 7-Tage ZACPAC und nach dem dritten Tage einnahme von ZacPac war ich beschwerdefrei und dann wurde es wieder jeden Tag schlimmer bis zum siebten und letzten Tag der Einnahme.

Nach dieser Einnahme dachte ich es sei vorbei, ich ging ab dem nächsten Tag wieder in die Arbeit und meine Beschwerden hielten aber an. Ich bekam vom Hausarzt Omeprazol 20mg verordnet, die ich seit dem einnehme und es ist besser als vor der ZACPAC Kur, aber noch nicht vorbei. Letzte Woche, also 4 Wochen nach meiner ZACPAC Kur hatte ich eine Gallenfunktionsuntersuchung (Kontrastmittel in den Arm gespritzt und eine dreiviertel Std. ruhig liegen und dann essen und dann nochmals liegen und ich denke Röntgen oder so) und dort wurde mir mitgeteilt das ich eine Dysfunktion der Gallenblase habe. Ich wurde nach der Untersuchung nicht mal mehr zum Arzt gelassen, denn der Hr. Doktor hatte kein Zeit und so viel Patienten und drum hat mir eine Arzthelferin das mitgeteilt, das ich das habe und ich solle doch den Befund abwarten, der geht an den Hausarzt und da steht alles drin. Der Hausarzt sagte mir das er mit dem Internist telefoniert habe, der im den Befund geschickt hat und das ich eine Dysfunktion habe aber keine Steine oder Gries oder so, halt nur eine Dysfunktion und das es nicht gewiss ist das die beschwerden weg gehen wenn ich mir die Gallenblase entnehmen lasse und drum ist es meine Entscheidung ob ich sie mir entfernen lasse oder nicht. Ich habe gestern mal das tägliche Omeprazol weggelassen und heute hatte ich dann wieder um die Mittagszeit rum eine solchen "Anfall" mit Schwindel, zucken an der Halsschlagader und Atemnotgefühl. Ingesamt habe ich jetzt seit dieser Zeit, also auf diese 8 Wochen 20Kg abgenommen, da ich nur noch Vollkornbrot und Tomaten und Gurken gegessen habe mit etwas Feta Käse und Salz, denn das habe ich vertragen.

Meine Fragen nun.

Hatte jemand eine ähnliche geschichte?

Können die Anfälle wie Atemnot, Schwindel und Zucken an der Halsschlagader mit Nackenschwerzen von einem Reflux kommen durch Helicobacter Pylori?

Was kann ich noch machen, bin echt verzweifelt!!

Warum sollte Omeprazol bei einer Dysfunktion der Gallenblase helfen??

Soll ich die Gallenblase entfernen lassen??

Ich habe heute wieder eine Omeprazol genommen, da ich Angst habe diese Anfälle wieder öfters zu haben.

Bitte helft mir mit eurem Rat weiter, bin echt sehr verzweifelt!!

Sorry für den vielen Text, aber ich denke ich habe meine Krankengeschichte komplett zusammengefasst.

Antworten
R^apNlad!y


Hallo,

also zu deinen Fragen, Reflux kann schon von HP kommen, das andere eher nicht!

Wurden denn nicht mal deine Blutwerte überprüft (vor allem auch die Schilddrüse?) ???

Dass dich der Neurloge einfach so mit Tavor wegschickt finde ich unverantwortlich, da diese sehr schnell abhängig machen und sei froh, dass du sie nicht genommen hast!

Ich würde auf jeden Fall nochmal blutwerte prüfen lassen, sofern dass noch nicht geschehen ist!

Andernfalls schreibst du, dass du "Herzbeschwerden" hast, aber der Blutdruck normal ist, das und auch Atemnot, Schwindel und das Pulsieren der Halsschalgader können auch auf eine psychische Ursache hinweisen - auch wenn vor allem Männer sowas nicht gerne hören, aber ist nun mal leider so.

Olberpfeälzxer


Blutwerte normal

Hallo!!!

Meine Blutwerte inkl. Schilddrüse waren alle unauffällig ausser das die Leberwerte ein bisschen erhöht waren sagte der Hausarzt. Ich habe die Werte selber gesehen und die waren wirklich nur ein wenig über den Grenzwerten die daneben gestanden sind.

Herzbeschwerden habe ich eigentlich keine, ich denke das das mit der ersten Woche Bluthochdruck wirklich nur war weil ich nicht wusste was das ist, denn seit dem ist der Blutdruck wieder normal auf so ca. 125/75;

Das bei einem solchen Anfall lässt sich schwer beschreiben, ich weiss nur genau, das ich dann ein flimmern vor den Augen habe, ich meinen Pulsschlag im Hals merke und ein Gefühl von Atemnot habe von einer Sekunde auf die andere, ohne vorher was zu merken und nachher dann ein kribbeln in den Armen und schweiss auf der Stirn und ein leichtes zittern der Hände und halt einfach wirklich voll ferig bin, müde und abgeschlafft, von einer Minute auf die andere.

Stress lasse ich mir schon eingehen und ich habe letztes Jahr Haus gebaut und über den zu warmen Winter auch immer weiter daran gearbeitet, aber nie mit dem Stress übertrieben.

Gruß

easy

Rjapllady


Ach so. Dann scheint ja organisch alles in Ordnung zu sein. Nimmst du die Betablocker noch?

Ich kann nur sagen, ich hatte auch mal eine Panikattacke und die Symptome waren die gleichen die du beschreibst...

AKnRnita


Hallo Oberpfälzer,

du schreibst:

Meine Blutwerte inkl. Schilddrüse waren alle unauffällig ausser das die Leberwerte ein bisschen erhöht waren sagte der Hausarzt. Ich habe die Werte selber gesehen und die waren wirklich nur ein wenig über den Grenzwerten die daneben gestanden sind.

Wenn deine Werte auch nur etwas außerhalb vom Grenzwert sind, dann ist deine SD eben nicht in Ordnung! Hier würde ich unbedingt eine weitere Abklärung machen lassen. Such dir einen Endokrinologen (Internisten mit Zusatzausbildung für die SD). Es gibt Menschen die wegen ihrer schlecht eingestellten SD (was vom Arzt nicht erkannt wurde) in der Psychatrie gelandet sind!!!

Als ich deinen Bericht zum ersten Mal las war mein erster Gedanke, der hat was mit der Schilddrüse. Viele deiner Symptome deuten darauf hin.

Mein zweiter Gedanke: Wurde dein Blut auf Zucker getestet bzw. wurde deine Bauchspeicheldrüse untersucht? Ich finde es nämlich sehr merkwürdig, dass zwischen deinem Frühstück und deinen Anfällen ca. 2 Stunden liegen.

NERD: "Nicht-Erosive Refluxkrankheit"

Der Begriff NERD ist als die gebräuchliche Abkürzung für deren englischsprachige Bezeichnung Gastro Esophagealen Reflux Disease bekannt, welche zu Krankheitsprozesse und den damit verbundenen Beschwerden führen kann. Du bekommst also das Omeprazol auch wegen dem Reflux!

Grüße @:)

RAapla%dxy


dachte nur die leberwerte seien erhöht? was jetzt richtig? :-)

OEbe8rApfäClzxer


Guten morgen

Also meine Blutwerte mit der Schilddrüse waren alle O.K., eben nur die Leberwerte waren ein oder zwei Punkte über dem Grenzbereich.

Schilddrüsenwerte sind doch was anderes als Leberwerte oder??

Wie kann ich die Bauspeicheldrüse Untersuchen lassen, denn beim Blutbild sagte der Arzt das die Entzündungswerte der Bauchspeicheldrüse O.K.sind. Sieht man das am Blut??

Gestern ist es mir eben wie gesagt wieder schlecht gegangen, aber gestern mal wieder so richtig und schuld bin ich wahrscheinlich selbst, denn vorgestern habe ich meine tägliche 20mg Omeprazol Tablette weggelassen um zu sehen was passiert und gestern hatte ich dann bereits Mittag das ergebnis. Nachmittag war ich dann in der Apotheke weil ich dachte ich muss sterben und habe mir nur auf Rat eines Arbeitskollegen Maloxxan Kautabletten geholt und als ich eine nahm, war ich ca. 3Minuten später fest vollkommen beschwerdefrei. Das hat doch alles nicht mit der Galle zu tun oder? Wie bringe ich so einen Reflux wie ihr schreibt wieder weg und bringe ich ihn jemals wieder weg??

LG Easy

H{elnicobact}er-pyxlorxi


Helicobacter, Rückenschmerzen, schwindel usw. HILFE!!!

hallo dass sind wahrscheinlich Streptokokken lass mal einen abstrich machen vom hals ich habe genau dass selbe gehabt allerdings mit zusammenhang mit Helicobacter

gruß

robert

Mlerau_dber


Hallo weis jemand wie das hier ausgegangen ist ??

Ich leide genau an dem was hier steht und komme mit meiner Arzt Odysseeeeeee nicht weiter .

CPhurcxh


Oberpfälzer

Wie bringe ich so einen Reflux wie ihr schreibt wieder weg und bringe ich ihn jemals wieder weg??

Wurde bei Dir neben dem Bakterium auch irgendwie ein Zwerchfellbruch diagnostiziert ? Am besten mal den ganzen Befund hier reinschreiben.

Wenn Du nur den Helicobacter hast, dann kann man mit einem Trible Antibiotikum diesen plätten. Der ist auch gern für eine Gastritis verantwortlich, was Sodbrennen und ne Magenschleimhautentzündung verursacht.

Anders sieht es aus wenn dein Reflux aufgrund eines nicht mehr geschlossenen Mageneingangs (Zwerchfellbruch) verursacht wird. Da hilft nur Tabletten nehmen oder ne OP.

Dir, wie auch Merauder empfel ich dem Faden: [[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/1153/1294/]]

Da steht alles was ihr wissen müsst.

Afnnxita


Oberpfälzer war hier 2007 aktiv ;-D

Bei Merauder schließe ich mich meinem Vorredner an :)^

C<hurSch


Peinlich *g

Aonnixta


Nöh 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH