» »

Verstopfung!

cgordxu2


@simca

Mephistos braut hat aber nicht unrecht. Durch verschiedene Methoden des STressmanagements kann man eine ganze Menge an der eigenen Situation verbessern, ohne dass man gleich zu drastischen Maßnahmen wie Stundenreduzierung oder sonstiges greift.

Die Tatsache, dass deine Verstopfung mit der Arbeit begonnen hat, deutet sehr darauf hin, dass sich das Problem beeinflussen lässt ohne Medikamente! Hast du mal versucht, morgens eine halbe Stunde früher aufzustehen, direkt erstmal ein Glas kaltes Wasser (oder über Nacht eingeweichte Pflaumen) zu dir zu nehmen und den Tag mit viel Ruhe zu beginnen? Das wäre die erste Maßnahme die mir einfällt, um es bei dir etwas zu entzerren. Was ist mit einer Mittagspause? Du solltest auch mal sehr gezielt überlegen, was dir abends zum entspannen helfen könnte! Vielleicht ein Spaziergang, halbe Stunde auf der Couch liegen, egal was, irgendwas was du ritualisieren kannst, was deinem Körper und deiner Psyche sagt: jetzt ist Feierabend!

Allerdings musst du natürlich nach so langer zeit mit Abführmitteln seeeeehr viel Geduld mitbringen. Vielleicht kannst du es erstmal mit pflanzlichen Hilfsmitteln wie Flohsamenschalen unterstützen oder mit Movicol, das ist beides erheblich schonender für den Darm und hat dennoch eine sehr effektive Wirkung. Dazu natürlich viiiiiiel trinken, am besten dauernd stilles Wasser.

Also, nur weil man am Bauch schwaches Bindegewebe hat, heißt das noch gar nix. Ich bin ein sehr extremer Fall, dewhalb weiß bei mir auch niemand so richtig weiter, es gibt praktisch keine Erfahrungswerte. Also mach dir darüber mal keinen Kopf!

Viele Grüße,

s}imcxa


Hallo!

Hm, also die sache mir einer halben std. aufstehen (sogar 1 std.)und die ganzen hausmittelchen hab ich schon längst hinter mir. Auch so verschiedene rituale (lach) wie musik aufm klo hören, das licht ausmachen, lesen, inet, was mir früher geholfen, klappt heute leider nicht mehr. :-( Ich weiß auch nicht woran das liegt. Vielleicht doch eine körperliche ursache? Ich merke halt extrem, dass es so ca. 2 wochen vor meiner periode noch viel schlechter geht. Irgendwie komm ich mir vor wie ein hoffnungsloser fall. :°(

cAordxu2


hast du es denn schon mal mit Movicol oder Flohsamenschalen probiert? Das wäre auf jeden Fall 10x besser als Dulcolax-Zäpfchen!

Außerdem meinte ich keine KLO-Rituale, sondern Feierabend-Rituale, die dir helfen zu entspannen. DAS wäre meiner Meinung nach das Entscheidende! Stress heißt für den Körper: Achtung! Adrenalin freisetzen, eventuelle Flucht vorbereiten! Das heißt aber eben auch, dass alle Körperfunktionen, die nicht zur "Flucht" gebraucht werden, gedrosselt werden und das betrifft eben auch und vor allem die Verdauungsorgane, da die für ihre Tätigkeit recht viel Energie benötigen. Bei manchen führt dies zu Durchfall und bei manchen zu Verstopfung. Wenn diese Stresssituationen nur gelgentlich oder zeitlich begrenzt auftreten, kann der Körper danach wieder von allein auf "Normalfunktion" umschalten. Wenn es aber zum Dauerzustand wird, kriegt man Probleme.

Was für Untersuchungen sind denn bei dir gemacht worden?

laizzi 1980


@simca

ich kann dich da verstehen, so was kenne ich aus meiner Vergangenheit. 3Tage ohne Stuhlgang, ist in der Medizin noch keine Verstopfung, jedoch fühlte ich mich dann immer voll und unwohl, hatte kaum einen Appetit und häufig Kopfschmerzen. Nur die Dulcolax-Zäpfchen als Dauerlösung anzusehen ist nicht gut. Bei mir fingen die Probleme auch an, als ich meine Ausbildung begann, deshalb hängt da auch vieles von Streßsituationen zusammen. Als ich dieses Problem mit meiner damaligen Ärztin besprach, bekam ich eine Überweisung zur Spiegelung, was jedoch völlig umsonst war.

Dulcolax-Zäpfchen hab ich damals nur in Ausnahmen genommen, doch leider hatte ich dann auf fast einen Schlag 15 kg zugenommen. Irgendwann hat mein Freund mich dann zu einem Vortrag über Naturheilkunde, sprichwörtlich hingezerrt, aber der Vortag über der "der tod sitzt im Darm", war genau das was mein Problem war. Darauf hin habe ich mich entschlossen, zu einem Heilpraktiker zu gehen, der die Hydro-colon Spülungen durchführt. Dazu hatte der HP mit noch Mutaflor, für die Darmflora empfohlen. Und nach ein paar Sitzungen, hatte ich dann auch fast täglich Stuhlgang.

Jedoch half dies nur mal so 3 Monate und dann gings wieder bergab. Doch dauernd zum HP zu springen wollte ich auch nicht, da dies ja nicht von den Krankenkassen bezahlt wird, also suchte ich nach Alternativen. Im Urlaub lernten wir zufällig einen ehemaligen Heilpraktiker (Renter) kennen, und dieser gab mir dann so eine Art Beschreibung, das dies ja auch mit Einläufen und vernünftiger Ehrnährung machbar ist.

Ich suchte eine Weile im Internet, und fand auch ganz brauchbare Anleitungen dafür. Das war vor 5 Jahren, und jetzt hab ich damit keine Probleme (mein Gewicht ist auch wieder normal) mehr dazu, nur schaue ich halt auch bewusst auf balastsoffreiche Ernährung, und Bewegung. Und was auch ganz gut hilft ist Brottrunk mit Leinsamen in der Früh.

LG

Lisa

s\imcxa


@ cordu und lizzi

Vielen vielen dank für eure infos.

Also ich nehme keine zäpfchen (um gottes willen, da hinten ist die empfindlichste stelle, das würde ich nie hinkriegen), ich nehme die dragees von dulcolax. So alle 2-3 tage 2 stück oder 1 1/2.

Also durch entspannen alleine (das mach ich ja am abend) geht leider auch nix und nicht durch sport. Hab schon weizenkleie, leinsamen, abrikosensaft und und und halt alles was es gibt ausprobiert, vergebens und ich esse ja nicht gerade wenig.

Codru:

Bei mir wurden noch keine untersuchungen gemacht, mein hausarzt meinte, es sei stress, gab mir aber trotzdem ein üw zum internisten, doch dort war ich noch nie, weil ich genau weiß, was mir blüht: DARMSPIEGELUNG! Nur über meine leiche, das ist die schlimmste unetrsuchung, die es gibt.

Lizzi:

Wieso hast du zugenommen? Durch die verstopfung?

Ich dachte immer, die verdauung hat keinen einfluß aufs gewicht.

Viele jungen mädels meinen ja auch durch abführmittel nimmt man ab, das stimmt aber nicht. Man hat eher mehr hunger, weil der darm ja mehr entleert wird, wie normal und dadurch nimmt man eher zu, also so heißt es mal.

Ach man, was probleme. :°(

Liebe grüsse

M-onsxti


Hallo Simca,

WIE BITTE?

Nur über meine leiche, das ist die schlimmste unetrsuchung, die es gibt

Wenn Du den Arzt darum bittest, erhältst Du eine wirksame Schlafspritze. Dann merkst Du GAR nichts davon. Glaub' mir, es gibt bedeutend unangenehmere Untersuchungen. Unangenehm für viele ist nur die Darmentleerung davor.

LG Angie

suimcxa


Hallo monsti,

erstens die entleerung, ich würde da umkippen, das weiss ich. Wenn ich nur mal ne stunde huner hab und nix essen kann, dann kracht mir mein kreislauf zusammen.

Und mein vater hat bei der spiegelung leider trotz betäubung etwas mitbekommen und vorallem die luft, die in den darm kommt und vorallem danach, finde das so schlimm. Normale blähungen sind ja schon schmerzhaft.

Hast du davon denn nix gemerkt?

Lg

l2izzi1x980


Hallo Simca

durch eine Verstopfung nimmt man zu, dazu brauchst Du doch nur mal in Netz goooglen. Hast Du dies noch nicht bemerkt? Die meisten die irgendwie Gewichtsprobleme haben, haben auch Verdauungsprobleme. Hast Du dies auch schon an Dir bemerkt?

Wie der Darm zu einer geregelten Tätigkeit angeregt wird, da gibt´s bestimmt hunderte von Methoden. Abführmittel sorgen ja nicht für eine geregelte Verdauung, deshalb kann das mit dem Hunger sein. Hab die Erfahrung nicht gemacht, denn seit ich meine Probleme im Griff habe, kenne ich das von Dir beschriebene nicht mehr. Also ich kann jetzt bestimmt sagen, meine damalige Gewichtsvermehrung war mit der Darmträgheit in Zusammenhang, sonst hätte ich nicht mit einer vernüftigen Ernährung, und einem tüchtig arbeitendem Darm die 15 kg wieder runtergebracht (ohne Diät, oder sonstigen Abnehmkram).

Noch eine Bemerkung, eine Darmspiegelung ist so wie es auch Monsti sagt, nicht´s schlimmes. Das Abführen ist das schlimmste, alles andere ist nicht schlim. Aber ohne Untersuchung, und eine vernüftige Beratung, wirst Du von diesen Mitteln, total abhängig. Und dies kann ich Dir sagen, ich habe bei unserem Kundenkreis (arbeite in apo), Stammkunden, bei denen helfen keine 2-3 tabletten mehr, die futtern das Zeug buchstäblich in sich. Gut mein Chef freut sich auf den Umsatz, aber es macht keinen Unterschied ob du Tabletten oder Tropfen nimmst, die Chemie wandert durch deinen gesamten Verdauungtrakt (und belastet diesen erheblich), und ist damit noch mehr schädlich als ein Zäpfchen (welche Ärzte deshalb meistens ihren Patienten empfehlen).

Doch mehr als Dir den Rat zu geben, das Du die Finger von Abführmitteln lassen sollst, kann Dir warscheinlich keiner im Forum. Und es ist Deine Gesundheit, die Du leichtfertig aufs Spiel setzt, nur weil Du meinst eine Darmspiegelung oder vielleicht andere Sachen sind unangenehm, da kann ich nur noch deiner Apotheke, zu einer treuen Stammkundin gratulieren. Denke über dies mal in einer stillen Minute oder zwei nach.

Natürlich kannst Du auch immer wieder posten, was für Probleme, Du hast, doch es gibt keine "eierlegende wollmichsau".

c7ordku2


lizzy hat recht. Ich denke, dein entscheidendes Problem ist, dass du längst abhängig von den Abführmitteln bist und deshalb auch die Geduld nicht aufbringst, durch Ernährung und "Hausmittel" den Darm wieder ans Arbeiten zu bringen. Aber wenn du eine Darmspiegelung, bzw. sogar schon den Besuch beim Internisten, verweigerst, können deine Probleme nicht sooooo belastend sein, denn ich weiß aus eigener leidiger Erfahrung, wenns einem nur schlecht genug geht, macht man fast alles mit! :-/

Man kann auch mit dem Arzt reden, wie man aus dieser Abführmittel-Missbrauch-Nummer wieder rauskommt, die kennen das, lizzy hats ja sehr schön aus Apotheker-Sicht beschrieben, das ist nicht so selten. Aber wenn man es aktiv ändern möchte, hilft der Arzt auch dabei!

Alles Gute,

s[iImcGa


@ lizzi und cordu

Also, dass man bei einer verstopfung zunimmt, hab ich echt noch nie bemerkt oder gehört. Klar, der bauch ist dicker und aufgeblähter und das macht vielleicht ein kilo aus, aber wenn man dann auf toilette war ist das doch wieder weg. Ich hab zur zeit 46 kg bei einem 1,62 m. Zunehmen ist in den meisten fällen veranlagung oder hormonell (zb durch die pille).

Und ich finde auch, dass die ganze sache mit dem darmspieglungen übertrieben und geldmache ist. So lange man keine aussergewöhnlichen schmerzen, blut im stuhl, ständige übelkeit oder ähnliches hat ist sowas doch nicht nötig.

Und diese colon-hydrotherapie soll auch nicht ganz unschädlich sein, muss auch ehrlich sagen, dass es mir finanziell nicht möglich wäre einen heilpraktiker aufzusuchen.

Nunu gut, ich weiss, dass abführmittel schädlich sind und ich weiss, dass meine verstopfung stress -und hormonellbedingt ist, jedoch lässt sich da momentan nichts dran ändern. Was soll ich machen, etwa meinen beruf aufgeben oder so ???

Glaub in der richtung kann mir auch neimand helfen.

Schönes we, alles gute...

s&imca


Ich hab hier noch eine interessante seite gefunden:

[[http://www.wellness-gesund.info/Artikel/9978.html]]

cUordxu2


Ich denke, du hast hier einige Tips bekommen, wie du dein Problem angehen kannst, aber ich habe das Gefühl, dass du dich zur Zeit auf gar nichts, was mit Eigenaktivität zu tun hat, einlassen kannst/willst.

Vielleicht hast du irgendwann doch genug Energie oder Leidensdruck, um das Problem vernünftig anzupacken, dann darfst du mich gerne ansprechen, bis dahin kann ich hier nichts mehr für dich tun.

Alles Gute

scim"cxa


Ja,

weil die ganzen ratschläge "leider" nicht helfen. Hab ja schon alles hinter mir außer darmspiegelung und die wird mich wohl auch nicht weiterbringen. Es müsste nur ein wirksames unschädliches mittel geben, aber das muss erst noch erschaffen werden.

Die seite, die ich oben gepostet habe ist übrigens sehr interessant und es ist auch was wahres dran. Z.B., dass viel trinken, ballaststoffe, sport etc. nicht bei jedem helfen. Und es steht auch dabei, dass abführmittel, die ab dem ickdarm wie dulcolax wirken, nicht abhängig und die dosis auch nicht gesteigert werden muss. Und da muss ich zustimmen, dass ich noch nie mehr als 2 stück genommen habe und das jetzt bereits seit 5 jahren. Es steht auch dabei, dass bei den meisten verstopften keine wirkliche ursache gefunden wird. Denke auh dass es vererbung ist. Meine mutter musste fürher 20 jahre lang (als sie gearbeitet hat) abführzeug nehmen und aufeinmal (als sie dann zu hause war) hat sich alles eingependelt. Man weiß, vielleicht hab ich ja dieses glück auch.

Trotzdem danke.

Alles gute, simca

cEorduQ2


Wenns dich glücklich macht, glaub was du willst.

Mkonstxi


Hallo Simca,

nichts für ungut, aber die Aussage, dass man die Ursache der meisten Verstopften nicht rauskriegt, stimmt so einfach nicht. In den allermeisten Fällen ist es tatsächlich der Lebenswandel (viel sitzen, falsche Ernährung, zuwenig und dann auch noch das Falsche trinkend). In seltenen Fällen liegt einer chronischen Obstipation eine organische Ursache zugrunde. Dann hatte man dieses Problem meist schon von Geburt an.

Es ist richtig, dass Bisacodyl nicht zur Abhängigkeit führt. ABER: Es schädigt auf Dauer die Dickdarmnerven, die bei lebenslanger und schwerer Obstipation möglicherweise eh nur eingeschränkt funktionieren.

Die einzige Möglichkeit, ein organisches Problem auszuschließen, ist die Koloskopie mit Biopsie. Besteht nämlich ein organisches Problem, kannst Du stressfrei, supergesund, reich an Bewegung, viel trinkend etc. leben - es wird sich nichts ändern.

LG Angie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH