» »

Und nochmal in Sachen Verwachsungsbauch. . . .

PCatrickn999999


PS:

Wenn ich die Verwachsungen in 2 Wochen Laproskopisch entfernt habe, kann ich betreffend einer Laproskopischen Entfernung von Verwachsungen wieder berichten..

Mmon0stxi


Hi Patrick,

das kannst Du aber frühestens 5-7 Monate nach der OP, denn so lange dauert es, bis sich neue Verwachsungen so etabliert haben, dass sie sich unangenehm bemerkbar machen.

LG Angie

M;onsjtxi


Hallo Patrick,

kleiner Nachtrag.

Ein bloßer, wenn auch unangenehmer Druck im Bauch ist eigentlich kein Grund, sich wegen Verwachsungen nochmals operieren zu lassen, denn bei jeder erneuten OP (auch laparoskopisch) entstehen neue Verwachsungen, die später womöglich noch größere Probleme machen.

Du fragst, wie sich Verwachsungsschmerzen bemerkbar machen. Da kann ich jetzt nur von mir reden: Sie sind vor allem bewegungs- und verdauungsabhängig. Weitere verwachsungsbedingte Probleme bei mir: erschwerte Dünndarmpassage, im Krisenfall verbunden mit Koliken, Übelkeit und Erbrechen.

Grüße von

Angie

P$atriFck9999x99


Hey Angie

Mach mir keine Angst ! :-)

Nach der OP sollten doch die meisten Verwachsungen weg sein, denn dieser Eingriff ist ja schon sehr schonend.

Meine Verwachsungen sind wahrscheinlich nicht mal unbedingt von der letzen Operation entstanden, sondern viel mehr wegen dem Abszess und der Entzündung, und genau diese Verwachsungen kann man ja entfernen.

"Mein" Chirurg hat gesagt, er werde nicht alle Verwachsungen entfernen, einfach die, die zu Beschwerden führen könnten.

Auch dort wo der Mediane Bauchschnitt gemacht wurde, könnte es Verwachsungen haben, falls das so ist, dann wird er diese auch noch lösen.

Es ist ja eigentlich wirklich nur ein kleiner Eingriff; es braucht nur 3 Löcher an je 5mm, also extrem klein. Es wird auch nur die Schere gebraucht und das "Brennwerkzeug" wird auch nicht benötigt.

Aber mal schauen, ich berichte dann..bin sehr gespannt, wie der Bauch von innen aussieht, ich werde das Video dann auch Youtube stellen.

LG

Patrick

n8i#ght+_wisxh


@Patrick

Leider muß ich dir auch sagen, daß ich meine schlimmsten Verwachsungen auch erst durch das lösen derselben bekommen habe, hätte ich das vorher gewußt, hätte ich der OP nicht zugestimmt. Aber das ist bei jedem Menschen anders, bei dem einen bleiben sie weg, bei dem anderen wird es noch schlimmer. Je nachdem, wie das Bindegewebe beschaffen ist. Bei mir hat das lösen alles nur noch schlimmer gemacht, so daß im Prinzip nur noch im Notfall operiert werden kann. Deswegen muß auch ein vernünftiges und aufklärendes Gespräch mit dem operierenden Arzt erfolgen. Aber wie schon gesagt, es kann natürlich auch gut gehn, ich spreche def. nur aus meiner Erfahrung.

LG

nIigh.t_wilsxh


P.S. Und bei mir wurde es auch (nur) durch kleine Einschnitte verursacht, sprich einer Bauchspiegelung.

P{atr(ick^999h99x9


ok.. ! komisch!

Hat man dann nochmals eine Bauchspiegelung gemacht, um zu schauen, ob nun wirklich wieder neue Verwachsungen da sind?

Wie stark ausgeprägt waren die Verwachsungen vor der Operation?

n}igh[t_wixsh


Ja, genauso war es und das war mein Verderben. Ich hatte vorher nur minimale Verwachsungen an der rechten Seite nach einer Blindarm OP und jetzt durch die letzte Spiegelung und das lösen im kompletten Unterbauch, aber wie gesagt, es muß nicht, es kann, wenn jemand dazu neigt. Laß dich auf jeden Fall genügend aufklären. ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, daß du Erfolg hast und der Druck aufhört.

LG *:) @:)

Pnatrick09999{9x9


Merci vielmals..tönt ja schrecklich!

Aber woher weisst du, dass du nun noch mehr Verwachsungen hast wie vorher? Für das müsste man ja fast eine Diagnostische Bauchspiegelung machen.

MLonxsti


Hi Patrick,

bis heute ist das Thema "Verwachsungen" ein übles Thema in der Chirurgie. Jedem, der keine gravierende Beeinträchtigungen von Organen oder nur dauerhaft mittels Schmerzmitteln beherrschbare Verwachsungsprobleme hat, empfehle ich wärmstens, zunächst alle konservative Maßnahmen (u.a. die Osteopathie) ausschöpfen.

Mehr oder weniger ausgedehnte Verwachsungen hat man grundsätzlich nach jedem Eingriff in den Bauchraum, d.h. auch nach diagnostischen Laparoskopien. Eine geringe Zahl hat bereits von Geburt an Verwachsungen, andere (v.a. Frauen) z.B. aufgrund einer Endometriose oder durch entzündliche Prozesse an den Geschlechtsorganen. Die Mehrzahl merkt gar nichts davon, darunter durchaus auch Menschen mit sehr ausgedehnten Adhäsionen. Umgekehrt gibt's auch Leute, deren Verwachsungen eher gering sind, aber große Probleme damit haben.

Eine Adhäsiolyse bei eher geringfügigen Beschwerden würde ich mir wirklich SEHR gut überlegen.

Liebe Grüße

Angie

n+ig/ht_wixsh


@patrick

Dafür brauche ich keine diagnostische Bauchspiegelung, daß habe ich daran gemerkt, daß die Schmerzen ein paar Monate später dort auftraten, wo der Chirurg gelöst hat, ebenso wurden Darmspiegelungen und eine Sellink gemacht, um andere Krankheiten (z.B. entzündliche Darmerkrankungen) auszuschließen. Da kann man sich an 10 Fingern abzählen, wo die Schmerzen herkommen, vor allem wenn schon vorher Verwachsungen dagewesen sind. Ich kann mich monsti nur anschließen, daß sollte man sich sehr gut überlegen. Ich würde diese minimalen Verwachsungen nie wieder lösen lassen, aber das ist jetzt rum. Man muß damit leben und das beste daraus machen, deswegen auch der thread. Ich wünsche dir auf jeden Fall, daß du Erfolg hast und vor allem Ruhe.

LG

PWat`rick99x9999


Hallo Night Wish.

Ja, .. hmm.. wenn ich an deiner Stelle wäre, würde es mich trotzdem wunder nehmen, ob es tatsächlich neue Verwachsungen sind und ob es nun wirklich auch noch neue gab. 100% sicher kannst du ja trotzdem nicht sein, eine diagnostische Bauchspiegelung würde Klarheit schaffen.

Ich denke, allein durch eine diagnositische Bauchspiegelung sollten doch keine Verwachsungen entstehen, es wird ja gar nichts gemacht ausser geschaut. Und das kleine 5mm Loch von der Kamera sollte doch nichts machen.

Bei der Laproskopie wird ja ein Video gemacht, diesen werde ich bei meiner OP aufjedenfall verlangen, damit ich, falls später immer noch Beschwerden sind, auch vergleichen kann.

Normalerweise sollte man doch nach dem Lösen von Verwachsungen nicht noch mehr Probleme haben wie zuvor (habe einige Studien darüber gelesen). Verschlechterungen gabs nach Adhäsiolysen bei niemandem, höchstens dass die Beschwerden weiterhin gleich blieben.

Aber ich will natürlich jetzt nicht den Besserwisser spielen, weiss es auch nicht, ich verlasse mich nur auf die Studien.

Mein OP Termin für die Ädhäsiolyse habe ich am 2. Juli, bin auch fest entschlossen es zu machen.

Ich hoffe, dass alles glatt läuft und dass die Beschwerden weg sind nachher.

PLa tri~ck999x999


PS: Falls jemand eine Studie über die Ädhsyolse interessiert, kann sie hier downloaden:

[[http://www.subway.250x.com/lyse.doc]]

Diese Studie habe ich von meinem Chirurgen bekommen.

nDigh t_wxish


Patrick, es war auch nicht mein Anliegen, dir vor dem Eingriff Angst zu machen, daß muß auch jeder selbst wissen. Aber bei mir wurde der Eingriff auch gemacht (eine Bauchspiegelung und das lösen der Verwachsungen) und deswegen spreche ich auch nur aus Erfahrung. Leider ist es bei mir von 2 Fachärzten festgestellt worden, daß eben dieses lösen diese ausgeprägten Verwachsungen, die ich jetzt habe, verursacht hat und ich werde mit Sicherheit keine 3. Spiegelung machen lassen, damit irgendwelche Studien bestätigt werden. Mit meinen Studien und den dazugehörigen Schmerzen schleppe ich mich jetzt 5 Jahre darum und ich werde mit Sicherheit niemals wieder eine Spiegelung machen lassen, ausser im Notfall. Aber ich kann deine Euphorie natürlich verstehen, diese hatte ich auch vor und nach der Adhäsiolyse, aber diese war spätestens nach 5 Monaten vorbei, nämlich dann, als die Schmerzen losgingen. Wie gesagt, es ist bei jedem völlig unterschiedlich. Bei den einen ist ewig Ruhe und bei den anderen ( bei der Verwachsungsfraktion ;-) entstehen selbst durch minimale Eingriffe, z.B. einer Spiegelung dieses neuen Verwachsungen). Wie gesagt, laß dich genügend aufklären und führe ausführliche Gespräche mit dem behandelnden Arzt, daß kann ich dir nur raten. In diesem Sinne. Alles Gute.

LG

Axlelx10094x001


Verschlechterungen gabs nach Adhäsiolysen bei niemandem,

Dem muß ich widersprechen.

UND OB!!

Niemals mehr in meinem Leben würde ich mir Verwachsungen "einfach so" lösen lassen.

NACH dem erstmaligen Lösen meiner Verwachsungen folgten 3!!!!!! Dünndarmverschlüße innerhalb 7 Monaten.

VOR dem erstmaligen Lösen NIEMALS auch nur die geringsten Probleme oder Beschwerden wegen den Verwachsungen.

Trotzdem (oder gerade deshalb) wünsche ich Dir alles Gute für Deine OP!!!

Alexandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH