» »

Zwei Wochen nach Darmspiegelung noch Probleme - normal?

PElüs8c6hhuxhn hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte vor zwei Wochen eine Enddarmspiegelung - also nicht einmal "das volle Programm". Das man sich die erste Zeit danach wegen der restlichen Luft aufgebläht usw. fühlt habe ich ja noch eingesehen - aber jetzt sind halt fast 14 Tage vorbei und ich habe das Gefühl, es wird eher schlimmer als besser. Seit zwei Tagen habe ich jetzt auch Durchfall, aber ich habe das Gefühl, der entsteht auch durch die Luft...ich habe es schon mit Lefax versucht, aber das scheint nur im Magen und weniger im Darm zu helfen.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich wegen meinem Reizmagen vor einer Woche in eine Klinik gekommen bin und diese Umstellung dem Magen - der seit 8 Wochen eh nichts anderes als Toast, Milch und Flakes gut verträgt - sicherlich nicht guttut. Aber da ich immer nur das Gefühl habe, außer dem Darmabschnitt, der gespiegelt wurde und meinem Magen tut nichts weh, finde ich es schon verdächtig...

Wie lange kann sowas nach einer Darmspiegelung denn dauern? :-/

Antworten
cbord]u2


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das immernoch von der Rektoskopie kommt. Selbst nach einer "richtigen" Darmspiegelung hatte ich nur wenige Stunden noch Luft im Bauch. Liegt es vielleicht doch eher an der Umstellung auf die Klinik? Anderes Essen, Stress, alles ungewohnt etc.? Ist denn deine Verdauung ok? Kam irgendwas bei der Spiegelung raus?

Pxlüsch?huhn


Hallo!

Erstmal danke für die prompte Antwort! Sowohl meine Magen- als auch die Darmspiegelung waren ohne Befund, alles super, auch die Blutwerte sind okay.

Anderes Essen nehme ich nicht zu mir, da ich ja eh nichts vertrage, daher nehme ich immer Toast von daheim mit. Ich trinke jetzt nur anderes Wasser - ich mag keine Kohlensäure und begnüge mich daher mit Leitungswasser, was in der Klinik zugegeben eklig schmeckt und bestimmt bei so alten Leitungen nicht gesund ist. Daher weiche ich auch oft auf Orangensaft aus, der aber ja auch nicht gesund für den Magen ist...

Der Stress hält sich zumindest gefühlsmäßig in Grenzen. Außerdem kenne ich nur, dass mein Magen auf Stress reagiert, aber der Darm? Ich habe schonmal nachgedacht, ob es vielleicht die einseitige Ernährung sein könnte, die ich seit acht Wochen habe (Toast, Flakes, Äpfel, Milch (laktosefrei), Pudding und ab und zu Reis mit etwas Sauce)... Aber Fakt ist, dass ich es wirklich erst seit Klinikbeginn habe...trotzdem...ich kann es mir nicht erklären.

cfordxu2


Die einseitige ernährung könnte der Übeltäter sein. Wie ist es denn mit deiner Verdauung? Bei so wenig Abwechslung und so wenig Ballaststoffen könnte ich mir vorstellen, dass du Probleme mit dem Stuhlgang hast, was wiederum auf Dauer dem Enddarm ganz schön zusetzen kann. Oder neigst du vielleicht zu Hämorrhoiden?

P!lüs4chxhuh@n


Ich habe noch nie Hämorrhoiden gehabt und da ich erst 21 bin hab ich auch nicht vor, welche zu bekommen. ;-)

Mit der Verdauung sieht es eigentlich gut aus. Mal abgesehen davon, dass ich dank dem Durchfall jetzt jede Stunde rennen muss, habe ich normalerweise ca 3x am Tag Stuhlgang - mag viel klingen, war aber bei mir schon immer so.

c>orxdu2


Na ja, Durchfall belastet den Darm natürlich auch. Wahrscheinlich kommt es daher. Sei froh, dass du nix mit Hämorrhoiden zu tun hast! Ich hatte die ersten glaub ich mit 16, mein Sohn hat sie seit er eine baby war, hat also nix mit dem Alter zu tun! ;-)

Wart mal ab, wenn der Durchfall aufhört, geht es sicher auch dem Enddarm wieder beser. Nimmst du was gegen den Durchfall?

P(JschhMuhn


Ich hatte aber zuerst die Luft und dann erst den Durchfall...

Gegen den Durchfall nehme ich nichts, da ich mit meinem Magen alle neuen Medikamente zur Zeit erbreche - und ich nehme eh schon genug Präparate, um den armen Magen eh zu ärgern. (Antidepressiva, ne Menge Mittel gegen Reizmagen sowie große Mengen an Baldrian, aber all das schon sehr lange und noch nie mit Nebenwirkungen)

Das mit den Hämorrhoiden klingt schlimm...da wünsche ich dir und deinem Sohn, dass ihr die gut im Griff behaltet!:)*

Mgonqsti


Hallo Plüschhuhn,

mein Mann hatte heute ab 11 Uhr eine Darmspiegelung, und zwar das komplette Programm. Kurz danach gingen über 4-5 Stunden noch ordentlich Winde ab, aber schon jetzt ist alles in bester Ordnung.

Was war denn der Grund für Deine Enddarmspiegelung?

Deine Ernährung erscheint mir sehr fragwürdig. Vermutlich ist sie der Grund für Deine Beschwerden, was mich wirklich nicht wundern würde. Vielleicht solltest Du über eine gesündere Ernährung nachdenken.

Liebe Grüße

Angie

P"lüs)chhuxhn


Hallo Monsti,

der Grund für die Darmspiegelung waren meine andauernden Bauchschmerzen sowie Blut im Stuhl. Das Blut kam aber nur von einem kleinen Riss und die Beschwerden sind psychosomatischer Natur, weswegen ich ja nun in der Klinik bin.

Meine Ernährung war nicht immer so - bis mein Magen so zickte habe ich mich durchaus bewusst und gesund ernährt, aber seit acht Wochen breche ich so ziemlich alles aus, was nicht unter die von mir oben genannten Lebensmittel fällt. Glaube mir, ich würde sehr gerne etwas anderes essen - ich kann keinen Toast mehr sehen - und versuche es auch so alle paar Tage mal, auch damit der Magen sich nicht zu sehr an den Mist gewöhnt, aber nichts vertrage ich. :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH