» »

Gastritis. . Alles psychisch? ? ?

j&n


> Soll ich jetzt während meiner Gastritis Schonkost in Form von

> weißen Semmeln, Butterkeksen, Suppe... zu mir nehmen und

> dananch auf Fabrikzucker verzichten und Vitamine zu mir

> nehmen, oder während der Gastritis?

Du gehst davon aus, daß weiße Semmeln, Butterkekse und Suppe Schonkost sind. Das ist eine Vorstellung, die aus der Annahme resultiert, daß man dem Organismus möglichst Verdauungsarbeit abnehmen soll, indem man ihm möglichst vorverarbeitete Nahrung anbietet.

Allerdings funktioniert unser Organismus so nicht. Eine Nahrung ist dann leicht verdaulich, wenn der Organismus alle zur Verdauung nötigen Stoffe zu Verfügung hat. Beispielsweise muß Gallensaft gebildet werden. Das geht aber nur dann richtig, wenn der Organismus alle dafür nötigen Stoffe zu Verfügung hat und die bekommt er aus der Nahrung. Eine leicht verdauliche Nahrung ist also eine Nahrung, die möglichst alle biologischen Wirkstoffe enthält und das wären natürlich unerhitzte, frische Lebensmittel. Das wäre eine echte Schonkost für den Organismus, weil sie alles mitbringt, was zu ihrer Verdauung nötig ist.

Das funktioniert auch nicht mit Vitamintabletten, weil die biologischen Wirkstoffe zur Nahrung passen müssen und auch voneinander abhängig sind. Damit ein solcher Stoff wirksam werden kann, müssen gleichzeitig etliche andere Stoffe in bestimmten Verhältnissen vorhanden sein. Das ist bei Vitamintabletten natürlich nie der Fall, sie enthalten auch nur einen Bruchteil der vielen Stoffe und die dann auch noch in unpassenden Mengen und Verhältnissen.

Ich kann dir nicht sagen, was du tun sollst, denn die Behandlung deiner Krankheit ist letztendlich Aufgabe der Ärzte und es ist allein deine Entscheidung und Verantwortung, welche Wege du gehst.

Ich bin in der Prävention tätig und kann und darf dir dir daher nur die Zusammenhänge erklären und bestenfalls sagen, was ich in dieser Situation machen würde: Ich würde mich für die nächste Zeitnur von Frischkost ernähren - Gemüse, Salate, Obst in unerhitzter, frischer Form. Auch Nüsse, Kerne, Saaten, Sprossen würde ich verwenden.

> Ich bin nämlich eine total 'Süße' und esse sonst richtig

> viel Zucker...

Dann hast du gerade eine der Hauptursachen für eine Gastritis gefunden. Der Fabrikzucker lockt enorme Mengen Magensäure, kann sie aber mangels Eiweiß nicht binden. Gleichzeitig führt er zu Stoffwechselstörungen, die letztendlich mit Ursache dafür sind, daß der Magen keine richtige Schutzschicht gegen die Magensäure mehr ausbilden kann. Das Rauchen und der Streß verstärken diese Effekte.

> Wenn ich jetzt aber Butterkekse esse, ist das schon in

> ordunung, oder?

Butterkekse enthalten Fabrikzucker und Auszugsmehle - beides mit eine Hauptursache der Beschwerden.

> Und wie siehts mit Bananen aus?

Die sind in normalen Mengen unproblematisch, aber ich würde es damit nicht übertreiben.

> Sorry, dass ich dich so bombardiere, aber bis jetzt konnte

> mir noch niemand wirklich weiter helfen

Kein Problem, frag ruhig. Du mußt dir aber bewußt sein, daß es mehrere Ursachen sind, die zu deinen Problemen beitragen: Das Rauchen, der Streß und die Ernährung. Letztendlich müßtest du in allen drei Bereichen aktiv werden und die Ursachen konsequent abstellen. Das alles sollte nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit einem Arzt geschehen, der sich damit auskennt. Leider sind solche ganzheitlich orientierten Ärzte schwer zu finden.

b8ienchYen26x2


@jn

Gemüse, Salate, Obst

Na viel Spaß mit der Säure! Sicherlich ist Obst und Gemüse basisch, aber vieles enthält natürliche Säuren. Bei einer Gastritis springt man da im Kreis vor Schmerzen, zb bei Orangen.

Du kannst ganz einfache Kekse essen, Zwieback, Weißbrot, trockende Semmeln, Margarine, Melone, Streichwurst, Honig, Gurke. Trinken: Melisse, Kamille, Fenchel, stilles Wasser ohne Zusätze. Das müsste ohne Sodbrennen und Schmerzen gehen. Ist meine Erfahrung. Ich hatte eine sehr schlimme Gastritis anfangs.

b)ienchBexn262


Jetzt habe ich mal eine Frage an jn:

Soll ich jetzt während meiner Gastritis Schonkost in Form von weißen Semmeln, Butterkeksen, Suppe... zu mir nehmen und dananch auf Fabrikzucker verzichten und Vitamine zu mir nehmen, oder während der Gastritis?

Ich bin nämlich eine total 'Süße' und esse sonst richtig viel Zucker...

Wenn ich jetzt aber Butterkekse esse, ist das schon in ordunung, oder?

Und wie siehts mit Bananen aus?

Die Suppe wirst du ohne Schmerzen nich reinbekommen. Zucker ist überall drin. Ich hatte mit Zucker keine Probleme. Vitamine musst du selbst wissen.

Ja Butterkeks macht keine Beschwerden. Bananen auch nicht, hatte ich oben noch vergessen.

Die Ernährung die JN vorschlägt ist sicherlich völlig richtig und viele sollten sich ein Beispiel daran nehmen. Aber wenn man eine Gastritis hat, dann fällt genau dieser hohe Gemüse- und Obstanteil weg, da der Magen das überhaupt nicht verträgt.

LfavewndelSxG


Ja...dann ess ich jetzt mal so weiter, wie die letzten Tage.

Ich hoffe, dass es durch die Medikamente schnell besser wird.

Komisch ist, dass es mir vormittags immer total schlecht geht, und je später der Tag wird, umso besser gehts mir.

Mein Stuhl ist auch mal wieder sehr sonderbar, kann die Uhr danach stellen.

Ich frag mich dann immer, warum ich überhaupt aufs Klo muss, wenn ich doch eigentlich fast nichts zu mir nehme!

@Bienchen262:

Hast Du gerade auch eine Gastritis? Wenn ja, wie lange denn schon?

Vielen Dank nochmal!

LavendelSG

b%ienFchenx262


Ja, seit 4 Monaten. War sehr schlimm, hatte noch andere Probleme, daher zieht sich das so. Aber ist schon fast weg.

j9n


> Aber wenn man eine Gastritis hat, dann fällt genau dieser hohe

> Gemüse- und Obstanteil weg, da der Magen das überhaupt nicht

> verträgt.

Dann steckst du in einem Dilemma. Du meidest genau die Lebensmittel, die du essen müßtest, um die Gastritis möglichst schnell loszuwerden und ißt stattdessen die Nahrungsmittel, die die Gastritis fördern. Daß dabei keine Beschwerden auftreten, bedeutet ja nicht, daß diese Nahrungsmittel eine Heilung fördern, sondern nur, daß die Symptome vermieden werden.

Die korrekte Behandlung muß, wie bei allen Krankheiten, zwangsläufig im Abstellen der Ursachen bestehen. Wenn dadurch zunächst Beschwerden auftreten, dann ist der übliche Weg, diese Symptome mittels Homöopathie oder Allopathie zu lindern, bis eine Heilung eingetreten ist.

L\avRendelxSG


Die korrekte Behandlung muß, wie bei allen Krankheiten, zwangsläufig im Abstellen der Ursachen bestehen. Wenn dadurch zunächst Beschwerden auftreten, dann ist der übliche Weg, diese Symptome mittels Homöopathie oder Allopathie zu lindern, bis eine Heilung eingetreten ist.

...Aber ich kann gerade kein frisches Obst und Gemüse essen. Ich bin froh, wenn ich eine Suppe und einen Semmel schaffe.

Sobald ich andere Köstlichkeiten rieche, wird es mir ganz anders...! Und leider kann ich es mir gerade nicht leisten, durch Klausuren, mich gesünder zu ernähren.

Ich warte, bis ich wieder 'normal' essen kann und werde dann auf meine Ernährung achten (habe mich sonst aber auch rehct gesund mit viel Obst und Gemüse) ernährt.

Aber trotzdem danke für deine Tipps!!!

Liebe Grüße

R|apxlady


Also ich weiß ja nicht, aber nach 4x Gastritis ist frisches Obst, meiner Meinung nach, das total Falsche was man essen kann! Gut Bananen oder Äpfel gehen, aber alles andere?? Vor allem Orangen, Kiwi & co haben sehr viel Säure...

jxn


> Ich warte, bis ich wieder 'normal' essen kann und werde dann

> auf meine Ernährung achten

Das ist dann für dich wohl der sinnvollste Weg.

> (habe mich sonst aber auch rehct

> gesund mit viel Obst und Gemüse) ernährt.

Das alleine reicht aber nicht aus. Die Ernährungsfehler sind der Verzehr von:

- Fabrikzucker

- Auszugsmehlen

- Fabrikfetten

- Säften und gekochtes Obst

Stattdessen müßte man essen:

- Frische Vollkornmehle bzw. echte Vollkornbrote

- Naturbelassene Öle und Fette

- Einen möglichst hohen Frischkostanteil

- Täglich ein Frischkorngericht

Und bitte nicht die anderen Ursachenbereiche vergessen: Rauchen und Streß.

AUnoVnymxa1


Also ich denke, man sollte hier wirklich unterscheiden zwischen den Ernährungsempfehlungen bei akuten Gastritis-Beschwerden und einer sicher in vielen Fällen (v.a., wenn die Gastritis durch die Ernährung hervorgerufen wurde) sinnvollen langfristigen Ernährungsumstellung.

Und bis die Gastritis abgeheilt ist, macht es natürlich Sinn, entsprechende Medikamente zu nehmen, die die Magensäure reduzieren (so dass die Gastritis abheilen kann) und auf Dinge zu verzichten, die die Beschwerden noch schlimmer machen, wie eben viele Obstsorten oder Unmengen rohes Gemüse - auch wenn die noch so gesund sind.

Allerdings würde ich mich auch da bemühen, im Rahmen der "Schonkost" soweit wie möglich gesund und abwechslungsreich zu essen, also z.B. Vollkornreis mit gedünstetem Gemüse. Oder auch Vollkornbrot (es muss ja nicht gerade das frische Schrotbrot sein....) oder wenig gesüßte Vollkornkekse an Stelle von Zwieback und Butterkeksen.

briengchen326x2


Anonyma du hast das sehr schön gesagt. Eine vollwertige Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist unter normalen Umständen definitiv das Richtige, aber für einen Gastritis-Patienten das pure GIFT!!!

JN, viele Gastriten sind nicht auf falsche Ernährung zurück zu führen, sondern auf Stress Stress Stress, Kettenrauchen, literweise Alkohol, literweise Kaffee, literweise Schwarztee!!!

Was ist mit den Leuten die 4 Bier am Tag trinken und dazu 2 Döner essen oder Pizza oder kalte Ravioli und das seit Jahren und die haben auch nix mit dem Magen oder dem Darm. Zum Nachtisch gibt es eine Tüte Chips, einen Kaffee und ne Kippe. Ich kenne genug solche Leute und denen gehts super. Die sind weder übergewichtig noch haben sie eine Gastritis.

j2n


> aber für einen Gastritis-Patienten das pure GIFT!!!

Ich liebe diese schönen plakativen Aussagen... ;-)

> JN, viele Gastriten sind nicht auf falsche Ernährung zurück

> zu führen, sondern auf Stress Stress Stress, Kettenrauchen,

> literweise Alkohol, literweise Kaffee, literweise Schwarztee!!!

Ich dachte, ich hätte ausführlich genug erklärt, daß es für die Entstehung drei Ursachenbereiche gibt und daß man alle berücksichtigen muß, um eine Heilung zu erreichen. ;-) Die Ernährung spielt dabei immer eine Rolle, weil sich die allermeisten Leute falsch ernähren und damit die Basis für die Entstehung dieser Krankheit setzen. Und da sich die Ernährung am schnellsten korrigieren läßt, ist sie der wichtigste Ansatzpunkt.

> Was ist mit den Leuten die 4 Bier am Tag trinken und dazu 2

> Döner essen oder Pizza oder kalte Ravioli und das seit

> Jahren und die haben auch nix mit dem Magen oder dem Darm.

> Zum Nachtisch gibt es eine Tüte Chips, einen Kaffee und ne

> Kippe. Ich kenne genug solche Leute und denen gehts super.

> Die sind weder übergewichtig noch haben sie eine Gastritis.

Hier wirken sich zwei Dinge aus: Zum einen haben die ernährungsbedingten Krankheiten Enstehungszeiten von mehreren Jahrzehnten, zum anderen hat jeder Mensch eine individuelle Konstitution - anders ausgedrückt, die anfälligsten Bereiche des Stoffwechsels sind bei jedem an einer anderen Stelle. Deshalb entwickelt sich aus der gleichen jahrzehntelangen Fehlernährung bei jedem 'seine' individuelle Krankheit. Die gleiche Fehlernährung führt beim einen zu Übergewicht, beim anderen zu Untergewicht und beim dritten eben zu einer Gastritis. Bei anderen zu Arteriosklerose, Rheuma, Diabetes, Gallensteinen, usw...

Je länger man dieser Fehlernährung ausgesetzt ist, umso mehr Stoffwechselbereiche sind betroffen und umso mehr Krankheiten treten auf. Deshalb sind viele dieser Krankheiten als Alterskrankheiten bekannt - einfach, weil sie im Alter gehäuft auftreten. Mittlerweile stimmt das nicht mehr, denn durch die Vorbelastung der Kinder durch die Eltern treten diese Krankheiten mittlerweile immer früher, sogar schon im Kindesalter, auf.

bTi#encbhen26x2


JN, wieviele Gastriten hattest du den schon, dass du so genau weisst woher die Gastritis von Lavendel kommt bzw. woher meine Gastritis kommt ???

Ich habe selbst eine Gastritis und ich habe die nicht aufgrund von falscher Ernährung!!!

Du schreibst den allergrößten Müll und wenn jemand sagt, dass das so nicht geht, dann erklärst du ihn für blöd und schreibst dasselbe nochmal.

Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen!

Schade, dass hier jeder seinen Müll verbreiten darf ohne Zensur.

Man kann jemandem mit Gastritis nicht empfehlen Obst zu essen!!!

jxn


> JN, wieviele Gastriten hattest du den schon, dass du so

> genau weisst woher die Gastritis von Lavendel kommt bzw.

> woher meine Gastritis kommt

Ich hatte früher erhebliche Magenprobleme. Das war bis vor rund 10 Jahren. Damals hatte ich meine Ernährung umgestellt und seitdem nicht einmal mehr ein einziges Mal Sodbrennen gehabt. Aber das spielt keine Rolle.

Ich weiß nicht woher *eure* spezielle Gastritis kommt, das müßt ihr schon selbst herausfinden. Ich weiß aber aufgrund ärztlicher Erfahrung und meiner Ausbildung, wo die Ursachen einer Gastritis liegen und diese drei Bereiche habe ich euch genannt. Es liegt an euch, zu entscheiden, in welchem Bereich ihr aktiv werden müßt.

> Ich habe selbst eine Gastritis und ich habe die nicht

> aufgrund von falscher Ernährung!!!

Wenn du das meinst, gerne. Du mußt entscheiden, was für dich richtig ist.

> Du schreibst den allergrößten Müll und wenn jemand sagt,

> dass das so nicht geht, dann erklärst du ihn für blöd und

> schreibst dasselbe nochmal.

Wo genau habe ich denn jemanden für blöd erklärt? Ich behandele hier jeden mit dem größtmöglichen Respekt und werde nicht einmal jetzt ausfällig, obwohl du mich hier übel beschimpfst. Ich erkläre lediglich Zusammenhänge und die kannst du bewerten wie du möchtest. Wenn du meinst, das sei alles Unsinn, dann ist das ok für mich - es ist dein Leben und deine Krankheit und du allein bist dafür verantwortlich.

> Man kann jemandem mit Gastritis nicht empfehlen Obst

> zu essen!!!

Ich habe lediglich beschrieben, was ich in dieser Situation machen würde und was die beste Ernährung ist, um die Krankheit zu vermeiden.

Bleib locker, bienchen. :-)

i na59


:-o Schade :-(

Hier hat´s aber ordentlich geknistert :-/

Na egal, ein Gewitter reinigt die Luft ;-)

Eure Beiträge finde ich sehr interessant.Obwohl einige Meinungen auseinander gehen,entdecke ich Gemeinsamkeiten,die alle miteinander verbindet.

Was ich meine ist die Erkrankung selbst,und die damit verbundenen Erfahrungen ,z.B.:wie gehe ich damit um,wie ernähre ich mich am Besten in der akuten Phase,und vor allen Dingen wie geht es danach weiter.

Über die Gründe der Entstehung dieser Erkrankung streiten sich die Gelehrten. So sind meine Informationen.Auch die beste,vom Arzt empfohlene lehrbuchmäßige Ernährung muß nicht unbedingt für alle gleich gut verträglich sein. Die Grenzen im Rahmen dieses Ernährungsplans muß jeder für sich selbst herausfinden.

Da ich selbst einmal Betroffene war,weiß ich auch wovon ich rede.

Hatte eine akute Gastritis vor nicht allzulanger Zeit. Das einzige was ich am Anfang vertrug war Tee. Danach lange Zeit nur Nahrungsmittel,die irgendwie die Magensäure binden oder neutralisieren sollten.Andere Betroffene die ich kennenlernte ,vertrugen im fast gleichem Stadium der Gastritis schon viel mehr. Einige sagten zu mir:"willst du nicht,oder kannst du nicht" Sehr schön.......

Bis jetzt,viele Monate danach vertrage ich Obst,(auch Bananen) sämmtliches Gemüse oderVollkornprodukte ganz schlecht.

Also was bitteschön ist verkehrt daran,wenn bienchen schreibt daß diese vollwertige Kost zwar definitiv das Richtige ist, aber für Gastritispatienten das pure Gift ?

Ich finde da hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Mann sollte meinen,daß jeder Betroffene weiß wie das gemeint ist.

Es sei denn,derjenige kenn diese Schmerzen nicht.

Diese Aussage z.B. kann gar nicht plakativ genug sein lieber jn.

Auch ohne Augenzwinkern.

Und wenn ich ehrlich bin, sind mir die vielen Zitate hier sehr auf den Magen geschlagen.

Selbst auf die Gefahr hin jetzt ebenfalls in "Zitate" zerlegt zu werden, schicke ich diesen Brief jetzt auf die Reise.

Nur Mut

:-| %-| :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH