» »

Absolut verzweifelt. . . (Reizdarm oder todkrank? )

D"er-VerGfall hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen!

Ich bin neu hier im Forum, aber ich habe schon einiges mitgelesen und jetzt möchte ich doch mal meine Geschichte erzählen.

Es fing bei mir vor circa 3 Jahren an. Ich bekam ständig Bauchschmerzen, egal was ich gegessen habe, egal was ich getrunken habe...Immer Bauchschmerzen. Meist fing es an, im Oberbauch zu drücken und ich fühlte mich total "voll". Zudem folgten dann Krämpfe im Unterbauch und Wechsel von Durchfall und Verstopfungen. Ich tolerierte diesen ganzen Mist viel zu lange und ging erst nach circa 2 Jahren mit Beschwerden zum Arzt, weil ich generell gerne Ärzte meide.

Also war ich bei meinem Hausarzt. Dieser tastete mich ab und meinte nur, ich hätte viel "Luft" im Bauch. Dann schickte er mich mit einem pflanzlichen Präparat (Enteroplant oder s.ä.) heim. Das Zeug brachte überhaupt nichts.

Ich kam wieder zum Arzt und er überwies mich endlich mal zu einem Gastroenterologen. Der fackelte nicht lange und verpasste mir Ultraschall, Blutuntersuchung, Magenspiegelung, Darmspiegelung. Allerdings blieb alles ohne befund.

Die Beschwerden blieben und wurden teilweise so schlimm, dass ich mich fast nicht mehr rühren konnte und tagelang zuhause im Bett lag und mich gekrümmt habe vor Schmerzen und Weinkrämpfen....Sehr toll alles! Zudem schlief ich nachts fast gar nicht mehr vor lauter Schmerzen und Frust.

Ich ging wutentbrannt, traurig und verzweifelt zugleich zum Hausarzt, der mich nicht mehr für voll nahm. Er meinte, ich solle mal über meine "Psyche" nachdenken. Seine Frau, die ebenfalls Ärztin ist, ringte sich dann aber durch und veranlasste diverse Bluttests auf Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und noch irgendwas anderes. Zudem entnahm sie mir eine Stuhlprobe. Alles ohne Befund! Die Beschwerden blieben! Sie verstärkten sich und ich hatte keine Ahnung mehr, wo ich hingehen soll, weil mich kein Arzt mehr für voll nahm und mich jeder in meinem Umfeld als Hypochonder bezeichnet (hat).

Aber solche verfluchten Beschwerden kann sich doch kein Mensch einbilden, oder etwa doch?

Es verläuft bei mir immer in "Schüben". Die Beschwerden kommen und steigern sich. Es geht mir grottenschlecht über 2-3 Wochen und irgendwann klingt die Sache dann wieder ab und verschwindet teilweise über Monate fast gänzlich. Momentan bin ich wieder in so einem "Schub". Ich habe sehr weichen, stinkenden Stuhl, der teilweise sogar grünlich ist, obwohl ich kein Gemüse gegessen habe. Generell ernähre ich mich im Augenblick hauptsächlich von Joghurt ohne alles und Äpfeln, weil viel mehr einfach nicht rein will. Mir ist dauernd übel und mein Bauch fühlt sich an, als hätte jemand Zement hineingegossen, der sich verhärtet hat. Die Schmerzen sind mal links, mal rechts, mal Oberbauch, mal Unterbauch und mal überall. Es fühlt sich so an, als wäre irgendwo eine heftige Entzündung. Aber es wurde nichts gefunden. Meine Blutwerte sind immer okay. Ich habe kein Fieber (obwohl manchmal Hitzewallungen, Schüttelfrost oder Schwindel vorliegen).

Gallenwerte waren auch okay und Steine soll ich auch niergends haben, wenn man den Ultraschalls und Röntgenprozeduren glauben darf. Aber was ist nur los mit mir? Ich traue mich nicht mehr, irgendeinen Arzt aufzusuchen. Es findet sowieso nie jemand was und außer den "Standard-Verfahren" kann ja kein Arzt was suchen.

Ich bin echt am Ende. Damals als ich das erste mal beim Gastro war und ihm meine Geschichte schilderte, hatte er sofort den Verdacht auf Morbus Crohn. Allerdings konnte er das wohl ausschließen. Wenn ich aber immer wieder Berichte über diese Krankheit lese, stelle ich fest, dass all der Symptomkatalog auf meine Beschwerden passt. Auch Rückenschmerzen habe ich ständig, vorallem im Steißbeinbereich. Und manchmal tun mir die Beine so weh, als hätte ich richtig starken Muskelkater, obwohl ich keinen Sport oder so gemacht habe.

Ich war mittlerweile auch bei mehreren Heilpraktikern mit klassischer Homöopathie und so weiter, aber all das brachte auch keine wirkliche Lösung. Bei der letzten Behandlung bekam ich zwar ein Mittel, das eine Zeit lang geholfen hat, aber jetzt nichts mehr bewirkt. Davon habe ich auch die Schnauze voll. Ich habe viel zu viel Geld verschwendet, dafür, dass ich nichts davon hab. Ich bin einfach nur noch verzweifelt und am Ende. Nichts ist festgestellt worden, aber dennoch kommen meine Beschwerden immer wieder und wieder und wieder....Was soll das alles?

Kann mir vielleicht von euch einer etwas raten? Ich bin echt mit meinem Latein am Ende. Seit zwei Wochen geht es mir jetzt wieder so dreckig. Morgen soll ich zu einem anderen Internisten gehen. Ich wollte eigentlich zu meinem, aber der ist im Urlaub. Also gehe ich zu seiner Vertretung. Und dann? Findet der wahrscheinlich auch nichts, aber ich habe weiterhin Schmerzen, als wäre meine letzte Stunde gekommen.

Fällt von euch noch jemandem was ein?

Hier nochmals alles an Untersuchungen, die ich jemals hatte:

- Magenspiegelung (leichte Magenschleimhautentzündung)

- Darmspiegelung (nichts)

- Ultraschall (mehrfach)

- Röntgen Abdomen

- Bluttests (unzählige)

- Test auf Lactose-Intoleranz (negativ)

- Fructose sei wegen meiner Statur (etwas zuviel auf den Rippen) ausgeschlossen....

- Sprue per Darmspiegelung ausgeschlossen

Beim Heilpraktiker:

- Bioresonanz ("hokus-pokus")

- Colon-Hydro-Therapie (rausgeschmissenes Geld)

- Behandlung mit Nux Vomica C200 und C1000 sowie LM-6

- Behandlung mit Ignatia Amara C30, C200 und C1000 sowie LM-6

- Behandlung mit Lycopodium LM-6

- Behandlung mit Bryonia LM-6

Bis auf Nux Vomica, welches wirklich eine längere Zeit gut geholfen hat, brachten alle anderen Dinge nichts.

Entschuldigt bitte meinen Roman und meine vielleicht verwirrte Auflistung, aber das ist so das "Brain-Storming", welches mir gerade einfällt.

Fällt einem was dazu ein?

Lg,

Der-Verfall

Antworten
b~erniea-a7x4


Hallo Der Verfall,

im nächsten Schritt würde ich mir die Darmflora anschauen lassen. Sie wird schulmedizinisch weder diagnostiziert noch behandelt. Die Darmflora steht in sehr engen Verbund mit dem eteralen(richtig geschrieben?) Nervensystem, das sind die Nerven des Magen-Darm-Systemes, die dir auch die Bauch und Darmkrämfe verursachen.

Auch das was der Heilpraktiker bei dir macht, ist, meiner Meinung nach, hinausgeworfenes Geld. Womöglich schaden die darmspülungen mehr wie sie nutzen.

Er kann dir aber eine Stuhlprobe in ein Labor schicken, das dir die Darmflora ansieht. Das machen viele Heilpraktiker.

Labors die das machen (auf deren Seiten findest du auch viele Infos)

[[http://www.ifu.org]]

[[http://www.hauss.de]]

[[http://www.mikrooek.de]]

Infos auch hier:

[[http://www.candida.de]]

Natürlich kannst de es auch auf eigen Faust versuchen mit Ernährungsumstellung (so wie es JN im Ernährungsforum besreibt) Und Probiotiker gibt es in jeder Apotheke.

Dger-Vyer\fall


danke für deine antwort

Hallo Bernie!

Was ich vergessen habe: Ich habe dort in diesem Labor in Herborn bereits eine Stuhluntersuchung machen lassen. Diese ergab einen Befall meines Darms mit Candida Albicans. Ich bekam dann Nystatin und hielt rund drei Monate eine Diät. Das brachte allerdings überhaupt nichts. Auch Ernährungsumstellungen habe ich zig-fach hinter mir. Wenn ich so einen akuten "Schub" habe, hilft es nichts, die Ernährung zu ändern, abgesehen davon, dass ich dann sowieso nicht viel essen kann. Dann scheint es immer so, als sei mein Magen "verriegelt" und ich habe Schluckbeschwerden. Ob ich dann was esse oder nicht und was ich esse, spielt keine Rolle, die Beschwerden sind da und das nicht ohne!

Aber ich gebe dir recht: Bei den diversen Heilpraktikern und Homöopathen war das rausgeschmissenes Geld! Das hätte ich auch einfach so verbrennen können....

Vielleicht habe ich ja den Pilz, aber vieles spricht auch dagegen. Ich habe zum Beispiel niemals Heißhungerattacken und mag Süßigkeiten generell nicht besonders gerne. Ich bin eher der Typ, der sich was Deftiges reinhaut, wie zum Beispiel eine Leberkäs-Semmel. Aber während eines akuten "Schubes" ist das natürlich nicht so ohne weiteres möglich, bzw. würde ich für so eine Mahlzeit sehr schnell büßen!

Ich habe es auch satt, ständig nur Äpfel und Joghurt zu futtern. Zumal mir diese Sachen auch nicht bekommen. Außerdem ist es eigenartig: Manchmal, wenn zum Beispiel gegrillt wird, dann rieche ich das Aroma von Grillfleisch und bekomme wahnsinnigen Hunger. Dann futter ich jede Menge davon und fühle mich zunächst satt. Allerdings kommt dann anschließend immer die Retour-Kutsche und einen Tag später ist mir kotzübel und ich habe Durchfall ohne Ende.

Lg

Der-Verfall

D.er-VeBrfaxll


und noch was:

Wenn ich Alkohol trinke, dann ist das leider immer sehr entspannend für meine inneren Organe. Dann habe ich keine Schmerzen mehr und vergesse meine Sorgen für einen Moment. Damit habe ich leider inzwischen ein großes Problem, weil ich ständig zur Flasche greife, um meinem Übel mal eine Zeit lang zu entfliehen. Ich weiß nicht, ob ich schon Alkoholiker bin, aber so langsam ist es echt nicht mehr lustig. Ich trinke fast täglich hochprozentigen Schnaps und Bier. Aber das ist meine einzige Möglichkeit, mit meinen Beschwerden eine Zeit lang zurecht zu kommen.

Meint ihr, ich sollte mich vielleicht mal in psychiatrische Behandlung begegeben? Ich kann mir schon vorstellen, was meine Seele so belastet, denn es ist so einiges passiert früher, was ich noch nicht verarbeitet habe und was vorallem dann immer wieder hochkommt, wenn ich so einen "Schub" habe....

Lg,

Der-Verfall

FXis5chla


Hi Der-Verfall,

bist du jetzt eigentlich auf Fruchtzuckerintoleranz getestet worden oder nicht? Weil, dass mit einen bißchen mehr auf den Rippen und deshalb keine Fruchtzuckerunverträglichkeit habe ich bis jetzt noch nicht gehört.

w_85


Wie ich deinen Beitrag gelesen hab, hab ich direkt gedacht du solltest die auf Lebensmittelunverträglichkeiten testen lassen!

Ich tippe (aufgrund deiner ernährung) auf Lacktose- oder Fructoseintoleranz. Und dann ist deine jetztige Ernährung das reinste Gift!!!

DNer-sVerfalGl


hallo fischla

Also mich hat man nicht auf Fructose getestet, weil diese Ärztin eben meinte, dass ich dann ziemlich dürre wäre. Aber geglaubt habe ich ihr das auch nicht so wirklich.

Aber kann denn eine Fructose-Intoleranz so massive Beschwerden verursachen? Außerdem esse ich ja sonst eher sehr wenig Obst. Die vielen Äpfel esse ich im Augenblick, weil ich einfach nicht mehr hinunter bekomme. Natürlich weiß ich auch, dass Fructose in allen möglichen Speisen drin ist, wo man es nie vermuten würde. Ist bei der Lactose ja genauso.

Aber wie macht man so einen Test auf Fructose eigentlich? Blutuntersuchung, oder wie ist das?

Glaubst du im Ernst, dass das meine Beschwerden verursachen könnte? Ich nämlich ehrlich gesagt nicht.

Lg,

Der-Verfall

b(erniFe-Ja7h4


O.K. dann hast du genau das eh schon hinter dir.

Bei Darmflorastörungen wirds durch Alkohol eher schlimmer.

Bei Rezidarmbetroffenen kristallieseren sich 2 Typen heraus. Beim einen ist es Ernährungs / Medikamentenbedingten (Allergein Nahrungsmittelunverträglichkeite, beim anderen dominieren psychische Faktoren.

Geh mal wohin, is sicher kein Fehler....

D{er-V|erfxall


hallo w85

Naja, eigentlich hast du damit ja recht. Aber Lactose wurde schonmal per Atemtest gecheckt und das solls angeblich nicht gewesen sein. Und bei dieser Fructose-Geschichte habe ich auch so meine Zweifel (vgl. meine soeben verfassen Beitrag oben).....

Können denn Lebensmittelunverträglichkeiten wirklich so schlimme Beschwerden verursachen, wo man dann denkt, man würde jeden Augenblick den Löffel abgeben? So fühlen sich nämlich meine Schmerzen echt manchmal an.

Lg,

Der-Verfall

D[er-Vegrfalxl


@bernie

Vielen Dank für deine Antwort. Also Medikamente habe ich eigentlich nie genommen vor dieser gesamten Misere. Das war ich ja auch "kerngesund". Allerdings kann ich mich erinnern, dass ich als Kind gegen jeden Mist Antibiotika bekommen habe. Egal ob Erkältung, oder Grippe oder Magen-Darm-Grippe, ich bekam immer Antibiotika und mit vier Jahren wurden mir die Polypen entnommen wegen einer Mittelohrentzündung. Seitdem war ich aber wirklich niemals krank, außer dass ich eben ständig erkältet war. Diese Erkältungen habe ich heute übrigens überhaupt nicht mehr, sprich, ich war sehr lange nicht mehr erkältet. Ungefähr seitdem diese obszönen Magen-Darm-Beschwerden angefangen haben....

Kurz davor hatte ich mal eine Zeit lang mit Schweißdrüsenabszessen zu kämpfen, die ich seit dieser Magen-Darm-Geschichte auch nie wieder hatte. Davor allerdings schon eine ganze Weile lang und auch an unterschiedlichen Körperstellen. Manchmal kommt es mir so vor, als wären durch die Magen-Darm-Sache alle anderen Vìren und so unterdrückt.....

Meinst du also, ich sollte zum Psycho-Klempner gehen? Eine andere sinnvolle Methode sehe ich nämlich selbst nicht ehrlich gesagt. Allerdings habe ich auch keine Lust, dass dieser mir dann Psychopharmaka verschreibt und ich dann Monate oder Jahre Tabletten fressen soll. Das kann es doch eigentlich auch nicht sein, oder?

Lg,

Der-Verfall

w 85


Natürlich kann es auch psychosomatischer seite sein, da kann man sich wirklich die schlimmsten sachen "einbilden". ich spreche aus erfahrung!!! die schmerzen sind wirklich da, das glauben wir dir alle!

hast du denn irgendwie stress? oder war in vergangenheit ein schlimmes ereignis?

ich denke schon, dass man schlimme reaktionen von einer fructoseintoleranz bekommen kann. und soweit ich weiß, kann sie, genau wie die Lactoseintoleranz, auch "plötzlich" auftreten. mußt du also nicht von geburt an haben. aber kenn mich auf dem gebiet nicht so sehr aus.

es gibt alles mögliche. vielleicht auch glutenunverträglichkeit, da sollen die beschwerden ja sehr stark sein! ich würde mal zu einem entsprechenden arzt gehen und auf lebensmittel testen lassen.

mir gehts im moment aber ähnlich. habe schon ewig schmerzen im bauch, auch mit durchfall usw. meine blutwerte sind allerdings schlecht, sprich meine entzündungswerte sind erhöht. weswegen genau wurde aber auch noch nicht festgestellt. d.h. ich hänge genauso in den seilen mit meinen schmerzen wie du :-(

F|isFc!hla


Könnte mir auch gut vorstellen,dass du keinen Fruchtzucker verträgst. Mein Bauch fühlt sich im Moment auch an, als wenn er voll Zement wäre. Das liegt daran, dass ich keinen Fruchtzucker vertrage und tagelang sehr viel durcheinander gegessen habe. Meine Blähungen kriege ich immer schlecht raus, da mein Enddarm spastisch ist und bei mir die Verstopfung weilt. Die letzten zwei Tage ist es extrem. Mein Bauch ist voller Luft (merke ich beim hinsetzen, das staucht) und ich glaube, dass bei mir eine Motilitässtörung meines Darmes gerade vorliegt.

bBernieQ-a74


Tja jetzt wirds schwierig.

Die vielen Antibiotika in deiner Jugend sprechen dann doch wieder eher für eine Darmflorastörung.

Wie ernährst du dich? Sprich mal JN im Ernährungsforum an, ernähre dich 6 Wochen lang nach der Vollwertkost(lass dir mal erklären was das überhaupt ist) und schaue wie es dir geht.

Ernährung ist eine Wissenschft für sch, du wirst dich damit befassen müssen. Alk muss natürlich weg.

Psychopharmaka verschreiben die dir nicht so schnell. Da wir zuerst ne Verhaltenstherapie usw..(keine Ahnung war noch nie dort) gemacht.

FGiscxhla


Hi Der Verstand

würde evtl. erst noch den Fruchtzuckertest machen, weil die Vollwertkost enthält viel rohes Obst und Gemüse. Übrigens sind Äpfel für mich das größtes Gift. Bei mir war der Test auch ein Atemtest.

DUer-V:erfaxll


danke für eure beiträge

@w85:

Naja, für mich ist es gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin mit meinen Beschwerden. In meiner Vergangenheit hatte ich schon so einige Sachen, von denen ich behaupten könnte, dass ich sie bis heute nicht "verdaut" habe. Probleme gab es früher öfter, vorallem in meiner Jugend.

@Fischla:

Ja, wenn ich so richtig aufgebläht bin, dann geht bei mir auch manchmal gar nichts mehr. Ich krieg die Winde einfach nicht raus und sie verweilen Stunden in meinen Därmen und spannen die Bauchdecke immer weiter, bis jede Bewegung schmerzt. Dagegen habe ich mal eine Zeit lang Imogas genommen, aber das wirkt irgendwann nicht mehr. Genauso wie die übrigen Medikamente wie Buscopan gegen Krämpfe oder Medacalm...

Mir hilft es meist dann ganz gut, wenn ich mich 10-15 Minuten auf den Bauch lege. Das drückt dann die Blähungen richtung Ausgang und erleichtert mich etwas. Was ich auch festgestellt habe ist, dass ich immer starke Blähungen und "Furzattacken" bekomme, wenn ich joggen war oder sonst irgendwie viel Bewegung hatte. Eigenartig....

Wie wird denn so ein Test auf Fructoseintoleranz gemacht? Ist das auch ein Atemtest wie bei Lactose, oder eine Blutuntersuchung?

@Bernie:

Vielen Dank auch dir für deine Tipps. Ja, ernährungstechnisch ist es bei mir sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Ich esse gesunde Sachen eigentlich immer nur dann, wenn es mir schlecht geht. Wenn es mir dann wieder gut geht, esse ich, wonach mir gerade ist und da sind auch mal so Sachen wie fettige Brathähnchen oder Pizza und Co. dabei. Ich konnte mich irgendwie noch nie dazu zusammenraffen, wirklich mal konsequent das zu essen, was mir wahrscheinlich gut tun würde. Dafür esse ich einfach viel zu gerne. Aber ich werde mal den Thread von diesem JN lesen.

Lg,

Der-Verfall

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH